1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

diagnostik auch bei reha ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von schrat, 14. November 2006.

  1. schrat

    schrat Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2006
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    kann mir dummi :o - jemand erklären - ob eine diagnostik nur in einer klinik gemacht wird ?
    oder ist das auch bei einer reha möglich ? :confused:
    bei einer kur - geht es ja um therapien bei schon bestehender diagnose.


    danke schon mal im vorraus !
    alloah - schrat :D
     
  2. Chipsy1

    Chipsy1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2006
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hallo schrat,
    in einer guten Reha-Klinik wird nicht nur die bestehende Diagnose geprüft sondern nach ergänzenden Untersuchungen auch evtl. weitere Diagnosen festgestellt und natürlich behandelt.
    Alles Gute
    Chipsy:)
     
  3. charlyM

    charlyM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0
    Diangostik auch bei Reha?

    Hallo,
    wie Chipsy schon schreibt - in einer G U T E N ja!! - doch genau da liegt auch der Hase begraben....
    In anderen Häusern wird man Dir vielleicht ausgiebig erklären, dass man von den etwa 100Euro, die sie am Tag für DICH bek., nix machen kann!!

    Frage - wie willst Du also vorher wissen, ob`s ne "gute" ist??
    Da bleibt folglich nur die Suche nach einem passenden Haus....und dabei, so hoffe ich wenigstens für Dich, kann Dir höchstens Dein HA helfen.
    Drück Dir die Daumen, dass Du ein geeignetes findest - charly
     
  4. SusiHH

    SusiHH Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ich war gerade zur Kur (kein Rheuma) und hatte auf vernünftige Diagnostik gehofft - weil die Ärzte hier ja für Kassenpatienten nur mal 5 Minuten Zeit opfern. Ich war tief enttäuscht. In der "orthopädischen Fachklinik" gab es ca. 8 Ärzte, davon waren 2 Orthpäden!! Diagnostik? NULL. Die besten Leute waren einige Physiotherapeuten - auch nicht alle!!

    Und die Matratzen waren Schaumstoffmatratzen - nichts Gutes für den Rücken. Die 3 wochen hätte ich mir sparen können. Schade!!
     
  5. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    sinn der reha ist aber, die diagnose nicht zu überprüfen. von den normalerweise gezahlten 100 € pro tag kann eine umfängliche diagnostik überhaupt nicht geleistet werden.
    doch es gibt auch häuser, die erhalten mehr als 100 € pro tag. die könnten das wohl.
    tipp: lasst euch doch vorher die broschüren des gewünschten hauses zuschicken, irgendwo steht da meistens der geringste pauschbetrag für sozialversicherte geschrieben.

    gruss
    bise
     
  6. charlyM

    charlyM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0
    Diangostik auch bei Reha?

    Hi, Bise - - Hallo, alle andren....
    gute Idee - doch oftmals leider ohne Erfolg!
    Hatte mir nicht n u r Broschüren schicken lassen, sondern auch mehrmals zum Hörer gegriffen, um Infos zu bek.
    Und natürlich!! waren nicht nur Diagnosen, sondern auch Behandlungen für, bzw. gegen alle möglichen Beschwerden im Hause möglich. Doch dann, wenn sie einen in den "Fängen" haben, sieht es oftmals gaaanz anders aus....
    Nach einigen Tagen mußte ich nämlich feststellen, dass NUR Privatpat. in den Genuss einer umfangreichen Behandl und Diagnostik kommen und ich bekam die ob gen. Erklärung, dass man für 100 euro eben nicht mehr bieten kann!! - bzw. auch nicht mehr erwarten kann.....
    schönen Gruß - charly
     
