1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dauer-Rente wollen sie zurück nehmen - kennt das wer???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Elke, 25. Juli 2008.

  1. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.265
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo an alle,

    der eine oder andere User hier kann sich sicher noch an Jauja erinnern, dennoch kurze info zu ihr.

    Sie hat seit ihrem 5 lebensjahr cP, lag in ihrer Kindheit teils bis zu 6-8 Monaten im Krankenhaus und hat unzählige op´s hinter sich. Mit 27 jahren bekam sie ihre erste Hüft-Tep, nun ist sie fast 41 jahre und hat mittlerweile in beide hüften ein Tep und in beiden Knien ein Tep, ihre beweglichkeit hat sich links gut verbessert, das re. knie jedoch wurde nicht so gut, ihr li. ellenbogen hat ein hohes streck defizit, der re. ist etwas besser aber auch nicht mehr voll funktionstüchtig, die handgelenke sind leicht angegriffen und die sprunggelenke auch.

    sie hat seit 2001 eine Dauer-Rente wegen Erwerbsunfähigkeit, davor waren es immer befristete renten. da sie ja schon sehr früh erkrankte und immer wieder in krankenhaus musste, konnte sie ihre ausbildung nicht zu ende bringen und arbeitete nur kurz als Bürogehilfin, dann wurde sie auch schon berentet.

    nun kam es, wie ja alle 2 jahre, zur rentenüberprüfung, sie gab den schein ihrer ärztin die ihn ausgefüllt an die rentenanstallt zurück schickte, dann kam der nächste brief und Jauja wurde aufgefordert zum Orthopäden Dr. XY zur begutachtung zu gehen (wohlgemerkt kein rheuma doc), dieser untersuchte sie körperlich, doch die mitgebrachten (und geforderten) röntgenbilder schaute er sich gar nicht an, auch blut hat er nicht abgenommen.

    So nun kam das nächste schreiben der rentenanstalt:

    wir haben vor ihnen ab dem ..Juni 08 KEINE rente mehr zu zahlen.
    Laut dem gutachten von herr dr. xy sind sie mit gewissen einschränkungen, siehe unten, VOLLZEIT arbeitfähig.

    laut herr dr. xy, liegen keinerlei entzündungwerte vor,:confused: hellseher???
    ihr gangbild hat sich erheblich! gebessert - woher weiß er das, sie war noch nie bei ihm- doch hellseher ???
    ihr allgemein zustand hat sich wesentlich gebessert - ähmmm :confused::confused:
    die restlichen gelenke weisen keinerlei anhaltspunkte für eine cP auf - nun fällt mir nix mehr ein außer evlt. hellseher??

    er erwähnt sogar das er sich nicht sicher ist ob die Tep´s aufgrund einer derzeit nicht nachweisbaren rheumatischen erkrankung erforderlich waren.

    da sie aber die streck und beuge defiziete in beiden ellenbogen hat, darf sie nicht über kopf arbeiten, nicht lange sitzen, keine stehende tätigkeiten, nicht kniend arbeiten, sie sollte öfters am tag die haltung wechseln und keine eintönigen tätigkeiten ausführen, doch er denkt das sie sogar kurzzeitig fähig ist bis zu 10kg zu tragen:eek::eek::eek:

    er meint das sie durchaus vollzeit in ihrem alten beruf wieder tätig sein könnte. (bürogehilfin)

    nun bittet die Rentenanstalt um stellungnahme !

    Jauja hat erstmal widerspruch eingelegt, damit die Frist von 3 wochen gewährt ist, doch ihre Rheuma-Ärztin ist ausgerechnet jetzt im Urlaub.

    ich habe ihr dazu geraten noch einen brief an die rentenanstalt zu schicken , mit der bitte um Fristverlängerung da ihre behandelden ärzte im urlaub sind. (hat sie auch shcon weggeschickt)

    Aber ihr könnt euch sicher vorstellen das Jauja etwas durch den Wind ist, sie fragt: wie können die vor 7 jahren sagen, sie sind erwerbsunfähig und jetzt soll sie auf einmal arbeiten gehen können"!!

    OK, sie hat ja die neune gelenke und dank Enbrel hat sie erheblich weniger schmerzen, bis fast gar keine schmerzen mehr, sie benötigt kein corti und keine dauer schmerzmedis, doch ihre eine hüfte ist jetzt schon 14 jahre, und ihr doc sagte schon zu ihr: wann sie ihre letzte op haben ist nicht abzusehen.

    und jetzt sagt ein anderer Orthopäde: NÖ NÖ sie können durchaus arbeiten

    dies ist ihre erste überprüfung seit es die BFA nicht mehr gibt und ich frage mich: wer von uns dauer berenteten ist der nächste der sie weg genommen bekommen soll???? wer weiß vielleicht bin ich ja schon die nächste!!

