1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Einrisse in den Schultersehnen - kennt da noch jemand???

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Siggy, 28. August 2012.

  1. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo,

    es darf einfach nicht ausgehen, langsam bin ich nur noch gefrustet.

    Ich bekomme seit Januar alle 6 Wo. Remicade 400 mg, dazu spritze ich nun schon 8
    Wo. MTX 7,5 mg. Ausserdem nehme ich noch Abends 2 mg Lodotra.
    Ich habe seit 2001 Psoriasisathritis.

    Vor ca. 5 Wo. hatte ich morgens beim Aufstehen starke Schmerzen in meiner re. Schulter -
    da war vorher noch nie was...
    Tagelang habe ich mich mit Schmerzmitteln über Wasser gehalten - aber besser wurde es nicht, eher immer schlimmer.
    Irgenwann konnte ich den Arm kaum noch heben geschweige denn was tun.
    Die Schmerzen zogen sich von der Schulten übers Schlüsselbein und runter bis zum
    Ellenbogen.

    Der Orthopäde hat dann festgestellt, dass die Sehnen- und Muskelansätze stark entzündet sind, dazu der Schleimbeutel auch noch.....
    Er hat mir 20 mg Corti und Traumeel eingespritzt.
    Zudem sollte ich zum MRT.

    Die Schmerzen wurden nach der Einspritzung innerhalb von 2 Tagen sehr viel besser, aber
    bis heute habe ich immer mal wieder Probleme, vor allem beim heben und bei Bewegungen,
    bei denen ich den Arm drehen muss.

    Heute war ich wieder beim Ortho zur Besprechung des MRTs.
    Die obere Schultersehne ist stark verdickt und an einer Stelle schon heftig eingerissen.
    Dazu ist auch noch die Bizepssehne mehrfach eingerissen......

    Operieren hat er noch nicht empfohlen, nur wenn die Sehne reissen würde.
    Man könnte auch noch, falls die Schmerzen wieder schlimmer werden, Traumeel mehrfach einspritzen, Corti ginge auch ab und zu, wäre aber insgesamt für die Sehnen nicht gut, das sollte man nicht so oft machen.

    Ich bin so frustriert, geht das denn überhaupt nicht mehr aus.
    Dauernd kommt noch eine Baustelle dazu.
    Dann noch Remicade und MTX - das Zeug wirkt offensichtlich nicht so, wie man es gerne hätte und die Nebenwirkungen lassen mich auch langsam verzweifeln.

    Hat jemand von Euch auch solche Einrisse an den Sehnen?
    Wie wurdet Ihr behandelt?
    Hatte jemand schon mal eine OP, in der die Sehne genäht werden musste (soll eine langwierige Heilungssache sein, mein Orthop. sprach von 8-10 Wo. - na Prost Mahlzeit)

    Ich würde mich sehr über Antworten freuen!


    Liebe Grüssle, Sieglinde
     
  2. Candela

    Candela Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bayern
    Hallo

    na, das hört sich ja echt mal richtig bescheiden an. So ein Mist aber auch. Da biste echt bedient.
    Ein Verwandter von mir hatte sich die Sehne auch gerissen. Sie wurde in München wieder zusammengeflickt. Aber es war eine sehr aufwendige bzw. langwierige Geschichte und sehr sehr schmerzhaft. Gut, dass kann bei jedem anders sein.
    Dann nach 1 Jahr ist das doofe Ding an der gleichen Stelle wieder gerissen. Kommt wohl nicht so unhäufig vor, aber natürlich richtig blöde. Aber er hat sich zu einer erneuten OP entschlossen udn diesmal wars nicht ganz so schmerzhaft. Aber auch wieder Reha und pipapo.......!
    Wünsch Dir viel Glück.....vielleicht kommst ja um eine OP rum.....

    VG Candela
     
  3. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo,
    da kann ich Erfahrungen beisteuern:
    mein Mann hat im letzten Jahr eine solche OP gehabt, wenn auch bedingt durch Unfall.
    In einem KH wurde es als inoperabel dargestellt, im nächsten wurde es operiert und ein Maximum an Erfolg erreicht.
    Ich möchte Dir raten es auf Dich zu nehmen und Dich dort in der Ambulanz vorzustellen. Wenn die sagen "da geht nix" dann ist das wirklich so.

    Such mal nach "Orthopädische Klinik Kassel- Wilhelmshöhe".
    Wenn Du möchtest schick ich Dir die Tel.Nr. per PN.

    Nicht nur für eine evt. OP, sondern natürlich für Diagnose und Therapie!
    Dort gibt es auch Spezialisten für rheumatische Orthopädie.

    Wir sind froh, den weiten Weg auf uns genommen zu haben und würden es jederzeit wieder tun.
    LG Juliane.
     
  4. Manuela Müller

    Manuela Müller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juni 2012
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    das Problem hab ich auch.

    Bei meinem rechten Zeigefinger und dem kleinen Finger sind bereits die Sehnen gerissen. Die Zeigefingersehne wurde genäht.
    Die Achilles-Sehne ist eingerissen und an der Schulter ist ebenfalls eine Sehne eingerissen. Hatte ebenfalls an der Schulter starke Schmerzen, die der Doc mit Cortisonspritzen behandelt hat. Hat auch geholfen.

    Das entscheidende aus meiner Sicht ist, dass Du mit den Medikamenten richtig eingestellt bist. Solange Du trotz Medikamente weiterhin Entzündungsaktivität hast, ist die Medikamentierung nicht richtig und muss verändert werden. Erst wenn Du richtig eingestellt bist, wird die Entzündungsaktivität aufhören. Erst dann hast Du wirklich ruhe.

