1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ein paar Fragen zu Weihrauch-Tabletten

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Sinela, 30. Juli 2006.

  1. Sinela

    Sinela Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    1.852
    Zustimmungen:
    72
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo zusammen!

    Ich habe seit 6 Jahren Rheumatoide Arthritis, habe aber im Moment nur wenig Beschwerden (Knie, Handgelenke, Daumen-Grundgelenke). Ich habe nun schon von mehreren Seiten gehört, dass Weihrauch bei dieser Krankheit helfen kann, eben diese Beschwerden (Schwellungen und damit verbundene Steifheit, Schmerzen) zu lindern. Deshalb würde ich das gerne einmal ausprobieren, hätte aber dazu ein paar Fragen, die ihr mir hoffentlich beantworten könnt:

    Auf was muss ich beim Kauf von Weihrauch achten? Ich habe schon mal im ebay geschaut, da gibt es auch mehrere Anbieter, die ihre Ware zu unterschiedlichen Preisen verkaufen. Da ich nur eine kleine Erwerbsunfähigkeitsrente bekomme, könnte ich höchstens 25 € im Monat für den Weihrauch ausgeben. Ich möchte aber natürlich trotzdem eine gute Qualität haben, damit es auch hilft. Kennt ihr andere Anbieter außerhalb von ebay?


    Wie lange muss ich den Weihrauch einnehmen, um sagen zu können, ob er mir was hilft oder nicht? Und in welcher Dosierung? Und was für Erfahrungen habt ihr mit Weihrauch gemacht?

    Ich danke euch schon mal im Voraus für eure Antworten und die damit verbundene Mühe, Inge
     
  2. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
  3. Sinela

    Sinela Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    1.852
    Zustimmungen:
    72
    Ort:
    Stuttgart
    Danke für den Tipp, Rosarot, aber da habe ich es schon versucht: Ich konnte die Seite nicht aufrufen und eine Mail an die angebenene Adresse kam wieder zurück. :mad:

    LG, Inge
     
  4. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    hallo Inge,
    ich habe einige jahre weihrauchtabletten genommen und damit die einnahme von nsar halbieren können (ich habe mb und fibro).
    ich würde nur das original nehmen, also entweder H15 oder sallaki von gufic, die günstigste apotheke ist da meiner recherche nach die anker apotheke in bruchsal: http://www.anker-apo-bruchsal.de/
    ich glaube da kosten 100 stück sallaki ca. 26 euro. die H15 sind genau diegleichen, aber andere verpackung und kosten das doppelte. beide enthalten 100% reinen weihrauch, keine zusatzstoffe.
    wichtig ist die richtige dosierung (nicht zu wenig nehmen) und dass du vor allem weiterhin deine gelenke kontrollieren lässt. ich glaube, spätestens nach 3 monaten einnahme kannst du feststellen, ob es wirkt oder nicht. bei mir war das schon nach ca. 14 tagen der fall.
    viel glück
    Towanda
     
  5. Sinela

    Sinela Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    1.852
    Zustimmungen:
    72
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Towanda!

    Danke für den Tipp mit der Apotheke. Könntest du mir sagen, ob in den Weihrauch-Tabletten die Marke "Boswellia" drin ist? Ich habe nämlich welche gefunden, die sind aus China und pro Kapseln sind da 400 mg Boswellia drin. Die wären auch für meinen schmalen Geldbeutel erschwinglich. Ich hoffe, dass ich mit dem Weihrauch die NSAR wenigstens halbieren kann. Das wäre schon eine Erleichterung!

    LG, Inge
     
  6. Tabby

    Tabby Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
  7. Tabby

    Tabby Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ich mache übrigens gerade eine Pause von den Weihrauch-Kapseln, in Absprache mit meinem Arzt. Seitdem - ca. 3 -4 Wochen nach dem Absetzen, habe ich meine NSAR wieder auf ein unerträgliches Maß steigern müssen. Während der Einnahme konnte ich sie auf ein Minimum reduzieren.
     
  8. Sinela

    Sinela Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    1.852
    Zustimmungen:
    72
    Ort:
    Stuttgart
    Hi zusammen!

    Ich habe mir jetzt Weihrauch-Kapseln mit jeweils 400 mg Boswellia serrata bestellt und hoffe, dass sie im Laufe der nächsten Woche bei mir eintrudeln werden. Ich habe noch eine Frage bzgl. der Einnahme: Wie oft und in welcher Menge soll ich die Kapseln nehmen? Und wann? Ich nehme morgens um 6 Uhr mein Kortison und gegen 10 Uhr eine Ibuprofen 800 zum Frühstück ein. Wie lange muss ich nach der Einnahme der chemischen Keulen warten, bis ich den Weihrauch nehmen kann? Habt ihr da Erfahrenswerte? Tipps? Ich wäre für jede Stellungsnahme sehr dankbar!

    LG, Inge
     
  9. Tabby

    Tabby Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe, morgens, mittags und abends je 2 Kapseln genommen.

    Zum Cortison und der Differenzzeit kann ich dir nichts sagen, aber das Ibuprofen kannst du ohne Probleme gleichzeitig nehmen.

    Übrigens, es kann ca. 4 - 6 Wochen dauern, bis das Weihrauch seine Wirkung zeigt und du solltest es minimum 1/2 Jahr lang nehmen.

    Viel Erfolg. :)
     
  10. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    hallo Inge,

    so viel ich weiß ist der lateinische name für weihrauch "boswellia serrata", also die tabletten sind 100% boswellia serrate, keine zusatzstoffe o.ä.
    mit chinesischen varianten kenne ich mich nicht aus, weiß aber, dass es unterschiede gibt, ich persönlich würde das indische original vorziehen.
    bei den tabletten stand zur einnahme, 2 - 3 x tgl. 1-3 tabletten, ich glaube, am anfang eher 3 und nach 2 -3 wochen dann 1-2, vielleicht nochmal einen heilpraktiker fragen, wenn bei deinen kapseln nichts dabei steht.
    ich habe die tabletten zusammen mit meinem nsar eingenommen, die sollen z.b. auch bei morbus chron helfen und bei magengeschwüren, deshalb habe ich sie zusammen eingenommen.
    viel erfolg wünscht dir
    Towanda




     
  11. Sinela

    Sinela Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    1.852
    Zustimmungen:
    72
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Towanda!

    Danke für deine Antwort. Wie ist das eigentlich: Muss man die Weihrauch-Tabletten immer zum Essen nehmen oder kann man die auch mal zwischen den Mahlzeiten einwerfen?

    LG, Inge
     
  12. charlyM

    charlyM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0
    Weihrauch

    Hallo, zusammen
    hab Eure Berichte über Weihrauch gelesen und mal ein paar Fragen -
    vorweg, ich hab Polymyalgie und nehme Azathioprin und Kortison, Doch die grausigen Muskelschmerzen sollen angeblich einen anderen Grund haben, den die Ärzte aber noch nicht benennen können.
    1. Habt Ihr ne Ahnung, o b Weihrauch eine Linderung der Muskelschm. bewirken kann, ich es überhaupt in der Kombi mit meinen sonstigen Mitteln nehmen darf?
    2. Hat 1ner von Euch Weihrauch über einen längeren Zeitraum genommen und kann insgesamt eine Besserung feststellen? und
    3. ich habe gehört, dass man Globolis in der Stärke 1 bis 8 nehmen soll...anstatt Tabletten. Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht??
    Es wär nett, wenn Ihr mir mal ein paar Infos geben könntet -würde mich lieber auf eure Erfahrungen verlassen, als bei Google zu wühlen.... man "sucht" ja immer nach dem berühmten Strohhalm, wenn`s ohne Diclo nicht mehr geht...
    wünsch Euch nen schönen Sonntag - charly
     
  13. ShuiDao

    ShuiDao Praxis für Chin. Medizin

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Korschenbroich
    ein paar Infos zu Weihrauch-Präparaten

    Unterscheiden muss man zwischen Präparaten aus Weihrauch-Harz und solchen aus alkoholisch extrahiertem Trockenextrakt, sowie homöopathischen Potenzen.

    Die harzhaltigen Produkte werden meist als Tabletten oder Körner im freien Markt als Räucherwerk und Nahrungsergänzungsmittel angeboten. Oft verlocken sie aufgrund eines recht geringen Preises. Die Harzkörner sind nicht zur innerlichen Einnahme geeignet!

    Zur inneren Einnahme gibt es die Trockenextrakt-Kapseln. Denn Weihrauch ist schwer verdaulich und kann Magenbeschwerden machen. Auch hier tummeln sich wieder viele Händler im Segment Nahrungsmittelergänzung, mit sehr unterschiedlichen Qualitäten und Dosierungen. Es gibt auch von der Weihrauchpflanze verschiedene Unterarten, nur eine davon ist in Studien erprobt.

    Dann gibt es noch homöopathische Potenzen, meist z.B. als Olibanum D1 genannt. Olibanum ist kein klassisch homöopathisches Mittel, sondern eine moderne Ergänzung, zu der es noch wenig Erfahrungen gibt.

    Soll ein Weihrauch-Präparat bei einer schwerwiegenden Erkrankung wie Rheuma oder Morbus Crohn eingesetzt werden, dann müssen Dosierung und Qualität des Präparates und Überwachung des Patienten stimmen:
    • In den seriös medizinisch eingesetzten Präparaten
      (H15 oder Sallaki, beide Fa. Gufric, Bombay, identisches Präparat)
      sind 400mg Boswellia serrata-Extrakt enthalten.
    • H15/Sellaki ist in verschiedenen Studien an Unikliniken in der Erprobung.
    • Die Anfangsdosis liegt meist bei 1200mg/Tag.
      Wird zu gering dosiert, können sich die Beschwerden verstärken
    • Die Kapseln immer nach dem Essen einnehmen,
      um evt. Magenbeschwerden vorzubeugen.
    • Selten kann es allerdings zur allergischen Reaktion kommen!
    • Ansonsten nebenwirkungsfrei!
    • Es verträgt sich mit anderen Medikamenten,
      z.B. NSAR, Cortison, Basis-Rheumatika
    • Die schulmediz. verschriebenen Basistherapeutika/Cortison sind keinesfalls einfach abzugesetzen. Denn auch H15/Sallaki braucht ca. 4 Wochen, bis es überhaupt wirkt. Und, wie auch bei schulmed. Basisrheumatika, nicht bei jedem Patienten hat die Therapie Erfolg!
    H15/Sellaki ist über internationale Apotheken zu beziehen, dazu braucht man ein ärztliches (privat-)Rezept. Über diese "Rezept-Pflicht" soll einfach sicher gestellt sein, dass kein unqualifizierter Eigenversuch vorgenommen wird, sondern der Rheumatologe/Hausarzt eingebunden ist.

    Z.B. über die Apotheke im Rott, Mannheim, liegt der Preis für 100Kapseln Sellaki bei 25€ plus Porto. Also bei 3x3 Kapseln/Tag liegt man dann bei 67,50€ im Monat.

    Man kann auch bei der gesetzlichen Krankenkasse die Kostenübernahme beantragen. Dies wird im Einzelfall entschieden. Dazu benötigt man vom behandelnden Arzt eine Begründung, warum bei der Diagnose das H15/Sellaki für sinnvoll erachtet wird.

    HTH,
    Silja
     
  14. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo Silja,

    vielen dank für deinen ausführlichen bericht! :)

    endlich haben wir mal eine heilpraktikerin im forum, die seriös ist!

    ich hoffe, dass du uns noch sehr lange erhalten bleibst! :D

    hast du unseren thread : "Mittelchen" - wer hat was ausprobiert ?- schon gelesen?
     
  15. ShuiDao

    ShuiDao Praxis für Chin. Medizin

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Korschenbroich
    glatt erledigt

    Hallo Lilly,

    danke für die herzliche Begrüssung,
    und in dem von Dir genannten thread gibts nen Beitrag,
    schliesslich liegt mir das Thema ja am Herzen...^^

    Viele Grüsse, Silja
     
  16. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    hallo inge,

    du hast ja schon einige infos bekommen.


    Auf was muss ich beim Kauf von Weihrauch achten?
    wichtig ist eben indischer weihrauch. h15 oder sallaki zb. wurde ja schon angegeben. ich hatte sallaki von gufic. und die quelle sollte natürlich vertrauenswürdig sein. ich habe sie auch über dr. zimmer, apotheke im rott/ mannheim bezogen. ob chinesischer weihrauch ähnlich ist weiß ich nicht, aber ich hörte mal afrikanischer weihrauch sei wirkungslos.

    wichtig ist auch, den weihrauch, falls du die gepressten tabletten hast VOR dem trinken gut aufgelöst zu haben!


    könnte ich höchstens 25 € im Monat für den Weihrauch ausgeben
    wenn dein geld knapp ist könntest du ja versuchen in eine studie zu kommen oder bei der KK anfragen. die unikliniken mannheim, tübingen, gießen, ich lese gerade noch bochum und ich glaube innsbruck und basel haben studien zu weihrauch gemacht. evtl laufen ja noch welche?


    Wie lange muss ich den Weihrauch einnehmen, um sagen zu können, ob er mir was hilft oder nicht? Und in welcher Dosierung? Und was für Erfahrungen habt ihr mit Weihrauch gemacht?
    meine dosis, vom klinikum mannheim empfohlen war 4x2 tabs gufic täglich. ich bekam den weihrauch allerdings für eine chronisch entzündliche harnwegs-/unterleibsache (IC), nicht rheuma.

    die erste besserung kam so nach 6 wochen eventuell, es wurde in den folgenden wochen und monaten noch besser dann. vor 3 monaten probezeit würde ich das handtuch mal noch nich werfen. die meisten, die ich kenne hatten so ca. nach 6-12 wochen einen erfolg. egal ob wegen IC oder rheuma.

    hier noch etwas zum schmökern, auch über studien etc., wenn du lust hast

    http://www.weihrauch.li/h15.htm


    viel erfolg und gute besserung.

    lg, lela
     
    #16 19. August 2007
    Zuletzt bearbeitet: 19. August 2007