1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dosis von Sulfasalazin höher geschraubt und Cortisonstoß

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von joerg74, 26. November 2005.

  1. joerg74

    joerg74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    vor 1,5 Wochen war ich abends bei meinem HA und hat mir Beofenac gegeben und mich für 1,5 Wochen krank geschrieben (Beine hochlegen und Kniee kühlen), aber es hat überhaupt nichts gebracht.
    Gestern habe ich es einfach nicht mehr ausgehalten (sehr dicke, schmerzende Kniee und Schmerzen in diversen anderen Gelenken) und bin zu meinen Rheumatologen gefahren.
    Nachdem mich mein Arzt untersucht hat u. a. die Kniee mit Ultraschall, hat er mir empfohlen auf ein anderes Basismedikament zu wechseln und evtl. müssen am rechten Knie Eiweißeinlagerungen, die durch diese starken Ergüsse entstanden sind, irgendwann mal operativ entfernt werden :eek: (nicht schon wieder eine OP).
    Nach einem langen und sehr guten Gespräch über unsere zukünftigen Planungen (nächstes Jahr ein Traumurlaub, der auch schon gebucht ist :D / in dieser Zeit wollen wir auch unseren Kinderwunsch erfüllen), will er mich vorerst mit MTX nicht behandeln. Er hat deshalb meine Sulfasalazindosis von 4 auf 6 Tabletten pro Tag erhöht. Ich könnte sie mir einteilen wie ich möchte 2-2-2 oder 3-0-3. Was meint ihr zu 3-0-3 (wäre irgendwie praktischer), aber ist das nicht zu heftig?
    Zusätzlich soll ich einen Cortisonstoß bekommen (hab heute morgen 40 mg Prednisolon genommen). Es ist mein erster Cortisonstoß und hoffe das ich ihn gut vertrage. Ich habe hier ja schon bei vielen gelesen, dass er sehr gut wirkt.
    Ich schreibe einfach mal meinen Plan für den Cortisonstoß hier rein, weil dieser Stoß meiner Meinung ganz schön lange dauert.

    • 2 Tage 40mg
    • 2 Tage 30mg
    • 2 Tage 25mg
    • 3 Tage 20mg
    • 3 Tage 17,5mg
    • 3 Tage 15mg
    • 3 Tage 12,5mg
    • 1 Woche 10mg
    • 1 Woche 7,5mg
    • 2 Wochen 5mg
    • 2 Wochen 2,5mg und dann beenden
    Wie nehmt ihr das Cortison eigentlich ein? Mein Doc. meinte ich kann es morgens zwischen 6.00 - 8.00 Uhr in nüchternen Magen einnehmen, aber im Beipackzettel steht das es zu den Mahlzeiten oder kurz danach genommen werden soll?
    Erstaunlicher Weise fühlen sich jetzt schon meine Kniee wesentlich besser an und sind auch nicht mehr so dick. Wirkt dieses Cortison wirklich so schnell?
    Sorry, dass es doch so viel geworden ist....

    Liebe Grüße
    Jörg
     
  2. kate

    kate Guest

    hey jörg,

    kann dir leider nur zum cortison was sagen:
    der plan hört sich sehr vernünftig an! wenn du zu schnell rausgehst, dann ist die gefahr eines rückfalls groß und das cortison darf auch nicht so von heute bis morgen wieder abgesetzt werden, denn der körper muss ja erst wieder lernen, die "produktion" alleine zu übernehmen.
    ja, das cortison wirkt sehr schnell!!!! das ist doch schon mal gut, dass es besser ist.......

    nimmst du noch schmerzmittel?
    wenn ja, würde ich echt was essen vorm cortison und es eben so früh am tag einnehmen wie es geht.
    die frühe einnahme deshalb, weil zwischen 5 uhr und 7 uhr auch die körpereigene produktion am höchsten ist und das corrtison dannetwas weniger den hormonhaushalt durcheinander bringt. nur auf keinen fall abends nehmen, denn es ist und bleibt ja auch ein "stresshormon" und sorgt dann für schlaflose nächte.......
    wenn dein magen fit ist, kannst dus aber auch auf nüchternen magen nehmen (auf jeden fall ab 15 mg), es greift eigentlich nur in kombi mit NSAR den magen an (dann aber richtig, bei mir zumindest :-(

    evtl kannst du ja dann bei einer erhaltungsdosis von 2,5- 5 mg bleiben und das sulfa wieder senken?? (nur so eine idee wg des kinderwunsches)?

