1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Einfach Einweisung in Klinik ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Bifi, 15. Juli 2009.

  1. Bifi

    Bifi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    ich habe mal eine Frage. Kann man sich einfach so in eine Klinik Einweisen lassen? Kurze Erklärung zu mir, ich habe seit ca. 9 Jahren immer wieder kehrende Gelenk und Muskelschmerzen:sniff: War auch bei vielen Ärzten die haben geröngt und das Blut getestet alles o.B. Jetzt ist es mal wieder sehr schlimm und wenn ich sag wo es nicht schmerzt würde die Liste kürzer:)
    Meine Orthopätin hat die Rheuma-Werte testen lassen und was soll ich sagen alles io. Ich weiß seit 1 nem Jahr das meine Mam Fibromyalgie hat wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das ich das auch bekommen kann??
    Ich freue mich auf jede Antwort

    Wünsche Euch allen einen schönen Tag
    Bianca
     
  2. Cori

    Cori Optimistin

    Registriert seit:
    16. November 2004
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BaWü
    Hallo Bifi!

    Sprich doch mal mit Deinem Hausarzt über die Möglichkeit, Dich ins KKH einzuweisen. Wenn Du solche massiven Beschwerden hast, wäre es am einfachsten das komprimiert stationär abzuklären.

    Viel Erfolg!

    wünscht Dir

    Cori
     
  3. Bifi

    Bifi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Danke, habe zum Glück ü-morgen einen Termin. Da frag ich gleich nach.
    Liebe Grüße Bianca:)
     
  4. pablo56

    pablo56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    essen /ruhr
    hallo bifi,

    so war es bei mir auch. der hausarzt schreibt die einweisung ins krankenhaus. um es dringlich zu machen, ist ein telefonat zwischen hausarzt und krankenhaus sinnvoll. so wurde es mir damals gesagt.
    gott sei dank ging der kelch an mir vorüber.
    nach und nach ging es mir durch eine basistherapie mir anfangs viiiel cortison besser.
    gute besserung und alles gute
    pablo56:top:
     
  5. sborgmann

    sborgmann Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2008
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    HA sollte auf jedenfall im KH anrufen.
    Aber wenn dann sollte es schon eine Rheumaklinik sein die auf Diagnostik spezialisiert ist.

    Bei Fibro hilft Cortison normalerweise nicht, was dir schon einen Anhaltspunkt geben sollte.

    Ob Fibro vererbar ist umstritten, manche Ärzte sind der Meinung es könne sich um einen Gen-Defekt handeln.
     
  6. Bifi

    Bifi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0

    Hallo und vielen dank für die Tipps:top:
    Cortison hab ich noch gar nicht bekommen im Moment funktioniert Ibu 600 noch ganz gut. Rheumaklinik haben wir sogar eine in der Nähe ! Habs nur gelesen wegen Veerbung und es passt eben alles so gut selbst bei den Tender-points die ich versteh reagier ich. Ich werd dann Ü-morgen mal mit meiner Ärztin reden mal sehen was sie dazu sagt, kann eigentlich auch eine Orthopädin eine Einweißung erreichen??
    Das wars erst mal und danke nochmal :) mein Bett ruft

    Liebe Grüße Bianca
     
  7. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    Einweisung

    hallo Bianca, wünsche dir erst einmal gute besserung.
    einweisen kann prinzipiell jeder.Und im notfall geht das über die rettungsstellen.so ist es bei uns.wenn du eine rheumaklinik hast.dann ist das super.es gibt spezielle rheumawerte, die sich nicht mit der 1. und 2.blutuntersuchung feststellen lassen.das müssen dann spezielle test sein.und selbst dann, wenn der test negativ ist, heißt das nicht, daß du kein rheuma hast.es gibt ja auch dieses, was nicht über das blut feststellbar ist.(so ca.400 rheumaarten....gibt es in etwa.)also nutze die klinik, weil sie alle tests machen können, die draußen beim normalen arzt viel zeit beanspruchen.ich drück dich und alles gute:troest:
     
  8. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    Mann und Fibromyalgie

    hallo bianca, ich habe auf deine frgae, ob du auch Fibromyalgie bekommen kannst, wenn dein mann sie hat.
    schlichtweg und ergreifend: nein!es sei denn ihr seid genetisch verwandt(wohl nicht ,oder ;)?)
    trotzdem könntest du eine solche erkrankung bekommen.das kann man nicht ausschließen.
    lg!
     
