1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ein neuer Tag,wie der wohl wird

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Katzenmami, 19. März 2006.

  1. Katzenmami

    Katzenmami Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2005
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Ihr Lieben,

    gestern war der absolute sch****** Tag.

    Mein Rücken schmerzt--ok das macht er ja eh immer
    Meine sprunggelenke sind entzündet, hmm können sich auch Bänder entzünden?
    Meine Knie-erst nur das linke seit heut nacht auch das rechte.Ich kann nicht mehr in die hocke gehen, und ansonsten brauch ich nen flaschenaufzug zum aufstehen.
    Meine Hände und Finger , ich müßte gestern nach ein paar Min. aufhören zu essen weil ich mein Besteck nicht mehr halten konnte.

    Kennt jemand von euch das die Muskeln einfach nicht mehr gehorchen wollen? Einfach keine kraft mehr da....

    Und ich bin leider immer noch ohne Basismedikament, oder wenigstens Corti und ich wär glücklich...:D

    Und meine neusten Phantasien sind ja das ich evtl überhaupt keine Medis bekomme so von wegen neuem Medikametengesetz(na ihr wisst schon was ich meine).
    Und warum hat er mir nochmal Blutabgenommen? meine alten werte sind von anfang Jan. Das ist doch gar nicht sooo alt.Er meine nochmal kontrolle befohr er was verschreibt:confused:
    Am ende sind meine Blutwerte da mal "gut"(hatte da mal 2 wochen eine gute zeit)und er denkt oh ja ist ja gar nicht sooo schlimm, das geht ohne Basis und co

    WO kann ich bitte mein Hirn ausschalten, da muß doch irgendwo ein schalter sein.
    Und WIE mach ich meinem Mann klar das er mal langsam machen muß?
    Der gute ist auf jeder Party und ich soll mit.Der Urlub in Bayrischen-Wald war super, er wollte stundenlang wandern und ich eigentlich nur noch heulen...


    Er verstehts einfach nicht das ich nicht mehr kann........
     
  2. Wolfwolf

    Wolfwolf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Entzündungen - Schmerzen - was soll man tun?

    Hallo Katzenmami,

    tut mir leid, daß es Dir so schlecht geht. Und bis man den "Ärztedurchlauf" hinter sich hat...Hilfe bekommt....das kann dauern.

    Hast Du mal an die Ernährung gedacht? Vielleicht verträgst Du einige Nahrungsmittel nicht mehr? Intoleranzen?

    Wenn Du noch keine Immundepressiva nimmst, so könnte Dir vielleicht CM bzw. CMO helfen (siehe Wolfwolf-Thema). Wenn man hochdotiertes CM/CMO einnimmt, kann man nach ca, 10 bis 20 Tagen feststellen ob es wirkt. Eine neues Schmerzmittel -Tramaden" - auf der Basis von Celadrin findest Du unter:

    http://www.americanlifestyle.com/theproducts.cfm?master=6732&owner=11


    http://www.directmedicshop.com/theproducts.cfm?owner=710&subcat=1916&cat=83
    http://www.usashop.ch/theproducts.cfm?cat=88&master=6732&owner=11


    Tramdaden ist eines der vielen neuen "COX-2-Inhibitor"-Ersatzmittel um Vioxx, Bextra und auch Celebrex zu ersetzen (eine Wolfwolf-Recherche ist noch nicht abgeschlossen). Aufgrund der Inhaltsstoffe sollte es nicht schaden, aber wie bei allen Schmerzmittel sollte es nicht zu lange genommen werden.

