1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Einsicht in die Unterlagen bei Widerspruch gegen Rentenablehnung

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von royan, 11. August 2011.

  1. royan

    royan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2011
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen,

    heute habe ich nach meinem unbegründeten Widerspruch endlich Post von der DRV bekommen. Allerdings nicht, wie erwartet, eine Kopie der Unterlagen, die zur Ablehnung geführt haben sondern:

    "Ihr Widerspruch vom 01.08.2011 ist bei uns eingegangen.

    Im Rahmen des Widerspruchsverfahrens wegen Ablehnung der Rente wegen Erwerbsminderung wurde mit heutiger Post die Verwaltungsakte an die zuständige Behörde, Markt xxx gesandt.

    Wir bitten Sie deshalb, sich mit der oben genannten Stadtverwaltung in Verbindung zu setzen und nach Einsichtnahme in der Verwaltungsakte den Widerspruch bis spätestens 31.08.2011 zu begründen.

    Mit freundlichen Grüßen"

    Erstmal habe ich nix davon gehört, dass man seine Akte bei der Gemeindeverwaltung ansehen soll, ist das bei anderen auch so gewesen?

    Nun ja, ist ja aber nicht unbedingt das Problem. Also, bei der Gemeinde angerufen, Auskunft bekommen: "die zuständige Mitarbeiterin kommt erst am 29.08.2011 wieder". Darauf ich, ich muss aber bis 31.08.2011 begründen, die MA: "das reicht doch, der 29. ist der Montag, der 31. ist doch erst der Mittwoch."

    Daraufhin hab ich etwas energischer darauf hingewiesen, dass ich sicher nicht in der Lage bin, mir montags irgendwelche Unterlagen anzusehen und bis Dienstag einen Widerspruch geschrieben zu haben, dami der rechtzeitig in der Post ist, damit er Mittwochs dann da ist.

    Schon hatte ich einen anderen MA am Telefon und kann mir heute mittag die Unterlagen ansehen. Lt. seiner Aussage kann ich von einigen Unterlagen auch Kopien bekommen (nach Rücksprache mit der DRV wohl), aber nicht von der gesamten Verwaltungsakte.

    Kennt das jemand von Euch auch so? Oder ist das was bayerntypisches?

    LG
    Royan
     
  2. dickekatze

    dickekatze Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2011
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    hallo royan.
    habe meinen widerspruch am freitag weggeschickt u um kopie des gutachtens gebeten.gestern habe ich post bekommen auch wie du eingang des widerspruchs u kopie des gutachtens.soll auch in zwei wochen begründung hinschicken.meine rente wurde abgelehnt da aufgrund meiner krankheit sie nicht weitergezahlt werden kann.habe sie aber audgrund dessen bekommen.werd mich wie du auch hinsetzen müssen u begründung schreiben.meine schmerzen u beschwerden sind schlimmer geworden u jetzt hat sich innerhalb von 4wochen schraube in platte gelockert u orthopäde rät von entfernung ab da aufgrund der vorgeschichte knochen bei entfernung brechen kann.
    wünsch dir viel glück u denk dran wir geben nicht auf denn das wollen die ja.also frohen mutes
    lg heike
     
  3. royan

    royan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2011
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Heike,
    ich wünsch Dir viel Kraft für Deinen Weg, ich weiß ja, wie beschwerlich er sein wird. Du hast aber das Gutachten nach Hause bekommen, das spart Dir den Weg woanders hin. Ich geh um zwei Uhr zur Gemeinde, mal sehen, was ich da so erfahre.
    Also, viel Erfolg
    LG
    Royan
     
  4. dickekatze

    dickekatze Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2011
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    dir auch kannst mir ja berichten
    lg heike
     
  5. royan

    royan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2011
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Update

    Hallo,
    eben hab ich mir mal alle Unterlagen angeschaut. Das, was für mich wichtig ist, habe ich auch kopiert bekommen. :)

    Das Gutachten ist so, wie ich es nach dem Termin schon erwartet habe. Sie hat ja alles in meiner Anwesenheit diktiert. Die ärztliche Stellungnahme besteht aus drei Sätzen: Letzte Tätigkeit als Sachbearbeiterin CAD: > 6 Stunden; Leichte Tätigkeiten des allgemeinen Arbeitsmarktes: > 6 Stunden. Empfohlen wir die Durchführung einer stationären psychosomatischen Reha in einer Fachklinik mit Ausrichtung auf die Behandlung von chronischen Schmerzstörungen.

    Also doch die Psychoecke, wie gedacht.:D Nach der Begrüßung: "Was, sie wollen Rente haben? Sie waren ja noch keine 78 Wochen krank geschrieben. Lassen Sie sich erstmal 78 Wochen krank schreiben, das ist in Deutschland der übliche Weg vor der Rente." war ja nix anderes zu erwarten. :D

    Alle neuen Unterlagen hat die Gutachterin nicht zur Kenntnis und nicht in die Akte genommen, da hab ich doch schonmal eine gute Grundlage für meinen Widerspruch.
    :top:

    LG
    Royan :vb_cool:
     
  6. dickekatze

    dickekatze Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2011
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    unterlagen

    hallo
    na da hats sich ja mal gelohnt.nun hast du ja noch was in der hand.hab gestern auch termin zum werksarzt bekommen der will auch ein gutachten über meinen fuß machen.ist schon am 22.8.das leg ich dann der begründung bei.dann drücken wir uns beide die daumen.sag mal bist du zeichner hab cad gelesen.lg heike
     
  7. royan

    royan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2011
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Zu meinen Aufgaben gehören auch Zeichnungen mit einem CAD-Programm. Ich bin aber keine gelernte Zeichnerin, meine Ausbildung nannte sich damals Büroassistentin und ich hab dann eine Weiterbildung zur Industriefachwirtin gemacht (u.a.).
    LG
    Royan
     
  8. dickekatze

    dickekatze Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2011
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    bin nämlich gelernte zeichnerin im maschinenbau sowie auch im bau u habe auch weiterbildung cad gemacht aber nun lange nicht damit gearbeitet schade
    lg heike