    lg und gute besserung von kate
     
  3. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Hallo Jörg, schau mal..

    http://www.rheuma-online.de/medikamente/cortison.html

    Liebe Grüße
    Gitta
     
  4. joerg74

    joerg74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kate,

    schön dass der Plan gut aussieht. Ich bin aber trotzdem erstaunt, daß die Gelenke sich so schnell beruhigt haben (ich habe gestern auch keine Ibutat 800 genommen).
    So früh am Morgen kriege ich diese Tabletten irgendwie noch nicht so richtig runter (schmecken wiederlich), naja ich hab ja noch einige Zeit zum üben.
    Das Sulfasalazin soll ich im März komplett absetzen und dann eine niedrige Dosis vom Cortison weiterhin nehmen.
    Ein Problem habe ich aber mit dem Cortison, ich schlafe sehr schlecht ein (werde auch in der Nach dauernt wach) und komme deshalb morgens gar nicht in die gänge. Ich hoffe das ich wieder besser schlafen kann, wenn sich der Körper daran gewöhnt hat bzw. wenn ich weniger nehme (die Dosis ist ja ab morgen nicht mehr so hoch).

    @Gitta: Danke für den Link.

    Wünsche euch allen einen schönen ersten Advent...


    Gruß
    Jörg
     
  5. SchirmerElke

    SchirmerElke Stehaufmännchen

    Registriert seit:
    2. Mai 2003
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buchen/Odw.
    Hallo Jörg

    über den Cortiplan schließe ich mich meiner Vorrednerin voll an.
    WObei ich persönlich ab 2,5 mg über 1 mg langsam rausreduziere,
    wenn ich denn dann überhaupt so weit komme.
    Momentan bin ich bei 4 mg. und das schon eine ganze Weile.
    Komme aber jetzt gut klar damit.
    Und das mit dem schlecht schlafen bei hoher Cortidosis kenne ich auch.
    Der Körper ist irgendwie hochgeputscht und nicht ruhig zu kriegen, richtig?
    Aber irgendwie kriegt man auch das in Griff.

    WÜnsche Dir viel Erfolg und einen schönen 1. Advent.

    Lg schirmchen
     
  6. kate

    kate Guest

    ja,jörg. das mit dem schlafen unter cortison ist übel, aber meistens war ich tagsüber halbwegs fit,da die morgendliche cortisondosisi mich wieder "in die gänge" gebracht hat. aber wenn du weniger cortison nimmst, wird das meist besser.......

    leider haben alle mittel ihre nebenwirkungen:mad:

    aber es stimmt schon, dass es sehr verblüffend ist, wie schnell cortison wirken kann, vor allem in hohen dosen......:confused:
    innerhalb von stunden sind dann oft die schmerzen besser......
    aber z.B bei schweren allergischen schockreaktionen bekommt man ja auch cortisoninfusionen (dann aber vieeeeeel höher dosiert)und da hilft es ja schon in minuten.
    lg von kate
     
  7. stoppelhopser

    stoppelhopser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hünsborn (Wenden) im Südsauerland
    hallo jörg,

    ich habe beide medikamente genommen, d.h. cortison nehme ich noch heute. sulfasalazin wurde im august wieder abgesetzt, da die gewünschte wirkung trotz erhöhung auf 6 tabletten am tag nicht einsetzte. ich habe es täglich genommen 2-2-2. würde dir auch diese dosierung empfehlen. kam damit allerdings recht gut klar, wenn man mal davon absieht, dass es nicht gewirkt hat ;)