    Gute Besserung,

    Wolfwolf
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    hi,
    da hoffe ich das du schnell die richtige behandlung bekommst. ein rheuma kann alles betreffen, gelenke, sehnen, muskeln, nerven, organe. je nachdem welches von den über 400 arten es ist kan auch alles zusammen auftreten. dass dein arzt nochmal ein labor macht ist auch ok. wenn du ein basismedikament bekommen solltest, dann musst du zu anfang jede woche zur kontrolle, später erweitert sich das auf 2-3-4 ... wochen. denn deise medikamente sind kein zuckerli, da muss jede (mögliche) nebenwirkung schnell erkannt werden. mit glück veträgst du aber alles und es wird dir schnell besser gehen.
    dass dir also mal der muskel versagt und dich deine beine nicht tragen und dir das besteck aus den händen fällt ist leider fast normal zu anfang solange du unbehandlet bist. das kennen ganz viele hier auch. also aufpassen, besonders wenn du einkaufen gehst, auf der strasse. und zum essen nicht das ganz teure geschirr nehmen.
    deinem mann kann ich nur empfehlen sich mal auf r-o einzulesen und dir einiges abzunehmen. die zeit überbrücken kannst du nur mit einem schmerzmedikament wie auch wolfwolf schon schreibt. allerdings würde ich den arzt mal anrufen und ihn fragen welches du unbedenklich nehmen kannst.

    gruss kuki
     
  4. Katzenmami

    Katzenmami Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2005
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo ihr 2,

    also mit schmerzmittel bin ich gut versorgt, eigentlich:cool:

    Nach fast 6 monaten hochdosiert Ibu und co macht mein Magen nicht mehr mit. Dachte letztens schon das ich evtl Schwanger bin;)

    Tja mit meinem Mann ist das so ne sache, er verstehts einfach nicht.Ständig diese fragen wann machst du dies und jenes usw usw.
    Vor allem er sieht das ich am Weinen bin ,tröstet mich und gleich danach gehts wieder loß mit seinen ansprüchen das ich doch den Haushalt machen soll.Wir haben 3 Katzen und die machen halt auch Dreck und ich bin von natur aus auch nicht gerade die ordenstliche.

    Wir werden in 2 Monaten Heiraten und ich hab echt langsam muffensausen. Es ist alles geregelt und gebucht ein zurück gibts nicht mehr, was ich ja auch nicht will, nur eben dieses eine Thema macht mir echt sorgen.
    Heute Abend sind wir mit einer Freundin verabredet, eigentlich wollten wir ausgehen, naja er hat das so ausgemacht, nur das ich kaum laufen kann ist ihm entfallen, nunja ich hab dann halt nööö gesagt, lange Gesichter eingehandelt und nun gehts halt doch:cool:

    Wie soll das weitergehen?
     
  5. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo Heidi,

    *erstmal ganz doll tröst*

    ja, ist alles noch schlimmer, wenn einem der Partner nicht unterstützt. Ich bin erst seit ein paar Wochen "eingeschränkt" und mein Mann (wir sind nicht verheiratet, aber seit 15 Jahren ein Paar) kocht, kauft ein, versorgt die Katzen (wir haben auch 3) klotechnisch, umsorgt mich lieb und so weiter - ich bin seelig, dass er das so selbstverständlich macht .... Wir haben Gott sei Dank eine Putzhilfe 2 x die Woche für 4 Stunden. Sonst würde er das sicher auch nicht so gut meistern können.

    Aber heute nacht gings mir so schlecht, dass ich ihn um 4 Uhr bitten musste, mich aus dem bett zu ziehen, damit ich aufs Klo gehen konnte. Eben versuchte ich mein Shirt zu wechseln und ich bekomme es gar nicht aus ... Ich kann kaum laufen ohne bei jedem kleinen lahmen Schritt vor Schmerz zu stöhnen.

    Ich will gar nicht dran denken, dass es meinem Partner (36) sicher irgendwann auf die Nerven gehen könnte, dass seine "alte" Frau (42) so gar nichts mehr unternehmen kann ... Ich hoffe deshalb ich bekomme bald mal meinen Ersttermin mit meinem Rheumatologen und kann entsprechend Medis nehmen, die mir wenigstens die "normalen" Alltagsdinge ermöglichen.

    Ich verstehe deine Gefühle und würde auf jeden Fall noch mal ein Gespräch mit dem Zukünftigen suchen. Denn so gehandicapt zu sein, und nach noch ständig ein schlechtes Gewissen deshalb haben müssen - also, das wollte ich nicht haben ...

