1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Diagnose RA

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von RedBullGirl, 12. März 2012.

  1. RedBullGirl

    RedBullGirl Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. März 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,


    habe am Freitag durch letztendlich die Blutuntersuchung erfahren das ich RA habe.
    Mein CCP Wert lag bei ca. 27 und unter 17 ist negativ.
    Die restlichen werte waren ok. Habe zu dieser zeit schon ca.1 Woche Diclos únd zuvor schon Ibuprofen genommen da ich so starke beschwerden hatte.

    Der wert ist nicht sehr hoch was man hier so im forum liest haben manche über 200 oder ähnliches. Oder Hat der Wert nichts mit den beschwerden zu tun? also sprich man kann echt fiese beschwerden haben egal wie hoch oder niedrig der CCP ist?

    Mein Arzt meinte jetzt ich soll wenn ich beschwerden habe Diclofenac 100mg nehmen wenn ichs benötige 2x 1 am Tag. Sonst nichts. Ich lese hier immer von Basismedikamenten??? Was gibt es da oder was macht ihr? er hat mir nicht mehr gesagt ausser ich soll mich bewegen und mich gesund ernähren was ja auch ein weitläufiger begriff ist.

    Jetzt bin ich eben verunsichert ob so ein "Basismedikament" nicht helfen würde oder so.

    Wäre lieb wenn ihr mir einfach eure Meinung dazu sagen könnten.

    Vielen Dank

    Liebe Grüße

    RBG
     
  2. Claudia1965

    Claudia1965 Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2011
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Meerbusch
    Hallo RBG :)

    Also der bei dir wirklich niedrige CCP AK Wert sagt eigentlich nur aus, das du definitiv Rheuma hast(und das wirklich sehr sehr früh), ich zum Beispiel habe einen sehr hohen CCP AK Wert, das sagt meinem Rheumatologen aber nur, das ich eine aggressive Form habe.
    Eigentlich wäre es schon angedacht ein Basismedikament zu nehmen, denn je früher desto besser, das Zeitfenster ist doch sehr klein...bist du bei einem Rheumatologen in Behandlung oder wer hat die Diagnose gestellt?

    Wenn es dein HA war, dann suche dir einen internistischen Rheumatologen und sag ihm was mit dir los ist, der kann dir sicher besser helfen.
    Auf die Dauer IBU zu nehmen halte ich für fatal...erstens ändert es nichts an der Symtomatik, sondern lindert nur den Schmerz und zweitens machst du dir damit auf die Dauer den Magen und die Leber kaputt.
     
  3. RedBullGirl

    RedBullGirl Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. März 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Claudia,

    vielen Dank für deine Antwort. Also sagt mein CCP das ich eine nicht so aggressive Art habe oder?

    ich war bei einem rheumatologen der mich auch MRT mit Kontrast hat machen lassen und er meinte eben nach dem MRT da ich nur eine kleine Gelenksentzündung am ISG habe (glaube dort war es linksseitig) udn nach dem Blutwerten eben das ich RA habe und wenn es mir nicht so gut geht soll ich Diclos nehmen, falls irgendwann mal wieder was wäre soll ich mich halt mal melden soll mich bewegen gesund ernähren
    und in einem halben Jahr kontroll MRT.

    Ich kann wenns eben der Fall ist 2x tgl 1 Diclo nehmen.
    Ich nehem dazu eh schon Omeprazol wegen Magen.

    Jetzt wusste ich eben nicht ob man anhand diesen wertes eben noch keine BAsismedis gibt oder der Wert doch nicht wirklich RA aussagekräftig ist udn er in einem halben jahr einfach noch mal kontrollieren will das es wirklich RA ist.

    Ich kenn mich da ja einfach noch nicht aus und er meinte eben nur es gäbe mal gute und mal schlechte zeiten. Ich hab auch keine Ahnung wie lange so ein schub anhält... aber ich denke das werde ich merken.

    naja daher weis ich eben nicht soll ich nochmal einen Termin bei ihm ausmachen aht es sinn wenn er mir bei Befund übermittlung keine Therapie vorgeschlagen hat oder soll ich den Rheumatologen wechseln.... ich habe keine Ahnung ich will auch kein Hypochonder oder so sein aber ich habe hier im forum eben wegen den BAsismedis was gelesen usw.

    liebe Grüße

    RbG
     
  4. Claudia1965

    Claudia1965 Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2011
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Meerbusch
    Naja, der Wert ist wirklich sehr niedrig,und deswegen ist der Rheumatologe wahrscheinlich auch nicht sonderlich besorgt, keine Ahnung...mein Wert lag bei 1478...nachdem ich MTX bekomme ist er wohl nicht mehr nachweisbar. Das heißt ja aber nicht, das ich nun geheilt bin, Rheuma hab ich nach wie vor, nur eben unter Kontrolle.

    Gut aber eine Entzündung ist eine Entzündung und die kann widerum Schäden an den Gelenken verursachen wenn man nichts daran macht und sie kann sich verstärken...Gesunde Ernährung ist ja prima, ändert aber ja nicht so wirklich etwas an deinem Krankheitsbild...ich verstehe den Arzt da nicht.
    Je früher du ein Basismedi nimmst, desto eher hast du doch die Chance, das du in eine dauerhafte Remission kommst(die einer Heilung gleichkommt), deswegen begreife ich nicht wieso du darauf warten sollst das es schlimmer wird?? Merkwürdige Einstellung eines Rheumatologen...

    Ja aber was ist mit der Leber? Die schützt du damit nicht... ;)

    Der Wert, egal wie niedrig oder wie hoch, sagt aus das du definitiv Rheuma hast! Das alleine ist wichtig, nicht wie hoch oder niedrig er ist...deshalb muss man dennoch behandeln und nicht abwarten bis es schlimmer wird, oder der Wert in astronomische Höhen abwandert :rolleyes:

    Du kannst dich da auch nicht auskennen, dafür ist der Rheumatologe da...aber auch unter denen gibt es solche und solche...dich mit so einem Spruch nach Hause zu schicken find ich nicht gut...

    Also ganz ehrlich? ICH würde mir einen anderen Rheumatologen suchen...und auf eine Behandlung bestehen...man kann dir ja ein leichteres Medikament verschreiben (Sulfasalazin zum Beispiel) aber behandelt werden muss es!
    Auch ich wurde immerzu abgewimmelt, obwohl ich genügend Symptome hatte, aber ich hab nicht locker gelassen und als sie dann endlich mal eine Blutuntersuchung (in der Rheumaklinik) veranlasst haben, da hab ich dann direkt Hammermedis verschrieben bekommen, die ich nicht nehmen wollte aus Angst(mittlerweile nehme ich sie). Wenn man mich direkt ernst genommen hätte, dann wäre ich vll. mit weniger starken Medis ausgekommen....
    Mein Rat an dich ist: Bleib am Ball, suche solange einen Arzt, bis du dir sicher bist, ernstgenommen zu werden...notfalls gehe in eine Rheumaklinik...
    Viel Glück wünsche ich dir ;)
     
  5. mymy

    mymy Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Frage an claudia

    Hast du noch schmerzn
     
  6. RedBullGirl

    RedBullGirl Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. März 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,


    danke erstmal für die Info´s.
    .
    Werde nochmal zum Arzt gehen, mein Physio hat mir auch noch einen Rheumatologen genannt der gut sein soll ist zwar ein stück weit weg aber das ist es einem ja wert. Ich geh jetzt nächste woche erstmals nochmal zu meiner Hausärztin und dann denke ich nochmal zum rheumatologen.

    Ich will einfach abklären ob es wirklich RA ist oder doch etwas anderes und wenn es RA ist was ich für medis nehmen soll usw. weil einfach immer diclos zu schlucken die eh nicht wirklich helfen macht mir auch keine Sinn.

    mal kucken was sich dann so alles ergibt.

    Liebe Grüße

    RbG
     
  7. Claudia1965

    Claudia1965 Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2011
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Meerbusch
    Hallo mimib :)
    Ja Schmerzen hab ich noch, aber sie werden weniger :top: Meist nehmen sie so gegen 17Uhr zu, aber immer noch zum aushalten. Morgensteifigkeit hab ich keine mehr, meine Hände tun mir morgens weh, aber sie sind nicht steif...wenn ich daran denke wie es mir noch vor 6 Wochen erging :eek:
    Ich nehme MTX 15mg 1xdie Woche, täglich 4Tabletten Azulfindine (Sulfasalazin), abends gegen 21Uhr noch ein Diclofenac Zäpfchen (100mg) und morgens 10mg Kortison (bereits runter von 20mg)...das ist natürlich noch eine Menge an Medis, aber ich reduziere weiterhin das Kortison bis auf idealerweise 0mg und anschliessend versuche ich das Diclo wegzulassen...mein Ziel ist es MTX in einem Jahr oder so auf 7,5mg zu reduzieren und das Sulfa auch, und trotzdem schmerzfrei zu sein :D Mal sehen ob ich es hinbekomme...motiviert bin ich jedenfalls.