1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

eisenmangel und rheuma

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Genjimaus, 16. August 2011.

  1. Genjimaus

    Genjimaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Ich bin neu hier, und wollte mal mein Problem schildern..
    Seit ich klein bin habe ich rheuma und jetzt sind die Rückenschmerzen
    extrem schlimm und dazu kommen noch brust/herzschmerzen und ich
    habe einen sehr hohen eisenverlust.. ob das mit dem rheuma zusammen hängen
    kann?
    Vielleicht hat ja jemand das selbe leiden??
    Bin übrigens weiblich und 47 Jahre
     
  2. arielle

    arielle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo und herzlich willkommen hier :)
    Wenn Du Entzündungen hast, kann es sein, dass es
    Eisenmangel verursacht. Bei meiner Tochter war das auch
    so. Man hat bei ihr alles andere ausgeschlossen, so dass
    es nur von den Entzündungen sein konnte.
    Sie hat Infusionen bekommen die sehr gut geholfen haben.
    Lieber Gruss Arielle
     
  3. Franky86

    Franky86 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2011
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Genjimaus,
    bin auch weiblich, 25 Jahre alt, auch seit kindesalter RA patientin und habe eisenmangel.
    Mir hat man gesagt dass es mit dem Rheuma zusammenhängen kann, sprich die Entzündungen und die Medikamente könnten den Eisenmangel auslösen oder es liegt an dem weiblichen Körper also die Menstruation, wenn du zu starke Regel hast verlierst du dadurch zu viel Eisen. Bei mir sind beide Faktoren deswegen habe ich einen extremen Eisenmangel, welchen ich durch Eisenpräperate halbwegs in den Griff bekommen habe. Leider vertragen viele diese Präparate nicht und müssen durch Spritzen oder Infussion behandelt werden. Gehe am besten zu deinem Hausarzt, er wird dir schon weiterhelfen. Der Rheuma Doc verschreibt ungern Eisenpräparate, auch wenn der Eisenwert super niedrig ist.
    Diese Brust/Herzschmerzen kenne ich auch. War schon mal in der Notaufnahme wegen "Herzschmerzen", waren aber gott sei dank nur Rippenschmerzen, welche vom Rücken kammen. Also wenn du dir unsicher bist, sprich mit deinem Rheuma Doc oder lass dich zu einem Herzspezialisten überweisen.

    Hoffe konnte dir etwas helfen.

    LG
    Franky
     
  4. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.318
    Zustimmungen:
    146
    Hallo,

    meine Tochter, 15, hat auch Eisenmangel und Arthritis. Hängt wohl mit den Entzündungen zusammen, dass der Körper mehr Eisen verbraucht.

    LG
     
  5. Melanie1977

    Melanie1977 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo... war bei meinen Sohn damals auch schon.. er hatte hochgradigen Eisenmangel, war schneeweiß um die Nase, und das schon ein halbes Jahr vor Ausbruch des Rheumas. Wir haben diverse Untersuchungen veranlasst, es wurde eine Immunschwäche festgestellt, aber auch leichte Entzündungswerte schon zu diesem Zeitpunkt, wurde aber noch nicht so ernst genommen, kann auch von einer Erkältung her verfällt sein. Damit haben wir uns dann erst mal arrangiert, der Immunschwäche wurde entgegengewirkt. Das war im Januar. Im Juni darauf hin ist dann das Rheuma ausgebrochen, von daher wussten wir dann woher der Eisenmangel kam. Der Rheumadoc hat nur gemeint, die Immunstärkung hätte wohl das Rheuma hervorgerufen, denn der Körper hatte sich dann gegen sich selber gewehrt. Nach einer Therapie mit Cortison und MTX hat sich dann der Eisenwert normalisiert.

    Der Doc sagte dann, es wäre normal, wenn man Entzündungen im Körper hat, das der Eisenwert im Keller ist.

    LG Melli