1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

EBV-Virus

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Lexy, 19. September 2003.

  1. Lexy

    Lexy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2003
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo !

    Ich bin erst seit kurzem hier und wollt euch mal fragen was ihr über den EBV-Virus wisst .
    Meine Rheuma - Werte sind negativ ich habe aber trotzdem ständig Gelenkschmerzen u.meine Ärztin meinte das diese auch durch Viren kommen können . Da EBV und Cytomegalie positiv sind . MFG Lexy :)
     
  2. Peti

    Peti Guest

    hallo!ich bin an ebv erkrankt.leide seit feb. echt quallen und bin echt am ende.mir schmerzen auch sämtliche gelenke und dazu bin ich nicht mehr belastbar.habe meinen job aufgeben müssen.ständig kribbelt es dazu im ganzen körper...echt ekelhaft.am schlimmsten sind die schmerzen.an medis habe ich wohl schon fast alles hinter mir.die basistherapie bekomme ich nicht.habe den kaffee auf und gehe am montag auf rat meines arztes in eine klinik.mein zweiter termin beim rheumadoc wäre erst ende oktober.solange kann und möchte ich nicht mehr warten.ich gehe in die klinik.mein doc behandelt mich auf rheuma ist aber auch nicht so kompetent in sachen rheuma!die klinik hat einen guten ruf was rheuma angeht.....ich versuche es.zuhause bleibe ich in diesen zustand nicht mehr.werde sonst noch verrückt.ich rate dir nur sei nicht soooooo dumm wie ich es war und warte nicht solange mit der klinik:(
     
  3. Lexy

    Lexy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2003
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    EBV

    Leidest du auch unter schubweise kommenden stark juckenden Hautausschlag ??
     
  4. Peti

    Peti Guest

    nein da habe ich keine probleme mit,meine haut ist wie immer und juckreitz habe ich auch nicht.ist alles innerlich.als wenn die knochen *gestreckt* werden.es reist und beißt in mir.alles wie blei.ich fühle mich einfach sehr krank und habe auch keine energie.meine gelenke brennen und meine knie wollen beim laufen nicht wie ich es will.alles deutet in richtung rheuma hin,aber als diagnose steht bisher nur ebv!echt zum verzweifeln.aber mein hausarzt behandelt mich mehr in richtung rheuma mit den medis.cortison hatte mir geholfen wurde aber vom rheumadoc abgesetzt!ansonsten lindern die rheumamedis aber ich stecke gerade wohl in meinen *zeiten schub* in diesen jahr.mir fehlt die kraft,die freude und meine power.deshalb gehe ich ja nun endlich freiwillig in eine klinik.ein besuch beim rheumadoc und die behandlung vom hausarzt können mich nicht wieder auf die beine bringen.ich brauche hilfe von spezialisten und ich hoffe die werde ich nächste woche endlich bekommen.und nicht nur schwere medis schlucken.ich brauche eine diagnose in bezug auf mein leiden.wer weiß was ebv alles anrichten kann im körper.noch ist es nicht zu spät......packen wir es an:D
     
  5. Lexy

    Lexy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2003
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    EBV

    Dich hat es ja ganz schlimm erwischt . Ich renn seit fast 3 Jahren von Arzt zu Arzt eine Diagnose konnte bis jetz keiner so richtig stellen immer nur Vermutungen . Im März diesen Jahres hat ich meinen bisher schlimmsten Schub am ganzen Körper stark juckenden wie Feuer brennenden Hautausschlag da kam ich ins Krankenhaus und wurde 5 Tage mit Cortison 100 mg 3x Tägl. gespritzt am 2 Tag war es sogar 4 x tägl. da die 100 mg(eigentl.viel Corti ) nur 3-5 Stunden wirkten dann war der Ausschlag wieder überall . Mein letzter Schub vor ca.2 mon. war nicht so schlimm ( zum Glück) aber ich leide jetzt ständig unter Gelenkschmerzen . Rheumafa. negativ daher jetz die Virusvermutung . In eine Klinik wollt die Ärztin nicht überweisen . Ich musste meine Lehrstelle kündigen weil ich ständig krank war und nicht zur Prüfung zugelassen wurde ich bin 19 Jahre . Viele meiner Mitmenschen verstehen das nicht das ich nicht so bin wie sie und ständig weggehen kann weil es mir meistens auch sehr schlecht geht .Wie alt bist du ?? Seit wann hast du die Beschwerden ?? Ich bin froh das es rheuma-online gibt denn die Menschen hier verstehen einen wenigstens . Gib nicht auf die finden dort bestimmt raus was du hast ich drück dir die Daumen . :)
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Lexy,

    als mich vor 3 Jahren der erste umfassende Rheumaschub plagte, wurde beim Rheumatologen ein spezifischer EBV-Antikörpertiter festgestellt, aus dem man schloss, dass ich nicht lange davor Pfeiffersches Drüsenfieber hatte (EBV ist der Erreger). Nun, ich kann mich nur an eine heftige Erkältung mit Halsweh, vereiterten Nebenhöhlen und geschwollenen Lymphknoten erinnern. Das hatte ich etwa 6 Wochen vorher.

    Daher bestand bei mir zunächst der Verdacht einer reaktiven Arthritis, obwohl ich dem Doc gesagt hatte, dass ich schon seit etlichen Jahren immer mal wieder heftige Gelenkprobleme hatte - aber lediglich in 2-4 Gelenken gleichzeitig. Zu jener Zeit waren aber rd. 20 Gelenke betroffen.

    Der Antikörpertiter war schon innerhalb eines halben Jahres wieder fast normal. Aber das Rheuma blieb. Inzwischen wurde bei mir u.a. "cP-ähnliche Psoriasisarthritis" diagnostiziert. Das bedeutet, dass die damalige EBV-Infektion wohl lediglich Auslöser, aber nicht die Ursache war.

    Unter schubweise auftretenden, stark juckenden Hautausschlägen leide auch ich immer wieder - allerdings schon seit meiner Kindheit. Auslöser sind Rheumaschübe, Infektionen, stärkere Verletzungen und früher auch starke Regel. Der Ausschlag breitet sich über den gesamten Rumpf, den Hals bis zum Kinn und über die Oberarme aus. Ausgespart sind die Wirbelsäule, die Brust und die Flanken. Der Ausschlag schaut masernähnlich aus, und wenn man kratzt, brennt es höllisch. Meistens ist nach 3-4 Tagen der Spuk wieder vorbei. Wie ist es denn bei Dir?

    Liebe Grüße aus dem Tiroler Altweibersommer von
    Monsti
     
  7. Lexy

    Lexy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2003
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    EBV an Monsti

    Hallo !

    Mein Hautausschlag tritt schubweise auf und fängt ganz klein an und verteilt sich innerhalb von 1-4 Wochen . Ist immer unterschiedl. je nach dem wann der Arzt mit Cortison anfängt auf den ganzen Körper . Der Ausschlag nennt sich Urtikaria, Nesselsucht falls dir das was sagt .
    Die Flecken werden wenn er nicht rechtzeitig behandelt wird immer größer und brennen wie Feuer und jucken halt ganz stark (eine Allergie ist es aber nicht woran die Ärzte anfangs dachten ) Cortison hilftt nach 2-3 Tagen kommt auf die Dosis an . Monentan mach ich meine erste Corti.Therapie seit ca . 2 mon. bin beim absetzen 4 mg alle 3 Tage . Der Hautausschalg ist erstmal weg aber ich hab fast tägl.Gelenkschmerzen . Eisentabl.nehme ich auch wieder weil ich ständig eine Blutarmut warum wissen die Ärzte noch nicht . Ich vermute wegen meiner starken Regel . Ich kann auch nicht alles essen meine Mutter bäckt selber Brot(Brotautomat) ich esse auch wenig süßes u.wenig fettiges ( Keine Hamburger,Pommes uws.)darauf wird mir seit ca.nem dreiviertel Jahr schlecht u.ich krieg Magenschmerzen , Hautausschlag . Aber wie gesagt es ist keine Allergie . Ich hab auch Asthma meistens wenn ich mich aufrege ,renne oder nach Verzehr bestimmter Lebensmittel. Ich esse jetz viel Gemüse u.fettarme sachen . Wenn ich mal Schokolade esse bekomme ich auch am selben Tag noch Gelenkschmerzen . Geht dir das auch so ????
     
  8. Peti

    Peti Guest

    hallo lexi;ich bin 36 jahre jung und habe diese schmerzen seit feb. dieses jahres.aber davor hatte ich auch schon ca. 6 monate ständig probleme aber dachte da immer eine grippe jagd die nächste!wollte mir einfach nicht eingestehen das etwas nicht mit mir stimmt.dachte doch tatsächlich eine powerfrau wird doch nicht ernsthaft krank!pustekuchen:o und wenn man dann noch die krankengeschichte von monsti hört dann weiß man doch man ist nicht alleine!ebv wird ja meist soooooooooooooo harmlos hingestellt.monsti konnte das gegenteil beweisen:rolleyes:
     
  9. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Lexy,

    Dein Ausschlag scheint doch anders zu sein als meiner. Ich hatte ein einziges Mal einen allergischen Ausschlag auf Penizillin, der war am gesamten Körper und hielt auch recht lange an. Der Ausschlag, den ich meine, beschränkt sich auf 3-4 Tage, blüht plötzlich auf und verblasst nach einigen Tagen wieder. Wenn ich ihn habe, schau ich furchterregend aus ... naja, als hätte ich die Masern.

    Dass es bei mir keine Allergie im üblichen Sinne ist, weiß man inzwischen (hatte 3 Jahre lang genau Buch geführt). Was es ist, weiß aber auch keiner. Ich selbst tippe mal laienhaft auf eine Art Allergie gegen die körpereigene Abwehr. Bisher kenne ich leider keinen einzigen Menschen, der das auch hat :(. Schau doch mal unter www.dermis.net . Vielleicht wirst Du fündig.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
    #9 19. September 2003
    Zuletzt bearbeitet: 19. September 2003
  10. Sasa

    Sasa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    EVB-Virus

    Hallo Lexy,

    auch ich hatte vor 2 Jahren die infektiöse Mononukleose oder Pfeiffersches Drüsenfieber.
    Es hatte mich ganz schön lange flachgelegt. Seitdem fingen auch meine Beschwerden rheumamäßig an. Die Lymphknoten waren immer geschwollen und meine Milz war vergrößert.
    Es ist so, dass sich das heimtückische EBV-Virus ziemlich schnell verbreitet, besonders bei Kindern. Dann äußert es sich aber meist als eine harmlose Grippe-ähnliche Erscheinung (wird also bei Kindern oft nicht bemerkt).
    Im Erwachsenenalter sind sehr viele mit EBV infiziert, ohne, dass es richtig zum Ausbruch kam (dann aber mit Fieber - geschwollener Milz - Blutveränderung - Müdigkeit...)

    Ich hatte sehr viele Probleme, nach der aktuen Phase wieder "ich selbst" zu werden. Dann bekam ich noch einen ganz argen Psoriasschub (super-infiziert), der am ganzen Körper auftrat. (Einen Monat Hautklinik an der Uni-Homburg)
    Ein Heilpraktiker hat mich mit Thymusspritzen behandelt und irgendwann ging es mir besser.
    Thymus stimuliert das Immunsystem, wenn die Thymusdrüse nicht mehr genug produzieren kann.

    Das EBV steht leider im Verruf, dass es Erbanlagen verändert und das kann, vor allem nach amerikanischen Studien, zu rheumatischen Erkrankungen führen. Bei mir vermutlich auch.

    Aber frag doch mal deinen Arzt, ob das EBV noch aktiv ist, oder ob alles auf eine zurückliegende Infektion hindeutet. Das kann er am Bluttest feststellen. Bei mir ist das EBV auch noch unterschwellig aktiv.
    Der Virus bleibt für immer im Körper (latent - schlafend), meist "nistet" es sich irgendwo ein. Es ist ein Herpes-Virus - von der gleichen Gattung wie der Herpespickel. Der "schläft" ja auch im Körper.

    Also frag deinen Arzt nach deinen Blutwerten, ob die Infektion zurückliegt oder ob das EBV aktiv ist. Das ist wichtig zu wissen.

