1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dr. Boecker aus Frankfurt verstorben

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von -Dani-, 20. April 2009.

  1. -Dani-

    -Dani- Guest

    Hallo,

    ich weiß nicht, wer von euch bei Herrn Dr. Boecker in Behandlung war. Ich bekam heute morgen einen Anruf, weil ich heute einen Termin gehabt hätte. Mir wurde gesagt, er sei am Wochenende verstorben.

    War von euch jemand bei ihm? Was passiert jetzt? Zu welchem Arzt gehen wir jetzt?

    Liebe Grüße

    Dani
     
  2. kathinka

    kathinka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    hallo dani,

    obwohl ich zu beginn meiner rheuma-karriere mit dr. boecker eher schlechte erfahrungen gemacht habe, ist das natürlich tragisch. ich bin inzwischen im endokrinoligkum (sachenshausen, stressemannallee) in behandlung und sehr zufrieden. es gibt dort vier rheumatologen, dr. braner, dr. krummel-lorenz , dr. lantzsch und dr. eilbacher. ich bin bei letzterer. hier der link für weitere informationen: www.[B]endokrinologikum[/B].com.
    wenn du noch fragen hast, nur zu.....

    viele grüße,
    k.
     
  3. -Dani-

    -Dani- Guest

    Hallo Kathinka,

    meine Hausärztin empfahl mir auch Dr. Braner. Hatte mir Anfang des Jahres einen Termin geholt, der ist im Juni. Bin froh, dass ich diesen Termin schon habe, da der Antrang jetzt sicherlich größer sein wird. Ich wollte mir von Dr. Braner einfach eine zweite Meinung einholen lassen.

    Das dumme an der ganzen Sache ist nur, dass heute meine Behandlung mit einem Biological beginnen sollte. Also muss ich nun doch noch etwas warten.

    Liebe Grüße

    Dani

    Ergänzung: Wenn jetzt irgendetwas sein sollte, zu wem kann ich gehen?
     
  4. kathinka

    kathinka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    hallo dani,

    ich würde auf jedenfall im endokrinologikum anrufen und deinen sachverhalt schildern. da dein rheumatologe ja nun verstorben ist, benötigst du jetzt einen neuen (vielleicht kannst du dir ja zunächst einen telefontermin dort geben lassen). schließlich sollte deine weiterbehandlung gewährleistet sein. es hilft bestimmt, wenn du dir deine krankenakte in der praxis dr. boecker abholst (oder schicken lässt).
    viel glück und alles gute
    wünscht,
    k.
     
  5. lonisan

    lonisan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Dr. Boecker

    Hallo Dani,
    ich war schon ein paar Jahre auch bei ihm in Behandlung.
    Habe heute in der Praxis angerufen und hatte den AB
    mit der Nachricht "Wegen Todesfall bleibt die Praxis bis
    auf weiteres geschlossen"
    Ich bin so erschrocken und stehe jetzt noch unter
    Schock zu hören, dass er verstorben ist.
    Wenn Du jetzt ein Rezept brauchst, dann kannst
    Du Dich an Dr. Lübbe, Tel. 069 5601844 wenden.

    Weiß man was da passiert ist?? Nicht zu fassen!!
    Muß mich ja nun auch um einen neuen Rheumatologen
    umsehen.
    Wenn die Praxis jetzt geschlossen ist, weiß ich im
    Moment gar nicht wie ich an meine Krankenakte komme.
    Hast da Du einen Rat??
    Gruß
    Ilona
     
  6. -Dani-

    -Dani- Guest

    Guten Morgen Ilona,

    ja, es war auch für mich ein sehr großer Schock. Ich habe mal nachgeschaut, Dr. Lübbe ist zwar ein Internist, aber kein Rheumatologe. Wird er den dir komplette Behandlung übernehmen können oder jetzt nur im Notfall?

    Ich war gestern noch gleich bei meiner Hausärztin und bat sie, meine Akte anzufordern. Das ist bestimmt besser, als da jetzt auf gut Glück selbst vorbeizugehen.

    Ist schon alles ein wenig blöd jetzt, da wir ja schon in der Luft hängen. Hast du schon einen anderen Arzt im Blick?

    Ich wünsche dir einen schönen Tag.

