Durchfall Nebenwirkung von Stelara

Dieses Thema im Forum "Biologika und niedermolekulare Wirkstoffe" wurde erstellt von Christi, 2. April 2020.

  1. Christi

    Christi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    949
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Bad Urach
    Hallo,

    Kämpfe jetzt schon seit Juli letzten Jahres mit immer wiederkehrenden Durchfällen. Dachte bisher, dass mein Morbus crohn wieder aktiv wäre. Jetzt hat allerdings eine darmspiegelung gezeigt, dass der crohn in remission sei. Auch wurde eine bakterielle Infektion in Betracht gezogen und mit Antibiotika behandelt, der Durchfall aber blieb. Könnte das eine nebenwirkung von stelara sein. Bekomme es seit Frühjahr letzten Jahres. Laut Beipackzettel ist Durchfall eine der häufigsten Nebenwirkungen. Warum sind da meine docs bisher nicht drauf gekommen. Hat von euch jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Gruss
    Christi
     
    stray cat gefällt das.
  2. Hallo Christi :)

    ...ich kenne das Problem mit den Durchfällen nur zu gut. Ich habe seit 35 Jahren Colitis Ulcerosa und hatte unter bisher 3 Biologika massive Durchfälle - Humira, Simponi, Cosentyx und als Neuartige DMARDs Tofacitinib (Xeljanz®).
    Bei allen 4 Wirkstoffen reagierte ich auch mit bösen Durchfällen. Nicht hinehmbare Durchfälle.
    Und unter der Humira-Therapie hab ich diese verteufelte PsA bekommen.:alien:

    Meine ehemalige Gastroärtzin sagte mir 2017 als ich mit Humira begann und meine Durchfälle nach einem halbem, dreiviertel Jahr Jahr begannen,und auch alles in Remission war, mein Dickdarm könne nicht mehr richtig eindicken, durch die jahrzehntelange Entzündung.
    Damals erschien es mir plausibel, heute weiss ich es allerdings besser.

    Was hast du für eine Rheuma-Art?

    Du musst das nicht hinnehmen, und...leider musst du die Ärzte massiv mit der Nase draufstubsen. Frag direkt danach. Mach darauf aufmerksam.
    Die finden sonst den Fehler nicht. Und du leidest unnötig.:(

    Ein bissel Durchfall kann man sicherlich tolerieren, allerdings keine 6 -10 "Toigang" täglich.
    Und das immer. Das geht nicht.

    Ich nehme heute ein relativ altes und klassisches DMARDs Ciclosporin.
    Habe keine Durchfälle mehr, sondern eine Super-Verdauung.
    Nehme es allerdings noch nicht lange, deswegen kann ich da auch noch nicht sonderlich viel Langzeitwirkungen erzählen.Aktuell bin ich noch in der Einstellungsphase und hab da auch noch ab und an Beschwerden, allerdings keine die den Darm betreffen.

    Hier mal die Medikamentenliste von Rheuma Online:

    Medikamentenliste


    Ich hab damals sehr viel quergelesen, recherchiert und mich dann letztlich bei meinem Rheumadoc durchgesetzt. Der wollte es anfangs nicht.

    Wünsch dir, das du für dich auch eine Lösung findest bzw. ein Medikament das passt. :):)

    Viele liebe Grüße
    Indeed ;)
     
    stray cat gefällt das.
  3. Christi

    Christi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    949
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Bad Urach
    Hallo indeed,

    Danke für deine Antwort.
    Im Jahre 2005 wurde bei mir rheumatoide arthritis diagnostiziert. Im Jahre 2007 war ich wegen anhaltender Durchfällen im KH. Morbus crohn wurde damals ausgeschlossen. Die Ärzte gingen von einer Infektion aus. Es dauerte bis 2014. Da hatte ich massive Durchfälle, kam ins kh mit Nierenversagen, war total ausgetrocknet, elektrolythaushalt total zusammengebrochen, crp war bei 598. Lag 2 Tage auf der intensivstation. Dann wurde bei einer Darmspiegelung "stärkster Morbus crohn" diagnostiziert. Seither wurde meine Diagnose auf "ced assoziierte Arthritis" geändert.
    Werde am Montag mit meinem gastrodoc telefonieren und das Thema ansprechen (ist diese Woche nicht da). Habe am 21.april termin bei meinem rheumadoc,der da ja auch mit einbezogen ist. Weiß zwar im Moment noch nicht ob bzw. Wie das stattfinden soll....
    Volles Wartezimmer etc.......

