1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Diagnose:Reaktive Arthritis-bin neu!

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von Birdytwo, 8. Februar 2005.

  1. Birdytwo

    Birdytwo Guest

    Hallo!!

    Zunächst kurze Vorstellung:


    Bin 32 Jahre alt, in Beziehung und wir haben einen entzückenden 21/2 jährigen Sohn.
    Habe seit ca. 1/2 Jahr immerwieder Beschwerden in den Armgelenken- Fußgelenken - seit Jahren Hüftschmerzen- immer nachts....
    Nun hat mir mein Hausarzt, nach dem Blutbefund die 'Diagnose Reaktive Arthritis gestellt....
    Folgende Werte in meinem Blutbefund waren nicht in Ordnung:

    Blutsenkung-(welche allerdings nie in Ordnung ist)
    Eisen- 222 (viel zuviel- auch schon immer)
    CRP 9 (hatte ich auch schon mal)
    Leukozyten 500


    dann die Diagnose: reaktive Arthritis
    Mein Hausarzt verschrieb mir CELEBREX für 30 Tage, in jenen Tagen war ich beschwerdefrei, doch nach absetzen dieser war das Bild innerhalb von 3 Tagen wieder das alte.....noch dazu kann ich jetzt nichtmehr über den linken Außenknöchel meines Armgelenkes streichen oder ankommen- es ist jedesmal wie ein Blitzschlag....

    nun neuerlicher Termin- doch keine weiteren Untersuchungen-
    jetzt hat er mir für 60 Tage MOVALIS verschrieben.

    Meine Fragen:

    was sollte/kann ich noch tun???
    soll ich noch andere Untersuchungen anstreben?
    welche Untersuchungen genau?-
    kenn mich wirklich noch null aus, muß jetzt erst Erfahrungen "sammeln"
    wie sieht es mit Ernährung aus?
    sind diese MOVALIS wirklich geeignet ?


    Ich bin für jede Antwort /Anregung zu tiefst dankbar-
    dann noch etwas:
    ich bin seit Wochen ständig ko- habe Augenringe- sehe aus, als würde ich nie schlafen- schlafe aber recht gut!!!
    kann dies von der Arthritis kommen???


    DANKE DANKE DANKE
    lg
    Birdytwo
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Birdytwo,

    sei herzlich willkommen in der großen RO-Familie!!!

    Ehrlich gesagt frage ich mich, wie Dein Hausarzt auf "reaktive Arthritis" kommt. Hast Du mit ihm schon mal über "Hämochromatose" (Eisenspeicherkrankheit) gesprochen? Diese kann nämlich auch rheuma-ähnliche Beschwerden machen.

    An Deiner Stelle würde ich zur weiteren Abklärung statt zum Hausarzt zu einem guten Internisten oder zu einem internistischen Rheumatologen gehen.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. Birdytwo

    Birdytwo Guest

    Hallo!!!

    Zunächst vielen lieben Dank für die liebe und schnelle Begrüßung!!

    Ja, ich hab mir daß auch schon gedacht, doch er meinte, nein- ich hätte keine
    Hämochromatose, da mein Ferritin Wert normal sei und das Eisen spiele nicht wirklich eine Rolle!!

    Ich kenn mich nicht aus, mir fällt es schwer, dies alles alleine zu bestimmen!!
    Vielleicht sollte ich den Befund mal einem anderen Arzt zeigen!!

    lg
    Birdy
     
  4. lotto04

    lotto04 Guest

    Hallo birdytwo


    Leukozyten 500??? oder 5000/µl (ist ein riesenunterschied, da 500 hochpathologisch ist und dringend abgeklärt gehört während 5000 ein Normalwert ist)
    CRP 9 bei welchem Normalwert? (je nach Labor unteschiedlich)
    Werte können auch von einer Arthritis kommen (bei Entzündungen jedoch üblicherweise erhöhte Leukozytenzahlen)

    Antwort eindeutig ja (sollte es wirklich eine reaktive Arthritis sein: Keimnachweis wie Borellien, Chlamydien, Mycoplasmen; RheumafaktorIsotypen und da gibts noch so einiges mehr) Abklärung durch einen Rheumatologen! die wissen was bestimmt werden muss

    Schweres Thema da es dazu viel zuwenig gesicherte Daten gibt



    Als kurzzeitige Therapie bis zur genauen Diagnose Ja; aber in Deinem Fall möglicherweise nicht als Dauertherapie geeignet kommt ebenfalls auf die endgültige Diagnose an.
    Empfehlung Rheumaambulanz eines der Spitäler kommt darauf an wo du herkommst
    lg
    lotto04
     
  5. Inga

    Inga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2003
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Birdy,

    wollte nur mal eben willkommen auch hier bei RO sagen,

    ich hatte dir schon unter anderem Namen im Hämochromatose-Forum auf deine Frage geantwortet.:) wie gesagt, bei RO kriegst Du auf jeden Fall jede Menge kompetente Anworten.

    (Für die die mitlesen und das interessiert: Hämochromatose ist in diesem Fall unwahrscheinlich ,da der Ferritinwert sehr niedrig ist und ein niedriges Ferritin ist ein recht verlässlicher Wert ,daß tatsächlich wenig Speichereisen vorhanden ist. Bei erhöhtem Ferritin verhält es sich anders, da es durch andere Faktoren erhöht sein kann.... wenn der Hausarzt schon auf Hämochromatose testet, sollte immer der Wert Transferrinsättigung mitgemessen werden, der ist ein "Frühwarnwert" für Hämochromatose)

    Liebe Grüße und alles Gute:)
    Inga
     
  6. Birdytwo

    Birdytwo Guest

    Hallo ihr Lieben!!

    Vielen vielen lieben Dank für euere Antworten!!
    Ich habe gestern sofort einen Rheumatologen aufgesucht- wollte einfach Klarheit haben!!

    Er wiederum- im Gegensatz zu meinem Hausarzt meinte- es sei eine Arthralgie und diese komme von einem Fokalgeschehen- jetzt habe ich x Überweisungen- um mit der Herdsuche zu beginnen!!!

    Ich halte euch gerne am Laufenden!!

    Nochmals Dankeschön!
    lg
    Birdytwo
     
  7. flashgirl

    flashgirl Guest

    Viel Glück !

    Hallo Birdytwo!


    Wünsche dir viel, viel Glück, das deine Gelenksschmerzen von wo anders herrühren, etwas was man leicht behandeln kann.

    Viel Glück dabei, halte dir die Daumen

    Gruss manu