    Lass Dich von Deinem Doc daher nicht mit einer mittelmäßigen Basismedikation abspeisen, so wie ich es viele Jahre hingenommen hatte.
     
  5. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Siggy!
    Leider ist es so, daß die Basistherapie zwar bei Gelenkentzündungen hilfreich ist, aber häufig keinerlei Auswirkung auf die Sehnenansatzentzündungen eine PSA hat.
    Ich bin selber auch betroffen und habe damit auch massive Probleme.

    Operativ ist es da wirklich schwierig, man kann das nicht mit einer Sehnenruptur durch einen Unfall vergleichen. Diese Sehne ist bis dorthin ja "gesund". also nicht durch ständige Entzündungen porös, wie es bei der PSA ist.

    Die Sehnen werden durch die wiederholten Entzündungen porös und reißen dann, meist nich komplett, so daß man die Hoffnung haben kann, daß sich das wieder bessert, wenn die Entzündung rückläufig ist.

    Hilfreich sind bei mir im Entzündungsstadium Ultraschall, macht die Physiotherapie, aber ehrlich gesagt, wir könnten unsere ganzen Termine dafür verbrauchen, immer an einer anderen Stelle Ultraschall zu machen, das wäre kein Problem:mad:
    In höheren Dosen ist bei mir auch Cortison hilfreich, aber das liegt dann schon bei über 12 mg als Dauertherapie und das ist auch nicht optimal.

    Bei mir wird halt ein Mischung aus Ultraschall, Cortison, Entzündungshemmer gemacht, irgendwie habe ich es dann immer wieder hinbekommen, aber ein Patentrezept habe ich auch nicht.
     
  6. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    huhu,

    ich habe schon seit 8 jahren eine totalruptur der rotatorenmanschette. und einen einbruch in der schulter.

    lg. puffel
     
  7. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo miteinander,

    es ist echt tröstlich zu lesen, dass ich mich nicht alleine mit so einem Problem
    rumschlagen muss.
    Ich bin echt dankbar für Eure Antworten!!!

    @ puffel: ohje, klingt ja grausam, bist Du schon operiert worden - falls nicht,
    kannst Du den Arm überhaupt noch gebrauchen?

    @ josie16: ja, so hat es mir mein Ortho auch erklärt, dass die Sehnen porös werden und
    dann reissen, allerdings nicht so, als wären sie durchgeschnitten, sondern faserig.
    Ultraschall hatte ich auch schon - aber wie Du schreibst - man müsste dann so
    ein Gerät Zuhause haben, um an allen Stellen, die weh tun, immer was
    zu machen:rolleyes:
    Cortison geht bei mir nicht mehr, ich habe durch Hochdosis-Corti Diabetes
    bekommen, deshalb gehen nur Einspritzungen, das toleriert mein Zucker, da
    spielt er nur 2 Tage etwas verrückt...

    @ Manuela Müller: tja, das mit den Basismedis ist so eine Sache. Ich hatte die letzten 4 J.
    Humira, Enbrel, Imurek, Sulfa, Arava und nun Remicade - davor 3,5 J.
    MTX mit wenig Erfolg.
    Inzwischen habe ich alles, was für PSA zugelassen ist durch.
    Ich vertrage viele Medikamente nicht, habe extreme NW oder
    allergische Reaktionen - oder, sie helfen einfach nicht.
    Mein RA hat durch mich wohl schon eine Menge graue Haare bekommen,
    er ist mehr als bemüht und manchmal tut er mir schon leid, dass er
    sich mit mir so rumschlagen muss.....

    @ Juliane: ja, kannst mir gerne die Adresse der Klinik mal schicken. Es ist immer gut zu
    wissen, wo es Spezialisten gibt. Schön, dass Deinem Mann geholfen werden
    konnte!

    @ Candela: ja, das habe ich auch schon gehört, dass es sehr schmerzhaft sein kann.
    Aber es hilft ja nichts, wenn die Sehne reissen sollte, bleibt wohl nichts anderes
    übrig, als in den sauren Apfel zu beissen..

    Irgendwie komme ich mir im Moment vor, wie auf einem Pulverfass!
    Schwere Arbeiten kann ich eh schon seit Jahren nicht mehr machen, trotz Basismedis
    habe ich dauernd Schmerzen.
    Zudem habe ich einen Bauchdeckenbruch - der zwar schon operiert wurde - aber allein deswegen ist mir schweres heben usw. schon verboten.

    Ich kann nur hoffen, dass die Sehnen noch lange halten und ich mit den Einspritzungen einigermassen durchkomme.

    Vielen Dank für Eure Antworten, Ihr seid echt lieb!
    Liebe Grüssle, Sieglinde
     
  8. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ich hatte ein halbes jahr ganz höllische schmerzen und als ich mich grad nach einer op umhörte, wurde es besser. und da schultergelenke ja ziemlich schwierig zu operieren sind, hab ichs dann gelassen.

    ich kann den arm nicht übern kopf heben. und manchmal fühlt er sich wie verrenkt an...
     
  9. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    du wohnst doch in augsburg, ich an deiner stelle würde in diesem fall nach münchen fahren zu prof. dr. habermeyer und diesen fragen. zwar hat dieser nur noch privatsprechstunde, doch in diesem falle wäre das geld gut angelegt.

    gruss