1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Diagnose Rheuma im Mai

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Lischen692, 16. Juli 2012.

  1. Lischen692

    Lischen692 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bin neu hier und vielleicht sogar in der Abteilung falsch aber ich versuche es einfach mal :vb_redface: Ich habe im Mai die Diagnose Rheuma bekommen und nehme auch seitdem Kortioson. Ich kann es je nach Bedarf erhöhen (20 mg) oder senken (5 mg).

    Leider habe ich auch mit Kordison kaum schmerzfreie Tage. Mein größtes Problem sind meine Hände. Ich erlerne Bürokauffrau und arbeite sehr viel am PC. Es ist oft eine qual weiter zu arbeiten, wenn sie sich bemerkbar machen. Kennt jemand dieses Problem und hat Ratschläge für mich wie ich mich damit verhalten kann oder was ich machen kann?

    Eine weiter Frage, hat jemand seine Ernährung so umgestellt, dass man größten Teils schmerzfrei ist oder sich besser fühlt? Habe schon viel darüber gelesen "Säure-Basen" aber ich kann mich damit noch nicht wirklich anfreunden. Kann mir dabei jemand helfen?

    Vielen Lieben Dank :)
     
  2. Geschmackvoll

    Geschmackvoll Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In der Mitte des Landes
    Willkommen in unserer Welt!

    Zunächst einmal willkommen hier im Forum! Du wirst hier einige hilfreiche Dinge finden und es gibt auch Kortison-Themen und Ernährungs-Themen.
    Kurz zur PC-Arbeit: Ich habe auch grad immense Schmerzen in den Händen, obwohl ich eigentlich den ganzen Tag tippen müsste und bin zwischendurch auch verzweifelt. Da helfen zum Beispiel Pausen oder der Linsen-Trick: nimm eine Schale Linsen und mach sie etwas warm, dann mit den Fingern darin rumspielen. Hört sich komisch an, aber vielleicht hilft es Dir? Einfach mal ausprobieren ... manchen Leuten tut allerdings die Wärme auch nicht gut, hör also auf Dein Bauchgefühl. Ich selbst probiere gerade eine etwas ungewöhnliche Methode, die mir aber hilft: ich tippe nicht direkt mit meinen Fingern, weil die minimalen Erschütterungen direkt durch Mark und Bein gehen, sondern ich nehme Stifte in die Hände und tippe mit denen auf der Tastatur rum. Da muss ich zwar aufpassen, dass mir dann nicht die Handgelenke weh tun, aber so tippe ich mich mit Abwechslung halbstundenweise durch den Tag ... :o Ist echt mühsam ... vielleicht kommen noch mehr Tipps von anderen (die könnte ich auch gebrauchen)
     
  3. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo und herzlich Willkommen!

    Zu Beginn meiner "Rh-Karriere" war ich bei der Ergotherapie in der Klinik.
    Dort wurden gleich Handgelenksstützen (Orthesen) angepasst, ich bekam Rezepte mit für Unterarmstützen, die man an den Schreibtisch anbauen konnte, Stuhl usw.

    O.K., das ist schon etwas her, mittlerweile haben sich die KK- Zahlungen geändert.
    Aber versuch es trotzdem.
    Unterstützen kann Dich sicher der SoVD o.ä., um Deinen Beruf weiter schonend ausüben zu können.
    Mögl.weise zahlt der Arbeitgeber auch dazu, bzw. ist verpflichtet.

    LG Juliane.