1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ein Erfahrungsbericht...ohne Garantie

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Yogibaer, 12. Juli 2012.

  1. Yogibaer

    Yogibaer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, nachdem sich der internistische Rheumatologe nicht in der Lage sieht, eine Diagnose zu stellen, meine HÄ keine Ahnung hat, was die nun tun soll, ein neuer Rheumatologe erst im Januar einen Termin frei hatte, meine Schmerzen aber immer unerträglicher wurden, habe ich beschlossen, andere Wege zu gehen. Ich weiß noch nicht genau, wohin sie mich führen, aber das muss man einfach mal abwarten. Vielleicht hilft das ja dem einen oder anderen auch!

    Ich hatte in den letzten 4 bis 5 Monaten zunehmende Schmerzen im linken Ilio-Sacralbereich, punktuell, nicht ausstrahlend, Schmerzen in beiden Knien und Schmerzen in beiden Achillessehnen. Die Bereiche wechselten manchmal stündlich:( Morgens war ich steif und konnte kaum aus dem Bett, tagsüber - mit Ibo 800 ging es einigermassen, aber schmerzfrei war ich nie:mad: Zeitweise waren meine Knöchel stark geschwollen, und der Schmerz zog bis zum Sehnenansatz in der Wade, so dass ich das Bein nicht auflegen konnte. Die Fersen brannten, stechende Schmerzen
    unter die Fußsohle.
    Vorgestern war der linke Knöchel dann so unförmig und der Achillessehnenbereich tat derart weh, dass auch Ibo keinerlei Wirkung mehr zeigte. Am nächsten Morgen war das alles wieder verschwunden, dafür schmerzte meine rechtes Knie:rolleyes: Nur, wer das kennt, weiß, wie man sich dabei fühlt---meine Umgebung muss doch denken, ich spinne!

    Da weder meine HÄ noch der Rheumatologe helfen wollten oder konnten, mich lediglich mich Schmerzmitteln abspeisten und auch der "Facharzt meiner Krankenkasse" mir sehr von oben herab migeteilt hatte, dass - selbst wenn ich denn eine Yersinien-Arthritis hätte, diese ja kein Rheuma sei und ohnehin nicht behandelbar:confused: hatte ich mir einen Termin bei einem Arzt geben lassen, der Neuraltherapie macht. Nicht kassenzugelassen, natürlich!

    Ein Arzt, der Zeit hat, welch eine Wohltat! Der zuhört, nachfragt, interessierte Fragen stellt, unglaublich!
    Die Untersuchung erfolgte nach sogenannten Störfeldern (wer Näheres wissen möchte, bitte googeln) und da zeigte sich insbesondere meine Schilddrüse ( ich habe Hashi) meine Mandeln, die entfernt sind, die Nasennebenhöhlen und die Stirnhöhlen.
    Es folgten dann die Einspritzungen in genau diese Orte - bäh, pfui Teufel, das war echt scheußlich und auch nicht wirklich schmerzfrei, aber................meine seit Monaten sehr, sehr berührungsempfindlichen Achillessehnen taten plötzlich überhaupt nicht mehr weh, dafür aber je ein Punkt in der Mitte der Wade. Also auch da gab es je eine Spritze und dann kam das Ilio-Sacralgelenk an die Reihe...erst sogenannte Quaddeln, dann die Spritze an den Nerv. Nicht so schlimm, wie es sich anhört, denn der ewige Schmerz war erst mal weg:top: Ich auch! Brauchte Sauerstoff, um wieder auf die Beine zu kommen:D
    Okay, nun sah ich aus, als hätte ich mich mit einem Stachelschwein angelegt, das Gesicht geschwollen und sehr blaß, aber immerhin schmerzfrei! Als ich nach 300 km aus dem Auto stieg, immer noch keine Schmerzen, aber unendlich müde, also erst mal geschlafen....
    Abends wieder leichte Schmerzen im Ilio, die aber wieder nachließen, dafür plötzlich Schmerzen im li. Oberschenkel, da, wo eigentlich gar nicht ist. Mir fiel dann ein, dass mich dort vor über 10 Jahren ein Pferd getreten hatte. Kein Witz, ehrlich wahr!
    Zwischendurch plötzliche, heftige, stechende Schmerzen in den Achillessehnen, die aber nur Sekunden anhielten und wieder verschwanden....alles sehr merkwürdig.
    Die Nacht endlich mal fast schmerzfrei durchgeschlafen und heute morgen erholter aufgestanden. Der Schmerz im Ilio zu etwa 50% weg, also nicht ganz, Achillessehnen völlig schmerzfrei, Knie ebenfalls:top:
    Habe bislang noch kein Ibo gebraucht und beobachte jetzt sehr gespannt, das weitere Geschehen...
    Ich habe zwar keine Ahnung, was da passiert ist, aber wenn´s denn hilft, ist mir das letztendlich völlig wurscht!
    LG
    Bellavistas
     
