Ebikes

Dieses Thema im Forum "Hilfsmittel" wurde erstellt von Deleted member 55144, 5. Juni 2022.

  1. Hallihallo an alle,
    habe grad im Freu-Thread auch über E-bikes gelesen (Katjes ;)). Ich möchte so gerne mal wieder Fahrrad fahren, aber meine Ärzte wollen nicht, dass ich mein linkes Knie zu viel belaste, raten zur Zeit also davon ab. Seit längerem interessiere ich mich daher für E-bikes. Wie sind eure Erfahrungen, entlastet es das Knie, lohnt sich eine solche Anschaffung und worauf sollte man achten? Freue mich auf eure Antworten...

    Viele Grüße
     
    Deleted member 11646 gefällt das.
  2. Hibiskus14

    Hibiskus14 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2014
    Beiträge:
    7.963
    Meine Kniearthrose ist noch halbwegs gnädig. Wichtig ist ja da, spitzen Winkel in der Beugung vermeiden plus keine Belastung drauf. Nur noch Bücken im Garten.
    Beim Rad schalte ich den Akku sofort zu, wenn es bergan geht. Meine Knie waren immer zufrieden damit. Sattelhöhe muss auch richtig eingestellt sein.
    Letztendlich hilft bei dir vllt nur ausprobieren mit dem Rad von anderen, wenn keine Belastung auf das Knie soll, um festzustellen, was deine Knochen sagen werden.
     
    tilia, Lagune und Deleted member 55144 gefällt das.
  3. sumsemann

    sumsemann Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2015
    Beiträge:
    2.069
    Ort:
    Goslar
    Ich bin superglücklich mit meinem e bike, so kann ich wenigstens ein bisschen Sport machen. Je nach Tagesverfassung schalte ich Unterstützung dazu.
    Ich habe mich in einem Fachgeschäft beraten lassen und das Rad wurde speziell für mich dann angepasst (Lenkerbreite, Sattelhöhe…)
     
  4. Das hört sich sich ja schon mal gut an :).
    Dann verwirrt mich noch so, ob Vorder - Mittel - oder Hinterradmotor. Das beste soll wohl der Mittelmotor sein?

    Viele Grüße
     
  5. Ha.... So einen eScooter mit Sitz habe ich auch schon ins Auge gefasst :). Mir geht es gar nicht darum, total weite Strecken zu fahren, sondern in der Umgebung einkaufen zu fahren oder zum Arzt usw. Auch eine gute Alternative :top:

    Liebe Grüße
     
  6. Tab

    Tab Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2020
    Beiträge:
    316
    Ort:
    Bodensee
    Ich beschäftige mich auch grade mit dem Gedanken ein E-bike anzuschaffen.
    Hab mich auch schon en bissel eingelesen.
    Motor und Akku machen wohl den größten Teil des Preises aus.
    Je größer der Akku desto schwerer ist meist des Rad. Da kommt es halt drauf an was man für ne Reichweite will/braucht.
    Motor unterscheidet sich auch von den Leistungen, da kommt es dann wahrscheinlich drauf an wieviel Unterstützung man will und was für Berge/Hügel man fahren will.

    Teilweise wird geraten darauf zu achten, dass Motor, Akku und Display vom gleichen Herrsteller sind. Das würde mögliche Reperaturen erleichtern/beschleunigen.

    Beim Motor wird inzwischen wohl meist der Mittelmotor verbaut. Nur bei Rennräder wird manchmal der Hintermotor empfohlen.

    Zu der Gelenkproblematik kann ich dir aber nichts sagen. Da hilft wahrscheinlich nur ausprobieren und/oder nochmal den Arzt fragen.
     
    Deleted member 55144 gefällt das.
  7. Danke @Tab, wichtig ist glaube ich auch, dass man den Akku entfernen kann. Zum drinnen laden oder weil wie bei mir, das Fahrrad im Winter draußen im kalten Gartenhaus wäre. Da gibt es echt viel zu beachten....

    Liebe Grüße
     
    Mizikatzitatzi gefällt das.
  8. tilia

    tilia Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2021
    Beiträge:
    1.498
    Hallo @Aida2 ,
    auch ich bin eine sehr begeisterte E-Bike-Fahrerin!
    Wie einige Andere hier würde ich dir sehr dazu raten, verschiedene Modelle auszuprobieren, da gibt es tatsächlich himmelweite Unterschiede.
    Mal dachte ich, ich fahre ein behäbiges Schiff und komme damit gar nicht in die Kurve, dann wieder habe ich ein sehr sportliches Modell ausprobiert. Es gibt sehr unterschiedliche Einstiegshöhen, das ist nicht unwichtig für empfindliche Knie.
    Und ich genieße es sehr, einstellen zu können, wie viel Kraft ich aufwenden kann und möchte. Immerhin werden so die Kniegelenke auch wieder aktiviert und ernährt...
    Dann ist es noch gut, nach der Federung zu schauen und vor dem Kauf auszumessen, wie hoch der Rahmen sein muss.

    Als meine Knie mal nicht "transportfähig" waren und ich trotzdem schon bewegen wollte, habe ich mir für den Stuben-Gebrauch ein Mini-Ergometer gekauft. Das ist im Prinzip ein Gestell mit Pedalen, die vom Sessel aus zu bedienen sind, auch ohne Kraftaufwand. Da könnte man sich dran "hocharbeiten"?
     
    Deleted member 55144 gefällt das.
  9. Das habe ich und finde es sehr gut :). Und jetzt ist so langsam die Zeit für in die Natur.... Mit meinem Paul mal wieder ein bisschen flitzen. Also ich glaube, ich werde das beim Fachhändler mal ausprobieren :). Es ist sehr spannend, mal eure Erfahrungen zu lesen.... Danke dafür.

    Liebe Grüße
     
  10. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    19.638
    Ort:
    wo es schön ist :-)
    Liebe Aida,ich bin viele Modelle Probe gefahren,weil ich auch unteranderem Knieprobleme habe.....ich habe mich nach einem Fehlkauf (weil man leider oft erst später merkt ob Schulter und Nacken mitmachen)dazu entschieden zu einem Händler zu gehen ,der mich (Körpergröße,Gewicht,Bein und Armlänge ,so wie Sitzhöcker ) und meine Probleme ganz genau anguckt und vermisst....ich habe auf einem Rad gesessen das an einem PC angeschlossen war.So wurde die für mich optimale Sitzposition ausgemessen und mein Rad danach ausgesucht und eingestellt.
    Ich kann dir empfehlen nach Radläden zu gucken die an die "Sattelkompetenz" angeschlossen sind zu suchen ( gibt es mittlerweile Deutschlandweit ).Unter diesem Namen haben sich Radsportler,Physios und Orthopäden zusammengetan und dieses Computerprogramm entwickelt.
    Man zahlt für das vermessen 250€,das wird bei einem Rad Neukauf verrechnet.
    Mein Lima noch ohne Motor unterwegs(sehr Radbegeistert),hatte auf seinem sehr guten und teurem Rad immer Probleme mit seinem Allerwertesten.....wir waren auf Radmessen usw. es gab für seinen kleinen Po nicht den passenden Sattel.....er wollte schon das Radeln aufgeben,weil immer wund bis blutig,nach einer Tour.
    Seitdem sein Rad von der Sattelkompetenz eingestellt und leicht umgebaut wurde,kann er wieder Touren ohne Probleme fahren (quer durch die Schweiz zB.).
    Ich kann bei jedem Problem zu meinem Händler fahren und ihn immer mal wieder Positionen korrigieren lassen ( bin in den letzten Jahren fast 4 cm kleiner geworden ).
    Radeln macht so viel Freude :)
    Falls dein Hund neben deinem Rad laufen soll,beachte bitte,dass du mit dem E-Bike oft schneller und auch länger unterwegs bist.
    Achja,und du hast ja auch Probleme mit den Händen,achte darauf,das du den Akku selbst gut ein und ausbauen kannst.
    Ich habe ein EBike mit einem tiefen Einstieg,das trotzdem sportlich ist,ich aber auch Packtaschen und Fahrradkorb befestigen kann.
    Ich such mal nach einem Bild von meinem Rad.
     
  11. Vielen lieben Dank @Katjes, das waren sehr wertvolle Hinweise :). Ich glaube, ich begeistere mich immer mehr für ein E-bike. Möchte so gerne mal wieder radeln...

