1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Eigenblut gegen Abszesse trotz cp?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von campinosallo, 10. April 2005.

  1. campinosallo

    campinosallo wissbegierig

    Registriert seit:
    14. Juni 2004
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ziemlich nördlich
    Hallo ihr Lieben,

    ich wollt mal so herumfragen, wer von euch Erfahrung mit einer Eigenbluttherapie hat. Mein Dermatologe hat sie mir jetzt empfohlen, weil er sich keinen anderen Rat mehr weiß wegen meiner ständig (und leider in immer kürzeren Abständen) wiederkehrenden Abszesse an allen möglichen (und vor allem unmöglichen) Körperstellen.

    Ich hab auch mal die Suchfunktion bemüht ;), aber nicht viel gefunden, allerdings sagte hier jemand, diese Therapie könnte einen Schub auslösen. Mein Dermatologe weiß natürlich von meiner cP, sagt aber, wir könnten das trotzdem machen. Im Internet allgemein heißt es, durch das Eigenblut werden die Abwehrkräfte gestärkt. Nun, das wäre ja nicht das Schlechteste bei MTX-Einnahme.

    Und, ehrlich gesagt, ich neige sogar dazu, einen Schub zu riskieren, denn diese Schmerzen sind einfach unerträglich. Bis so ein "Ding" aufgeschnitten werden kann, vergehen meist zwei bis drei Wochen, die ich nur mit viel Ibu überstehen kann. Dazu die ständige Behandlung mit Salben, das Verbinden, die akrobatischen Übungen dabei (wenn's eine besonders blöde Stelle ist), der Zeitaufwand - ich bin wirklich am Ende und würde diese Torturen meinem allerschlimmsten Feind nicht wünschen.

    Was meint ihr, soll ich's wagen?

    Wenn mir jemand empfiehlt, ich soll mich auf alle Viere hocken und den Mond anheulen, tue ich auch das - Hauptsache, es hilft!

    Liebe Grüße und schon mal danke für eure Antworten
    von einer ziemlich verzweifelten c.