1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ein Rezept,wie jedes Jahr....

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Gitta, 30. November 2011.

  1. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Gänsebraten mit Whisky

    Man kaufe eine Gans von 5 kg (für 6 Personen) und eine Flasche Whisky.
    Dazu noch Salz, Pfeffer, Olivenöl und Speckstreifen.

    Ofen auf 200 Grad einstellen. Dann ein Glas Whisky einschenken und auf gutes
    Gelingen trinken.

    Anschließend die Gans auf einem Backblech in den Ofen schieben.
    Nun schenke man sich zwei schnelle Gläser Whisky ein und trinke wieder auf
    gutes Gelingen.

    Den Thermostat nach 20 min. auf 250 Grad stellen, damit es ordentlich brummt.
    Danach schenke man sich weitere drei Whisky ein.

    Nach halm Schdunde öffnen,wenden und den Braten überwachn. Die Fisskieflasche errgreiff unn sich eins hinner die Binde kippn.

    Nachner weiteren albernen Schdunnde langsam bis zzum Ofn hinschlendern uhnd die
    Trute rumwenden.

    Draauf achtn, sisch nich die Hann zu vabrenn an die Schaiss-Ohfndür.
    Sisch waidere ffünff odda siehm Wixki innen Glas unn dann un so.
    Die Drute weehrent drrai Schunn`nt (iss auch egal) waideabraan un all ssehn Minudn pinkeln.

    Wenn üerntwi möchlisch, ssum Vooorel hinkrieschn unn den Ohwn aus`m Viech ziehn.

    Nommal ein Schlugg geneemign un anschliesnt wida fasuchn, das Biest raszukr`n.

    Den fadammt`n Vooorel vom Boden aufläsn unn uff ner Bladde hinrichten.

    Aufbasse, dass nich Ausrutschn aufff`m schaißffetichn Küchnboon. Wenn sisch droßdem nitt fameidn tuut, fasuhn wida aufssuschichtn oder so hahahais allesjaescheißeegal!!

    Ein wenig schlafen. Am nächsten Tag den Truthahn mit Mayonaise und Aspirin kalt essen


    Wie jedes Jahr:
    guten Hunger
    Gitta
    Das Rezept ist für mich so etwas wie "dinner fore one"

    Ich wollte euch nur erinnern.:vb_cool:​

     
  2. roco

    roco Guest

    gröhhhhhhhl... habs einfach mal geklaut...:eek:

    sag mir mal, was ich drunterschreiben soll... also ich will das (c) ja nicht ignorieren.... :o
     
  3. arabeske 20.06.2011

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    1.378
    Zustimmungen:
    2
    Nach diesem Rezept, [​IMG]

    [​IMG]bin ich gestern mit einem lächeln auf den Lippen ins Bett gegangen
     
  4. Reisemaus

    Reisemaus Reisemaus

    Registriert seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    2
    Wärry wiskisch, äh, witzisch...:wmann4:
     
  5. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    [​IMG] Super Geschichte!
    Kommt bestimmt gut, wenn man die vor Publikum vorträgt mit entsprechend zunehmendem Knoten in der Zunge!
     
  6. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.367
    Zustimmungen:
    692
    Ort:
    Niedersachsen
    ...und hier noch'n Backrezept...

    Weihnachtskuchen selbst gemacht

    Man nehme:

    · 1 Tasse Wasser
    · 1 Tasse Zucker
    · 1 Tasse braunen Zucker
    · 4 grosse Eier
    · 2 Tassen getrocknete Früchte
    · 1 Teelöffel Backpulver
    · 1 Teelöffel Salz
    · 1 Handvoll Nüsse
    · 1 Zitrone
    · 1 Liter Whisky

    Zubereitung:

    · Zunächst kosten Sie den Whisky und überprüfen so seine Qualität.
    · Nehmen Sie dann eine grosse Rührschüssel zur Hand.
    · Währenddessen probieren Sie nochmals den Whiskey und überzeugen sich davon, dass er wirklich von bester Qualität ist.
    · Giessen Sie dazu eine Tasse randvoll und trinken Sie diese aus.
    · Wiederholen Sie diesen Vorgang.
    · Schalten Sie den Mixer an und schlagen Sie in der Rührschüssel die Butter flaumig weich.
    · Fügen Sie einen Löffel voll Zucker hinzu.
    · Überprüfen Sie, ob der Whisky noch in Ordnung ist. Probieren Sie dazu nochmals eine Tasse voll.
    · Mixen Sie den Schalter aus!
    · Brechen Sie 2 Eier aus und zwar in die Schüssel.
    · Hau´n Sie die schrumpligen Früchtchen mit rein.
    · Malten Sie den Schixer an.
    · Wenn das blöde Obst im Trixer stecken bleibt, lösen's des mit 'nem Traubenschier.
    · Überprüfen Sie den Whisky auf seine Konsissstenzzzz...
    · Jetzt schmeissen Sie die Zitrone in den Hixer und drücken ihre Nüsse aus.
    · Fügen Sie eine Tasse hinzu.
    · Zucker, alles.
    · Was auch immer...
    · Fetten Sie den Ofen ein.
    · Drehen Sie ihn um 350°.
    · Schlagen Sie auf den Mixer, bis er ausgeht.
    · Werfen Sie die Rührschüssel aus dem Fenster und überprüfen Sie den Geschmack des übrigen, abgestandenen Whiskys.
    · Nehmen Sie 3 Aspirin, gehen Sie ins Bett und pfeifen Sie auf den Kuchen


