1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

eigenartige Symptome - Ärzte mit Latein am Ende

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Eleyne, 26. Juli 2005.

  1. Eleyne

    Eleyne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2003
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Hiho,

    jetzt wende ich mich doch mal an Euch, weil meine Ärzte momentan mit ihrem Latein am Ende sind (auch die Ärzte in der Klinik, in der ich die Nacht von Samstag auf Sonntag verbracht habe) *seufz* vielleicht kommen von euch ja noch Denkanstösse, die ich meinen Docs mitteilen kann ...

    Also ... meine momentane Symptomatik (allgemeines):
    - juckende Hand- und Fussflächen
    - Brennen an der Fusssohle
    - Knieschmerzen
    - leichte Schmerzen über beiden ISG
    - leichte Schmerzen in der rechten Hüfte
    - Rötung/Hautschuppung zwischen linkem Zeige- und Mittelfinger
    (geht mit Cortisonsalbe weg, kommt sofort wieder, wenn Cortison abgesetzt ist)
    - Probleme mit der HWS (Zitat Doc: "Kopf sitzt zu weit rechts")

    und nun die Symptomatik, die richtig Probleme macht:
    - plötzlich Heisswerden des Gesichts
    - Dazu plötzlich einsetzender Schwindel, leichte Benommenheit, Atmen fällt etwas schwerer
    - das Gefühl, der Blutdruck würde absacken (lt. Blutdruckmessgerät ist der aber immer bei so 117/80 also ok)
    - heftiges Zittern der Hände und der Beine
    - Einengung des Gesichtsfelds
    - das Gefühl, alles wär weit weg (weiß nicht, wie ichs anders beschreiben soll)
    - Engegefühl im Hals
    - Hustenanfälle (kitzeln im Hals - also Reizhusten)
    - leichte Übelkeit
    - Kribbeln im Magen (ähnlich wie wenn man vor ner Prüfung sehr aufgeregt ist)

    Im Krankenhaus wurden einige EKGs gemacht, aber alle ohne Befund .. auch die Blutwerte waren samt und sonders ok ...
    Alle Untersuchungen auch beim Hausarzt ohne Befund ...
    Mein Hausarzt hat mir jetzt erstmal Effortil verschrieben, falls der Blutdruck wirklich mal abstürzt. Gestern beim Doc war der Blutdruck auch sehr niedrig ... aber zuhause war er wieder ok *seufz*.
    Mein Hausarzt meint, die Symptome, die ich schildere deuten auf den Parasympathikus hin ... also müsste ich mir keine Sorgen machen. Aber mich stört das schon ziemlich, weil ich immer wieder das Gefühl habe, ich würde gleich umkippen ... auch jetzt grad sitz ich am Rechner und bin mir nicht sicher, wie lang ich noch sitze weil mir total schwummrig ist ...

    Kennt jemand von euch diese Symptomatik?

    Achja, ich hab nächste Woche noch nen Termin beim Kardiologen für Belastungs EKG und Langzeit EKG.
    Morgen habe ich Termin für Manuelle Therapie der HWS (der 1. Termin).
    Bin am Überlegen, ob ich noch zum Lungenfachfuzzi heute gehe, weil ich mal allerg. Asthma hatte ... können das Asthmaanfälle sein? *mal dummguck*
     
    #1 26. Juli 2005
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juli 2005
  2. Standrea

    Standrea Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Elayne,


    tippe auf psychosomatische Beschwerden. Als ich diese Symptome vor 5 Jahren hatte, bekam ich Bastian Zentramin.
    Frage deinen Doc mal danach.
    Denke nur nicht, ich tue es so ab, als ob du nur mit den Nerven fertig bist....ich nehme das sehr ernst, da ich auch Jahre damit zu tun hatte und mein Leben sehr bestimmte.

    Alles Gute
    Andrea
     
  3. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo elayne,

    hört sich für mich an, wie eine panikattacke.
    diese symtome, die du schilderst, hatte ich vor ca. 6 jahren, nach einem arbeitsunfall. damals hatte ich angst, weil ich nicht wusste, wie mein leben weitergehen soll, ob ich meinen beruf noch ausüben kann usw. war also sehr am boden zerstört.... und dann kamen diese *anfälle*
    bei so einer attacke kam es bei mir immer zu atemnot (habe auch allergisches asthma), man steigert sich da sehr rein.
     
  4. Eleyne

    Eleyne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2003
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    hmmm, erstmal danke für die schnellen Antworten ...

    aber irgendwie kann ich an psychsomatisch oder Panikattacke (geht beides ja in dieselbe Richtung) nicht wirklich glauben ...