  2. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo Bellavista,

    warst du bei Herrn Dr. Karger, dieser ist Spezialist für MB-Erkrankungen. Falls du dort keinen Termin bekommst, lass dir bitte einen Termin in der Uni-Rheumaambulanz in Köln geben. Ansonsten gibt es bei uns in der Gegend eigentlich viele Rheumatologen, bei denen du allerdings warten musst.
    Falls du deine Hausärztin wechseln möchtst, melde dich bitte per pn bei mir und gib mir bei der Gelegenheit auch deine Blutwerte durch.
    Melde dich einfach, wenn du Hilfe benötigst.

    LG
    Uli
     
  3. Yogibaer

    Yogibaer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Uli, danke für dein Angebot, das nehme ich doch gern an:top:
    Nein, Dr. Karger kenne ich überhaupt nicht und in die Rheumaambulanz wäre ich ja schon lange gegangen, wenn sich denn einer meiner Ärzte bereit finden würde, mir für dort eine Ein-bzw. Überweisung zu geben:mad:

    Mir geht es übrigens immer noch sehr viel besser, als zuvor, schmerzfrei bin ich natürlich nicht...Ich merke, dass irgendwas in mir schafft und arbeitet, ich kriege Schmerzen an Stellen, die bislang noch nie weh getan haben, dann sind die so plötzlich wieder weg, wie sie aufgetaucht sind, nur um dann wieder ganz woanders aufzutauchen. Spannend, aber auch sehr merkwürdig...schau´n wir mal, wie sich das entwickelt
    LG
    Bellavistas
     
  4. Yogibaer

    Yogibaer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, na ja, ich glaube, da habe ich mich ein bisschen zu früh gefreut:rolleyes: Es ging mir aber wirklich viel, viel besser, die schlimmen Schmerzen im Ilio waren nur morgens kurz vorhanden und dann waren sie weg - ohne Schmerzmittel. Auch die Achillessehnen taten nur noch moderat weh, bis ich dann heute auf die Idee gekommen bin, einen Waldweg mit Plastiksandalen zu laufen:eek: Es war extrem rutschig, ging berauf und bergab und danach waren die Schmerzen dort wieder unverändert da. Jetzt muss ich mal abwarten, was sich weiter tut!
    LG
    Bellavistas
     
  5. Plüschfussel

    Plüschfussel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2011
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Diese Störfeldtherapien werden mit Procain durchgeführt.

    Das haben die mir auch in die entzündeten Rollhügel eingespritzt.
    Die Wirkung hielt an wie bei einem anderen Lokalanaesthetica.
    Der Hauptschmerz war dann betäubt, bis zum Wirkungsende und
    bis eine neue Belastung vorlag.
    Ich bezahlte für diese Spritzentherapie jeweils 5 injektionen auf beiden Seiten der Hüftgelenke
    250€.

    Manche Docs mischen Cortison in die Spritzen hinein, dann hält die Wirkung
    etwas länger an.


    Liebe Grüße Plüsch
     
  6. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    habe diese störfeldbehanldung mal als jugendliche /junge erwachsene bekommen..weiß es nicht mehr genau.das war rim urlaub und eher, weil ich bei einem doc war der nicht nur mit medis behandeln wollte..sprich es war sogar über kasse.

    der grnd war allerdings nen anderer unterleibsschmerzen eid er regel.sprich spritzen in die eierstöcke--wie sagte der doc so schön..da rollen sich einem die zehennägel auf..er hatte recht und in die mandeln.. beides hatte nur relativ kurze wirkung. die probleme mit der regelblutung und den damit verbundenen schmerzen , sowie die mandeln, die irgendwann wegen herdinfektion herausgenommen wurden, kamen wieder..

    er nahm auch infiltrationen an menien sprunggelenken durch, da diese sehr instabil sind und ich immer in den ferien auf groben kies laufen musste.. die schmerzen da, wurden allerdings für einige wochen gelindert
     
  7. Yogibaer

    Yogibaer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ja klar, die Neuraltherapie ist eine Störfeldtherapie, wird aber längst nicht von allen, die diese Therapie einsetzen auch so gehandhabt....leider, denn dadurch wird sie oft zu Unrecht schlecht beurteilt! Manche Behandler spritzen lediglich die schmerzenden Bereiche an oder ab und der Patient hat lediglich eine kurze schmerzfreie Phase.
    Ein guter Neuraltherapeut ist immer auch ein guter Diagnostiker, der sich hervorragend mit der Anatomie auskennt, ähnlich wie bei der Akupunktur! Hier wie da gibt es solche und solche!

    Ich war vor zwei Jahren bei Dr. Hunecke in Mannheim und damals hat mir eine zweimalige Behandlung für 2 Jahre Schmerzfreiheit gebracht! Darum bin ich jetzt auch wieder hingegangen....und meine heftigen Schmerzen im Iliosacralgelenk sind nach wie vor verschwunden! Für meine Achillessehnen gilt das leider nicht, aber nach
    einem Salbenverband mit Voltaren über Nacht geht es wieder deutlich besser.

    Dass eine einzige Behandlung nicht ausreichen kann, ein jahrelanges Leiden zu beseitigen, versteht sich doch von selbst, oder? Ich werde trotzdem "dran bleiben" und die Behandlung notfalls wiederholen, denn bislang hat noch keine andere Therapie besser geholfen
    LG
    Bellavistas
     
  8. zickenhochdrei

    zickenhochdrei zickenhochdrei

    Registriert seit:
    21. Februar 2011
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Re Erfahrungsbericht

    Hallo liebe Leidgenossen ,

    ich bin bei einem Schmerztherapeuten und Anesthesisten in Behandlung der diese Neuraltherapie mit Xylonest bei mir durchgeführt hat . Wie gesagt ist es danach
    eine Wohltat wenn man aus der Praxis bis zum Auto wie ein junger Gott laufen kann . Bei mir hat es auch ein Viertel Jahr angehalten und müßte ich nicht am Mittwoch
    auf eigenen Wunsch in die Rheumaklink nach Friedrichroda , würde ich sie wieder bei ihm machen lassen .
    Wünsche euch allen weiter viel Kraft :vb_redface:. Die man bei unseren Krankheiten braucht .
    LG und noch einen schönen Sonntag abend .
     
  9. Rini

    Rini Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Dann reihe ich mich auch mal ein

    Hallo alle miteinander!

    Ich schreibe hier einfach mal über meine letzte Woche - ein Erfahrungsbericht.

    Letzten Sonntag fing meine Schulter zu schmerzen an - für mich immer äusserst unangenehm. Sonntag nacht habe ich dann eine Ibu 800 genommen - diese haut mich komplett in den Schlaf, grundsätzlich. Tja... am Montag musste ich alle meine Termine absagen (bin selbständig) - Auto fahren ging einfach nicht.
    Montag weiter Ibu eingenommen - 3 Stück täglich. Mittwoch dann nicht mehr - ich hatte am Donnerstag morgen einen Termin bei meinem Rheumatologen zur Blutabnahme (ich nehme 20 mg MTX wöchentlich und Sulfasalazin 2-0-2, Cortison hatte ich noch nie).
    Mittlerweile hatte ich Schmerzen im Ellenbogen außen, die Finger meiner Hand sowie das Gewebe zwischen meinen Knöcheln waren extrem geschwollen - und darüber hinaus hatte ich mich wohl verlegen: extreme Verspannungen von der Schulter bis zum Hals.
    Der Doc schlug mir dann Donnerstag morgen eine Neuraltherapie-Spritze vor. Ich hatte davon keine Ahnung - aber habe es einfach abgenickt - so konnte und wollte ich nicht mehr weiter rumlaufen, naja und Versuch macht klug....
    Donnerstag abend waren die extrem dicken Finger wieder abgeschwollen. Der Ellenbogen schmerzte nicht mehr; seit Samstag ist auch der Restschmerz an der Schulter weg. Ich bin sehr glücklich darüber - und froh, dies einfach mal ausprobiert zu haben. Jeder Körper ist/reagiert natürlich anders.... aber ich wollte hier einfach mal einen positiven Bericht erzählen.
    Liebe Grüsse
    Rini
     
  10. iburger

    iburger Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2012
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgdorf/Hannover
    Hallo Bellavistas,

    solche "merkwürdigen Erscheinungen" hatte ich auch mal. Ich habe damals eine Ausbildung in Akupunktmassage nach Penzel gemacht. Während der 5 Tage haben wir in kleinen Gruppen geübt. Bei der APM werden die Akupunktur-Meridiane nicht genadelt sondern mit einem kugelschreiberähnlichen Stift unten mit Kugel entlang gefahren und einzelne Punkte mit der Kugel stimuliert, wirkt genauso wie Akupunktur. So haben wir jeden Tag etliche "Behandlungen" genossen und am Freitag (der letzte Tag) hatte ich während der Rückfahrt drei verschiedene, sehr schmerzhafte Effekte. Abwechselnd wurden meine Hände zu Krallenhänden, dann hatte ich tierische Magenkrämpfe und Nr. 3 war das Gefühl einen Hexenschuss zu haben. Das ganze abwechselnd über 2 Std.. Ich konnte dann auch nicht mehr Auto fahren, hatte aber glücklicherweise 2 Kolleginnen mitgenommen und eine davon ist dann gefahren. Das ganze war ein Horrortrip.

    Bei der APM wird das "Ebbe-Flut-Effekt" genannt. Hat was mit gestauter Energie die wieder in Fluss kommt zu tun. Achja, die Krallenhände habe ich jetzt, die Magenkrämpfe Jahre davor, genauso wie die Beschwerden in der LWS.

    Hauptsache, es hat Dir geholfen, das ist das, was zählt. Ich wünsche Dir, dass es so weitergeht.

    Liebe Grüße, Ina
     
  11. Yogibaer

    Yogibaer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Hi, ich kenne Penzel und habe schon recht gute Dinge darüber gehört..aus diesem Bereich gibt es ja vieles, periostale Akupunktur, Kopfakupunktur, Farbaku etc. etc....wer heilt, hat Recht, aber man kann ja nicht alles ausprobieren. Und selbst wenn, es kommt immer auch sehr auf den jeweiligen Therapeuten und natürlich auch auf den Patienten und sein Leiden hat. Zu Dr. Hunecke habe ich einfach Vertrauen, ich weiß, dass er weiß, was er tut:)
    Heute geht´s mir mal wieder ziemlich bescheiden, vor allen Dingen die Achillessehnen machen mir höllische Schmerzen:mad:
    LG
    Bellavistas