    LIEBE GRÜSSE
    CHRISTI
     
  4. Hallo Christi :)
    Sorry, für die späte Antwort.
    Ja, rede mal mit einem Arzt, bin gespannt was sie sagen. Sowohl der Gastrodoc, als auch der Rheumadoc. Bekanntlich sind die sich selten einig. ;)
    Vile Glück und Erfolg liebe Christi.:)
     
    stray cat gefällt das.
  5. sternchen42

    sternchen42 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Oktober 2011
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Dresden
    Hallo Christi,

    vor einem Jahr hatte ich ein ähnliches Problem bezüglich Durchfall. Hab seit 2008 reumatoide Arthritis.
    Ich nahm damals Roactemra, hatte fast 3 Wochen lang schlimmen Durchfall, keiner wusste woher.
    Auch eine Darmspieglung zeigte keinen auffälligen Befund. Medikamente und differse Hausmittel brachten keine Besserung.
    Lag wohl am Roactemra.Meine Ärztin setzte es ab.
    Gute Besserung
     
  6. Hallo Christi :)
    konntest du etwas erreichen bei den Ärzten? :)

    Viele liebe Grüße Indeed
     
  7. Christi

    Christi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    949
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Bad Urach
    Hallo indeed,

    Hat sich alles etwas hingezogen, hatte gestern meinen letzten Arzttermin. Nun habe ich mit drei Ärzten ( gastrodoc, rheumadoc, hausarzt) gesprochen. Bin so klug als wie zuvor. Durchfall könnte von stelara kommen, beweisen kann man es aber nicht, dazu müsste man es ja absetzen, aber da mein crohn ja in remission sei, käme das ja eher nicht in Frage. Muss also mit dem Durchfall leben. Soll es mal mit flohsamen versuchen , habe wenigstens nicht mehr soviel Blähungen, ansonsten bleibts bei durchschnittlich 6 stuhlgängen pro tag. Warte noch auf meine blutwerte vom rheumadoc, ob durch den Durchfall irgendetwas fehlt....... Labore scheinen z.zt.überlastet zu sein.......

    Liebe grüsse und danke der Nachfrage

    Christi
     
  8. Hallo Christi,
    wenn du mit dem Durchfall leben kannst ist es okay. Wenn er allerdings anfängt deinen Tagesablauf einzuschränken ist es natürlich doof. :(
    Ich hatte mich damals auch damit abgefunden.
    Heute weiß ich, das in meinem Fall ein Fehler war.

    Pass auf dich auf Christi.:)
    Viele liebe Grüße Indeed
     
  9. Christi

    Christi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    949
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Bad Urach
    Hallo indeed,

    Habe meine blutwerte vom rheumadoc bekommen, es fehlt an Eisen und Kalium.vermute dass ich deshalb so schlapp bin. Muss da nochmal nachhhaken ob ich da was tun kann. Mit dem Durchfall leben, naja wenn's nicht anders geht. Beeinträchtigen tut mich das schon etwas, vor allem dass ich nachts vor 1 Uhr nicht ins Bett komme, da der größte Teil abends kommt.
    Was meinst du damit, dass es ein Fehler war, dass du dich damit abgefunden hast?

    Liebe grüsse
    Christi
     
  10. Morgen liebe Christi :)

    mir wurde von meiner Gastroärztin gesagt, das mein Darm aufgrund der jahrzehntelangen Colitis Ulcerosa so sehr vernarbt sei, das er nicht mehr eindicken kann.
    Klang für mich erstmal plausibel, auch das ich unter Humira immer Schübe hatte, lies meine Gastro nicht aufhorchen.

    Heute weiss ich, das schon ein Wirkstoffverlust im Gange war, aber keiner hat es wahrgenommen.
    Und eineinhalb Jahre später bekam ich unter der Humirabehandlung diese böse PsA mit starker HWS Beteiligung.

    Deswegen...ich würde heute alles hinterfragen und ggf. die Therapie anpassen lassen.
    Heute unter MTX und Immunosporin fühle ich mich einigermaßen (leider hab ich auch da aktuell einen Schub meiner PsA) aber mein Darm ist sowas von brav und eindicken ist keinerlei Problem. Soviel dazu.
    Die normale Psoriasis hab ich schon seit ich 14 Jahre alt bin, allerdings unter den Medis die ich aufgrund der Colitis nehmen musste, immer wenig ausgeprägt.
    Also hab ich sicherlich schon die Genetik sowas zu bekommen. Allerdings hätte keiner erwartet, das ich das unter der Humirabehandlung entwickel.

    Aber...das muss natürlich alles nicht für dich gelten.Jeder ist anders, jeder reagiert anders und nicht passt auf den andern. :)
    Einfach immer mal mehr hinterfragen, das kann ich dir nur ans Herz legen.

    Gehst du noch arbeiten?

    Liebe Grüße
    Indeed
     
    stray cat gefällt das.
  11. Christi

    Christi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    949
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Bad Urach
    Hallo indeed,

    Bin Rentnerin, somit kann ich auch mal so richtig faulenzen wenn es mir nicht so gut geht. Heute fühle ich mich wieder einmal so schlapp, dass ich es kaum zum einkaufen geschafft habe. (Einkaufszentrum keine 500 m von zuhause) mit der Gesichtsmaske habe ich auch so meine Probleme, bekomme irgendwie zu wenig Luft.
    Du hast ja auch schon einiges hinter dir. Bei mir sind d es ja ebenfalls 2 Erkrankungen, der Morbus crohn und rheumatoide arthritis.
    Mit humira habe ich was die gelenke angeht gute Erfahrungen gemacht, allerdings gings dem Darm damit sehr schlecht.
    Mein gastrodoc scheint froh zu sein, dass der crohn jetzt endlich Ruhe gibt. Er wüsste ja auch sonst kein Medikament, was für beides gut ist. Hab ja schon alles durch.
    Warte noch auf Antwort von meinem rheumadoc wegen der blutwerte.

    Liebe grüsse
    Christi
     
    Deleted member 53034 gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden