1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ein mann wie ein bär..... und jetzt !!!!!

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Christi, 3. März 2008.

  1. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo ihr lieben,

    muss mich mal wieder ausheulen. hab jetzt niemanden mehr. meinem mann, eigentlich früher stark wie ein bär, für mich immer zum anlehnen, geht es seit geraumer zeit schon nicht mehr so gut. man könnte mal sagen einfach "burn out". in letzter zeit hat sich das immer weiter verschlechtert, dass er jeden tag mit angst zur arbeit geht, nichts mehr auf die reihe bekommt, nachts nicht mehr schlafen kann und nur grübelnd im bett liegt. habe ihn vor 2 wochen mit zu meinem psychodoc genommen, der hat ihm tabletten verschrieben (Gladem). seit er die nimmt, geht es ihm von tag zu tag schlechter, kann fast nichts mehr essen, nicht mehr schlafen, kann stundenlang reglos da sitzen und vor sich hin starren. halte das kaum aus, kenne das alles von mir selbst.
    habe heute bei dem doc angerufen, hat neues rezept, erst einmal zugefaxt, heißt mirtazapin. bin mal gespannt, ob es dann besser wird.

    auf alle fälle wird er seine arbeit als selbständiger gastronom aufgeben müssen. es sind dann über 25 jahre arbeit sinnlos geworden. mein mann ist 56 jahre alt, natürlich als selbstständiger nicht arbeitslosenversichert. die altersversorgung hat zum teil schon der betrieb in schlechten zeiten aufgebraucht. er will sich einen job suchen, aber wo. ich sehe keine chance.
    etwas positives jedoch gibt es noch, immerhin haben wir schon eine neue wohnung, müssen ja dann aus der pächterwohnung hier ausziehen, wissen aber noch nicht, ob wir aus dem vertrag raus kommen, läuft normalerweise bis jahresende.

    weiß einfach nicht mehr weiter.

    liebe grüße
    christi
     
  2. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Ach Christi,

    das es euch so schlecht geht, tut mir sehr leid. Vieleicht wird es mit dem neuen Medi besser.

    Ich drücke euch beiden ganz feste die Daumen, dass es schnell wieder aufwärts geht.

    Gebt die Hoffnung nicht auf.


    [​IMG]
     
  3. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo, liebe Christi,

    da kann ich wirklich nur sagen,
    dass sich das ganz schlimm anhört.
    Ich wünsche Dir, dass Du genügend Kraft hast,
    Deinem lieben Mann beiseite zu stehn
    und ihm selbst, dass er vielleicht doch noch mit
    einer anderen Medizin behandelt werden kann,
    um aus diesem tiefen Tal wieder herauszufinden.

    Ich denke an Euch.
    Manchmal gibt es so schlimme Zeiten,
    aber manchmal lichtet es sich auch wieder auf.

    Das wünsch ich Euch.

    [​IMG]

    Viele liebe Grüße

    Neli
     
  4. katzenmaus

    katzenmaus tierliebe

    Registriert seit:
    1. Mai 2004
    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    6xxxx
    Hallo Christi
    Tut mir leid das es Euch beiden so schlecht geht.
    Drücke Dir ganz feste die Daumen damit Dein Mann aus
    diesem Tal wieder rausfindet.
    Ich hoffe Ihr erholt Euch bald wieder etwas.
    L G Katzenmaus
     
  5. rephi38

    rephi38 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    1.568
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Christi,
    lass dich mal in den Arm nehmen und vorsichtig knuddeln. Dein Bericht hat mich traurig gestimmt und ich überlege wie wir euch helfen können. Ich hoffe doch, das in der Zwischenzeit die Medis bei deinem Mann angeschlagen sind. Es hört sich immer so gut an, wenn man gesagt bekommt: " eine Tür schließt sich und eine neue Tür geht auf."
    Ich wünsche euch alles Gute und bin in Gedanken bei euch.


     
  6. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo Christi ,

    schick dir mal einen kleinen Trostblumenstrauß rüber,
    der soll dir/ euch ein klein wenig Licht in den Raum bringen :),
    tut mir leid, dass nun auch noch diese Bürde für euch zu tragen ist, jetzt mußt sicher du für deinen mann stark sein - er braucht dich nun ganz viel,
    damit er aus dieser dunklen Welt wieder rausfindet !
    Nur ,ich denke, er sollte sobald, als möglich selber zum Doc, damit es auch zu einem Gespräch kommt und nicht nur die Medis über dich bekommen...
    Versteh mich bitte,bitte nicht falsch, es ist ganz super, dass er schon mal welche (an)nimmt , ideal wäre evt ein Facharzt, oder kennt ihn euer HA sehr gut und fühlt er sich da einfach besser aufgehoben ?mein Göga war mal 3Mon deshalb zu Haus , aber schon beim FA, der sich viel Zeit nahm für Gespräche zusätzl. zum Medi,
    wünsch euch viel Kraft und Geduld miteinander, denn es braucht viel Zeit, bis man wieder Kraft bekommt, aber es wird wieder, du wirst sehen, wenn dann endgültig der Frühling kommt, wird es langsam wieder aufwärts gehen
    das wünsch ich euch von Herzen ,
    liebe Grüße ivele :)
     