    Momentan gehts mir psychisch wirklich gut (abgesehen von den komischen "Anfällen") ... hab ne Beziehung, in der ich mich richtig wohl fühle ... meiner Tochter gehts klasse (auch keine Probs mit der Schule) ... hab arbeitsmässig keinen Stress, weil ich ja seit 2003 nicht mehr arbeiten gehe ... Geldmässig passts jeden Monat (kann da auch wirklich nicht klagen) .... fühle mich ansonsten sehr wohl ... nur eben diese blöden Anfälle ... *grummel*

    In der Klinik am Samstag konnte man immerhin nen Kaliummangel nachweisen (hab ich vergessen zu schreiben *schäm*) aber der ist mittlerweile behoben und mir gehts immer noch nicht besser ...

    Achja, habe bis vor kurzem Johanniskrautkapseln genommen (weil einige meinten, das wär gut) und auch während dieser Zeit kam es zu diesen "Anfällen" und hab auch nicht wirklich ne Wirkung von den Kapseln gemerkt ... habs aber nach Docanweisung genommen und auch über ein halbes Jahr lang ...

    naja, mal sehen, wies weitergeht ...
     
  5. ulli51

    ulli51 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2005
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Hallo Eleyne,

    denke auch, dass es sich dabei um eine psychosomatische Störung handeln könnte, aus eigenem Erleben erinnert es mich sehr an Panikattacken. Man bekommt wirklich Angst, dass es nicht mehr weitergeht.
    Ich würde aber auf alle Fälle ersteinmal abklären lassen, dass nichts organisches vorliegt. Die Symptome sind nämlich die gleichen, ob es nun psychosomatisch oder organisch ist. Für die weitere Behandlung ist jedoch die genaue Diagnose nötig.
    Ich wünsche Dir, dass Du eine gute Diagnostik und somit auch adäquate Hilfe findest.
    Lieben Gruß
    Ulrike
     
  6. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo eleyne,

    sag mal, was nimmst du denn sonst so für medikamente? prednisolon? als ich im mai eine infektion hatte hab ich danach wochenlang mit einem haufen unmöglicher symptome gekämpft, die kein arzt zuordnen konnte und wo ich auch häufig das gefühl hatte gleich umzufallen. mein hausarzt war der einzige der auch zugegeben hat nicht so genau zu wissen wo das alles herkommt, vermutete aber, dass es mit dem predni und der vorangegangenen infektion zu tun hatte. nach ca. 6 wochen gings mir wieder halbwegs besser und ich denke mal er hatte recht mit seiner vermutung. nun weiss ich allerdings auch nicht mehr wie ich das predni handhaben soll, denn ich hatte das erste mal bei einer infektion die dosis verdoppelt und die docs sagten: alles richtig gemacht. da es mir aber sonst nicht so bescheiden ging werde ich dosisverdopplung in zukunft bei inektionen wohl eher sein lassen.

    liebe grüsse und gute besserung
    lexxus
     
  7. Eleyne

    Eleyne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2003
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Momentan nehme ich gar keine Medikamente ...
    da ja das Rheuma noch immer nicht 100%ig nachgewiesen ist, bekam ich zuletzt nur Schmerzmittel, die ich aber nur sehr schlecht vertragen habe ... kämpfte zuletzt mehr mit Magen- Darmproblemen, als mit den eigentlichen Schmerzen.
    Ausserdem machen mich Schmerzmittel unheimlich müde ...

    Die Schmerzen bekomme ich seit November auch gut mit Gymnastik in den Griff, bzw. hab ich momentan auch nur noch sehr wenige Schmerzen seit diese andere Symptomatik aufgetreten ist ...

    Das, was ich zuletzt genommen habe (bis vor 3 Monaten) waren die Johanniskrautkapseln ... ansonsten nehme ich seit November keine Medis mehr ...

    sogar das Rauchen habe ich aufgehört, weil mir die Zigaretten nicht mehr geschmeckt haben ...
     
  8. Elke41

    Elke41 Guest

    Hallo Eleyne,
    ich hab auch öfters Panikattacken, die Letzte bei einer Feier in einem Musiksaal, welcher voll mit Leuten war.
    Dann sagte der Rektor noch, das die Türe vorne zugeschlossen wird, damit nicht ständig Leute rein und rauslaufen.
    Es war so heiß und stickig an dem Tag und ich dachte ich dreh gleich durch.
    Heißes Gesicht bekam ich und Atemnot, außerdem Muskelzucken,Schmerzen an verschiedenen Stellen und ich hab mir dauernd die Tränen abgewischt, weil mir alles mögliche hoch kam.
    Ich bin nur wegen meiner Tochter sitzen geblieben.
    Also ich weiß bei mir die Auslöser, kommen bei Dir die Attacken einfach so, oder in einer bestimmten Situation?
    Du schreibst das bei Dir alles ok ist, manchmal ist es auch so, das gerade wenn man entspannen könnte, alles rausbricht, was die ganze Zeit mit irgendwelchen Tätigkeiten oder Streß überdeckt wurde.
     