    Der Hautausschlag - Nesselsucht kommt meist von Veränderungen, entweder vom Wetter (Hitze, Kühle), Stress oder anderen Faktoren. Ob das mit dem EBV zusammenhängt, weiss ich aber nicht.

    Auf jeden Fall wünsche ich dir alles Gute und hoffe, dass es dir bald wieder besser geht.
    Es ist schlimm, wenn man sich von keinem verstanden fühlt, doch hier hat jeder sein Päkchen zu tragen und denke dran:
    Du allein kannst es schaffen, aber du schaffst es nicht allein! Hier hilft dir jeder


    Alles Liebe

    sasa
     
  11. bibbi

    bibbi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2003
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Lexy,
    Dein Nesselfieber und Nahrungsmittelunverträglichkeiten einschl. der Gelenkschmerzen - kenne ich auch - ich renne seit 3 Jahren und habe keine genaue Diagnose - außer nachgewiesenen Yersinien, Clamydien und ein paar anderen "Kleinigkeiten" die mir allerdings auch meinen Job gekostet haben. Aber ich werde z.Zt. auf innere Pilze (Candida) untersucht. Denn die können mitunter genau diese Symptome verursachen.
    Wenn öfter mal Heißhunger auf Süßes besteht und vielleicht auch noch Blähungen/Durchfälle/Verstopfungen - u.v.m. bestehen und Du evtl. auch öfter Antibiotika/Penicillin einnehmen musstest, solltest Du dich evtl. auch mal testen lassen. Ist allerdings auch nicht einfach da viele Ärzte auch dieses Problem nicht ernst nehmen.

    Viel Glück
    bibbi
     
  12. Lexy

    Lexy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2003
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Nesselsucht

    Hallo Bibbi !

    Wie wollen die das mit den Pilzen rausfinden ??? Nehmen die dafür Blut ab oder musst du Urin oder so abgeben ??? Was für Medikamente nimmst du ??? Hast du auch Gelenkschmerzen ?? Wie lang hast du den Hautausschlag immer ??? Tritt der bei dir auch Schubweise auf ??? Wie alt bist du ??? Mit dem EBV da wollen die noch mal Blut nehmen um das noch mal genauer zu kontollieren . MFG Lexy
     
  13. schnullerdevil

    schnullerdevil Das Teufelchen vom Dienst

    Registriert seit:
    23. August 2003
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St. Margrethen, Schweiz
    EBV Virus

    Moin alle miteinander
    also bei mir wurde im Jahr 2002 eine Blutprobe gemacht, ob ich EBV-positiv bin und das war ich. Hinterher sagte man mir, das dieses als ich ein Kleinkind die EBV (PFeifferisches Drüsenfieber) hatte, wahrscheinlich der Auslöser für mein "Rheuma". Denn auch die anderen sind EBV positiv, die in der Familie "Rheuma" haben.
    LG schnullerdevil
     
  14. bibbi

    bibbi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2003
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hey Lexy,
    die Untersuchung auf Pilze ist eigentlich relativ einfach entweder durch Stuhlproben, Blutuntersuchung oder auch Urin - oft kombiniert.
    Ich habe z.Zt. Probleme mit meinem großen Zeh - er löst sich - entweder durch Pilze oder durch eine Schuppenflechte. Hier war ja ganz einfach eine Probe zu entnehmen - ich habe dem Doc von den anderen Problemen erzählt und musste noch eine Stuhlprobe abgeben. Die Ergebnisse bekomme ich aber erst noch.

    Ich bin 42 und nehme Medikamente eigentlich nur nach Bedarf gegen die Schmerzen und dann nur Ibu oder Para - alle anderen vertrage ich nicht. Was ich regelmäßig nehme sind Vitamine, Eisen und Mutafloor - (gute Darmbakterien zum Aufbau der Darmflora) Seit dem bin ich körperlich nicht mehr ganz so ausgepowert.

