1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Doxycyclin

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von KayC, 13. Oktober 2005.

  1. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Morgen,

    ich hatte gestern meinen heißersehnten Besuch beim Rheumatologen, nachdem sich ja auch einige Problemchen bei mir angesammelt hatten.

    Ich habe unter Enbrel (3 x die Woche / 25mg) totale Sorgen mit Infekten, die meine Tochter aus dem KiGa mitbringt. Da setzt sich oft noch was baktrielles auf was virales und das führt dazu, das ich dann gescheit auf der Nase liege. Deswegen kann ich das gar nicht 3 mal sondern oft nur 1-2 mal die Woche spritzen, ansonsten liege ich gleich wieder flach.

    Daraus resultierend habe ich mir einen Schub eingehandelt, der nicht von schlechten Eltern ist. Meine Sprunggelenke und Vorderfüsse sind so aangeschlagen, das ich locker die Krücken holen würde, wenn nicht meine Handgelenke und Finger so dick wären. MMMhhh

    Gut, sagte der Doc und verschrieb mir das bereits oben genannte, unaussprechliche Doxcyclin zusätzlich zum Enbrel. Ein Antibiotikum, z.B. auch welches bei Yersinien-Arthriden eingesetzt wird. Ich soll das 3 Monate zusätzlich nehmen, weil das eben einen antibiotischen Infekt hat (ich laboriere jetzt seit 4 Wochen mit einer Nasenneben- und Stirnhölenentzündung rum) und auch ein ganz klein wenig als Unterstützung für das Enbrel wirken soll.

    Was meinen Hals, bzw. meine Kopfschmerzen angeht, hat sich auch was geklärt. Das sind Myogelosen (hab ich nie vorher gehört...) und die entstehen durch eine zur Zeit akute und ziemlich schäbige Entzündung an der HWS, nicht der BWS wie ich zuerst dachte. Ich geh denn mal wieder zu KG. ;)
    Wärme macht alles nur noch schlimmer, deswegen bin ich mir jetzt nicht so schlüssig was man dagegen machen kann... Hat jemand eine Idee?

    Dann ist es jetzt wohl doch eine PSA, statt ein Bechti. Irgendwie passt das nach meinem Gefühl auch besser.

    Kennt jemand das Doxy?

    LG Katharina
     
  2. kate

    kate Guest

    hallo katta,

    ja, kenne das doxy, da ich es auch gerade nehme ;-)
    finde das eine ziemlich gute idee von deinem doc, da das doxy neben der antibiotischen wirkung auch eine basistherapeutische wirkung hat und damit die rheumatherapie unterstützt.
    gerade beim bechti oder verwandten erkrankungen hab ich jetzt schon so oft in der amerikanischen literatur gelesen, dass es am anfang erstmal 3 monate eingesetzt wird und dann die chancen gut sind, dass der bechti einen sehr milden verlauf nimmt.
    wird auch oft bei hno-infekten eingesetzt.
    und wirkt auf so ziemlich alle möglichen erreger der reaktiven arthritis, die ja oft vorstufe des bechtis ist. (yersinien, chlamydien, salmonellen, borrelien und co.).
    ich nehme morgens noch ne parenterol jeden tag, damit ich vom doxy keinen durchfall bekomme, und 2mal die woche 200mg diflucan, da ich von antibiotika immer nen pilz bekomme :-(

    außer kg, die ich auch gerade wieder verstärkt mach ;-) fällt mir nix großartiges ein, leider, gegen die schmerzen in der hws. nimmst du noch ein schmerzmittel dazu?

    lg und gute besserung!
    von kate
     
  3. Rollo

    Rollo Meistens Optimist

    Registriert seit:
    6. Mai 2003
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Karlstein in Unterfranken
    Hallo Katharina!

    Doxycyclin stand auch schon ´mal für 3 Monate auf meinem "Speiseplan". Ich habe es gut vertragen. Auf einen Tipp von einer Bekannten hin habe ich in dieser Zeit regelmäßig Joghurt verzehrt und Molke getrunken. Denn Doxycyclin ist ein Breitbandantibiotikum, dass auch viele erwünschte Bakterien (z. B. im Darm) abtötet.

    Der Grund für die Einnahme war, dass bei einer Laboruntersuchung (Westernblot) Yersinien festgestellt wurden. Da sah der Hausarzt die Möglichkeit einer reaktiven Arthritis. Die Rheumatologen an der Uni Heidelberg meinten dann aber, dass es im menschlichen Körper sehr viele Bakterien gebe, die einen falsch positiven Yersinienbefund auslösen könnten. Sie haben daher von einer weiteren Einnahme von Doxycyclin abgeraten.