  9. Curie

    Curie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2004
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    eigenartige symptome

    Hallo Eleyne,

    nach den Beschwerden, die du beschreibst, könnte es sich bei dir auch um eine Borreliose handeln. Wurde dein Blut schon auf Borrelienantikörper untersucht?

    Gruß Curie
     
  10. Eleyne

    Eleyne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2003
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland

    Jupp, wurde schon untersucht, aber war alles negativ ...
     
  11. Eleyne

    Eleyne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2003
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland


    Die "Attacken" kommen und gehen einfach so .. einmal wachte ich ausm Schlaf auf und bekam kaum Luft und so ... einmal war ich allein zuhause, einmal waren alle anderen mit hier ... also ist immer eine andere Situation und nie eine bedrohliche ... oder eine, die für mich was Beunruhigendes hätte.
     
  12. Elke41

    Elke41 Guest

    Hallo Eleyne,
    das auf dem Schlaf aufwachen und keine Luft bekommen hatte ich früher sehr oft.
    Jetzt weniger, seit ich mich bewußt entspanne, wenn ich mich zum Schlafen lege.
    Es verstärkt sich, wenn ich unter Streß stehe.
    Vielleicht gibt es bei Dir Auslöser, über die Du Dir einfach noch nicht bewußt bist.
    Natürlich weiß ich das nicht, vielleicht ist es auch was ganz Anderes, was einfach noch nicht gefunden wurde. :confused:
    Bei mir haben sie auch keine wirklichen Krankheiten gefunden, nun heißt es eben "Fibromyalgie".
     
  13. Angie Mecklenburg

    Angie Mecklenburg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2005
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg Vorpommern ca. 100 km von Berlin entfe
    Hoffe dir geht es bald besser

    Hallo,
    sicher ist es nicht schön, wenn der Dok nichts findet bzw. keine Diagnose zu stellen ist. Das mit dem Schwindel usw. kann schon mit der HWS zusammenhängen. Die Manuelle Theraphie sollte die hilfe bringen und die Muskeln lockern. Warst du schon mal zum MRT oder CT Röngten bringt nicht viel. Evtl. Solltest du dich mal zum Neurologen überweisen lassen. Wegen dein Astma wäre es sinnvoll auch mal zum Pulmulogen / Lungenspezialisten zu gehen.

    Hautarzt wäre auch mal sinnvoll hast du eventuell Neurodermitis/Schuppenflechte? Wenn Cortison hilft. evtl eine Allergie. Wo hast du dich aufgehalten mit was bist du in Verbindung gekommen? Reinigungsmittel nach welchen Aktivitäten kommt das Brennen?

    Bei meiner Freundin war es ähnlich wie bei dir bei 2.
    Lass dich mal vom Kardiologen das Herz per Echodiagramm / Ultraschall glaube ich Untersuchen. Phsyche spielt auch ne Rolle denke ich. Auch wenn du denkst du bist glücklich. Vielleicht hast du früher einmal etwas erlebt und im Unterbewustsein noch nicht verarbeitet und denkst du kommst damit klar.

    Oder ich halte selber nichts davon, aber ein Heilpraktiker kann evtl auch helfen. Versuche es aber erst wenn die anderen Doks nichts gefunden haben. Du musst alles selbst bezahlen.

    Alles gute und gute Besserung
    Angie ;)
     
  14. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Angst vor der Angst?

    Hallo Eleyne,

    deine beschriebenen Symptome habe ich schon mehr als einmal mitgemacht. Weil sie oft plötzlich und unerwartet kamen, und ich mich ihnen hilflos ausgeliefert fühlte, blieb die Angst vor dem nächsten Mal zurück. Ein Teufelskreis begann sich zu drehen.

    Während der Attacke hatte ich ernsthaft das Gefühl, daß meine letzte Stunde geschlagen hat. Ärzte habe ich nicht zu Rate gezogen, weil mir klar war, daß meine Psyche Alarm schlägt. Auch genau dann, wenn ich besonders glücklich war. Ich habe gerlernt, daß unser Körper NICHTS vergißt.