    Ich habe nicht nur Gelenkschmerzen - auch die Muskeln und Sehnen sind betroffen. Dazu immer wieder Haut- Darm- Nieren- und Herzprobleme. In einem MRT vom Kopf sind 3 helle Stellen gefunden worden - danach bestand der Verdacht auf MS .
    Wie schon erwähnt habe habe auch Yersinien + Clamydien, mein Nerv im li. Ellenbogen ist schon geschädigt und.... habe mein Leben lang schon Antibiotikum/Penicilline nehmen müssen!. Die Untersuchungsergebnisse Labor usw. sind dauernd negativ (außer erhöhte Blutfettwerte (wovon? -können auch Pilze verursachen) und die Blutsenkung - beide immer ziemlich hoch) und man wird von den Ärzten dann teilweise behandelt wie ein Simulant - aber ich glaube die Erfahrung haben hier viele gemacht - nicht nur bei Rheuma - auch bei Pilzen und MS. Ärzte zu finden die das Problem "Pilze" richtig erkennen und behandeln können ist genau so schwer wie einen wirklich guten Rheumatologen zu finden.

    Die Hautprobleme halten meistens nicht lange an - nur einmal war das Nesselfieber so stark daß ich ausgesehen habe wie ein Ungeheuer (Frankenstein war hübsch dagegen) und mit ganz viel Cortison behandelt wurde. Meine kommen schubweise - die Schmerzen sind teilweise durchgehend da und andere kommen wiederum auch schubweise.

    Wenn Sie bei Dir eh noch mal Blut abnehmen bitte doch Deinen Arzt er möchte auch auf Pilze untersuchen - dürfte doch gehen - mehr als das sie negativ ausfallen und du weiterrennst kann ja nicht passieren - oder? Sollten sie positiv sein - kann man sie behandeln. Lass nicht locker.... und dir nachher die Laborwerte geben.
    Mit dem EBV ebenfalls nicht locker lassen bis es geklärt ist! Ist glaube ich auch sehr wichtig - allerdings kenne ich mich damit überhaupt nicht aus:confused:

    Wenn Du mehr über Pilzerkrankungen erfahren möchtest solltest Du mal das Forum:
    http://www.candida-info.de
    besuchen. Dort bekommst Du bestimmt noch mehr Infos darüber was Pilze angeht.
    Ich schwirre z.Zt. auch noch in dem Candida- und dem MS- Forum umher - weil ich eben noch keine genaue Diagnose (Rheuma/Pilze/MS) habe und viele Informationen können nicht verkehrt sein.

    A B E R ..... überall wie in diesem Forum auch :) - findest Du nette Leute die versuchen Dir weiter zu helfen, weil sie Deine Probleme verstehen

    Es grüsst ALLE
    bibbi
     
  15. Lexy

    Lexy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2003
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    EBV u.Nesselsucht

    Hallo Bibbi

    Ich verstehe dich :) . Ich wollt dich mal fragen seit wann du die Probleme hast ?? Ich habe seit meiner Kindheit schon viele Probleme gehabt . Mit 2 Jahren Lungenentzündung , mit 7 Jahren Lympfknotenentzündung ,mit 10 Jahren Borelliose (Zeckenbiss ) daher hab ich als Kind viel Antibiotika uws.bekommen . Ich hab viel gebrochen nicht mal Tee drin behalten u.hatte oft schmerzen um den Nabel rum . Die Ärzte (Kinderarzt) sind dem nie nachgegangen . Schlecht gegessen hab ich als Kind auch .(Meine Mutter war immer total verzeifelt :( ) . Ging dir das auch so ??? Seit ca.3 Jahren esse ich sehr gut u.viel nehme aber überhaupt nicht zu trotz Cortison . Ich wiege seit meinem 15 Lebensjahr zw.45-46 Kilo bin ca.1,60 m . MFG Lexy :)
     
  16. bibbi

    bibbi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2003
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Lexy,
    mir erging es ähnlich. Die ersten 6 Lebensjahre nur in Kliniken - danach auch immer krank und irgendwelche Entzündungen (bis heute) und immer Antibiotika usw. diese Mittel können die Darmschleimhaut angreifen, das Immunsystem schwächen und für Pilze zugänglich machen.
    Ich hatte innere Pilze vor ca. 10 Jahren schon mal und es hatte sich durch ständige entzündungsähnliche Schmerzen im gesamten Bauchraum und Fieberschüben gezeigt. Die Ärzte haben ca. 3/4 Jahr gebraucht um dahinter zu kommen. Nach einer Pilzbehandlung war es dann weg um vor 3 Jahren - nach Einnahme von Penicillin wieder anzufangen - aber auch ich muss erst noch die ärztliche Bestätigung dafür haben, da bei mir ja auch noch andere Sachen im Spiel sind.

    Wie schon gesagt im Candida-Forum weiß man mit Sicherheit mehr darüber.
    Du solltest Dich auch mal mit einem guten Internisten oder Heilpraktiker darüber unterhalten ob solch eine zusätzliche Infektion vielleicht bei Dir vorliegen könnte.

    Gruss
    bibbi
     
  17. Evita64

    Evita64 Guest

    nochmal zu EBV

    Ich bin neu hier, 39 Jahre alt und seit 1999 nachgewiesen autoimmunkrank.
    Erwiesen ist eine Hashimoto thyreoiditis, die sonstigen Diagnosen schwanken zwischen Sjögren, SLE oder Mischcollagenose - letztlich alles miteinander verwandt.
    Ich fühle mich zunehmend schlapp und lebe schon sehr stark eingeschränkt. Meinen Beruf kann ich nicht mehr ausüben, eine Rente bekomme ich (bisher) nicht.

    Da ich seit Jahren eine aktive EBV Infektion im Körper habe, welche nicht zu beherrschen ist, habe ich mich schon seit längerer Zeit mit diesem Thema befasst. In den USA ist man mit den Forschungen da schon weiter und hat herausgefunden dass es einen Zusammenhang mit EBV und Autoimmunerkrankungen geben muss, vor allem bei Hashimoto Thyreoiditis, aber sicher nicht nur dort.
    EBV ist sehr verbreitet, fast jeder Mensch hat das durchgemacht, trotzdem scheint das Virus bei einigen Personen aktiv zu bleiben oder immer wieder aktiv zu werden und kann dann autoimmune Prozesse auslösen. Leider gibt es nicht viel dagegen. Man kann unter ärztlicher Aufsicht Mittel gegen Herpesviren ausprobieren, aber das Risiko Nutzen Verhältnis ist nicht besonders gut.

    Vor einem Jahr wurde mir der Zusammenhang EBV - Autoimmunerkrankung leider ganz deutlich klar. Mein Sohn (damals 7 Jahre) erkrankte akut an Pfeifferschen Drüsenfieber und das wiederum löste nachweislich bei ihm das Guillain Barré Syndrom aus (eine autoimmune Reaktion der peripheren Nerven mit rasch zunehmenden Sensibilitätsstörungen und Lähmungen). Zum Glück wurde er rechtzeitig auf die richtige Weise behandelt und es geht im wieder gut - er war vollständig gelähmt.

    Ich will eigentlich nur sagen EBV und unsere Erkrankungen hängen auf jeden Fall zusammen, aber das will hier in Deutschland anscheinend noch keiner so richtig wahr haben, die Forschung muss noch viel mehr tun um Zusammenhänge und Behandlungsmöglichkeiten zu finden.

    Oh nun ist das aber doch sehr lang geworden
    Euch allen, alles Gute!

    Eva (Evita64)

    PS: Übrigens die Probleme mit häufiger Antibiotikagabe, Pilzbefall innerer Organe, massiven Magenbeschwerden, Herzrhythmusstörungen etc. hab ich auch, über Jahre zunehmend stärker und häufiger. Ich denke das gehört alles irgendwie zusammen und passt ins Bild oder?
    Das Leben ist sehr beeinträchtigt wenn ich immer Schmerzen habe, nicht belastbar bin und immer ruhebedürftig, ist auch für meine Familie nicht einfach. Es tröstet sehr zu lesen, dass es Euch ähnlich geht und wie Ihr damit fertig werdet.
     