    Liebe Grüße
     
    Deleted member 11646 und Katjes gefällt das.
  12. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    19.638
    Ort:
    wo es schön ist :-)
    So sieht es aus :) IMG_20191017_153144.jpg
    Es ist eine Mischung aus Mountainbike und Tourenrad.Das heißt ich kann mal eben mit dem Rad einkaufen fahren sowie unbefestigte ,steile Wege fährt es such (wenn es nicht zuuuu steil ist ;)).
     
  13. Thea21

    Thea21 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2021
    Beiträge:
    360
    Hallo @Aida2 ,

    Habe seit Weihnachten ein EBike und bin total happy damit!

    bezüglich Knie: ideal wäre du könntest ein EBike kaufen das kürzere Tretkurbeln hat.
    die Tretkurbellänge soll bei gesunden Menschen etwa 10% der Körpergröße betragen, bei Kniekranken eher darunter.
    Die Standardkurbeln sind 175 cm.

    Nach einer KnieOP habe ich an meinem Rad Kurbeln mit 160 cm verbaut. grandios, der Unterschied!
    und auch mein Heimtrainer für den Winter hat kurze Kurbeln.
    Man muss das Knie dann nicht so beugen und die Belastung beim treten tritt bei einem knie–schonenderen Winkel auf.

    Bei meinem EBike musste ich aber vor allem auf das Gewicht achten, wegen steiler Kellertreppe. Und da gab es keine kurzen Tretkurbeln. Jetzt mache ich deshalb die Unterstützung höher, wenn es steil bergauf geht oder so.

    Aktuell gibt es bei EBikes große Lieferprobleme. Ich hoffe du kannst was passendes finden. Ein guter Fachhändler ist dann viel wert, weil das EBike doch Wartung braucht, die man alleine nicht machen kann.

    Bin gespannt was du dir aussuchst!

    Thea
     
    Deleted member 55144 gefällt das.
  14. silberlocke

    silberlocke Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2012
    Beiträge:
    2.726
    57FE208B-0C63-4C79-ACA0-86FA51836758.jpeg
    das ist das neue EBike einer Freundin von mir. Sie ist total begeistert und genießt die wiedergewonnene Freiheit. Der Vorteil, einfach sitzenbleiben wenn man bremst, bei einer Ampel oder Kreuzung oder oder
     
  15. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    19.638
    Ort:
    wo es schön ist :-)
    Bei 3 Rädern muß man den großen Wendekreis beachten, das es auf manchen Wegen sehr eng werden kann und das man viel Platz zum parken braucht...... Mal eben vor der Haustür abstellen, würde bei uns zb nicht gehen......und in den Keller würde es auch nicht passen (Garage ist nicht vorhanden, wenn würde auch das Auto drin stehen).
    Und mitnehmen in den Urlaub oder Ausflüge damit planen geht auch nicht.
    Ich hatte mich mit 3 Rädern schon auseinandergesetzt, als es für meinen Schwiegerpa Thema war und für mich selbst.
     
    Deleted member 55144 gefällt das.
  16. Hibiskus14

    Hibiskus14 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2014
    Beiträge:
    7.963
    Es gibt viele Möglichkeiten, lese ich....aber ohne Beratung beim Fachhändler kommt man nicht zum persönlichen Wohlfühlteil.

    Hab mich gerade über Kurbelverkürzer und Pedalpendel informiert, guter Hinweis, mal gucken, ob ich das brauchen könnte.
     
    Deleted member 55144 gefällt das.
  17. Hallo @silberlocke,
    das Dreirad ist ja auch genial. Kannte ich noch gar nicht. Der Einstieg ist auch klasse..
    Hallo @Thea21, stimmt, in der Reha durfte ich auch nur den Ergometer mit den kurzen Kurbeln benutzen.
    Das sind auch sehr wichtige Hinweise, Dankeschön....