    Ich konnte selbst unter diesem basismedikament cortison nie ausschleichen. du solltest also ganz genau auf deinen körper hören. sobald ich eine reduzierung vorgenommen habe und merkte, dass die beschwerden wieder schlimmer wurden, bin ich diese eine stufe wieder hoch gegangen und habe entsprechend diese dosis wieder einen längeren zeitraum genommen und habe dann eine erneute reduzierung in kleineren schritten vorgenommen. je nach krankheitsaktivität war dann eine reduzierung möglich oder eben auch nicht.

    ich drück dir auf jeden fall die daumen, dass bei dir die gewünschten erfolge eintreten und du nächstes jahr deinen traumurlaub auch genießen kannst.

    viele grüße und einen schönen ersten advent
    stoppel
     
  8. joerg74

    joerg74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich bin mal wieder an der Arbeit, aber diese Nacht war auch bescheiden (von 2:30 bis ca. 4:30 Uhr war ich wieder wach) und kam kaum aus dem Bett als der Wecker ging. Wie Elke schon geschrieben hat, habe ich dauernt das Gefühl, dass ich total unter Strom stehe.
    Das Sulfasalazin versuche ich es mal mit 3-0-3 (seit Freitag nehme ich erstmal 2-0-3 für eine Woche), bis jetzt habe ich keine Probleme damit. In 2-3 Wochen werde ich zur Sicherheit nochmal mein Blut untersuchen lassen.

    Gruß
    Jörg
     
  9. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    hallo Jörg,

    üblicher Weise wird das Sulfasalazin wie folgt eingenommen 2-2-2 kannst Du auch gern auf der hier angegebenen Seite nachlesen (bitte entsprechendes Merkblatt anklicken):
    http://www.mh-hannover.de/2669.html?&L=0

    Was Deinen "Corti-Stoss" angeht, würde ich es nicht als Stoß bezeichnen, sondern lediglich als eine Dosiserhöhung. Bei einem richtigen Cortison-Stoß wird das Medi in weitaus höheren Tagesdosen (250 - 500 mg) als Infusion verabreicht. Es freut mich aber für Dich, dass es schon so schnell angeschlagen hat.
     
  10. joerg74

    joerg74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Was ist nur los mit mir?

    Hallo zusammen,

    seit heute morgen ist das rechte Handgelenk angeschwollen und es schmerzt bei bestimmten Bewegungen (ich mußte beim Tee drinken mit der linken Hand nachhelfen), aber ich nehme doch das Cortison. Die Kniee sind zwar auch noch geschwollen, aber nicht mehr so extrem und sie schmerzen auch nicht mehr. In dem Handgelenk hatte ich auch am Freitag schon Schmerzen (mein Arzt hatte sich das notiert).
    Was mache ich jetzt am besten? Ob ich mal meinen Arzt anrufe? Ab morgen geht es mit 25mg Cortison weiter. Ob die Anfangsdosis zu niedrig war?

    Am besten ich lasse mich über Winter in ein wärmeres Land versetzen und komme Ende März wieder zurück nach Deutschland :confused: ...

    Gruß
    Jörg
     
  11. Basti

    Basti Basti

    Registriert seit:
    25. Juli 2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhein-Neckar-Kreis
    Hi Jörg,


    also die Steroidstoßtherapie bei stufenweiser Reduktion ist ganz normal, mach dir da keinen Kopf.
    Und ja, das Cortison wirkt so schnell - Gott sei Dank!!!!
    Zum Einnehmen kann ich dir nur sagen, dass es besser ist wenn man es in den frühen Morgenstunden einnimmt, weil die körpereigene Cortisonproduktion ebenfalls da stattfindet, allerdings esse ich immer was dazu, ansonsten kann man Probleme mit dem Magen bekommen. Man sollte es eh mit dem Doc absprechen, ob man einen Protonenpumpenblocker wie z. Bsp. Pantozol dazu nimmt.

    Hinsichtlich des Sulfasalazin:
    Was für ein Präparat nimmst du? Salofalk??
    Tabletten oder Granulat?? Je 1 g oder 500 mg??

    Also aus meiner Erfahrung, ich nehme es jetzt 1 Jahr, kann ich dir sagen, dass das Granulat als Granustix zu je 1 g besser aufgenommen wird. Vor allem ist es angenehmer zum Einnehemen, da die Tabletten ja so große gelbe Dinger sind!
    Ob jetzt 2/2/2 oder 3/0/3 ist wurscht.