  7. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    @ Charly,
    was hattest du denn erwartet?
    privatpatienten zahlen den tagessatz - häufig genau den betrag den sozialversicherungen als pauschale zahlen - und dann zusätzlich jede behandlung, jeden doc besuch, visite, terminplanung, abschlussbericht, porto und selbstverständlich jede ärztliche handlung. sollten die docs in der reha klinik ihre rechnungen von der ärztlichen verrechnungsstelle stellen lassen, dann wird die GOÄ bis zur schmerzgrenze angewandt. für privatpatienten kann daher ein solcher aufenthalt pro tag ganz schnell 400 € und höher liegen.
    Das ist der feine unterschied. manche kliniken könnten sich ohne privatpatienten keine kkpatienten leisten. die privaten zahlen immer für die kkpatienten mit.

    gruss
    bise
     
  8. charlyM

    charlyM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0
    Diagnostik auch bei Reha?

    Hallo, Bise
    ist klar - war selbst viele Jahre privat versichert und kenne den Unterschied.
    Doch meine Reaktion bezog sich auf Deinen Tipp, sich Unterlagen der Häuser schicken zu lassen, um sich ein Bild von den "angebotenen" Diagnose- und Behandlungsmöglickeiten machen zu können. Doch darin und auch in den Telefon-Gesprächen vorher wurden halt Dinge angepriesen, die dann nicht erfüllt wurden.
    Bin nicht mit der Erwartung gefahren, dass sie mir den roten Teppich ausrollen.. Doch von Diagnostik war plötzlich absolut keine Rede mehr und, wie DU unter einem andren Thema geschr. hast, es gab auch keine Medikamente!! - wer seine eigenen nicht mitgebracht hatte, der stand ganz schön auf`m Schlauch!!
    Und "individuelle" Therapie beinhaltet doch wohl, dass man auf Geh-und Stehstörungen des Pat. eingeht - egal, ob Privat oder n u r Kasse!!
    soviel zu den Broschüren und Vorweg-Infos.....wenn schon, dann sollte mit offenen Karten gespielt werden!
    Denn immer häufiger werden Kur bzw Reha-Anträge abgelehnt und die Häuser sind nicht ausgelastet, da nutzen diese Kliniken leider die Möglichkeit,die Pat. erstmal "anzulocken" . Nach dem Motto, lieber nen Pat. für den wir 100Euro am Tag bek. als die Zimmer leer stehen zu lassen......charly
     
  9. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo zusammen,

    ich war im sep. 03 auf reha inkl.diagnostik, auch wenn die zublöd waren die ergebnisse richtig zu bewerten. es erfolgte eine und das ergebniss habe ich schriftl.wenn es laut denen auch eine entz.fibro gäbe...

    im mai 04 in einem anderen einrichtung.es wurden alle diagnostischen unterschungen wiederholt,obwohl ich vorher 3 wochen stationär im kh war und davon die ergebnisse vorlagen. dort wurde mir auch endlich erklärt,warum ich den v.a. ein schlimme lungenbeteiligung nicht haben kann....was sehr beruhigend war...

    im sept 05 war ich frisch auf zeit berentet. selbst da hat man noch eine kleine diagnostik gemacht.auch wenn man sich dort um berentete menschen nicht so sehr gekümmert hat..oder es lag wirkl.nur daran,das der gute chefarzt nicht mehr an der klinik tätig war....

    gebracht haben mir alle 3 rehas nix...ausser jedesmal einen ordentl.schub...was meiner meinung nach,an der fehlenden wirksamen basismedikation bei mir liegt,wenn dann fast intensiver sport der sonst fehlt ausgeübt wird....

    habe jetzt die rentenverlängerung eingreicht,laut gutachten für die 1.rente von mai 2005 ist es sinnlos mich vor dem 1.04. in reha zu schicken,würde keine verbesserung bringen...mal schaun ob ich nochmal hin muß..ich hoffe nicht...da alleine das um 7.00 aufstehen für mich die hölle ist...da ich vor 4-6.00 uhr nicht schlafen kann...

    liebe grüße und allen rehafahrenden viel erfolg und ein gute einrichtung.
    bine