1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Diagnose Fibromyalgie....

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Sarah 88, 19. Januar 2012.

  1. Sarah 88

    Sarah 88 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo, ich bin neu und wollt mich jetz mal son bissl schlau machen, da ich vorgestern die Diagnose Fibromyalgie bekommen habe. ich habe eh schon ne chronische polyarthritis, die zurzeit aber nur ganz leichte entzündungswerte anzeigt...
    Ich habe vor etwas über nem jahr die komplette schilddrüse entfernt bekommen aufgrund von schilddrüsen krebs. und kurze zeit später hatte ich auch die ersten symptome für die Fibro... also die wurden dann immer stärker... dachte qaber halt es läge an meinem Kalzium mangel, den ich seid der op chronisch habe,.... nayxa also die eigentliche frage ist, kann der ausbruch der fibr.... mit der schilddrüsen geschichte zutun haben?
    Und mein rheumatologe hat mir jetz resochin aufgeschrieben das kenn ich ja schon, aber auch Amitrptilin 10mg... ist ja nen antidepressiva... und ich hab schiss das zu nehmen weil ich eh schon soviele tabletten nehme und angst hab vor den nebenwirkungen... verträgt sich das grundsätzlich gut mit den andren medis? Ich schreib mal was ich alles nehme:

    L-Thyroxin 150 1-0-0
    Calcium Brausetabletten 1000 1-1-1
    Calzitriol 1-0-1

    und dann jetz noch resochin 1-0-0 und ebend amitrptilin wenn ichs denn nehme 0-0-1

    Wäre um hilfe dankbar :)
     
  2. kornbluemchen

    kornbluemchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2012
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Fibromyalgie ist heilbar!

    Hallo Sarah,

    diesen Ganzkörperschmerz und auch die depressiven Verstimmungen durch die Fibromyalgie bin ich mit der tiereiweißfreien Erfnährung wieder losgeworden (ebenso eine Neurodermitis). Schau doch mal unter http://www.arthroseselbsthilfe.de/ nach. Bin damals extra zu dieser Selbsthilfegruppe gefahren, um persönlich mit den Leuten sprechen zu können (obwohl ich aus Bayern bin und der Weg weit war). Das hat sehr gut getan und mich bestärkt auf diesem Weg zu bleiben.

    Die Fibromyaligie ist die am leichtesten zu beeinflussende Krankheit des rheumatischen Formenkreises. Also nicht den Kopf hängen lassen, Du kannst in Deinem Fall sehr viel tun!

    Schönen Tag und liebe Grüße von Kornblümchen
     
  3. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    **

    Wiederspruch!!
    Fibromyalgie ist nicht greifbar und nicht durch die Ernährung
    in den Griff zu bekommen.
    Wenn das funktionieren würde,wäre bumber gesund.
    Zumindest hätte ich keine Fibromyalgie mehr
    zu den anderen Ungesundheiten.
    Gerade die Fibromyalgie ist für mich immer noch ein kleiner Teufel.
    Jeder Mensch reagiert anders und muss herausbekommen,
    was ihm/ihr gut tut
    Eine gewisse Erleichterung konnte ich erfahren,
    eben weil ich mich bewusst ernähre.
    Ich finde es nicht in Ordnung,so eine Aussage zu tätigen.
    Biba
    Gitta,etwas genervt.
     
  4. kornbluemchen

    kornbluemchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2012
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gitta,

    tut mir leid wenns Dich genervt hat. Meine Aussage beruht auf persönlicher Erfahrung und diese Erfahrung haben inzwischen schon ganz viele Leute gemacht. Schau doch mal in den Link, den ich in meinem Beitrag geschickt habe. Ich will niemandem zu nahe treten, aber dachte doch dass so ein Forum der Ort ist wo man mal seine ganz persönliche Meinung und Erfahrung preisgeben kann. Ausserdem, wem schadet es denn wenn man sich mal eine Zeit lang gesund ernährt. Schlimmstenfalls passiert nix, man hat nur gesund gelebt.

    Lieben Gruß
    :rolleyes:
    Kornblümchen
     
  5. Sarah 88

    Sarah 88 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Danke aufjedenfall für den Tipp, aber ich ich bin eh schon Vegetarierin... und mein Rheumatologe meinte das einzige was halt helfen würde wäre bewegung und halt ne schmerz therapie medikamentös.
     
  6. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Wenn du richtig lesen würdest,
    könntest du ersehen,das ich nichts gegen gesunde Ernährung habe.
    Das auch ich einiges umgestellt habe.
    Aber noch mal:
    Jeder Mensch ist anders.
    Nur,du schreibst,das Fibromyalgie am leichtesten zu händeln ist
    und das stimmt nicht.
    Wir können nun Stundenlang um das
    Thema herumschreiben.Nur deine Aussage ist falsch.
    Noch mal,wenn es so wäre,hätte ich das Anhängsel nicht schon
    seit fast 30 Jahre.