    ODER ist schon jemand hier dem es auch so erging????
    wenn ja, wie bist du vorgegangen und hast du was erreicht???


    Wer stellt eine schwerbehinderte Bürogehilfin ein, die auch noch Jahreeee aus dem beruf raus ist????? Jauja hat 90% und aG.

    Ist unsere arbeitslosenzahl so weit gesunken und ich habs nicht mitbekommen?? oder warum muss man nun mit gewalt versuchen, schwerbehinderte die doch mit sicherheit ihre dauerrente nicht um sonst haben, jetzt zum amt für arbeit zu schicken l???

    Sehe ich das falsch oder ist das nur so eine art Kostenstellen verschiebung?

    Hat einer von euch noch Ideen oder Tipps für jauja??

    ich sag schon mal danke an euch und paßt auf eure renten auf!!!
     
  2. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Elke,

    da bin ich jetzt aber etwas fassungslos.
    Im moment habe ich den Eindruck,die DRV will alles wieder in Arbeit
    schicken.Egal ob es geht oder nicht.
    Vielleicht ein Wechsel beim Personal?Jung,dynamisch und flexibel? keine Ahnung was da so abgeht.
    Sieht so aus,das alle gesund, munter und arbeitsfähig sind.


    Drücke Jauja die Daumen und wünsche ihr alles Gute.

    Biba
     
  3. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hu hu,

    mein erster Weg wäre jetzt sofort zum Arbeitsamt zu gehen, zu humpeln oder wie auch immer und mich arbeitslos melden lassen. Ich weiß ja nicht ob die Rentenanstalt arbeitslosenversicherung gezahlt hat, bei mir tun sie es nicht, aber eigentlich sollten sie das tun.

    Aber arbeitslos und vermittelbar kann sie sich ja melden, dann läßt sie sich gleich zum gutachter vom Arbeitsamt schicken und da geht der ganze sch... leider von vorne los.

    Aber das wäre für mich der schnellste Weg um an einem neuen Gutachten zu kommen. Ich glaub kaum, das die beim Arbeitsamt für sie was finden. Und diese Gutachter haben ja auch Rechte, denn die können ja auch zur RV schicken.

    Somit schlägt sie alles mit einmal. Wenn ich das höre da müßten die mir meine Rente ja gar nicht genehmigen, denn ich hab ja noch nicht mal OPs hinter mir, und ehrlich gesagt, da bin ich nicht scharf drauf, mir geht es so schon schlecht genug.


    LG Manu
     
  4. Mupfeline

    Mupfeline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Guten Morgen Elke, ein bisschen geschockt bin ich schon über Deine Zeilen. Ich wusste nicht dass dies so ratz fatz gehen kann. Wäre es nicht so traurig für Jauja würde ich vermuten dass die wirtschaftliche Lage so gut ist das alle die auch nur eingeschränkt Arbeitskräfte sein könnten dringend gesucht werden :rolleyes:

    Aber das war natürlich nur sarkastisch gemeint. Ich hoffe dass es gut ausgeht. Allerdings würde ich auf dem Arbeitsamt ein bisschen mehr Druck machen und wenn die Vermittlerin fragt was ich machen kann und wie lange dann würde ich sagen: "Was schätzen Sie denn, wie lange kann man tätig sein wenn man folgende Einschränkungen hat: ...

    Es kommt nämlich noch darauf an wie lange man tätig sein kann. Und das würde ich sehr niedrig ansetzen. Egal was der Gutachter sagt. Es kommt ja darauf an wie lange am Tag sie sich arbeitsfähig fühlt. Und das würde ich auch klipperklar mtteilen.

    Die gesundheitlichen Einschränkungen hat sie ja, und danach muss die Arbeitsagentur sich richten und ihr helfen einen dementsprechenden Job zu finden. Ich denke schon dass die meisten gerne einige Stunden am Tag arbeiten würden - schon um daheim mal rauszukommen - aber der Job muss auch halt passen und wenn die Gesundheit nicht mitspielt dann nützt sie dem Arbeitgeber überhaupt nichts.