  9. sborgmann

    sborgmann Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2008
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0

    Das ist nicht ganz korrekt, denn es gibt ja nicht nur rheumatische Auslöser für Fibro. Auch psychische Aspekte spielen eine sehr grosse Rolle. So kann der Partner eine Fibro bekommen, wenn der andere Partner schwer erkrankt ist (Krebs, MS aber auch z.B. Fibro). Auch Schicksalschläge wie Arbeitslosigkeit oder der Tod naher Angehöriger können eine Fibro auslösen.
    ´

    @Bifi nimmst du "nur" 600er Ibu? Oder sonst noch Medikamente?
     
  10. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    antwort

    zitat von sborgmann
    ja sicherlich spielt das auch eine große rolle und das ist nicht von der hand zu weisen.(die psyche des menschen!)nur rein genetisch funktioniert es nicht.
    lg
     
  11. queenlagg

    queenlagg Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Juli 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo saurier und sborgmann,
    bifi hatte nicht von ihrem Mann sondern von ihrer mam gesprochen!!!
    Gruß
    queenlagg
     
  12. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Bifi,

    zu Deiner Eingangsfrage: ja - durch den Hausarzt aus diagnostischen Gründen oder so ähnlich... Die Klinik sollte eine rheumat./immunolog. Abteilung besitzen, noch besser inkl Orthopädie.

    Wg Deiner Frage zur Fibro kopiere ich Dir meine Antwort von gestern hier noch mal mit rein:

    >>Hallo Bifi,

    wenn Du Muskelschmerzen sprich muskelkaterähnliche Schmerzen, nur viel doller plus Muskelschwäche hast, dann hast Du zumindest primär keine Fibromyalgie...

    Die Ärzte haben sich leider oftmals angewöhnt, erst ein Mal Fibro zu diagnostizieren, da die Fibro ca. 144 versch Symptome hat und da passt alles rein, was nicht niet- und nagelfest ist.

    Leider ist es auch noch so, dass es auch rheumat. Erkrankungsformen gibt, die sich nicht im Blut nachweisen lassen, das nennt sich dann seronegativ. Der Patient ist nach der Symptomatik her krank und vom labortechnischen usw. nicht...

    Sollte es bei Dir keine Werte geben, kannst Du im Zweifelsfalle den Corti-Stoßtest ausprobieren. Wenn Du darauf hin schmerzfrei oder zumindest mit einer Schmerzbesserung reagierst, dann solltest Du darauf drängen, dass weiter gesucht wird. Oftmals kostet das sehr viel Kraft, Energie und vor allem Nerven.

    Meine Vorrednerin hat Dir ja schon die Info

    Tipps für Neugierige

    gegeben. Dort sind viele Infos und Tipps zusammengefasst, die gerade wichtig sein können, wenn ihr am Beginn der Rheuma-Karriere steht.<<

    Ich wünsche Dir viel Erfolg und gute Besserung
    Viele Grüße
    Colana

     
  13. Bifi

    Bifi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    [ Hallo Zusammen, ich bin überwältig von Eurer hilfe, endlich wird man ernst genommen und nicht als Simulant hingestellt vielen dank dafür und für die Tipps:)

    Wg Deiner Frage zur Fibro kopiere ich Dir meine Antwort von gestern hier noch mal mit rein:

    >>Hallo Bifi,

    wenn Du Muskelschmerzen sprich muskelkaterähnliche Schmerzen, nur viel doller plus Muskelschwäche hast, dann hast Du zumindest primär keine Fibromyalgie...
    Die Muskelschmerzen fühlen sich an wie Muskelkater nur doller :confused: Muskelschwäche hab ich nicht mir tun nur ganz doll die Gelenke weh wenn ich z.B Fenster putz, und die Sehnen fühlen sich an als würde einer oben und einer unten ziehen autsch.

    Ja im Moment nehm ich nur Ibu 600.Mehr Ibu ist auch schwierig habe nur 47 Kilo die Ärzte meinten ich soll auch mit den 600ter vorsichtig sein (das sollen die mal meinen schmerzen sagen ). Diclo hatte ich auch schon vertrag ich aber nicht:sniff:


    Viele Liebe Grüße Bianca

    P.S Noch mal Danke
     
  14. Bifi

    Bifi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Colana,

    mir ist noch was eingefallen. Im Gegensatz zu früher bin ich nicht mehr belastbar, ständig gereizt, jede Kleinigkeit macht mich wütend, dann bin ich öfter neben mir mag keinen in meiner Nähe haben und ich geh auch nicht mehr weg vor 10 Jahren war jedes Wochnende Party geht gar nicht mehr

    Liebe grüße Bianca
     
  15. gini65

    gini65 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    hallo bifi,
    habe gerade zu einem anderen beitrag im forum geschrieben, was rheumaklinik angeht. du kannst dich jederzeit einweisen lassen. was ich auch wie die anderen eine super idee finde.
    wenn du sagst du bist dauernd gereizt, hat man die schilddrüse mal gecheckt?
    und nochmal zu deinen blutwerten, es ist im blut nicht immer feststellbar. es gibt auch seronegatives rheuma. also nicht nur auf das blu verlassen.
    gute besserung,
    gruß gini
     
  16. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Bifi,

    sollte sich tatsächlich Fibro herausstellen
    (also: alle Blut-Ugs absolut negativ usw.), dann kannst Du viel auch selbst machen:

    Entspannungstechniken erlernen wie Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen

    Thai Chi oder Qi Qong erlernen - soll sich sehr positiv auf Fibro auswirken

    Herausfinden, ob Du auf bestimmte Nahrungsmittel reagierst. Ganz beliebt sind Kaffee, schw. Tee, Zucker, Eier, Milch und deren Produkte, Nüsse, weißes Mehl und deren Produkte, manchmal auch Kohl usw. und Alkohol jegliche Art... Da hilft nur die Weglass-Methode und ausprobieren.

    Stress mag die Fibro absolut nicht - also alles nach Möglichkeit vermeiden, was sie auslösen kann...

    Schauen, was Dir bekommt:
    Gespräche mit einer guten Freundin
    Bücher lesen oder
    Filme schauen
    Bewegung oder Ruhe
    Wärme oder Kälte
    vielleicht auch Aqua-Gym in mind 32° warmen Wasser (manchmal bieten auch Krankenkassen solche Kurse für Mitglieder kostenlos an - einfach mal anfragen und ausprobieren)

    Von der Therapie her ist es zur Zeit so, dass der Fibro wohl Bewegung besser bekommt... Woanders habe ich das mal zusammengestellt mit ganz vielen Info-Links dazu.... Außerdem bietet auch der Fibromyalgie-Treffpunkt ganz viele Infos zu diesem Thema. Viele von uns sind dort auch angemeldet.