    #17 20. September 2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. September 2003
  18. Lexy

    Lexy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2003
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    EBV

    Hey Bibbi


    Meine Internistin untersucht jetz auf Viren und ich glaub auch auf Pilze .
    Ich bin echt froh das es dieses Forum gibt da ich jetz weiß das es nicht nur mir so geht . Nur muß ich feststellen das ich noch sehr jung bin im gegensatz zu euch . Aber auch schon meine Lehrstelle kündigen musst . Seit 3 Tagen gehts mir mal sehr gut ich hab mal keine Gelenkschmerzen usw.nur leider hab ich solche Tage selten wo es mir gut geht aber das kennst du ja bestimmt . Ich find es nur sehr traurig das viele Menschen das nicht verstehen das es einem schlecht geht . Als ich 15 . 16 Jahre war hatte ich viele Freunde und bin ständig fort gegangen deshalb verstehen viele jetz nicht das ich das nicht mehr kann weil ich garnicht d.Kraft u.Ausdauer hab für lange Nächte . Alk vertage ich auch nicht mehr darauf wird mir Kotzübel ich krieg Kopfweh usw. was natürlich keiner in meinem Alter versteht.:(
    Eine Beziehung zu führen ist da auch nicht leicht , mein ex hatte in den letzen monaten kein Verständiss mir für meine Krankheit es gab dann nur noch Streit deshalb habe ich vorige Woche die Beziehung beendet . Naja nun bin ich solo..........aber ich hab ja noch meinen Sonnenschein mein Hund den ich über alles lieb habe denn der ist immer für mich da und gibt mir Kraft .
     
  19. bibbi

    bibbi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2003
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hey,
    nur nicht den Kopf hängen lassen - es geht immer irgendwie weiter und irgendwann scheint auch für uns alle wieder die Sonne.

    Ich hatte auch schon schwere Zeiten wo ich dachte es geht nicht mehr - aber es geht irgendwann doch wieder bergauf :) Ich habe eine Tochter (jetzt 20 Jahre alt) mit ihr bin ich die ersten 7 Lebensjahre von Arzt zu Arzt gerannt und wurde für Hysterisch usw. erklärt - bis ich den richtigen Arzt hatte. Sie hat Neurofibromatose oder auch Morbus Recklinghausen genannt. Wir waren überglücklich endlich zu wissen was es ist. Nur die Krankheit ist nicht heilbar und es gibt auch keine Therapien - man muss es nehmen wie es gerade kommt.
    Zur Info - wen's interessiert:
    http://www.m-ww.de/krankheiten/erbkrankheiten/recklinghausen.html
    Für diese Tochter haben wir auch einen Hund angeschafft - einen "Münsterländer" total lieb und verspielt - er ist jetzt 10 Jahre alt und hat seit dem er 1/2 Jahr alt ist Epileptische Anfälle:mad: ------ und es geht trotzdem alles weiter auch wenn man vielleicht mal ganz tief unten hängt.

    Mit dem EBV + Rheuma kenne ich mich nicht so aus - aber ich weiß das die Pilze - wenn vorhanden - gut behandelbar sind. Und diese kleinen Biester können ganz schön was anrichten.

    Liebe Grüsse und ich wünsche Euch allen viel Kraft zum kämpfen.....
    bibbi:mad:
     
  20. Lexy

    Lexy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2003
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Tiere

    Hallo Bibbi !


    Ich hab meinen Hund seit ca. 1 Jahr . Meine Mäm hat auch einen Dackel der ist aber schon alt (13 Jahre) und hat Zucker:( sie muß ihn jeden Tag spritzen . Ich bin foh das ich meinen Hund habe und könnte mir ein Leben ohne Tiere nicht vorstellen . Eine Katze hab ich auch seit 3 Jahren die lebt aber draußen . Da ich sehr ruhig wohne (auf dem Dorf ) kann sie immer in den Garten u.muß nicht in der Wohnung sitzen . Ich fände es schön wenn im Krankenhaus auch Tiere wären . Ich hab mal nen Bericht über ein Altersheim gesehen wo Hunde u.Katzen mit genommen werden konnten . Sowas müsste in allen Altesheimen sein und ich fände in eine Klinik zu kommen wo Tiere sind gleich nicht mehr so schlimm .

    MFG Lexy :)