1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dr. Raub in Münster, Vorbereitung für die Untersuchung?!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von anne136, 14. Juni 2008.

  1. anne136

    anne136 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2008
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    In zweieinhalb Wochen habe ich endlich den Termin beim Rheumatologen. Fast 8 Monate mußte ich auf den Termin warten. Kennt irgendwer Dr. Raub in Münster und kann mir etwas zu ihm sagen? Muß ich mich irgendwie vorbereiten oder allgemeine Befunde mitnehmen? Z.B. habe ich einen Bericht von einer fraglichen Myocarditis. Die Herzprobleme waren nachweisbar, die Ursache aber nicht bekannt. Rheumatische Erkrankungen können ja auch organische Probleme machen. Einige normale Blutwerte vom Orthopäden und Hausarzt habe ich auch, aber es soll eine seronegative Problematik sein, deshalb sagen die Werte nicht viel aus, außer dass sie im Normbereich sind.
    Was erwartet mich bei meinem ersten Termin beim Rheumaarzt? Über Antworten würde ich mich freuen.
    Gruß und Danke Anne
     
  2. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Vorbereitung auf den Erstbesuch

    Hallo,
    Dr. Raub kenne ich leider nicht, hoffentlich ist er gut! Bei der Wartezeit!

    Aber zur Vorbereitung, die ist wichtig, damit man die Zeit beim Arzt optimal nutzen kann und Du nicht erst lange grübeln musst, Unterlagen zu Hause liegen, ... Nimm alle alten diesbezüglich gemachten Laborzettel mit, Röntgenbilder?, auch Arztberichte wie den von Deiner herzkrankheit. Dann mach Dir eine Liste, sozusagen einen tabellarischen Lebenslauf Deiner Krankheiten, nur mal z.B. :Juni 2007 erste Schwellung und Erwärmung des Handgelenks oder was auch immer. Natürlich auch Deine Herzkrankheit oder andere schwerwiegende Krankheiten, z.B. hoher Blutdruck, ständig Blasenentzündungen, ...

    Auf keinen Fall diese Tabelle gleich zu Anfang ohne Aufforderung dem Arzt geben, sondern möglichst diese Daten im Gespräch auswendig runterspulen, Ärzte ziehen auch daraus Schlüsse, wie Du die krankheit schilderst.

    Aber manchmal fragen sie eben, seit wann haben Sie denn den hohen Blutdruck, da ist es gut nicht erst lange grübeln zu müssen. Die wichtigsten Probleme, auf die es Dir ankommt, die Dich fertig machen, die musst Du Dir vorher immer wieder aufsagen, auf keinen Fall zu weitschweifig!

    Wichtig: nimmst Du schon Medikamente? Auch hier eine kleine Tabelle machen, Produkt, z.B. Predniloson XY 5mg, 1 x morgens, auch Medikamente, die scheinbar nichts mit der Krankheit zu tun haben wie die "Pille".

    Wenn man dann (bes. nach zermürbender Wartezeit im Wartezimmer) vor ihm sitzt, ist man eigentlich immer aufgeregt und dagegen hilft nur gute vorbereitung. toi, toi, toi, gruß susanne
     
  3. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi,- sussanegru hat das alles schon sehr gut beschrieben, ich mache es ähnlich.
    Laß dich auch nicht abwimmeln, sondern versuche mit dem Arzt in Diaglog zu kommen, - nicht nach dem Motto " wir schaun dann mal und sehen uns in 6 Wochen wieder. Versuche deine Fragen zu klären- , natürlich nicht nervig,- kommt selten gut, aber du kannst ruhig nachfragen, wenn du was nicht verstehst, dir erklären lassen.
    Meine Erfahrung ist, wenn der Arzt sieht, dass auch du vorbereitet bist, er auch viel von dir erfährt, kann er besser reagieren.

    Wünsche Dir viel Erfolg
    Padost