    In dem Sinne Daumen Drück

    Mupfeline
     
  5. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Tja zu dem fällt mir gerade ein, hab ja gestern ein Bericht gelesen, dort stand drin, das immer mehr Arbeitgeber Behinderte einstellen.

    Nur hab ich noch keinen AG gefunden, der mich einstellen will, sobald der hört, ich bin krank, wars das. Da muss ich doch glatt was falsch machen.

    Vielleicht hat die RV das gleich mal gelesen und somit versuchen sie das auf den Weg.

    Na das kann ja noch übel änden. Ich möchte auch am liebsten wieder arbeiten gehen, mir fällt dermaßen die Decke auf dem Kopf, jedoch nach dem neuem Schub frag ich mich, wie das gehen soll :uhoh:

    Ich kann sowas nicht verstehen, da fehlen mir die Worte. Also ab aufs Arbeitsamt, Druck machen und schauen, das die Rente so schnell wie möglich wieder gezahlt wird. Wem soll man da noch trauen können. Da sind wir schon bestraft mit dieser sch.... Krankheit die ja auch nicht heilbar ist, und dann kommen solche Leute und wollen uns was erzählen. Schön das die da oben einen tollen Job haben, ich täte gerne mit denen tauschen. Das würde ich im Bericht sogar reinschreiben. Aber mit der Bemerkung, mal schauen wie lange sie sich mit meiner Krankheit rumquälen können. Aber da muss man ja gleich wieder aufpassen, das es nicht beleidigend rüberkommt.

    Sonst hilft da wohl nur noch ein Anwalt oder ein Hilfe VDK (von dem ich aber überhaupt keine Hilfe bekommen habe). Aber sollte ich das Problem haben im nächsten Jahr hat mir die Rheumaliga versprochen, das ich Adressen von Anwälten bekomme und ich mich dahin wenden kann. Irgendwie froh, das ich doch in die Rheumaliga eingestiegen bin.

    Bei der Aktion müßte man glatt überlegen ob ich nicht noch in die Arbeitslosengeldversicherung einzahlen soll, denn was mach ich nach der Rente, wenn sie diese mir verweigern *dummguck*


    Glg und knuddel mal ne Runde Manu
     
  6. Chaquinto

    Chaquinto Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Salzuflen
    Dauerrente futsch?

    Hallo Ihr Lieben,
    etwas Senf kann ich dazu geben.Also, alles was Anfang des Jahres gestellt wird,
    geht durch, egal ob HV oder Rente.Dann ist das Budget noch voll.Ab ca. Mai des Jahres wird gesiebt, und gründlicher überprüft.Leider sucht der RV-Träger immer Ärzte aus, die mit dem Krankheitsbild nicht vertraut sind, oder aber in der Vergangenheit bereits positive Gutachten für den RV erstellt haben.Ich selbst habe diese Woche ein Gutachten über mich ergehen lassen müssen, auf dessen Ausgang ich wahnsinnig gespannt bin.Leider bekommt der Pat. diese Gutachten nicht, es sei denn , er hat einen Anwalt oder den VDK oder Sozialverband Deutschland eingeschaltet.Dem Pat. wird nur in groben Zügen mitgeteilt, ob er noch arbeiten kann und wie viel.Ich habe eine Kollegin gehabt, sie war MTA und hatte ALS.Mit fast 40 Jahren hatte sie endlich Rente eingereicht, und wurde tatsächlich zur Umschulung nach Heidelberg vermittelt, da saß sie aber schon im Rollstuhl.Nach 4 Jahren Kampf-sie lag dann im Liegerollstuhl, bekam sie endlich Ihre Rente, und ist im Januar diesen Jahres im Alter von 52 Jahren verstorben.
    Wir machen alle etwas falsch, ich meine diejenigen die körperlich krank sind.In der Psychosomatik geht es wesentlich einfacher.Ich kann nur empfehlen ,immer wieder zu widersprechen, notfalls mit Anwälten für Medizinrecht. LG Chaquinto
     
  7. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Leider leider,,,,,,,,,,

    sieht das Deutsche Recht vor, daß gewährte Leistungen, wenn die vollen Begründungen nicht mehr vorliegen, reduziert oder gänzlich entzogen werden können. Es bleibt ja auch für uns das Recht, diese Berentung durch Arbeitsaufnahme zu reduzieren oder abzugeben.

    Ich bin in Dauerrente wegen Erwerbsminderung in voller Höhe - und gottseidank bald 60 Jahre. Für Jüngere ist es immer ein Risiko - obgleich der Entscheid gegen Jauja bar jeder Logik ist................