    Meinen "Teufelskreis" habe ich inzwischen mit gezielten Atemübungen und täglicher Meditation in den Griff bekommen. Das gibt mir das beruhigende Gefühl, daß ich etwas tun kann gegen die niederschmetternden Symptome. Meine Angst vor einem neuen "Anfall" ist fast ganz verschwunden. Gleichzeitig gehören die Attacken fast der Vergangenheit an.

    Alles Gute wünscht dir.....

    R u b i n
     
  15. Noppes

    Noppes Guest

    Hi Eylene,
    Du hast geschrieben, dass Du Flecken zwischen dem linken Mittel- und Zeigefinger hast. Dort entsteht auch bei mir eine Fleck, der ins orange geht. Dir Flecken entstehen aber, wenn ich wieder so einen komischen "Kälteanfall" bekomme. Dann habe ich ganz dunkle Handrücken und eben diese Flecken. Hast Du denn auch so Raynaud-artige Beschwerden ?

    Gruß
    Norbert
     
  16. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo Eleyne,

    so, wie du es beschreibst, kamen die attacken bei mir auch. ohne ersichtlichen grund. sogar in der u-bahn, oder vor dem einschlafen. bin auch oft aufgewacht, weil ich keine luft bekommen habe, mein herz pochte wie wild, schweisausbruch und grosse angst.
    diese panikattacken sind zwar sehr schlimm, aber es geschieht dir nichts weiter, du stirbst nicht drann. nach ein paar minuten ist der spuk wieder vorbei und hinterlässt keine physischen schäden, ausser der angst, vor einer neuen attacke- ein teufelskreis.
    irgendwie kann ich es mir nicht vorstellen, dass du keine probleme hast ;) . schon alleine, dass du noch nicht weist, welches, und ob übehaupt, entzündliches rheuma bei dir ein thema ist. bisher wurde ja noch nichts festgestellt. ich zb. hatte in dieser zeit wahnsinnige zukunftsängste. was habe ich? was wird werden, wenn ich........? kann ich weiterarbeiten? werde ich wieder gesund? warum finden die nichts, trotz meiner starken schmerzen?? zumindest ging es mir so, muss ja nicht heissen, dass du genauso denkst.
    mein doc hat mir damals antidepressiva verschrieben. habe sie aber bald wieder abgesetzt, weil sie mich sehr müde machten, und ich an gewicht sehr viel zunahm. ich habe mir halt immer eingeredet: es kann dir bei diesen attacken nichts passieren (stimmt auch, haben mir ärzte bestätigt), beruhige dich, tief durchatmen............ mir hat es geholfen. seit sich bei mir alles geregelt hat ( diagnose, pension usw.) habe ich diese angststörung nicht mehr.
    hoffe für dich, dass du auch einen weg für dich findest!
     
  17. Eleyne

    Eleyne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2003
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland

    Hiho,

    normalerweise nicht ... während dieser "Attacken" habe ich immer eiskalte Hände aber sonst eher warm ...
    Momentan schält sich die Haut auf dem roten Fleck .. sieht aus wie ne Brandblase ... kann aber keine sein ...
     
  18. Mayin

    Mayin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2005
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo,

    ich hatte ähnliche Beschwerden. Bei mir wurde ein gravierender Vitamin B12-Mangel aufgrund von Intrinsicfaktor-Antikörpern festgestellt. Aber erst, nachdem man mir monatelang psychische Probleme unterstellt hat. Ich dachte, ich werde verrückt oder ich sterbe. Ich wurde auch aggressiv (obwohl ich sonst ein äußerst friedliebender Mensch bin!) und hatte Angstzustände und eine extreme Gangstörung.

    Nach mehreren Vitamin B12-Spritzen geht es mir wieder gut! Jetzt bekomme ich jeden Monat eine, vermutlich lebenslang, weil mein Körper das Vitamin nicht aufnehmen kann.

    Falls es keine Panikstörung bei Dir ist, könntest Du ja mal eine Vitamin- und Mineralstoff-Untersuchung in Erwägung ziehen. An die einfachsten Dinge denken die wenigsten Ärzte!

    Gute Besserung! Mayin
     
  19. Standrea

    Standrea Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Dieses Medi, welches ich oben genannt habe, besteht aus Mineralien und Vitaminen

    Denn bei diesen "Anfällen! entstand ein hoher Mineralstoffmangel. Konnte man durch Blutuntersuchung feststellen.Während der Beschwerden.


    Viele Grüße
    Andrea
     
  20. Eleyne

    Eleyne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2003
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland

    Während meiner letzten "Attacke" wurde Blut abgenommen und es stellte sich nur ein Kaliummangel heraus, der durch Kaliumsubstitution gleich wieder ausgeglichen wurde ... hab grad den Laborbericht bekommen *schmunzel* alle anderen Werte sind ok.