    Gruss

    Basti
     
  12. joerg74

    joerg74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Basti,

    ich nehme Sulfasalazin-Heyl 500mg Tabletten und habe auch keine Probleme beim einnehmen (so groß finde ich sie nicht, aber du hast ja da scheinbar andere Tabletten). Wie gesagt werde ich es mit 3-0-3 versuchen und mit der Cortisoneinnahme habe ich auch keine Probleme (nur schlafen kann ich nicht so gut).
    Heute morgen habe ich es mal wieder nicht mehr mit meiner rechten Hand ausgehalten (konnte mich kaum anziehen und waschen) und bin zum Rheumatologen gefahren. Im Ultraschall konnte er einen Entzündungsherd und den dazugehörigen Erguss deutlich erkennen. Damit sich das Gelenk beruhigt, hat er mir dann Cortison in das Handgelenk gespritzt.

    Gruß
    Jörg
     
  13. Basti

    Basti Basti

    Registriert seit:
    25. Juli 2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhein-Neckar-Kreis
    Hi,

    gut, das Präparat kenne ich jetzt nicht, in der Wirkung sind sie ja eh alle gleich!

    Tja, das Cortison ist halt ein Wundermittel...

    Ja das mit dem nicht anziehen können kenne ich nur zu gut, und das mit 23.... Es ist schon schlimm!
    Vor allem in dieser Jahreszeit!
    Ich würde es ja noch verstehen, wenn ich fett, unsportlich und alt wäre und mich auch noch total ungesund ernähren, saufen und rauchen würde.
    Aber das Schlimme ist, von all dem mach ich ja nix. Ich glaub ich war zu sportlich und lebte zu gesund, das Rheuma ist die Quittung.....

    Na ja, wünsche dir nur das Beste


    Basti
     
  14. joerg74

    joerg74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Basti,

    diese Jahreszeit würde ich am liebsten überspringen oder von November bis März irgendwo an einen Strand :D.
    Ich ernähre mich auch nicht ungesund und gehe auch ins Fitness Studio (sofern möglich). Eigendlich wollte ich mich diese Woche mal wieder ein wenig fit (wenigsten etwas für den Rücken tun) machen, aber ich mache lieber mal eine kleine Pause (mein Arzt hat mir auch zu einer Pause geraten - Entzündungswerte CRP 16 sind leider auch erhöht-). In die Sauna gehe ich am besten auch erstmal nicht (würde ich aber sehr gerne, weil es mir auch immer sehr gut getan hatte).
    Naja, wir müssen immerwieder mit unserer Krankheit Geduld haben. Es kann ja nur besser werden - hoffe ich -.
    Zum Glück kann ich meine Hand wieder normal bewegen.

    Gruß
    Jörg
     
  15. joerg74

    joerg74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    am Montag mußte ich schon wieder wegen meinem rechten Handgelenk zum Rheumatologen. Sie war wieder ziemlich dick und sehr schmerzhaft. Dieses mal war die Entzündung direkt im Handgelenk, nicht wie vor ca. 3 Wochen an der Sehne die in Richtung Daumen verläuft. Der Arzt hatte mir eine Ladung Cortison direkt ins Handgelenk gespritzt und wäre ihm fast an die Decke gesprungen, so heftig gezogen hatte es (nicht noch einmal). Seit heute habe ich schon wieder Schmerzen im Handgelenk und mein Arzt hat leider den Rest des Jahres Urlaub. Hoffentlich beruhigt sich das Gelenk durch kühlen wieder (ich will nicht zu irgendeinen Aushilfsquacksalber).
    Meine Tante hat mir empfohlen die Ernährung umzustellen und mich mehr vegetarisch ernähren. Aber ich esse gar nicht mehr so viel Fleisch. Wenn dann mehr Geflügel und Fisch. Wie seht ihr das mit der Ernährung? Ein Versuch wäre es auf jedenfall wert...

    Gruß
    Jörg