    Viele Grüße
     
  18. Manoul

    Manoul Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2019
    Beiträge:
    569
    Ort:
    östliches Ruhrgebiet
    Ich habe selbst kein E-Bike, habe mir aber schon einige geliehen und mich ein bisschen mit dem Thema befasst.
    Die Knie sind auch bei mir, gerade beim Radfahren, immer mal wieder ein Schwachpunkt und dies besonders bei längeren Touren. Für die Knie empfand ich es sehr entlastend, wenn der Antrieb wirklich eine ordentliche Leistung hat. Wenn ich merke dass das Knie (bei mir ist es immer nur das rechte) schwächelt gebe ich entsprechend Antriebs-Unterstützung dazu. Das funktioniert ganz gut, aber dabei ist es auch wichtig, dass genügend Akkukapazität zur Verfügung steht, damit gerade am Ende einer Tour, wenn die Gelenke schlapp machen auf jeden Fall noch die maximale Unterstützung zur Verfügung steht.

    Mir sind noch zwei oder drei weitere Dinge an einem E-Bike wichtig.
    Der Ständer muss dem Rad auch mit vollem Einkaufskorb sicheren Stand geben. Dafür eignen sich die meisten Seitenständer nicht sondern eher solche die funktionieren wie ein Mopped-Hauptständer.
    Mir tut beim Radeln auch immer der Hintern so weh, dass es mir fast den Spass verdirbt. Ein ausreichend breiter und richtig gut gepolsteter und gefederter Sattel ist für mich das A&O.
    Da ich mich kaum schmerzfrei auf meine Hände aufstützen kann, ist bei mir auch die Form und die Höhe des Lenkers ausschlaggebend. Für mich ist eine eher aufrechte Sitzhaltung angenehmer und die Unterarm-Hand-Achse muss beim Umfassen des Lenkergriffs gerade sein um die Handgelenksbelastung zu minimieren.
    Es gibt schöne Griffe mit sehr breiter Handflächenauflage. Hierbei ist es sehr wichtig, das die Griffneigung richtig eingestellt ist und die Griffe sich dann auch nicht mehr verdrehen können, was leider oft der Fall ist.

    Ein Thema ist auch die Reifenbreite. Je schmaler der Reifen, desto geringer der Rollwiederstand aber um so geringer auch der Fahrkomfort. Ein nicht zu breiter Tourenradreifen bietet wahrscheinlich den besten Kompromiss.

    Man könnte wohl Bücher darüber schreiben und es gibt jede Menge Beratungs- und Konfigurationsprogramme im Netz, aber für uns sind bestimmt die induviduelle Ergonomie und Handhabbarkeit die wichtigsten Kriterien. Ein gutes und optimiertes Rad mit Qualitätsmaterial kostet dann aber auch ab ca. 3500 bis 4000 € aufwärts und man sollte sich unter Umständen auf gut ein Jahr Lieferzeit einrichten.

    Weil man als Paar ja dann eher 2 Bikes braucht, hat mich der Gesamtpreis für 2 Räder bisher abgeschreckt. Aber das Leihen ist auch happig teuer und die Räder sind nie auch nur annähernd hochwertig und schon mal garnicht für unsere besonderen Bedürfnisse geeignet, so dass es am Ende eine Langzeitrechnung ist.
    Auch mit Leihrädern macht es schon großen Spass, wie klasse muss es dann erst sein, wenn man ein optimal abgestimmtes Rad fahren kann?

    Ich glaube ich werde mich auch mal wieder intensiver mit dem Gedanken auseinander setzen, ich komme grad wieder auf den Geschmack. :D

    LG Manoul ;)
     
  19. Dank dir lieber @Manoul, das wäre wirklich ein happiger Preis und muss gut überlegt sein....

    Viele Grüße
     
    Manoul gefällt das.
  20. Tinchen1978

    Tinchen1978 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    5.001
    Ort:
    BW
    Habe schon seit Jahren ein E-Bike mit tiefem Einstieg und breitem Sattel mit Gelauflage. Meine Kurbelarme der Pedale wurden gekürzt, da ich mein rechtes Knie wegen Arthrose nicht mehr gut beugen kann. Das macht mit Radfahren wieder möglich. Leider machen mir nun die Erschütterungen zu schaffen wegen der Chiari Malformation, dass abends alles kribbelt. Mittlerweile würde ich auch darauf achten (Federung, optimaler Lenker wegen HWS). Mit dem Mittelmotor komme ich sehr gut klar.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden