1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ein Lied über Hoffnung

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Fussel, 15. Dezember 2003.

  1. Fussel

    Fussel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bamberg/Hoyerswerda
    Lena war krank

    Klein-Lena war krank
    und sie lag schon so lang
    Im Krankenhaus –
    Ärzten und Schwestern war bang.
    Der Arzt sagte schon
    mit sehr erstem Ton,
    die einzige Chance
    sei die Operation.

    Es nahm schon tags drauf
    die OP ihren Lauf,
    doch aus der Narkose
    wachte Lena nicht auf.
    Mama hat gewacht
    bei Tag und bei Nacht
    Und für sie gebetet,
    an sie nur gedacht.
    Ihr Herz schwach und klein,
    ging nicht mehr von allein
    Nur eine Maschine
    gab Leben ihr ein.

    Der Arzt sagte schon
    mit traurigem Ton:
    Sie kommt nicht mehr lebend
    von der Notfallstation.“
    Doch ihre Mama
    saß immerzu da.
    Hat zärtlich geflüstert
    ich bin dir ganz nah.
    Und in jeder Nacht,
    die sie durchgewacht,
    da streichelte sie
    Lenas Köpfchen ganz sacht.

    und wer geseh’n
    blieb mitleidig stehn
    denn das Kind konnt’ nichts hören
    und gar nichts verstehn.
    Eine Schwester sprach’s aus:
    „Gehen sie endlich nach Haus.
    Es ist sinnlos zu reden.
    Mit dem Kind ist es aus!“
    Doch die Mama voll Ruh
    sprach: „Ich weiß was ich tu’!
    Ich bleib hier und ich rede
    mit ihr immerzu.“
    Wieder sprach sie zu ihr:
    „Lena, wie geht es dir?
    Liebes, wenn du mich hörn kannst,
    dann zeige es mir.“

    Eines Tags in der Früh,
    öffnet Lena mit Müh’
    ihre Augen ein wenig,
    und dann lächelte sie.
    Ihre Mama lief raus
    Und sie rief durch das haus
    „Hört! Mein Kind ist am Leben
    ich halt’s vor Freude kaum aus“

    Es verging noch viel Zeit,
    Mühe und Tapferkeit
    Bis Klein-Lena gesund war,
    doch dann war es soweit.
    Lena ging stolz davon,
    aus der Krankenstation.
    Ein paar weinten vor Glück,
    denn ein Wunder war’s schon.


    Gerhard Schöne

    falls jemand, ganz zufällig das Lied in Tonform hat, meldet euch doch bitte, ich suchs verzweifelt