1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Diagnose steht fest und Therapie geht los...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von cava, 7. Oktober 2006.

  1. cava

    cava Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hersbrucker-Schweiz
    Die letzten Wochen habe ich hier immer nur still mitgelesen.
    Meine Diagnose steht inzwischen nun auch endlich fest (habe cP) und ab kommenden Montag starte ich mit MTX - 1. Woche mit 10mg und ab der 2. Woche dann 15mg (Tabletten), Decortin 10mg und Folsan 5mg.

    Habe mir eben erst mal in Ruhe den Beipackzettel vom MTX zu Gemüte geführt. Auweia Auweia stehen da viele Buchstaben auf diesem Papier. :eek:
    Da ich hier aber bereits viel von anderen gelesen habe, die auch MTX nehmen und damit gut klar kommen, beruhigt mich das dann doch wieder um einiges.


    2 Fragen habe ich aber noch.

    Mein Rheuma Prof. sagte, ich brauche erst nach 6 Wochen die ersten Blutuntersuchungen machen lassen, wenn ich mit dem MTX starte.
    Ich bin da aber etwas skeptisch. Ich glaube, ich mache schon nach 2 Wochen die ersten Blutuntersuchungen.

    MTX soll ja häufig auch Kopfschmerzen bringen. Welche Mittelchen dürfen dann genommen werden? Nehme derzeit eigentlich immer ASS, wenn der Schädel mal brummt. Kann ich die auch nehmen, wenn ich gleichzeitig MTX nehme?


    LG
    Cava
     
  2. suse19782002

    suse19782002 ich liebe gummibärchen

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fürstenwalde/Spree
    Hallo cava,

    ich nehme seite etwa 2,5 Jahren MTX, und habe ausser Haarausfall keine weiteren Nebenwirkungen gehabt. Allerdings musst ich zum Anfang jede Woche zum Blutabnehmen, dann alle 2, und nun alle 4 Wochen. Warum es bei Dir anders ist, weiss ich nicht. Würde aber an Deiner Stelle auch lieber alle 2 Wochen gehen.
    Wegen den Kopfschmerztabletten, dass weiss ich nicht so genau, und will hier auch nichts Falsches sagen. Da werden sich sicher noch andere dazu äussern.

    Wünsche Dir viel Erfolg mit Deiner Basistherapie. :)

    Liebe Grüsse

    suse :)
     
  3. walther

    walther Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!


    Ich habe 2 Jahre lang MTX genommen (25 mg) ausser einer Schädigung der Leber hat es meine Krankheit (psoriatische Arthritis und Fibro) nicht genesend beeinflusst! Absolut keine Verbesserung meines Allgemeinzustandes, im Gegenteil heute kann ich nur noch unter starken Schmerzen laufen.

    Auf jedenfall die Leberwerte im Auge behalten!


    Viele Grüße, Walther
     
  4. Albstein

    Albstein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    CH, D, IRL
    Zu Kopfschmerzen...Dolormin Extra

    :confused: Tipp von mir:

    Probiert es mal mit DOLORMIN EXTRA - Tabl., bei mir ist dies (auch angesichts der anderen Medikationen) immer recht erfolgreich (wirkt auch etwas gegen den typischen Gelenkschmerz). Gegen Gelenkschmerz gibt`s speziell auch DOLORMIN GS - Tabl. (zwei Stück gleich morgens nehmen, dann hat man durchaus etwas Linderung - hab`s jetzt zwei Wochen probiert zusätzlich zu Celebrex).

    Gute Besserung!:)
     
  5. suse19782002

    suse19782002 ich liebe gummibärchen

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fürstenwalde/Spree
    Dolormin helfen bei mir wieder gar nicht. Bin selbst auf der Suche nach einer guten Kopfschmerztablette.

    Liebe Grüsse und ein schönes Wochenende

    suse :)
     
  6. Albstein

    Albstein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    CH, D, IRL
    Unterschiedlich...

    Kann schon sein, Suse19782002, jeder Körper (jede Leber!) reagiert eben unterschiedlich. Aber: Ich meinte eigentlich auch Dolormin extra, denn die "normalen" Dolormin helfen bei mir auch nicht - da ist die Dosierung zu gering.

    A. St.:)
     
  7. suse19782002

    suse19782002 ich liebe gummibärchen

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fürstenwalde/Spree
    Huch, da habe ich mich wohl auch etwas unglücklich ausgedrückt, meinte auch die Dolormin und Dolormin extra. Dolormin GS allerdings hab ich noch nicht "getestet". Wenn die helfen würden, wäre es natürlich eine sanftere Alternative zu meinen Schmerzmitteln, und vielleicht auch was für meinem Kopf :D.

    Liebe cava, es ist auf jeden Fall wichtig, dass Du unter MTX regelmässig deine Blutwerte kontrollieren lässt. Das kann auch der Hausarzt machen. Das macht meine HÄ auch regelmässig, und mahnt mich schon, wenn ich eine Woche später zu ihr komme.