    Liebe Grüße

    Dani
     
  7. lonisan

    lonisan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Dani,
    ich war fast 5 Jahre bei ihm in Behandlung und war so gut
    "aufgehoben" bei ihm, mache mir jetzt echt Sorgen einen
    guten Nachfolger/in zu finden.
    Wegen meiner K-Akte habe ich auch schon Rücksprache mit
    meiner Hausärztin gehalten, sie meinte ich soll erst mal ein
    paar Tage abwarten, bis das Organisatorische in der
    Praxis abgewickelt ist.
    Werde auf alle Fälle mal zur Praxis gehen und ein Trauerkärtchen
    einschmeisen, vielleicht ergibt sich ja dann irgendwas.
    Eine große Auswahl an Rheumatologen für Kassenpatienten gibt
    es ja leider nicht. Ich werde mich einfach mal per Telefon "vortasten",
    mal sehen was ich damit erreiche.
    Bei Dr. Lübbe kannst Du jetzt auf die Schnelle ein Rezept für Deine
    Medikamente bekommen, ansonsten ist er für uns nicht geeignet.
    Er macht im Moment eben nur die Vertretung für Dr. Boecker.
    Was hast Du für Dich jetzt geplant??
    Wünsche Dir auch einen sehr schönen Tag!
    LG Ilona
     
  8. Kl@us

    Kl@us Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ilona,

    habe die traurige Nachricht gestern erhalten. Ich war sehr lange in Behandlung bei Ihm (über 10 Jahre). Bin sehr geschockt.

    Er hatte sich stets für die Belange der Patienten eingesetzt. Ihm war kein Weg zu stolperisch, um die Interessen, in jeder Hinsicht, der Patienten durchzusetzen.

    Leider habe ich auch schon den Versuch gestartet, an meine Patientenakte zu gelangen da ich dringend Medikation brauche. Jetzt habe ich mich erst mal in der Rheumaamublanz der Uniklinik Frankfurt gemeldet. Suche aber trotzdem einen geeigneten Rheumatologen.

    Mein tiefstes Beileid gilt seiner Familie.

    LG
    Kl@us
     
  9. -Dani-

    -Dani- Guest

    Guten Abend Ilona!


    Ich weiß nicht, ob es Sinn macht in der Praxis vorbeizugehen. Kann deine Hausärztin das nicht für dich erledigen, dass kostet sie doch nur einen Anruf....

    Wie Kathinka schon geschrieben hatte, ist es wohl gut, sich im Endokrinologikum zu melden. Ich habe schon gehört, dass man dort gut aufgehoben sein soll.

    Trotzdem ist jetzt alles irgendwie Mist. Jetzt hängen wir in der Luft. Meine Sorge ist ja nur, dass ich morgens mal aufstehe, oder besser gesagt es versuche und ich üble Schmerzen habe und dann nicht weiß wohin auf die Schnelle. Ich hatte einen Weg von etwa 10 min zu Dr. Boecker.

    Aber es bleibt uns nichts Anderes übrig als auf einen neuen Arzt zu hoffen. Vielleicht wird ja die Praxis von einem anderen Arzt übernommen, das wäre toll.



    Guten Abend Klaus,

    du sagst, du hast leider den Versuch unternommen an deine Akte zu kommen? Hast du sie nicht bekommen? Gab es da Schwierigkeiten, oder ist die Praxis nicht zu erreichen?

    Das mit der Rheumaambulance ist eine sehr gute Idee, darüber werde ich auch nachdenken.



    Ich wünsche euch einen angenehmen Abend.

    Liebe Grüße

    Dani
     
  10. Cailean

    Cailean Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    Hi, ich kann zum Thema an sich nix beitragen, kannte den Arzt nicht. Es ist aber immer sehr traurig, wenn ein Mensch stirbt.


    Nur, ich habe im Endokrinologikum eher schlechtere Erfahrungen gemacht. Aber kann sein, dass die Chemie nicht stimmte, ich kam mir vor wie in einer Kaserne und wurde gesund nach Hause geschickt.
    Trotz auffälliger Blutwerte. Positive hochtitrige ANA, BSG erhöht usw.
    Ich bekam ein Vit.D Rezept und den Kommentar, das wird damit alles besser.

    Aber da muss wohl jeder seine eigenen Erfahrungen machen. Das ist wohl wieder sehr individuell. Wollte es aber mal einwerfen. ;)

    Ich bin jetzt in der Kerkhoff Klinik und habe endlich ne Diagnose und zum Glück rechtzeitig, bevor die Organe befallen wurden.
    Aber auch da gibt es unzufriedene Patienten ;)
    Ich drück dir die Daumen, dass du einen guten Doc findest. Vielleicht musst du ein oder zweimal wechseln, nicht immer passt es, aber wird schon klappen.

    LG
     
  11. lonisan

    lonisan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Klaus,

    Du hast ja so recht!!
    Dr. Boecker war wirklich ein ganz besonderer Mensch und Arzt.
    Es lässt mich auch nicht zur Ruhe kommen was da passiert ist.
    Soweit ich weiß hatte er doch keine lebensbedrohliche Krankheit.
    Ich bin echt tief traurig darüber, dass er gehen musste.
    Seine Familie hat auch mein tiefstes Mitgefühl.

    Wenn Du jetzt dringend Deine Medikamente brauchst, dann
    kannst Du Dich an seine Vertretung Dr. Lübbe wenden
    Tel. 069 / 5601844.
    Ich habe dort die Info erhalten, dass seine Patienten/innen
    erstmal von dort mit Rezepten versorgt werden.

    Jetzt geht die große Suche nach einem würdigen Ersatz
    erst mal los, ich hoffe ja so ganz im Stillen, dass vielleicht
    ein neuer Rheumatologe seine Praxis übernimmt.

    Wie auch immer, wenn Du evtl. fündig geworden bist, wäre
    es schön von Dir zu hören.

    Weiterhin alles Liebe
    Gruß Ilona
     
  12. lonisan

    lonisan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Dani,

    meine Hausärztin müsste ja auch dort in der Praxis anrufen und
    dann hört sie ja auch nur den AB.
    Sie hat mir geraten erstmal ein paar Tage ab zu warten, sollte
    ich dann keinen Erfolg haben soll ich mich umgehend bei ihr melden,
    sie wird sich dann darum kümmern.
    Meine Medikamente bekomme ich ja zur Zeit über die Vertretung
    Dr. Lübbe.

    Du hattest also nur 10 Gehmin. bis zur Praxis?? Das war ja ideal!!!
    Ich wohne in Eschborn und bin darauf angewiesen dass mein
    Mann mich gefahren hat. Wenn ich mal auf die Schnelle ein
    Rezept benötigt habe, konnte auch mein Mann jederzeit in der
    Praxis ein Rezept für mich holen.

    Ich habe mich jetzt erst mal bei der Uni gemeldet, mal sehen
    was dabei raus kommt. Ich werde berichten.

    Wünsche Dir einen schönen sonnigen Tag

    Gruß Ilona
     
  13. Kl@us

    Kl@us Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ilona,

    ich habe mich gestern an die Rheumaambulanz der Uniklinik Frankfurt gewandt. Leider habe ich bis jetzt keinen Rückruf erhalten. Das Problem ist, daß ich dringend eine Infusion mit Remicade brauche. Die Parxis von Dr. Lübbe
    gibt keine Infusionen.

    Man fühlt sich schon im Stich gelassen. Das gab es bei Herrn Dr. Böcker nie.

    Wie schon angeführt, ist es schwer einen guten Rheumatologen zu finden. Bei mir hat es Jahre gedauert, bis die Diagnose gestellt worden ist. Man wird oft als Simulant hingestellt.

    "Wenn Behinderte behindert werden", der Spruch ist die reine Wahrheit.

    Bin HLBA Postiv, aber meine Blutwerte sind alle normal. Das nennt man dann Seronegative CP mit Bechterew (bei manchen Rheumatologen heist die Diangnose "Simulant".

    Im schlimmsten Falle werde ich mich als Akutpatient in die Rheumaklinik Oberammergau einweisen lassen müssen.


    LG
    Klaus
     
  14. lonisan

    lonisan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Krankenakte

    Hallo,

    ich habe mich mal telefonisch an die KV Hessen gewendet und
    habe folgende Information erhalten:

    Die KV Hessen kann die Krankenakte anfordern.
    Es reicht eine Mail mit kurzem Anschreiben an:

    Renate.Mahlich@kvhessen.de

    Ich habe gerade eine Mail an sie gesendet, mal sehen was passiert.

    LG Ilona
     
    #14 22. April 2009
    Zuletzt bearbeitet: 22. April 2009
  15. lonisan

    lonisan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Klaus,

    das ein Internist keine Infusion macht .... mh komisch oder?? :confused:
    Ich habe sogar schon Infusionen bei einem Orthopäden bekommen.

    Habe es in der Uni versucht aber hier ist fast das gleiche Spiel.
    Hier musst du bevor du einen Termin bekommst erst mal eine
    Menge Unterlagen einreichen .. so wie " Geboren?; wen "ja" warum??

    Werde mich auch noch mal an die KV Hessen wenden ob die vielleicht
    einen Ersatz Doc empfehlen kann.

    Du hast auch keine Info ob Dr. Boecker ernsthaft krank war??
    Also es ist schon soooo traurig dass immer irgendwie die Besten
    gehen müssen. Er war ein toller Arzt!!!!!!!

    Alles Gute
    Ilona
     
  16. -Dani-

    -Dani- Guest

    Guten Morgen Ilona,

    meine Hausärztin fordert die Unterlagen über Email an, dass sagte sie mir zumindestens. Vielleicht werde ich heute mal nachfragen, ob das geklappt hat.

    Ob er ernsthaft krank war, dass weiß ich auch nicht. Jetzt könnte man natürlich anfangen zu spekulieren und sagen, er ist in den letzten Wochen schon dünner geworden. Aber das bringt nichts uns reißt uns nur noch mehr runter.