    Anhänge:

  7. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Christi,

    oh, das hört sich wirklich sehr schlimm an und das tut mir sehr leid
    für Euch beide.
    Ich kenne die Situation leider auch sehr gut,nur war ich und bin ich
    nicht selbstständig,so das ich da noch eine gewisse soziale Deckung hatte.
    Nur eines ist klar,Dein Mann muß schnellstens in fachgerechte Behandlung, da ist es mit Mirtazipin alleine nicht getan.Ich war 2x in einer Psychosomatischen Klinik,die 1. ging einigermaßen die 2. war Schrott.
    Ich wünsche Euch alles,alles Gute auf dem schweren Weg und hoffe die Sache mit der Wohnung löst sich gut für euch beide.
    [​IMG]Alles alles Gute
    LG Anbar
     
  8. matzi

    matzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2004
    Beiträge:
    4.316
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Grünen
    Liebe Christi!

    Jeder Bär ist auch irgendwann mal schwach, in der heutigen Zeit Selbständig zu sein, heisst ja auch jeden Tag kämpfen.
    Ich hoffe, das für Deinen Mann jetzt die richtigen Medikamente gefunden
    werden und das Er dadurch wieder eine Perspektive hat.
    Lasse Dich mal lieb knuddeln!
     
  9. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo ihr lieben,

    danke für all die tröstende worte und lieben grüße. es tut einfach gut, wenn man sich alles von der seele reden oder wie hier eben schreiben kann.

    habe meinen mann mit einer meiner schlafpillen ins bett geschickt. im moment schläft er, hab nun auch mal wieder ein paar minuten zeit für mich. mag garnicht zu bett gehen, weiß nicht, was der morgen wieder bringt.

    @ivele: (und natürlich auch an alle anderen, die es interessiert) mein mann war selbst beim doc. er war es, der den wunsch geäußert hat, mit zu meinem psychodoc zu gehen. er hat auch nach ostern wieder einen termin dort. ich kenne den doc schon seit über 5 jahren und halte sehr viel von ihm, er läßt sich so viel zeit, er kann auch sehr gut zuhören, ich verdank ihm einiges. nur die richtigen medis zu finden, ist halt auch nicht immer leicht.

    werde mal versuchen, mich an die "kämpfernatur" in meiner signatur zu erinnern und sehen, dass es irgendwie weitergeht.

    liebe grüße
    christi
     
  10. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    toi, toi, toi,


    alles Gute
    Gruß Anbar

     
  11. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo Christi,

    das, was Du schreibst, kommt mir sehr bekannt vor. Leider. Ich kann mich nur Anbars Rat anschließen. Umgehend zum Neurologen, Schwerbehinderung erfragen (evt. trotz Selbstständigkeit); einem Sozialverband etc. beitreten, die können zwar nicht vertreten aber Tips und Hilfen geben; mögl. Berufsunfähigkeitsversicherung in Anspruch nehmen, das geht auch bei Krankenstand; schnellstmöglich einen Therapieplatz besorgen lassen! Und nicht mehr warten!
    Ich steh Dir jederzeit auch aus PN zur Verfügung. LG von Elke.
     
  12. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    liebe christi,

    das tut mir sehr leid! :(

    ich kann dir gut nachfühlen, wie es dich schmerzt, deinen mann so zu sehen... man fühlt sich so hilflos...

    dazu kommt noch deine erkrankung,- die zukunftsängste, alles nicht sehr angenehm.

    du hast recht, aktiviere deine kämpfernatur, hilf deinem mann dabei, aus diesem dunklem loch wieder heraus zu kommen. aber vergiss darüber hinweg, nicht ganz auf dich...

    ich wünsche euch beiden viel kraft, um diese schwere situation gemeinsam zu meistern!


    [​IMG]
     
  13. Mupfel

    Mupfel Guest

    Hi Christi

    Das tut mir sehr leid was du geschrieben hast. Ich leide selbst unter
    Depressionen - es ist wie wenn man in ein dunkles Loch fällt.

    Aber ich kann mich Gott sei Dank jedesmal selbst wieder "errappeln"

    Ohne hier einer Meinung vorgreifen zu wollen. Tabletten allein werden
    es vielleicht nicht bringen. Ich denke, Dein Mann braucht eine Auszeit.
    Am besten stationär. Und - nicht falsch verstehen - allein. Er muss
    erstmal mit sich selbst und seinen Gefühlen konfrontiert werden.

