"Die Ernährungs-Docs" auf NDR - RA

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von luiselotte, 23. Januar 2016.

  1. IndianSummer69

    IndianSummer69 Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2021
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    17
    Ich bin froh, dass es anderen auch so geht. Ich esse gerne morgens den Quark, unsere warme Hauptmahlzeit ist abends, da gibt es immer Gemüse/und/oder Salat. Ich versuche, mich daran zu halten, aber irgendwie hält sich mein Rheuma nicht daran. Und das frustriert.
    Meine Schwester kämpft mit Übergewicht und Diabetes, mein Schwager kocht fast nur nach den ED, trotzdem geht es meiner Schwester nicht wirklich gut. Ich denke, auch hier entsteht auch Frust. Ich selber hatte auch schon den Gedanken, ob ich zu blöd bin. Stehe aber offenbar nicht alleine da.
     
  2. Snoopie2000

    Snoopie2000 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2020
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    703
    Ort:
    Allgäu
    Bei all den Überlegungen muss man auch bedenken, dass die Kandidaten 4- 6 Monate lang von den Ernährungsberatern betreut werden. So wie ich es verstanden habe, kann man sich jederzeit melden wenn man Probleme bekommt. Das hilft schon mal sehr. Außerdem ist jede Ernährungsberatung individuell.
    Außerdem hilft sicher auch das Wissen, dass man ins Fernsehen kommt. Da bemühen sich einige sicher noch mehr.
    Und immer klappt es mit der Ernährungsumstellung auch nicht, auch nicht mit den Ernährungsdocs.
    Ich freue mich über viele Tipps aus der Serie und habe viel von den Docs gelernt. Allerdings war mein Wissen über Ernährung davor praktisch nicht vorhanden.
    LG
    Snoopie
     
  3. Hibiskus14

    Hibiskus14 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Juni 2014
    Beiträge:
    5.734
    Zustimmungen:
    7.875
    Die Kandidaten kommen meist auch von einer sehr ungesunden Ernährungsweise her, so dass von vornherein großes Änderungspotential besteht, was dann natürlich auch vielmals zu positiven Ergebnissen führt, die uns dann präsentiert werden.
    Und 6 Monate sind lang, zu Anfang haben sicher viele einen Durchhänger.
     
    Snoopie2000 gefällt das.
  4. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    9.751
    Zustimmungen:
    3.952
    Ort:
    Bayern
    Ach das ist ja traurig das du vor diesen zum Teil anthroposophischen Ernährungsdocs wie den Dr. Klasen aus dem Fernsehen gar kein Wissen hattest zum Thema Ernährung. Meine Mutter hat mir schon sehr viel mitgegeben und gelernt in der Kindheit zu dem Thema, denn sie hat fast immer frisch und abwechslungsreich gekocht und so gut wie nie Fertig oder Tütenzeugs auf den Tisch gebracht, auch an meine Oma erinnere ich mich noch gut, bei ihr war es ebenso. Ich bin da so hineingewachsen und großgeworden. Später war ich dann auch in der Haushalts und Kinderpflege Berufsfachschule und hab danach auch eine zeitlang in der Kinderpflege gearbeitet überwiegend in Privathaushalten/Geschäftshaushalt mit Kleinkindern und konnte damals schon gesund und gut für die Kinder kochen, ganz ohne diese Fernsehdocs.

    Nebenbei gibt es auch bei Rehas in Rheumakliniken Ernährungstipps und Vorträge.

    EDIT: Fehler korrigiert
     
    #64 2. Mai 2022
    Zuletzt bearbeitet: 3. Mai 2022
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden