1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dresden?

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von Reh, 8. Dezember 2011.

  1. Reh

    Reh Jenny

    Registriert seit:
    15. September 2011
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Da wo du nicht wohnst...:)
    Hallo,
    ich bin zwar nich mehr ganz neu aber interessieren würde es mich trotzdem...:
    Sind hier Leute die in Der Uniklinik in dresden in behandlung sind? (in der Kinderklinik)
    reh
     
  2. Vanesschen

    Vanesschen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2009
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    uniklinik

    hallo.meine tochter ist sieben,und wir sind seit 2008 in der uni in behandlung.waren auch schon mal in sendenhorst.sendenhorst und dresden kann man überhauptnicht vergleichen,dresden ist in vielen dingen hinter her.meine tochter ist in dresden fast jedes mal bei einem anderen arzt dran,man muss also immer alles von vorn erzählen,da nie in die akte geschaut wird.was hast du für erfahrungen,und wie alt bist du?gruß
     
  3. Reh

    Reh Jenny

    Registriert seit:
    15. September 2011
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Da wo du nicht wohnst...:)
    Hallo Vanesschen,
    ich bin 14 jahre alt und habe seit 5 jahren rheuma und ich bin auch fast immer bei einem anderen arzt...das find ich echt beschissen weil er meine krankheitsgeschichte garnicht kennt.....in sendenhorst war ich auch schon...
    Gruß
     
  4. amorpho

    amorpho Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    spezielles Programm in der Uniklinik Dresden

    ... das soll es lt. Sächs. Zeitung geben. Kennt das wer? Habe mein Kortison (niedr. Dosis) abgesetzt, und bin angefressen, was mit meinen Gelenken losgeht. Auch ist alles geschwollen. Kann kaum eine Faust machen und muß von meiner Hände Arbeit leben. Trau mich kaum zum Arzt, hab ´ne neue Arbeit, muß mich bewähren und war trotzdem 4 Wochen krank - wegen Steinen im Harnleiter, Nierenbeckenentzündung und schwerer Urosepsis. Machte die Erfahrung, daß in der Uniklinik KEINER! Blut ziehen kann. Ich hab nach dem Krankhausaufenthalt dort vielleicht ausgesehn... blaue Arme mit vernarbten Adern. Ich muß was machen, am liebsten wird man aber abgewimmelt. Keine Angst, setze mich schon durch, will es eben effektiv halten.
    Falls das o.g. eine Studie ist, wird man viel Zeit mitbringen müssen, die ich nicht habe.

    Gruß,

    a.