    Rosarot
     
  6. ErikaSt

    ErikaSt ErikaSt

    Registriert seit:
    7. Januar 2006
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo Heidi,
    es tut mir leid, daß es Dir so schlecht geht, das hört sich echt nicht gut an. Deine Erfahrungen hattte ich leider auch, konnte kein Besteck halten, alles fiel mir aus den Händen, den Haushalt versorgte wochenlang meine Tochter, das Problem mit den Katzen kenne ich auch zu Genüge, aber inzwischen, nachdem ich schmerzmäßig relativ gut eingestellt bin, gehts wieder langsam vorwärts, ich wünsche sehr, daß dies bei Dir auch recht bald geschieht.

    Was mich aber echt fuchsig macht, ist daß Dein Zukünftiger so gar nicht verstehen kann/will, was mit Dir los ist! Ich möchte um Gottes willen keinen Keil zwischen Euch treiben, aber wenn ich lese "Wir werden in 2 Monaten Heiraten und ich hab echt langsam muffensausen" da werde ich doch nachdenklich. Bei meinem 2. Mann hatte ich auch ein flaues Gefühl, dachte immer, das wird schon, die Liebe bringts - und nichts brachte die Liebe außer gegenseitige Verletzungen. Dachte immer, eine gute Ehe hat bis zum Tod des Partners gehalten dann wird es beim nächsten Partner auch klappen.

    Dennoch: Wenn Du Dir sicher bist, tue es und heirate Deinen Mann. Suche aber vorher, wie Rosarot empfiehlt, ein klärendes Gespräch, vielleicht kannst Du ihn ja auch mit zu Deinem Arzt nehmen der ihm dann den Ernst der Lage besser erklären kann.

    Ich wünsche Dir sehr, daß Du den Mann des Lebens für Dich gefunden hast und er einfach nur noch nicht realisieren kann, wie es um Dich steht.

    Sorge für Dich und tu, was Dir gut tut. Den ersten Schritt hast Du ja schon heute getan "naja er hat das so ausgemacht, nur das ich kaum laufen kann ist ihm entfallen, nunja ich hab dann halt nööö gesagt, lange Gesichter eingehandelt und nun gehts halt doch".

    Alles Liebe und Gute für Dich
    Erika
     
  7. Katzenmami

    Katzenmami Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2005
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Erika,

    ich versteh ihn auch nicht, vor allem er ist sonst nicht so.
    Eigentlich ein Einfühsammer mensch, tja nur da nicht.

    Wenn ich ihm was zu lesen gebe, liest er nur das positive heraus.
    Wie zb das die meisten ja da noch Arbeiten gehen können. Oder er verwechselt PSA mit Arthralgien die ja die gelenke nicht zerstören, boh da war nur ein kurzer absatz mit drinn, so das die leute es nicht verwechseln. Und er gleich, ja siehste ist ja gar nicht so schlimm dein Rheuma:mad:

    Evtl will er es einfach nur verdrängen, nur das bringt mich auch nicht weiter
     
  8. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    Hallo Heidi,
    es tut mir sehr leid daß du so um das Verständnis deines Partners kämpfen mußt und ich möchte dich einmal virtuell ganz lieb umärmeln.
    Weiß ich doch aus Erfahrung,wie sehr das Krankheitsbild dadurch negativ beeinflußt werden kann.Das wurde mir schlagartig nach der Trennung klar,dies aber nur am Rande erwähnt.
    Für mich kann ich sagen,daß die gesundheitlichen Auswirkungen einer solchen Situation nicht zu unterschätzen sind.

    Ich weiß nun nicht,wie lange du schon erkrankt bist.Sicher muß Partnern,Familie und Freunden Zeit für angemessenes Verständnis und Akzeptanz gegeben werden.Da hilft nur reden,reden,reden...

    Es darf allerdings nicht dazu kommen,daß einem die Worte ausgehen und man mit seinen Bemühungen keinen Schritt weiter gekommen ist.

    Ich schließe mich den Empfehlungen meiner Vorschreiber an,eine dritte kompetente Person einzubeziehen.In Anbetracht eurer Hochzeitspläne sollte das aber alsbald geschehen,denn du bist nun in einer Situation,wo man sagen kann: Da trennt sich die Spreu vom Weizen.

    Ich wünsche dir von Herzen,daß dein Partner dein Mann fürs Leben ist und eine wunderschöne Hochzeit aus voller Überzeugung und ohne jeglichen Zweifel.

    Ganz lieben mitfühlenden Gruß und alles Gute dir,
    Diana