    Viel Spaß beim Nachbacken! :D

     
  7. arabeske 20.06.2011

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    1.378
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Maggy63,


    was für eine wischkey marke war dassssss

    [​IMG]
     
  8. Reh

    Reh Jenny

    Registriert seit:
    15. September 2011
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Da wo du nicht wohnst...:)
    Weihnachtskuchen!!!! :)

    Ein Französischer Kuchen: Bûche de Noél
    Das Rezept: Creme:

    4 Eier 150g Butter
    120g Zucker 150g Puderzucker
    100g Mehl 50g Kakao
    1 Päckchen Vanillezucker
    1 Päckchen Backpulver
    1 Prise Salz

    Zubereitungszeit : ca. 50 Minuten
    Schwierigkeitsgrad: simpel

    Zubereitung:
    Für den Biskuitboden die Eigelbe mit Zucker sehr schaumig schlagen.
    Mehl und Backpulver sieben, dann esslöffelweise zur Ei-Zucker-Masse geben und gut durchrühren. Eiweiß sehr steif schlagen und vorsichtig unter die Eigelbmasse ziehen.
    Alles gleichmäßig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen.

    Im Vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 12 bis 15 Minuten backen. Nach dem Backen ca. 5 min. mit dem Boden nach draußen gehen. Dann den Teig zusammenrollen und die Schokomischung darauf streichen.
    Fertig!
    Wenn sie noch einen Tag warten, bis sie es essen, schmeckt es noch besser.
     
  9. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.367
    Zustimmungen:
    692
    Ort:
    Niedersachsen
    Och nöööö, das is ja ohne Allohol...:rolleyes: :D
     
  10. arabeske 20.06.2011

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    1.378
    Zustimmungen:
    2
    Ein Rezept für Bise und andere für das rutschen bitte legger Rotwein

    also Ich würde für die Weihnachtszeit mich nicht um bedingt selbst Kasteien, nimm das alte Rezept Buch zur Hand und back und brat den Vogel.
    Aber was dein Problem mit dem Schlucken anbelangt würde ich mehr zu einer Ente gehen, der ihr Fleisch bleibt saftiger also das war bis jetzt meine Erfahrung.
    Egal mit was ich die Gänse gefüllt habe die waren immer trockener vom Fleisch her, als die Enten. Gefüllt wurden diese von mir immer gemischt mit Äpfel und Orangen.
    Als Beilage hol dir den fertigen Kloßteig vom P...y A..i oder L...l der ist legger und du musst nur noch rollen und ab ins Wasser, kannst ja mit Croutons füllen wegen der Optik
    Als Beilage empfiehlt Frau Ara Rosenkohl am besten gedämpft, wenn er noch grün und biss fest ist wird er abgeschreckt Buh Buh oder mit eiskaltem Wasser, bei Seite gelegt und kurz vor dem servieren mit dem Fett der Ente in der Pfanne geschwenkt, eine Prise Pfeffer am besten frisch gemahlen und etwas Muskat drüber reiben. Diese Pfefferdinge gibt es in denselben Läden wie oben genannt für nur 0,99€.
    Nun zum Rotkohl / Kraut
    Im P...y in der Nähe von den teuren Artikeln gibt es diesen fertig in 2 Varianten nur viel billiger und trotzdem gut, fix und fertig. 2 solche Pakete langen am besten den Apfelrotkraut mit Preiselbeeren, Nelken Lorbeerblatt 1-2 und Pimentkörner 2-3, gute Prise Zucker und zu guter Letzt etwas Zimt, etwas Beerenmarmelade kann auch rein wer es mag, ein kleines Gläschen von dem Roten der zum Vogel getrunken wird und ein kleiner Schuss Balsamiko aber nur ganz klein, (wer einige Zutaten davon nicht mag kann diese auch weg lassen den das „isse die Resssepte essspezziale von die Frau Ara“).
    Als erstes werden ein bis zwei Schalotten ganz kleingehackt, entweder etwas Dörrfleisch oder Bauchspeck ebenso klein hacken in einem Topf scharf anbraten eventuell Butterschmalz, besser das Fett vom Vogel aber nur ganz wenig damit nichts verbrennt dazu geben, dann die Nelken, Pimentkörner , die kannst du auch ein kleinwenig anknacken oder falls zur Hand im Mörser etwas brechen und dann die Lorbeerblätter dazu geben eine gute Prise Zucker kurz bevor der Karamellisiert werden die Schalotten dazugegeben. Jetzt werden die ganzen Dinger im Topf mit dem Rotkohl abgelöscht und nun darf das Ganze auf kleiner Flamme vor sich hin schmurgeln lassen.
    Soße, ja das ist ein Ding für sich, sowohl bei der Ente als auch bei der Gans gibt es soßenmäßig wenig ausbeute. Aber Frau Ara wäre nicht Frau Ara wenn sie nicht die Reste am verwerten ist hä hä.
    Da die Flügelenden ja sowieso verbrennen, werden diese gaaanz elegaaaaant amputiert aber so dass es nicht hässlich ausschaut beim Braten zieht sich dort die Haut zurück.
    Die Innereien außer der Leber die wird separat im Vogelfett scharf angebraten und dann mit Salbeiblättern die kurz vorm servieren auch angebraten werden mit geröstetem Brot serviert, hilfe mir läuft jetzt schon das Wasser im Mund zusammen (wer wohnt in meiner Nähe damit ich zu ihm kommen kann und bei ihm Küche versauen darf)
    Also zurück zur Soße ein Glas Enten / Gänsefond kaufen nein weder von Schubeck noch laffer und von Jamie Oliver, der günstige von Eigenmarken tut es auch, ein klein wenig Suppengrün, also das übliche, das Wurzelgemüse plus nochmal ein bis zwei Schalotten die werden gaaaaanz kleingehackt auch dieses wird angebraten mit dem Fett vom Vogel und nix anderem außer der Innereien wie Magen Herz und den abgeschnittenen Flügelknochen. Das Fett muss ja zwischen durch ja immer abgeschöpft werden (Ente raus aus der Röhre Flüssigkeit abgießen in ein Topf, kurz ruhen lassen das Fett kann man jetzt abschöpfen mit einer Kelle der Saft der Flüssigkeit wird zum übergießen des Vogels weiter genutzt. Wenn der Vogel noch nicht ganz gar ist aber schon dunkel einfach mit etwas Alu abdecken, so dass der Dampf abgeht aber der Vogel nicht verbrennt. Ich nutze meinen alten Bräter im Deckelteil ist der Vogel und das Große nutze ich zum abdecke etwas schräg damit der Dampf rausgeht.
    So das Wurzelgemüse mit den Zwiebeln ist angebraten ach ja eine getrocknete Tomate ebenso gaaaanz kleingehackten mit anbraten das ganze wird kurz abgelöscht und alles was da am Boden sich karamellisiert hätt löst sich auf den Fond dazu, und wenn man Energie sparen will, unten in den Ofen dazu tun der Sud kocht schön ein und man hat weniger Arbeit.
    So der Vogel, die Beilagen Klöße, Rosenkohl, Rotkohl sind Fertig und die Soße wurde gebunden/ montiert mit gefrorener Butter und dann fertig.
    Essen fassen, sollte es noch Fragen geben einfach eine PN an Frau Ara senden.
     
  11. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    99
    Alle Jahre wieder, es wird höchste Zeit, ab in die Küche zum Kochen :D
    [TABLE="width: 100%"]
    [TR]
    [TD="width: 50%"][​IMG][/TD]
    [/TR]
    [/TABLE]
    [TABLE="width: 100%"]
    [TR]
    [TD="width: 50%"][​IMG][/TD]
    [/TR]
    [/TABLE]
     
  12. Manuela79

    Manuela79 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2011
    Beiträge:
    1.281
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    danke für den tollen Beitrag - wirklich lustig!
    :top:

    Schöne stressfreie Weihnachten an Alle User
    Tiger 1279
     
  13. chaoskönigin

    chaoskönigin Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2010
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Legga.....
    Der Rest der Familie ist allerding noch nicht wieder nüchtern ;-)
     
  14. Eumel2

    Eumel2 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2013
    Beiträge:
    1.883
    Zustimmungen:
    789
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo,

    ich möchte mich anschließen und mich für diesen tollen Beitrag bedanken!
    Wir haben uns köstlich amüsiert!! [​IMG]


    Ich wünsche allen noch schöne und friedliche Weihnachtstage.

    Eumel [​IMG]