    Ich wünsche Dir für Deine "Doxy-Zeit" alles Gute und vor allem viel Erfolg bzw. gute Besserung!

    Rollo
     
  4. kate

    kate Guest

    fällt mir gerade noch ein...........
    mindestens 2 stunden vor und nach der doxyeinnahme keine milchprodukte essen bzw. trinken! verringern die resorbtion vom doxy ziemlich (zwar nicht so schlimm wie bei tetrazyklin mehr, aber doch noch erheblich)!
     
  5. Rollo

    Rollo Meistens Optimist

    Registriert seit:
    6. Mai 2003
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Karlstein in Unterfranken
    Hallo Katharina, Hallo kate!

    Menschenskinder - da hatte ich ja ´was sehr wichtiges vergessen. Vielen Dank kate! :) r-o-User sind halt sehr aufmerksame Leser.

    Die Resorption von Doxycylin wird von dem in der Milch enthaltenen Calcium behindert. Deshalb muss man auch die Einnahme eines Calciumpräparates verschieben, wenn man denn eines nimmt.

    Ein sonniges Wochenende :cool: wünscht Euch
    Rollo
     
  6. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Rollo, Hallo Kate

    vielen lieben Dank für Eure Hilfe. Gestern abend kam mein winzigkleines Paket Doxycyclin und mein Riesenpaket Enbrel. Ich werde jetzt frühstücken, dann mein Tablettchen einwerfen und hoffen, das es hilft.

    Bringt das denn bei Euch was? Ich meine, ist die Arthritis denn schwächer geworden? Mir graut vor dem Winter, da ist es bei mir immer besonders schlimm. Ich hoffe das ich auch besser über den Winter komme.

    Ähm, Milchprodukte. Toll, ich habe gerade Kaffee mit Milch getrunken. Naja, ich warte noch ein wenig mit der Tablette. Es könnte mir jetzt glatt passieren, das ich dann morgens zum Teetrinker werde. :rolleyes:

    Lieben Gruß und nochmals Danke
    Katharina
     
  7. kate

    kate Guest

    huhu, katharina!

    wünsche dir dann mal viel erfolg!!!:D
    (trinke übrigens auch nur noch tee :-(

    ich hab ja MB mit peripherer Gelenkbeteiligung. nach 3 wochen doxy sind meine peripheren gelenke um 90 prozent besser geworden. zufall??? ich weiß es nicht....aber die ISG und die WS sind immernoch stark betroffen, aber ich hab ja noch 6 wochen vor mir. bin mal gespannt.....

    wünsche dir gute besserung!

    alles liebe von kate
     
  8. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo kayC,

    doxycyclin kennt mein mann (Yersinien)auch er hat es auch 3 monate nehmen müssen, er hat wohl eine evtl. PSA aber noch nicht wirklich gesichert, er hat leichte schuppenflechte und gelenkschmerzen mit zum teil dicken gelenken was der doc aber auch mit auf seinen job und sein alter schiebt, seine weiteren blutwerte, auch entzündungswerte waren ok. dennoch hat er während der einnahme eine schmerzerleichterung in den gelenken erfahren, er hat auch meist ein paar stunden nach der einnahme etwas an milchprodukten zu sich genommen.

    die hausärztin meines mannes meinte letztes jahr auch zu ihm das dies das erste mittel der wahl sei, da es wie kate sagte eine basistherapeutische wirkung hat und man so auch schon evtl. einen erfolg an den gelenken sehen kann, was bei ihm auch der fall war.

    die erneute blutkontrolle ergab bei ihm das noch nicht alle yersinien verschwunden sind und er eine solche therapie evtl. noch mal wiederholen sollte, da der rheuma doc aber eher nein meinte zur psa, weigert er sich nun nochmals solch einen lange zeit ein medi zu nehmen.
    also hoffen und abwarten das nix nachkommt.

    ich kenne dieses medi auch, allerdings war damals so vieles an diagnosen auf mich eingestürmt das ich absolut nicht mehr weiß warum *grübel* ich hab es in meiner liste stehen aber habe den anlaß dafür vergessen zu notieren, da ich allergisch auf konzentrierte milchprodukte bin, habe ich diese natürlich nicht zu mir genommen, ich bekam mit dem magen und darm probleme, allerdings möchte ich dies nicht unbedingt dem medi zuschieben da ich bei sehrrrr vielen medis mit magen und darm reagiere.

    ich wünsche dir einen endgültigen erfolg und hoffe doch sehr das du endlich mal zu ruhe kommst und dir mal durchschlagend etwas hilft !! und das für lange zeit !!!