    Das mit der KV Hessen werde ich mir auf jeden Fall merken.

    Falls ein neuer Rheumatologe die Praxis übernimmt, wird sicher sehr viel Zeit vergehen. Aber in der Zwischenzeit werden unsere Akten sicherlich bei einem anderen Arzt deponiert. Nur bei welchem???

    Ich wünsche dir einen angenehmen Tag.

    Liebe Grüße

    Dani
     
  17. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    Hallo

    ich hatte vor einigne Monaten das gleiche erlebt
    Hab meinem Dok angerufen und wollte Termin ausmachen
    dann kam da auf einmal eine andere Praxis dran
    ich frage dann, ja bin ich den nicht bei Dr.xxx
    sie sagten das ist eine automatische weiterleitung in die Praxis zu ihnen
    den mein Doktor ist verstorben und alle Krankenakten sind dann in die neue Praxis gegangen und hatte dann sofort Termin in der neuen Praxis bekommen womit ich allerdings noch nicht so richtig zufrieden bin.
    Trau mir aber auch nicht zu sagen das sie mir meine Akte geben sollen und ich mir einen andern Artz suchen möchte.
    Man wurde nicht mal gefragt ob man überhaupt in diese Praxis kommen möchte oder ob man seine Unterlagen haben möchte
     
  18. lonisan

    lonisan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Dani,

    ich bin mir nicht sicher ob die Praxis von ihm überhaupt
    über eine Email Adresse verfügt.

    Es stimmt schon dass es uns noch weiter runter zieht
    wenn wir über seine Todesursache zu sehr spekulieren.
    Eine Antwort auf die offene Frage würde mir aber trotzdem
    innerlich gut tun, kann es nicht genau begründen.
    Ich habe gestern erfahren, dass Dr. Boecker Jahrgang
    1942 war, das hat mich sehr überrascht.
    Habe ihn als sehr viel jünger empfunden.

    Denke wenn die Akte von der KVHessen angefordert wird
    dass sie dann auch an mich geht.

    Werde jetzt mal noch ein paar Tage abwarten.

    Alles Liebe
    Ilona
     
  19. Kl@us

    Kl@us Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Hallo Ilona,

    ist das sicher mit dem Jahrgang 1942 ???
    Dann wäre er ja 67 Jahre alt geworden. Hätte jetzt auch gedacht,
    daß er jünger ist. Mir sind auch Veränderungen an ihm aufgefallen.

    Habe heute mit der Praxis Dr. Böcker telefoniert.
    Man kann von 9 - 12 Uhr in der Praxis vorbei schauen und
    die Krankenakte etc. abholen.

    Ich denke auch, daß man viel über die Todesursache spekulieren kann,
    aber sollte man das über das Internet, auch wenn man es weis ???

    Ja, Herr Dr. Böcker hatte eine E-Mail Adresse, denke aber nicht, daß es
    sinvoll ist an diese zu schreiben.

    Jetzt habe ich erst mal einen Termin in der Endokrinologie Stresemannallee ausgemacht. Hoffe, ich bin da genauso gut aufgehoben wie bei Hr. Dr. Böcker

    LG
    Kl@us
     
  20. Cori

    Cori Optimistin

    Registriert seit:
    16. November 2004
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BaWü
    in Memoriam Dr. Stephan Boecker 03.08.1948 - 18.04.2009

    Hallo!

    Ich stehe immer noch unter Schock und kann es nicht begreifen, dass
    Herr Dr. Boecker, mein behandelnder Rheumatologe von fast Anfang an, nicht mehr da sein soll.
    Ich bekam den Anruf vorgestern. Auf meine Frage, ob er krank gewesen sei, hiess es ganz klar "nein!" Er ist einfach eingeschlafen und nicht wieder aufgewacht. Über Ostern hatte er ein paar Tage frei und hat sicherlich ein paar schöne Tage mit seiner Frau, und vielleicht seinen Kindern verbracht.
    Ich bin selten einem so wertvollen und humorvollen Menschen wie ihm begegnet! Abgesehen davon, daß er ein absolut "menschlicher" Arzt... war*... (das "war" zu schreiben tut unendlich weh...)
    einer, der sich i m m e r viel Zeit für seine Patienten genommen hat.
    Ich könnte noch so vieles schreiben, aber jeder der bei ihm in Behandlung war, weiss was ich meine.
    DANKE FÜR ALLES, LIEBER HERR DR. BOECKER! ICH VERMISSE SIE SEHR!

    Dr. Stephan Boecker (03.08.1948 - 18.04.2009)
    hinterlässt seine Frau, 1 Tochter, 2 Söhne und seine Schwiegereltern