1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ehrenamtilich

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von Summerdream, 31. Mai 2006.

  1. Summerdream

    Summerdream Fibro geplagte

    Registriert seit:
    29. Mai 2006
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zamme,

    ich hab mal eine Frage, und zwar möchte ich mich aktiv bei der Rheuma-Liga mit einbringen, und dieses ist ja Ehrenamtlich.
    Ich frage da ich Alg2 bekomme und jegliche Einkommen angeben muß, wie auch gerine Einnahmen oder sowas.
    Wer weiß ob man von solch Organisationen Geld bekommt?!
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Summerdream,

    ich glaube, dass es Aufwandsentschädigung heißt, aber ganz sicher bin ich nicht.

    Viele Grüße
    Colana
     
  3. Nina

    Nina early bird

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Südhessens häßlichstem Ort
    Hallo,
    schön, dass du Dich ehrenamtlich engagieren möchtest. Leider tun das viel zu wenige.
    Auf Druck vom meinem Rheumatologen habe ich vor ein paar Jahren ein Treffen einer Selbsthilfegruppe besucht. Dort wurde ich sehr herzlich aufgenommen und ich habe mich gleich sehr verstanden und geborgen gefühlt. Kurze Zeit später mußte der Gründer dieser Gruppe sich einigen Op´s unterziehen und da ich nicht wollte, dass alles auseinanderbricht, habe ich die Gruppe einfach weitergeleitet. Vor einem Jahr habe ich noch eine Gruppe für Psoriasis-Arthritispatienten gegründet. Mit sehr großen Zuspruch.
    Es macht mir riesig viel Spaß, auch wenn es viel Zeit kostet.
    Da ich aber nach meiner Umschulung berentet wurde, musste ich etwas tun. Ich bin nicht in Rente, weil es mir zu schlecht zum Arbeiten geht, sondern weil ich mit 50 und chronisch krank keine Chance auf dem Arbeitsmarkt hatte.

    Bezahlt wirst du leider nicht. Du kannst, wenn eine Selbsthilfegruppe ein Jahr besteht, Fördermittel bei den Krankenkassen beantragen. Damit kann man alle anfallenden Kosten, wie Porto, Fahrtkosten, Fachliteratur etc. betreiten.
    Meine Gruppenmitglieder sind meist noch jünger und teilweise berufstätig.
    Ihnen kommen meine Kontakte und Erfahrungen mit Integrationsfachdienst und Arbeitsamt zu Gute. Deshalb habe ich auch diese Schwerpunkte in meiner Arbeit gesetzt. Angebote für Ältere gibt es meiner Meinung nach, in der Rheuma-Liga genug.
    Es wäre wirklich schön, wenn Du Lust hättest etwas Ehrenamtliches zu machen.

    Liebe Grüße
    Nina
     
  4. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Ehrenamt

    Hallo Summerdream, hallo Nina,

    es freut mich, daß Du Dich ehrenamtlich engagieren möchtest :)

    Ehrenamtlich bedeutet freiwilliges, unentgeldliches Engagement und damit bekommst Du kein Entgelt, lediglich eine Kostenerstattung, sofern Kosten entstanden sind, z.B. durch Telefondienst etc.


    @Nina
    deshalb heisst es ja "ehrenamtlich" ;)



    Viele Grüße
    Sabinerin
     
  5. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Da muss ich Sabinerin recht geben, denn die Bezahlung unterscheidet ja die Ehrenamtl. von der hauptamtl. oder beruflichen Tätigkeit.
    Du kannst lediglich Fahrkosten, Porto, Telefonkosten.... erstattet bekommen -alles andere ist halt Just-for-fun - deshalb ist das Ehrenamt ja auch bei der Politik u.s.w. so beliebt, weil hier sinnvolle und wichtige Arbeit geleistet wird - die mal nichts kostet - von daher sind die KK auch so dahinter her ihre Patienten durch die Therapiegruppen von rheuma-Liga und DVMB trainieren zu lassen - aber bitte gleich mit dem Hinweis dabei: Lassen Sie sich nicht überreden Mitglied zu werden, dass brauchen sie nämlich nicht...
    Da frage ich mich doch allen ernstes wie lange es denn noch ehrenamtliche Arbeit auf Grundlage solcher Maßgaben geben kann - wenn man schon keine Verordnungen etc. mehr bekommen kann - die KK beteiligen sich an der Ausbeutung der Selbsthilfe und versucht das beste für sich dafür hauszuschlagen - aber das ist ein anderes Thema...