    Aus meiner Erfahrung - mein Mann ist selbst im Moment sehr, sehr
    krank, kann ich Dir nur zwei Tipps geben: Nimm ihn in den Arm, drück
    ihn, küsse ihn, sag ihm leise und liebevoll dass Du für ihn da bist.

    Und dann sollte er versuchen, stationär zu gehen oder zumindest
    einen guten Gesprächstherapeuten zu finden. Der Kardinalfehler,
    das habe ich festgestellt ist wenn man ständig um den Mann rum-
    läuft und fragt: "Wie geht es dir, kann ich dir helfen, lass dich nicht
    gehen."

    Wenn er grübeln will, lass ihn, will er allein laufen, lass ihn. Sag
    ihm aber ruhig öfter dass du DA bist, wenn ER dich braucht, aber
    das ER dir das sagen muss.

    Liebe Grüße

    Ich bin keine Psychologin, aber die schwere Krankheit meines
    Mannes hat mich gelehrt dass nichts schlimmer ist wie zuviel
    Liebe und zuviel Aufmerksamkeit. Lass ihn immer spüren dass
    du für ihn da bist aber beschäftige dich mit anderen Dingen.
    Am besten in einem anderen Zimmer. Und ab und zu mal hingehen
    und einfach nur streicheln über den Kopf oder Hand drücken
    können Wunder wirken.

    Wohgemerkt: Alles meine persönliche Meinung, nichts
    weiter!

    Viel Glück

    Mupfel
     
  14. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Christi!

    Da stehst du nun vor einem Berg voller Probleme und weißt nicht wo und wie anfangen, damit es wieder besser wird... :(
    Ich möchte dir sagen: Kopf hoch!
    Den richtigen Anfang habt ihr schon gemacht, dass dein Mann sich ärztlich helfen lässt.
    Außerdem kann ich dir zu Mirtazapin sagen, dass es nach meinen Erfahrungen ein ziemlich gutes Antidepressivum ist.
    Meine Mutter nimmt es seit nun ungefähr 1 1/2 Jahren. Sie nimmt es abends gegen 22 Uhr vor dem Schlafen gehen, da Mirtazapin wohl auch wie ein leichtes Schlafmittel wirkt.
    Es dauerte allerdings ca. 2-3 Wochen, bis die Wirkung des Medis voll da war.
    Vor Mirta war meine Mutter ein vollkommen anderer Mensch, der durch seine Depressionen auch einfach kein bisschen leistungsfähig mehr war.
    Es kann also gut sein, dass dein Mann wieder zu neuer Kraft kommen wird, wenn die seelische Situation wieder entspannter ist. Das konnte ich jedenfalls bei meiner Mutter beobachten.
    Manchmal können Probleme eben nicht einfach durch Gespräche gelöst werden, sondern nur durch Medikamente.
    Ich weiß wie hart es ist jemanden so leiden zu sehen, ohne ihm direkt helfen zu können. Aber nur Mut, mit den richtigen Medis ist ein Anfang gemacht, der kranken, überanstrengten Seele aus dem Tief zu helfen.

    Ich wünsche dir viel Energie diese schwierige Zeit zu meistern!

    Liebe Grüße,
    Sassi
     
  15. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Huhu liebe Christi,

    was soll ich da sagen, das dein mann solch einen schlimmen durchhänger hat und das in seinem alter, das ist sehr schwer, zumal dann noch eine arbeit finden, das ist noch doppelt schwer.

    wenn ich nur daran denke als ein ofen in der firma meines mannes explodiert ist und die firma wurde dann für fast 2 jahre dicht gemacht, nur noch notbesetzung und kurzarbeit, das betraf auch meinen mann, es hat ihn damals sehr mitgenommen und ich konnte ihm gar nicht helfen, auch finanziell hat es uns die schuhe ausgezogen, mein mann stand da kurz vorm 50 zigsten und schon da hießes: so alt?......gott sei dank hatten wir glück und die firma wurde verkauft und neu aufgebaut, nun arbeitet er wieder teils 10 std. am tag, aber trotz dessen dass das mitte diesen jahren 4 ja. her ist, sagt er immer noch jeden tag DANKE das ich arbeit habe.

    liebe christi, genau dieses glück, das dein mann bald diesen satz sagen kann, danke das ich arbeit habe, dafür drücke ich euch von ganzem herzen die daumen und ich werde euch soviel kraft schicken wie ich nur kann, es wird nicht viel sein, aber wenn wie alle nur ein klein wenig kraft euch schicken, dann wird etwas mächtiges kräftiges daraus werden und der weg den berg hinauf werdet ihr dann schaffen!!!!!

    ich knuddel dich mal vorsichtig

    alles gute, toi toi toi und viel glück
    elke mit michael
     
  16. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo ihr lieben,

    bin echt gerührt über soviel zuspruch und gute wünsche. mir kommen fast die tränen.
    habe heute über ein kleines licht zu berichten. es ist zwar ziemlich grass, aber das schlimmste, um es so zu sagen, die panischen ängste und unbeweglichkeit meines mannes waren wahrscheinlich wirklich nur die nebenwirkung von dem "gladem". seit er es abgesetzt hat, geht es ihm mindestens mal so, dass er wieder etwas isst und nach meiner schlafpille gestern abend hatte er auch eine ruhige nacht.
    sicher werden die ganzen probleme mit stellensuche, umzug, neubeginn usw. noch auf uns zukommen. er hatte bereits vor 14 tagen eine anzeige aufgegeben unter chiffre, dass er eine stellung sucht, es kam keine einzige antwort. sicher, er hat sein alter angegeben. das sehe ich noch als das größte problem. ich bekomme zwar eine kleine rente wegen voller erwerbsminderung (muss allerdings im sommer verlängerung beantragen), aber das wird nicht reichen. frage mich auch manches mal, ob die enscheidung, das restaurant aufzugeben in der derzeitigen verfassung richtig war, sicher, wir hatten ein schlechtes jahr in 2007 finanziell gesehen und noch so eines, dann wären unsere reserven entgültig aufgebraucht.
    ich hoffe nur, dass er es nie bereut, denn er war früher mit leib und seele gastronom, während ich schon nach ein paar monaten wusste, dass das nicht mein job war. habe es leider viel zu spät akzeptiert und erst aufgehört, als es eigentlich schon zu spät war. habe jahrelang unter depressionen gelitten, weiß ganz genau, wie man sich fühlt und was man vom partner erwartet. ich glaube, dass ich da schon richtig reagieren kann und ihm auch seinen freiraum lasse zum grübeln, wobei ich sagen muss, dass ich mich da schon freiwillig zurückziehe, da ich es nicht ertragen kann.

    nun hab ich wieder genug gejammert, aber ich kann im moment einfach nicht anders.


    liebe grüße
    christi
     
  17. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Hi christi,

    lass es einfach raus, manchmal tut es einfach nur gut, wenn man sich alles von der Seele schreiben kann.

    Ein kleines Licht ist doch schon mal etwas. Vieleicht entwickelt sich daraus ein größeres. Und er bekommt wieder etwas Optimismus.

    Haltet durch, ihr schafft das!!!!!!!!!


    [​IMG]
     
  18. Mummi

    Mummi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Christi,

    es tut mir leid das es euch beiden so schlecht geht. Ich selbst hatte selbst schon über Jahre schwere Depressionen und weiß wie man dann leidet, und die Familie gleich mit, was man aber dann selbst gar nicht so mitkriegt. Ich hoffe für euch, dass euer Psychiater deinem Mann helfen kann und möglichst schnell, zusätzlich zu Gesprächen, das Medikament findet, das ihm hilft. Ich kann dir leider nicht wirklich helfen, aber ich kann dich einfach mal fernknuddeln und dir und deinem Mann alles Gute und viel Kraft für die nächsten Monate wünschen.

    Liebe Grüße Mummi
     
  19. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo ihr lieben,

    ihr habt mir alle mit euren tröstenden worten so sehr geholfen, deshalb freut es mich jetzt auch um so mehr, euch mitteilen zu können, dass das mirtazapin bei meinem mann bereits seine erste wirkung zeigt.

    allerdings habe ich dadurch jetzt das gefühl, er weiß nicht mehr, was er eigentlich wirklich will, den betrieb aufgeben oder weitermachen, momentan will er weitermachen und zwar noch 4 jahre bis zu seinem 60. kann mir nicht vorstellen, dass er das schafft. höre doch trotzdem noch jeden tag von ihm die worte. ...ich pack das nicht mehr.....
    seine angst davor, wenn er aufhört bei hartz IV zu landen ist im augenblick größer als davor weiter zu machen. mal sehen, wie lange das anhält. der auszug aus der pächterwohnung soll jedoch trotzdem stattfinden. da weiß ich auch noch nicht, wie das funktionieren wird, naja, abwarten......

    nochmals vielen dank und

    liebe grüße
    christi
     
  20. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo ihr lieben,

    muss mich leider zu meinem beitrag noch einmal melden. kann es sein, dass das mirtazapin aggressiv macht? sobald ich zur zeit meinen mund aufmache um irgendetwas zu sagen, reagiert mein mann mit einer provozierenden, aggressiven bemerkung. ich könnte nur noch heulen, hab einfach nicht mehr die nerven dafür, halte das nicht aus. kann das eine nebenwirkung vom mirtazapin sein? kann ein medi einen menschen so verändern?

    liebe grüße
    christi