1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ein weiterer neuer Geplagter

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von egrath, 20. November 2010.

  1. egrath

    egrath Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wie der Titel des Posts schon vermuten lässt bin ich neu hier - die Seite wurde mir vor zwei Tagen von meinem Internisten empfohlen nachdem dieser Psoriasis Arthritis bei mir diagnostizierte.

    Angefangen hat bei mir alles vor ungefähr 4 Monaten mit beidseitigen schmerzen an den Achillessehnen, dann auf einer Seite im Handgelenk, im Ellbogen und zu guter letzt im Daumen.

    Zuerst wusste ich nicht wirklich was von PsA und der Hausarzt hat mich auf die Abteilung der physikalischen Medizin des lokalen Krankenhauses überwiesen, die aber auch schnell mit Ihrem Latein am Ende waren und mich zum Internisten schickten - der hat dann eben gestern PsA diagnostiziert ("normale" Psoriasis plagt mich schon seit einigen Jahren)

    Als Therapie hat er mir jetzt vorgeschlagen daß wir mit "Ebetrexat 15mg" beginnen. Allerdings muß ich damit leider noch etwas warten, meine Frau und ich haben gerade unser erstes Kind bekommen und wollen noch ein zweites (geht leider erst in 6 Monaten wegen Kaiserschnitt) - und mein Arzt meinte daß man wenn man Ebetrexat nimmt während dieser Zeit die Spermien ziemlich in Mitleidenschaft gezogen werden. Ist da was dran? Ich mach mir nämlich zeitgleich auch sorgen daß wenn ich jetzt noch die paar Monate warte das Gelenk zerstört werden könnte :-(

    Als ich gestern bei meinem Hausarzt war und mir Diclofenac 150mg als Überbrückung verschreiben ließ fragte ich ihn ob das warten mit der Basistherapie jetzt eine Gelenkszerstörung mitbringen könnte - er meinte ich solle mir keine Sorgen machen - naja bin bei solchen Aussagen halt immer etwas vorsichtig ob das nicht nur beruhigung ist...

    So das war schon meine Leidensgeschichte.

    Ach ja etwas "positives" (soweit man dabei davon reden kann) konnte ich meiner Krankheit abgewinnen. Seit vor vier Monaten die Probleme begannen habe ich meinen Lebensstil radikal verändert und versuche nun wesentlich gesünder zu Leben als vorher (Ordentliches Sitzen, Richtiges Heben, Gesunde Ernährung). Zuerst dachte ich nämlich dass das Problem eventuell durch einen ungesunden Lebensstil kommt :)

    Grüße, Egon
     
  2. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Na dann.....

    .......erstmal herzlich Wilkommen hier bei R-O!!!

    Was den Kinderwunsch betrifft und die damit zusammenhängende Medikation kann ich Dir leider nix sagen. Denn meine "Kinderplanung" ist schon längst abgeschlossen.:D Meine Kinder sind sogar schon aus dem Haus........

    Mein ständiger Begleiter heisst auch PSA. Und wurde leider ein wenig zu spät festgestellt :rolleyes::rolleyes: und ich habe deswegen schon diverse Schäden an den Gelenken.

    Du wirst hier ne Menge Tips und Ratschläge erhalten. Ansonsten sind wir hier ne nette Truppe und es wird auch herhaft gelacht hier....

    Viel Spass hier und liebe Grüsse

    Louise
     
  3. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Egon
    Auch von mir herzlich willkommen. Ich würde nicht nur zum Internisten gehen. Nein, er sollte auch Rheumatologe sein. Denn der, ist der, mit Ahnung. Wenn ihr noch Kinder haben wollt, dann muss das abgeklärt werden. Im Notfall, kann man ja auch seine Spermien einfrieren. Wenn Du sofort in Behandlung kommst, hast Du gute Chancen, dass es einen nicht so schweren Verlauf nimmt. Dann hast Du auch Freude mit Deinen Kindern. Denn Du möchtest doch sicher auch mal mit ihnen toben.
    Ich wünsche Dir alles Gute
    Poldi
     
  4. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Hallo und herzlich Willkommen!

    Ich würde an deiner Stelle nicht so lange warten wollen, um mit einer Basis-Therapie zu beginnen. Man weiß ja nie, wie sich die PSA entwickelt ... meine fing auch ganz harmlos an in einem Fingergelenk und explodierte dann ziemlich arg. Da man auf die Wirkung der Basis-Therapie u.U. monatelang warten kann (falls es die richtig ist, falls nicht muss man eine neue nehmen und die dauert dann auch wieder bis zum Wirkungseintritt!), kann das ganze dann richtig lästig werden ... :uhoh:

    Dein Arzt hat recht - unter MTX soll man nicht schwanger werde .. Frau nicht und Mann soll keine Kinder zeugen.

    Ich würde - parallel zum Rheumatologen - mal in einer Kinderwunschpraxis nachfragen, was es da für Möglichkeiten gibt (Sperma einfrieren wird doch z.B. auch bei Krebspatienten vor einer Chemotherapie gemacht).

    Mein Tipp - besser keine Zeit verlieren! Zur Gelenkzerstörung habe ich selber mal einen Strang eröffnet, da ich die gleichen Fragen hatte:
    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=44593&highlight=mtx+gelenkzerst%F6rung
     
    #4 20. November 2010
    Zuletzt bearbeitet: 20. November 2010
  5. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.150
    Zustimmungen:
    109
    Ort:
    zu Hause
  6. egrath

    egrath Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    danke für den herzlichen Empfang und die vielen Antworten!

    Mein Internist ist auf Rheumatologie spezialisiert - wurde mir vom Krankenhaus empfohlen und macht einen vernünftigen Eindruck. Das mit dem Einfrieren von Sperma und der künstlichen Befruchtung wäre eine Option - danke für den Tipp!

    Lg,
    Egon
     
  7. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und Herzlich Willkommen,

    das ist ein zweischneidiges Schwert. kann den Kinderwunsch gut nachvollziehen aber das Problem einer späteren Basistherapie kann unter Umständen ausarten.

    Bei mir wurde erst nach 4 Jahren der Diagnose die erste Basis verordnet. Das Problem seit dme ist, dass gar keine Basis bei mir angeschlagen hat und ich seit über 9 Jahren im Dauerschub bin.

    Klar sollte dir sein, dass immer durch aktuelle Entzündungen Knochenhaut zerstört wird bzw wuchert und es dann langfristig zu Gelenkzerstörungen kommt. Deswegen ist die Aussage deines Internisten nicht so ganz richtig.

    Schließe mich den anderen auch an, dass es besser ist einen Internistischen Rheumatologen zu kontaktieren als einen Internisten mit Rheumaausbildung. Denn der Rheumatologe hat schon ein ganz andere Budget für dich zur Verfügung wenn es z.B später mal um Biologicals geht.

    Auch ist das Wissen um aktuelle Medikamente oft wesentlich größer. Hab die Erfahrung vor gut 4 Jahren mal mit einem Orthopäden gemacht der auch auf Rheuma spezialisiert war. Ich wurde dort damals zum Rentengutachten hin geschickt. Als ich dann die Biologicals aufzählte die ich erfolglos genommen hatte kam dann von ihm die Aussage :" Keiner meiner Patienten bekommt ein Biological, das ist viel zu teuer! Wie sind denn ihre Erfahrungen damit, das wäre ja mal interessant." Da schlag ich doch die Hände übern Kopf zusammen wenn ich so was höre.

    Besprecht das doch auch mal mit euren Gynokologen. Zwei Schwangerschaften hintereinander mit nur 6 Monaten Pause sind glaub ich auch nicht so toll, wenn es geplant ist. aber ich bin keine Mutter und hab da auch nicht genug Fachwissen was das angeht.

    Alle Gute

    Melly