1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

EBV und Gelenkschmerzen???

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Kirsten, 15. August 2010.

  1. Kirsten

    Kirsten Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo an alle miteinander...

    Ich weiß nicht, ob ich hier in dieser Rubrik richtig bin.

    Ich habe von einem Bekannten gehört, dass er pfeiffersches Drüsenfieber / EBV hatte und jetzt ständig Gelenkschmerzen hat. Rheumawert n Normalbereich usw.

    Genau so sieht es bei mir auch aus.
    Ich hatte mit 14 EBV und lag im Krankenhaus. Anfang des Jahres haben mich Gelenkschmerzen in den unterschiedlichsten Gelenken getroffen. Mein Hausarzt hat dutzende Blutuntersuchungen gemacht, nichts auffällig. Borreliose etc. wurde ausgeschlossen.
    Und der Rheumatologe bei dem ich im Mai war, konnte mir nichts zu meinen Schmerzen sagen.

    Nach dem Rheumatologenbesuch hatte ich wenig bis keine Schmerzen mehr. Seit Mitte der Woche habe ich es wieder ganz schlimm im rechten Innenknöchel. Es schmerzt und ist geschwollen. Der rechte kleinste Zeh schmerzt auch ganz doll.

    Beim Röntgenbild der Vorderfüße wurde Knochennekrose Köhler II festgestellt (linker Fuß, Mittelzeh). Auch das schmerzt seit Tage ganz extrem,, dabei hatte ich da nie Probleme oder Schmerzen.

    Seit dem ich keine Schmerzen mehr hatte war ich nicht nochmal beim Arzt.

    Ich werde diese Woche zum Arzt gehen.

    Meine Frage:
    gibt es ernsthaft einen Zusammenhang mit EBV und Gelenkschmerzen? Ist jemand von betroffen? Wie gefährlich ist EBV? Habe ich die Erreger noch im Körper das jetzt die Gelenkschmerzen zum Vorschein kommen? (EBV mit 14, jetzt 23 Jahre alt)

    Ich danke für eure Antworten.
     
  2. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Viren können durchaus Auslöser sein von Rheuma.
    Meins ist nach einer Gürtelrose ausgebrochen.
    Daß es nach Pfeifferschen Drüsenfieber ausbrechen kann hab ich auch mal gelesen.

    Meine Rheuma-Werte beim Hausarzt waren auch immer negativ.
    Erst der Rheumatologe hat es nachweisen können mit nem speziellen Test.
     
  3. Kirsten

    Kirsten Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg

    Ich hatte vor dem EBV Gürtelrose. Ca. 2 Wochen vorher.

    Welcher Test wurde beim Rheumatologen bei dir gemacht?

    Meine Mutter hat starke Schuppenflechte, meine Großmuter väterlicherseits hatte immer starkes Rheuma. Meine Großeltern mütterlicherseits haben Arthrose.

    Ich bin ja quasi vorbelastet :uhoh:
     
  4. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Der Arzt natte es Gen Test.
    Ich setze mich nicht so mit dem Arztkram auseinander wie viele andere hier.
    Deshalb hinterfrage ich wohl zuwenig.
    Ich geh unbedarft dahin und komme raus und bin krank.
    Auch meine Schilddrüsenerkrankung und Diabetes hab ich nicht als Kranheit gesehen.Anhand der Blutwerte hatte ich das wohl auch schon länger.Nie gemerkt.
    Plötzlich soll man dann krank sein nur weil das Blutbild das sagt?
    Kann ich nicht hinnehmen:rolleyes:
    Ist bis jetzt auch noch nicht in meinem Kopf angekommen daß ich krank sein soll.Lebe zwar danach und nehme brav meine Tabletten.Hab auch schon 30 kg abgenommen.

    Die Suchen bei dem Test bestimmte Faktoren im Blut.
    Ich muß mich besser mit der Diagnose Rheuma auseinander setzen.
    Hab das bis jetzt nur hingenommen seit Mai.
    Aber jetzt bin ich ja hier....:top:

    Ich bin auch vorbelastet.
    Das wußte ich aber nicht das Morbus Crohn zu Rheuma zählt.Das haben meine Cousins.
    Meine Tante hat Fibro.
     
  5. Kirsten

    Kirsten Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Also mir wurde gestern beiim Arzt gesagt, dass EBV die Lymphknoten verdicken lässt und nicht die Gelenke :confused:

    Gestern wurde ich zum Röntgen geschickt, Verdacht auf Sarkiodose. Verdacht nicht bestätigt.

    Nun kann meine Ärztin nichts mehr für mich tun.
    Ich soll nun weiter Rheuma-Tabletten (Dicolo 75mg) nehmen, 2 Stck. am Tag. Aber davon weiß ich immernoch nicht was ich habe :sniff:

    Ich habe eben an meiner linken Wade eine Beule entdeckt, die schmerzt ganz schön. Das muss übernacht gekommen sein.
    Nun habe ich Angst, wenn ich wieder zum Arzt renne, dass es nur heißt es wäre ein Mückenstich oder sowas. Da ist meine Ärztin etwas komisch...

    Ich habe schon versucht meinen Hausarzt zu wechseln. Der Versuch scheiterte. Die neue Ärztin hat mich wieder zur alten Ärztin geschickt mit der Begründung: Die alte Ärztin hat alle Befunde und kennt den Sachverhalt. Aber können die Ärzte sich nicht die Befunde abfordern?? Wobei da meine Ärztin die auch nicht rausrücken würde. Ich hatte beim Arbeotsamt beim ärztl. Dienst einen Termin. Vorher sollte meine Hausärztin die Befunde einreichen. Das ist bis heute nicht geschiehen. Den Termin hatte ich Anfang Mai!

    Tut mir leid: off-topic :cool:
     
  6. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Das hab ich ja noch nie gehört daß ein Arzt die Befunde nicht weiterreicht.:eek:
    Ich wäre da schon nicht mehr hin gegangen.
    Doch,einmal noch .....um Rabatz zu machen.
    Dort wirst du nicht gut betreut:(