    Gute Besserung wünsche ich Dir
    Viele Grüße
    Colana

    P. S. A**i Nord hat nächste Woche DVDs, u. a. mit Thai Chi - Anleitung, falls Du da mal reinschauen möchtest.

    Viele Grüße
    Colana
     
  17. roleane

    roleane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Muskelkater und Muskelschwäche

    Hallo Colana,

    Du hast heute auf einen Beitrag von Bifi geantwortet und darin geschrieben, dass, wenn man Muskelkater nur stärker hätte und Muskelschwäche wäre es keine Fibro?
    Kannst Du mir sagen wieso?
    Bei mir ist es nämlich der Fall, zu den Schmerzen in den großen Gelenken, zudem das Cortison hilft, zudem das CRP erhöht ist, trotzdem meint der Rheumatologe, dass es auf Fibro hinweisen würde!
    Ich bin dadurch jetzt total verunsichert.

    Roleane
     
  18. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo roleane,

    2 Rheumatologen haben mir unabhängig von einander erklärt, dass Fibromyalgie nur diese wandernde Schmerzen in den Muskeln hätte, aber niemals zusätzlich eine Schwäche und vor allem ist es auch keine Fibro, wenn Cortison die Schmerzen nimmt, denn es hilft definitiv nicht bei Fibromyalgie. Bei der Fibro sind auch keine Erhöhungen von CRP, BGS und solche Sachen...

    Wenn Du nun Probleme mit der Muskulatur und den Gelenken hast, würde ich

    a) sämtliche (nicht nur die üblichen, sondern alle, die es gibt) Schilddrüsen-Werte abchecken lassen, denn auch die kann für Schmerzen und Beschwerden in den Muskeln sowie Gelenken verantwortlich sein

    b) die Eisenwerte und den Vit B-Bereich

    c) die CK-Werte für die Skelettmuskulatur und evtl auch in diesem Zusammenhang die LDH-Werte, weil die sich auch ab und zu erhöhen, wenn die CK-Werte für die Skelettmuskulatur erhöht sind (Frauen < 140 U/l)

    Du solltest nicht verunsichert sein, sondern entweder auf ein Weitersuchen bestehen oder den Doc wechseln, denn wenn die Ärzte nicht weiter wissen, dann folgt meist die Diagnose Fibromyalgie und das kann sooo nicht weiter gehen. Nicht umsonst sind letztes Jahr die Leitlinien zur Fibro verändert und verbessert worden...

    Wenn Dein Bauchgefühl etwas anderes sagt, dann kämpfe.. Mein Bauchgefühl hatte auch immer gesagt, das kann nicht stimmen, was die mir erzählen. Erst nach 2 Jahren bin ich endlich an Ärzte in einer Klinik geraten, die mir a) geglaubt hatten und b) mir sofort die Fibro absprachen, denn dazu wäre ich zu lebensbejahend und positiv eingestellt. Tja - und dann kam der Rest der Erklärungen (s. o.)

    Ich wünsche Dir viel Erfolg und Durchhaltevermögen sowie Kraft, Energie und Nerven für Deinen Diagnoseweg
    Viele Grüße
    Colana
     
  19. sborgmann

    sborgmann Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2008
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    a.) das mit Corti ist teils richtig, es wirkt bei "primärer Fibro" nicht, aber wenn die andere Erkrankung im Vordergrund steht kann Corti auch Einfluss auf die Fibro nehmen. Was aber leider recht selten ist.

    b.) Erschöpfungszustände (Schwäche) ist sehr wohl eines der Begleiterscheinungen von Fibro

    Zitat Wikipedia: Hauptsymptome sind chronische Schmerzen in verschiedenen Körperregionen, andauernde Müdigkeit (allgemeine Schwäche, Konzentrationsstörungen) bis hin zur Erschöpfung (Fatigue-Syndrom) sowie Schlafstörungen.

    Und selbstverständlich können Blutwerte bei Fibro verändert sein, dann wenn es sich um eine sekundäre Fibro handelt.
     
  20. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo sborgmann,

    ich sprach nicht von körperlicher Schwäche, sondern Muskelschwäche und Muskelschmerzen..:) Leider kommt die körperliche Schwäche fast immer vor, weil unsere Krankheiten leider für den Körper kräfteraubend ist.

    LG Colana