    Liebe Grüsse

    suse :)
     
  8. Kikisvat

    Kikisvat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2006
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Cava

    Hallo Cava!
    Es ist gut das du jetzt mit einer Basistherapie anfängst - denn es ist das Wichtigste überhaupt so schnell wie möglich mit einer Medikation zu beginen! Viele Patienten irren vor der richtigen Diagnose erstmal Jahre lang von Arzt zu Arzt und niemand findet wirklich was! Bis die dan endlich zum Rheumatologen kommen und dann auch noch eine Diagnose bekommen - sind leider sehr häufig (je nach schwere der Rheumaform) schon die Gelenke betroffen!
    Allerdings dauert eine spürbare Wirkung der Basismedikamente um die 2-3 Monate - deshalb wird die Anfangszeit meistens mit Kortison und evtl. Schmerzmitteln usw. abgedeckt!
    Ich selbst habe seit 3 Jahren R.A. (Rheumatoide Arthritis/Chronische Polyarthritis) und nahm selbst über 2 Jahre MTX! Erst als Tabletten 20 mg dann mußte auf 20 mg Spritzen i.M. umgestellt werden! Die Krankheitsaktivität wahr so stark das die MTX Tabletten überhaupt keine Wirkung mehr zeigten! Bis heute hat bei mir sowieso noch kein Mittel längere Zeit wirklich gewirkt....! :confused:
    Allerdings konnte ich von all den Mittelchen die ich in der Zeit nehmen mußte (ausprobiert habe) das MTX am wenigsten "leiden"! Vor allem nach den Spritzen ging es mir wirklich schlecht!
    Da das Medik. aus der Krebstherapie kommt und so etwas wie eine schwachdosierte Chemotherapie ist - hat man eben auch mit Haarausfall - Übelkeit - Kopfschmerzen usw. zu tun! Das ist aber nur am Tag der Einnahme und am Tag darauf!
    Hab mir das mal genau vom Rheumadoc erklären lassen!
    Das MTX dockt nach der Einahme an den Lymphen an - nach 24 St. muß man dann die Folsäure nehmen damit die Nebenwirkungen nicht zu schlimm werden!Sobald die Folsäure im Körper angekommen ist - löst sich das MTX wieder von den Lymphen und es geht einem besser! (zumindest wahr das bei mir immer so)
    Da es einige Patienten gibt die das mit der Folsäure nicht richtig erklärt bekamen und es z.B. zusammen mit dem MTX nahmen - konnte sich das MTX nicht an die Lymphen setzen und somit auch nicht richtig wirken!:mad:

    Achso - es gibt bestimmte Schmerzmittel die man auf keinen Fall an den MTX-Tagen nehmen darf! Bei mir wahr das immer Ibuprofen (das ich sonst immer gegen Kopfschmerzen nahm)! Das durfte ich am Tag der Einahme von MTX und den Tag darauf nicht nehmen!
    Leider weiß das auch nicht jeder Arzt - denn als es mir nach einer MTX Infussion i.V. extrem schlecht ging, meinte der Notarzt am Telefon ich dürfe 100% Ibuprofen nehmen! In meiner Not habe ich das gemacht und schon nach 20 min. bekam ich eine allergische Reaktion! :eek: Zum Glück hat mein Körper sich damals selbst geschützt und ich habe alles rausgebrochen!
    So viel zu den 100% sicheren Ärzten!;)
    Hey - aber ich will dir da keine Angst machen - es sind natürlich alles keine Hustensäfte die man da einnehmen muß - aber die andere Variante ohne Tabletten währe viel, viel schlimmer als die mit ihnen!
    Sowieso wirkt jedes Medik. bei jedem nochmal anders und du wirst deine ganz eigenen Erfahrungen machen!
    Ich drück dir die Daumen das es dir bald besser gehen wird!
    Viele Grüße :)
    Kikisvat
     
  9. cava

    cava Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hersbrucker-Schweiz
    Vielen Dank schon mal...

    Hallo ihr Lieben,

    vielen Dank für die Tips.

    Auch ich muß erst noch richtig lernen, mit meiner cP umzugehen. Ich schon komisch, wenn man plötzlich sein Leben umstellen muß. Viele Dinge nicht mehr machen kann, man nachts wegen der Schmerzen aufwacht, kaum laufen kann, morgens Probleme mit dem Anziehen hat, seinen Kaffee- oder Teebecher nur mit 2 Händen und Mühe halten kann, man seinen Partner bitten muß, er möge doch bitte Zahnpasta aus der Tube auf die Zahnbürste machen und und und.....

    Mensch Mensch, da macht man sein Leben lang viel Sport, es geht einem wunderbar, man kann kräftig zupacken, fährt Motorrad und und und....Und dann kommt auf einmal diese blöde cP und krempelt alles von heute auf morgen um. Das ist schon alles sehr suspekt, lässt sich aber nicht ändern. :rolleyes:

    Auf jeden Fall werde ich meine Blutwerte in kürzeren Abständen als vom Rheuma Prof vorgeschlagen, untersuchen lassen. Schadet ja nichts.
    Bisher bin ich mit allen Medikamenten, die ich mal in meinem bisherigen Leben genommen habe, immer gut klar gekommen. Hatte nie die Nebenwirkungen, die angegeben waren. Also hoffe ich, das es mir mit dem
    MTX ebenso geht.

    Bei den Schmerzmitteln werde ich dann mal Dorlormin extra probieren, wenn mir der Schädel vom MTX brummt.

    LG
    Cava