1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Diagnoseformen ?

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von hamasus, 18. Januar 2006.

  1. hamasus

    hamasus Guest

    Hallo,
    bin heute morgen vom Kinderarzt gekommen und dieser hat mir eröffnet, dass er vermutet, dass mein Sohn (4 Jahre) Rheuma hätte. Dementsprechend bin ich nun zimmlich neben der "Kappe" und mir gehen 1000 Fragen durch den Kopf. Trotz stundenlangem suchen und recherchieren im Internet sind immer noch viel zu viele übrig. Vielleicht findet sich ja jemand der mir einige davon beantworten kann.
    zu meinem sohn: seit über einem jahr klagt er regelmäßg (zu ca. 80% mitten in der nacht über heftige schmerzen im fuß (ballen am großen zeh) fast immer im linken fuß. seit kurzem ist mir aufgefallen das gelenk wird glühend heiß und rot. ich habe aber nicht das gefühl dass es "steiff" ist. bisher wurde ich immer mit der diagnose (sowohl vom ki-arzt als auch Orthopäde) das sind wachstumsschmerzen "abgespeist". bis ich heute morgen (es war diesmal der rechte fuß) die faxen dicke hatte und es im akutzustand vorgestellt habe. tja und auf einmal schließt er wachstumsschmerzen völlig aus. Dauer der schmerzen max 1-1,5 tage.
    - ist hier tatsächlich von rheuma auszugehen?
    - mein ki-arzt meinte die untersuchung wäre normalerweise stationär, er will aber versuchen mich ambulant unterzubringen. ist das o.k. oder eher davon abzuraten?
    - muß ich auf irgend etwas achten, d.h. gibt es "kinderfreundliche" und "weniger kinderfreundliche"untersuchungsformen ?
    ganz schön viele fragen und auch ganz schön langes mail.. ich bitte das zu entschuldigen...aber es brummt im kopf..
    würde mich rießig freuen wenn mir jemand den kopf freuräumt
    danke und bis bald
    hamasus
     
  2. hamasus

    hamasus Guest

    hallo sillepiepche,

    vielen dank für die herzliche begrüßung! tut gut !
    ich kenne mich mit chatrooms überhaupt nicht aus und war damit etwas überfordert.
    hoffe dass ich in dem forum einfach hilfestellung bekomme.
    ganz liebe grüße und danke
    hamasus
     
  3. Nixe

    Nixe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hansestadt Stade/Elbe
    Hallo
    und ein herzliches Willkommen hier bei RO!

    Wachstumsschmerzen treten ausschließlich nachts auf und das relativ
    zeitnah an beiden Seiten. Beschwerden, die auch tagsüber über mehrere
    Wochen anhalten, sind definitiv keine Wachstumsschmerzen. Heisse, rote
    und dicke Gelenke sind Anzeichen für eine Entzündung. Die Dauer der
    Entzündungen ist sehr variabel.

    Eine endgültige Rheuma-Diagnose kann nur ein erfahrener Kinderrheumatologe
    stellen. Selbst die tun sich oft schwer, denn Rheuma hat so viele verschiedene Erscheinungsformen und es gibt keine Anzeichen, die allein
    für sich nur die Diagnose Rheuma zulassen.

    Ich würde versuchen, über den Kinderarzt einen Ambulanztermin im Kinder-
    Rheumazentrum zu bekommen. Die sofortige stationäre Aufnahme erfolgt
    meist nur in sehr schweren Fällen. Vieles wird heute ambulant behandelt.

    Wichtig ist erstmal eine gesicherte Erstdiagnose. Du kannst davon ausgehen
    das in jedem Kinderrheumazentrum auch kinderfreundlich untersucht wird,
    denn es sind ja alles reine Kinderärzte.

    Zur Vorbereitung würde ich dir empfehlen, mit deinem Sohn Arzt zu spielen
    und entsprechende Bücher anzuschauen. Spielt durch, was beim Arzt
    alles so geschieht. Dein Sohn wird sich ausziehen müssen, die Gelenke werden untersucht (der Arzt wird ihn also anfassen), vielleicht wird mit einem Maßband der Umfang der Gelenke gemessen. Eventuell wird Ultraschall gemacht, um zu schauen, ob in Gelenken Flüssigkeitsansammlungen sind.
    Bereite dich auch vor, schreibe dir deine Fragen auf. Und führe vorher ein Schmerztagebuch. Notwendig wird sicher auch eine Blutabnahme, oder hat
    die der Kinderarzt schon gemacht?

    Adressen für die Rheumazentren gebe ich dir gerne. Ansonsten kannst du mich gerne anrufen, wenn du noch Fragen hast oder einfach mal jemand zum Zuhören brauchst. Die Rheumafoon-Nummer von mir ist 04140/876712.

    Liebe Grüße Nixe
     
  4. Ridda

    Ridda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2004
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Bewegung nach Einspritzen

    Hallo Hamasus,

    ich habe im Forum mitbekommen, dass bei Deinem kleinen Sohn Cortison gespritzt werden soll und dass er am nächsten Tag wieder rumlaufen kann.

    Meiner Tochter konnte das bis jetzt erspart bleiben, aber durch unsere regelmäßigen Aufenthalte in Garmisch, haben wir natürlich diese Verfahrensweise auch kennen gelernt. Was mir neu ist, deswegen melde ich mich auch, dass die Kinder in dem von Euch ausgewählten Krankenhaus gleich wieder rumlaufen dürfen. In GAP müssen die Kinder am ersten Tag Bettruhe halten, dann zwei Tage Rollstuhl fahren und dann weitere 6-8 Wochen mit Stützen oder Sitzroller
    entlasten.

    Die Kinderklinik in Garmisch hat auch ein Forum. Vielleicht wäre es sinnvoll nachzufragen, ob es durch die frühe Belastung hinterher keine Schwierigkeiten mit den Gelenken Deines Sohnes geben kann.

    Ich möchte Dich nicht verunsichern, aber da Du "neu" bist, sind die Informationen die Du bekommst sicher nicht einfach zu sortieren. Eine Nachfrage im Forum kostet Dich nichts und ist vielleicht hilfreich.

    Ich gebe Dir einfach mal den Link und dann kannst Du es Dir in Ruhe überlegen.
    Http://www.Rheuma-Kinderklinik.de

    Viele Grüße

    Ridda
     
  5. annsche

    annsche Guest

    einspritzung

    hallo,

    ich kann da nur zustimmen!!!
    ich war auch schon öfters in GAP. und da darf man auf keinen fall nach einer einspritzung rumlaufen!!!!
    das cortison muss ja erst mal direkt im gelenk bleiben. und wenn man rumläuft, ist as nicht gut...
    aber dass ist nur was ih weiß...
    ich wünsche dir VIEL glück!!!
    liebe grüße
    anne