1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Diagnose Fibro

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von daisy duck, 4. Februar 2004.

  1. daisy duck

    daisy duck Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-holstein
    :) Hallo Freud

    Mir wurde an einem Info-Stand der deutschen Rheuma-Liga zu einem Besuch beim INTERNISTISCHEM RHEUMATOLOGEN (internistisch ist wichtig) geraten.
    Ich war auch auf der Suche nach einem Arzt ,der meine "Wehwechen" ein ordnen kann.
    Die deutsche Rheuma-Liga hat auch Listen mit entsprechenden Ärzten(zumindest bei uns in Kiel).aber fragen kostet ja nichts.
    nach vielen irrläufern -sie haben nichts,u.s.w._ bin ich zum internistischen Rheumatologen
    gegangen.Nach einen aufwändigen Blutbildkontrolle(Schiddrüse,Herz,usw.)Ausschluss.hat er innerhalb kurzer Zeit (beim zweiten Besuch )die Diagnose primäre Fibromyalgie gestellt.
    Für mich war es die richtige Entscheidung zum internistischem Rheumatologen zu gehen, denn weder Orthopäden(mehrere)noch Internisten noch Allgemein Mediziner konnten mir weiterhelfen. Das bester was mir in all den Jahren passierteist ,das ein Orthopäde sagte"ich glaube Ihnen ja das Sie schmerzen haben, aber ich weiss nicht warum. " Ansonsten -siehe oben
    ich wünsche dir und allen anderen viel Glück bei der Diagnosefindung und eine schmezarme zeit solong daidy duck:) :)
     
  2. phoebe

    phoebe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Düsseldorf-Lörick
    ...

    ich kann mir vorstellen wie du dich fühlst..ich weiß noch
    genau wie mich diese Diagnose entlastete..fühlte ich mich
    vorher noch verrückt und unverstanden..hatte ich da eine Diagnose
    die es legitimierte Schmerzen zu haben.
    Ich wünsche dir nun, das du jetzt auch noch den besten
    Weg findest deine Schmerzen zu lindern...denn das
    ist auch noch mal ein Thema -was dem einen hilft
    hilft dem anderen noch lange nicht.
    Man kann ein Stück weit an Lebensqualität erlangen
    wenn man eine gute Schmerzmedizin hat.
    LG
    phoebe
     
  3. daisy duck

    daisy duck Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-holstein
    :) :) :)

    stimmt, wenn man die diagnose hat ,fallen einen ganze geröllhalden vom herzen
    man darf schmerzenhaben und müde sein und und und.vor allem man spinnt nicht:D
    meine schmerztherapie in sachen fibro habe ich erstmal nach dem 6. fehlgeschlagenem
    versuch abgebrochen,da ich z zt an meiner arthrose herumdoktere,(und die letzten 2 wochen einen massiven fibro schub hatte).da ich aber weiß woher die schmerzen kommen ,ist es leichter zu ertragen.bin gestern mit schmerzmittel geg arthr. angefangen hilft vielleicht auch bei fibro?.ab ende 02 gehts zur warmwassergym. also in kleinen schritten vorwärts.ungeduld!!!

    einen schmerzarmen (ist ja auch viiiel wert)abend
    wünscht euch daisy duck:)