1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Diagnosestellung.....

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von merre, 2. Mai 2005.

  1. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Ja wenn ich einige Beiträge !! und das immer wieder !! lese fällt mir ein Vergleich zur Landwirtschaft ein......

    Frühjahr....Heute kommt der Agraringenieur auf das Feld, füllt verschiedene unterschiedliche Proben in Tütchen und andere in Reagenzgläser.
    Nach 2 bis 3 Wochen weis er dann:
    -der Boden ist zu sauer
    -es sind zu weinig Bakterien im Boden
    -Regenwürmer und Kleinlebewesen fehlen zum Teil
    -es wächst zuviel Unkraut der Sorten..........
    Jetzt wird ein Gutachten erstellt und es werden betreffs der Bodenverbesserung verschieden Angebote von Chemiefirmen zur möglichen Düngung eingeholt.
    Ein paar Wochen dauerts und zum Herbst will man dann entsprechend düngen.

    Auch Frühjahr.... der alte Bauer kommt aufs Feld, sieht die Unkräuter und das Moss und murmelt was von zu saurer Boden, mal sehn ob wer ein bissl Brandkalk zum Streuen hat.
    Er nimmt eine Handvoll Erde und drückt sie zusammen, naja sehr naß und klebrig, da können ja diese Kelinstviechers garnnicht drin überleben.......werde mal mitn Pflügen ein Teil strohigen Dung einbringen.
    Denn geht auch das Unkraut wech, was bleibt hilft den Boden nicht so auszutrocknen zu lassen.
    Und wenn die wieder sone Aktion mit "geben sie Ackerbodenproben ab" machen werd ich mal was einschicken, vielleicht wissen die ja mehr....

    Ja und so kommt mir das ähnlich beim Arzt vor. Blutabnehmen, Röntgen und so und scheint ja erstmal Pflicht......
    Wa ist denn mit der Anamnese, z.B. mit Abtasten der Gelenke , Schobersches Zeichen, Federungstest der ISG oder BWS zum Becken und anderes.
    Mit Sichtung der Körperhaltung wegen Haltungsveränderungen und den typischen Begleiterscheinungen bei Verdacht auf Rheuma. Die muß man allerdings erfragen.........bzw. ertasten und sehen. Können das nur noch die alten Docs?

    ...Ja hab eigentlich nurmal laut gedacht...."merre"
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Oh merre,

    wie Recht Du doch hast!

    So mancher Doc schaut während des Gesprächs pausenlos auf Labor-, Röntgen- und sonstige Berichte, den Patienten selbst würdigt er lediglich bei der Begrüßung und (bei Glück) auch noch bei der Verabschiedung eines Blickes. Gott sei Dank sind nicht alle so - auch unter den jüngeren Ärzten gibt es diese "alten Bauern"!

    Liebe Grüße nach Bärlin von
    Monsti
     
  3. bond

    bond James - 007

    Registriert seit:
    25. Oktober 2003
    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Dortmund
    JA MERRE,

    DU HAST MAL WIDER DEN NAGEL AUF DEN KOPF GETROFFEN.
    SELBST IST DER MANN.(FRAU)

    SCHÖNE GRÜSSE AUS DORTMUND
     

    Anhänge: