1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die Suche hat ein Ende!

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von kurfuerstin, 8. Mai 2010.

  1. kurfuerstin

    kurfuerstin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juni 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    nun nach ewiger Zeit erfuhr ich in dieser Woche, das ich Fibromyalgie habe. Ich war bei einem Orthopäden mit Schwerpunkt Rheumatologie, der mir dies eröffnete. Ferner sagte er mir, das man dagegen nichts machen kann. Da ich jedoch auch Arthrose in der LWS habe mit Einengungen, bat ich um ein KG Rezept, worauf mir gesagt wurde, das mit dem Rücken komme auch von der Fibro und KG würde auch nicht helfen. Trotztdem stellte er eins aus. Ich habe gelesen das die Fibro zu keinerlei Veränderungen an den Gelenken führt, warum haben ich dann trotzdem laut MRT Bericht 6 freie LWK. Der letzte freie LWK wird als S1 gerechnet. Hyperlordosierung Bei L5/S1 zirkuläre Diskusprotusion ohne Nevenwurzelkompression. Hypertrophe Facettengelenksarthrose. Kein zusätlicher Diskusprolaps, relative spinale Enge und Eingangsenge der Neuforamina bei Retrospondylophyten.
    S1/S2: Degenerative Diskopathie mit knöchern überbrückter Diskushernie, Facettengelenksarthrose mit Hypertrophie der Ligamenta flava und recessaler Enge beidseits.

    Ist das bei Fibro normal?
    glg
     
  2. petsie

    petsie Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2010
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Fibro

    Hallo kurfuerstin,

    solche degenerativen Veränderungen an der Wirbelsäule hatte ich auch seit 7 Jahren, verbunden mit Schmerzen, die nie aufhörten. :confused:. Mittlerweile wurde bei mir eine sekundäre Fibromyalgie diagnostiziert. Die Grunderkrankung wurde dann auch seit Jahrzehnten bestehend, letztes Jahr festgestellt.
    Ich bekam dann meine Diagnose von einem internistischen Rheumatologen, dank der Laborwerte. Kein anderer Arzt und auch keine Rheumaambulanz nahm meine Aussage ernst, dass ich ständig erhöhte Temperatur und erhöhte CRP-Werte hatte. Falls Du solche Symthome auch hasst, würde ich an Deiner Stelle die Sache weiter verfolgen.

    Viele Grüsse
    petsie
     
  3. kurfuerstin

    kurfuerstin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juni 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    meine Blutwerte sind alle im guten Bereich, trotz Schwellungen einzelner Finger und den massiven Rückenschmerzen, deswegen tastete der Orthopäde irgendwelche Punkte am Körper ab und sagte es sei Fibromyalgie. Ich solle mir nen Psychologen suchen, was anderes würde nicht helfen. Aber die Veränderungen sind doch offensichtlich, und wie soll ein Psychologe diese richten? ( Nicht das ich nicht hingehen will, denn so langsam denke ich wäre es nach der ewigen Sucherei angeraten ).
    glg
     
  4. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Hi,
    Fibromyalgie wird auch durch eine Ausschlussdiagnose festgestellt.
    Ich wurde vor vielen jahren von einem heumatologen auf den Kopf gestellt.
    Es wurde alles abgecheckt.Schildrüse,Hormonspiegel,Ultraschall
    wo eben möglich.Nach 2 Wochen stationären Aufenthalt kam die Diagnose.
    Damals war es wohl nur Fibromyalgie,aber heute ist
    es auch bei mir mehr.Lass nicht locker,
    das ist der Rat,den ich dir geben kann.

    Grüße
    Gitta
     
  5. petsie

    petsie Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2010
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Fibro

    Hallo nochmal,

    mir ist neu, dass einfach so die Finger anschwellen. Und Rückenschmerzen hat man auch nicht ohne Grund. Zu mir sagte man auch, daß ich wohl geistig nicht auf der Höhe wäre und es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis ich Selbstmordgedanken habe. Weiterhin empfahl man mir an anderer Stelle mich doch einer Hausfrauengruppe anzuschließen, die nach ihren sportlichen Übungen noch ein Tässchen Kaffee zusammen trinkt. Ich empfinde das heute und damals als eine Frechheit. Schmerzen sind keine Einbildung, aber nach unklarer Herkunft und Ratlosigkeit oft der Grund, dass man auf die Psychoschiene geschoben wird. Du weisst selbst am besten, dass Du Dir das alles nicht einbildest. Wenn dem so ist, dann such weiter nach einem kompeteten Behandler. Du wirst auch fündig. Manchmal dauert es eben etwas länger.

    LG
    petsie