    Unser Deutscher Staat treibt notfalls Finanzpolitik, bei der ein gesunder Verstand fragt: äääääähhhhhhhhh :eek:

    Wenn man uns die Rente nimmt, das Alter und die Resterkrankung einen sinnvollen Arbeitseinsatz unmöglich machen, bleibt nur der Weg zur Sozialhilfe. Tolle Logik !!

    Ich drücke Jauja alle Daumen :)

    Pumpkin
     
  8. Chipsy

    Chipsy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo,
    da kann einem ja Angst und Bange werden.
    Nicht nur, dass man als relativ junger Mensch in Rente gehen muss weil man nicht mehr arbeiten kann muss man nun jahrelang bangen, dass diese Rente auch weitergezahlt wird. Wieso gibt es überhaupt den Begriff Dauerrente? Soll es doch immer Zeitrente geben, dann kann man sich auf das Gezetere besser einstellen und behält unter Umständen seinen Arbeitsplatz. Je nach Tarifvertrag ruht bei einer Zeitrente der Arbeitsvertrag. Ist zwar schlecht für den Arbeitgeber ab gut für den Zeitrentner.
    Diese Ungewissheit belastet doch noch zusätzlich.
    Auch bei mir ist zurzeit die obligatorische Zweijahresprüfung im Gange.
    Da hoffe ich doch, dass mir die Rente weitergezahlt wird.:o

    Jauja wünsche ich, dass ihre Anhörung erfolgreich ist und sie auch weiterhin ihre Rente beziehen kann.
     
  9. Katjes

    Katjes Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    4.472
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    in den bergen
    puhh,
    das macht angst!
    ich würde sofort zu einem anwalt bzw. sozialverband gehen und mich beraten lassen.mir hat der vdk immer sehr gut geholfen.
    liebe grüße
    katjes
     
  10. Chipsy

    Chipsy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Elke,

    darf ich mal anfragen, ob Jauja den Kampf mit der RV gewonnen hat und sie ihre Rente weiterhin bezieht?
    Ich habe gestern meine Weiterbewilligung bekommen und mir ist ein Stein vom Herzen gefallen und das wünsche ich Jauja auch.
     
  11. Hallo Elke

    Kannst du uns neues von Jauja berichten? Und wenn ja, doch wohl positives!?
    Liebe Grüsse von Sylke
     
  12. Pneumokokke

    Pneumokokke Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2005
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Auweia, :eek::eek::eek:
    ich habe jetzt den ganzen Bericht von Jauja gelesen.
    Da kann einem wirklich Angst und Bange werden um seine Rente!! :eek::eek:

    Wie ist die Sache bei Jauja eigentlich ausgegangen?? :confused:
    Ich hoffe sehr, dass sie dem Kampf gegen die RV gewonnen hat!!
     
  13. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.265
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo ihr lieben,

    habe vor 3 tagen mit Jauja gesprochen und muss leider berichten:

    NEIN

    sie hat die Rente NICHT (noch) nicht wieder zugesprochen bekommen,

    die RV ist nach wie vor der meinung das dem Gutachten zu trauen ist und

    somit läuft der Widerspruch noch.

    Jauja hat sich mit ihrem jahrelangen behandelden Prof. in verbindung
    gesetzt, dieser ist leider auch schon in dem alter wo er nur noch privat-
    patienten behandeln darf, doch
    gott sei dank hat er wohl eine fähige Kollegin für seine Kassenpatienten
    eingesetzt,m diese betreut und hilft nun Jauja.

    Die rheumatologin war sichtlich geschockt über die vorgehensweise, denn
    sie hat noch NIE von einem Fall gehört, wo ein an RA erkrankter und auf
    Dauer berenteterd Patient, diese Rente wieder aberkannt bekommen hätte.

    Denn auch Sie sagt: selbst mit neuen Gelenken werden die Patienten ja nicht geheilt, und trotz sehr guter medikamente auf dem markt, kann nicht bei jedem oder allen rheumatikern das fortschreiten aufgehalten werden.

    Die ärztin wird alles daran setzen um Jauja zu helfen, doch leider kann auch sie nichts versprechen.

    Ich werde sobald ich etwas höre, bzw. sich der stand der dinge ändert, hier darüber berichten.

    Denn es kann ja viele von uns jeden Tag auch treffen..............:eek:

    Ich bekam meine Dauerrente 2006, meine überprüfung war dann 2007, und wenn sie wirklich alle 2 jahre immer überprüfen..........oh man bibber,
    dann bin ich auch dieses jahr wieder dran..................

    zusätzlicher streß der nicht sein müsste und uns nur wieder viel kraft kostet die wir anderswo sinnvoller einsetzen könnten, oder??

    Ich wünsch euch allen toi toi toi
    und alles gute

    gruß
    elke
     
  14. Mücke

    Mücke Guest

    hallo elke,

    wenn du das nächste mal mit jauja sprichst,grüße sie ganz herzlich und ich und meine tiger drücken ihr alle daumen die wir haben, dass sie die rente wieder zugesprochen bekommt.

    in was für einem land leben wir, dass man menschen voll berentet, weil diese nicht mehr für alle berufe zur verfügung stehen und die rv hier, die mangeldne aussichtfähigkeit einen beruf für ein paar std auszuüben trägt in dem sie aus einer teilweisen eine volle erwerbsminderung macht und menschen aus einer rente zurückholt, die auf dem arbeitsmarkt, aus gesundheitlichen und ja auch aus ausbildungstechnischen gründen ( keine volle ausbildung) 0,00 chancen zu einer vermittlung haben und sich letzten endes, dann wohl beim gutachter des arbeitsamtes--ich hoffe, dass es soweit nicht kommt, dann anhören müsste, dass sie die rente neu beantragen soll

    dieses land hätte nichtmal genügend arbeitsplätze für gesunde, ausgebildete bürokräfte--
    aber kranke leute, die evtl nicht so viel widerstand entgegen bringen, mit denen kann man es ja machen...

    jauja ist jung, aber sie hat auch jung ihre krankheit bekommen...
    muss man jemanden, dem es so einigermaßen geht (wie ich es hier heraushöre) aus dem ganzen wieder herausreißen.

    ich glaube manchmal die rv hat nichts bessere zu tun,als leuten die krank sind, nur knüppel zwischen die beine zu legen..
    ich habe bisher glück gehabt, aber ich sehe wie schwer es hier die meisten haben, die rente durchzubekommen

    elke, auch ich bekam 2006 meine volle unbefriste rente, auch ich wäre dieses jahr wieder dran---meine ärztin habe ich seit anderthalb jahren--in denen ich ca 10 mal da war, weil sie nicht mehr termine hat und ich ja eh noch psychotherapie bekomme
    wie soll diese mich beurteilen...ich habe seitdem kaum in der klinik gelegen, nicht wie vorher--aber bekomme auch betreuung..ein erfolg der betreuung den mir die rv umkehren kann und sagt...
    es geht doch wieder ??

    eine nachdenkliche, traurige und irgendwo auch zornige mücke :uhoh:

    ich wünsche allen die gerade im rentenverfahren stehen oder rente beantrage, etc..faire ärzte, die auch mal über ihren tellerrand hinausschauen und nicht an irgendwelche quoten denken, sondern für einen patienten handeln, wenn die rente gebraucht wird
     
  15. ursl53

    ursl53 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2008
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Elke,

    ich kann jauja nur empfehlen, daß sie sich an "ihren" Bundestagsabgeordneten zu wendet (wir haben Wahljahr!).

    Vor 4 Jahren habe ich das erfolgreich auf Empfehlung gemacht. Es ging damals um die Kostenübernahme eines Medikamentes, das für meine Erkrankung nicht zugelassen ist und die damit zusammenhängenden sehr engmaschigen und umfangreichen Laborkontrollen.
    Kostenübernahme war von der Krankenkasse abgelehnt und der Widerspruch auch. Die Klage vor dem Sozialgericht war schon am Laufen und plötzlich hat die Krankenkasse dann völlig unerwartet doch noch eingelenkt.

    Ich bin mir sicher, daß dies auf das Einwirken des Bundestagsabgeordneten geschehen ist. Dieser Meinung sind auch mein Rheumatologe und mein Hausarzt.

    Im Falle von jauja sollte man einfach alles versuchen (kostet allerdings auch ziemlich viel Kraft).

    Viel Erfolg!

    Ursula
     
  16. Heike1961

    Heike1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Hallöchen,

    Ich werde auch mal was zu diesem Thema beisteuern.
    Mir wurde mit 16 die komplette SD entnommen. Soweit so gut. Stimmbänder waren fast 1 Jahr "beleidigt" (Lähmungserscheinungen). Habe fast 6 Monate Schule verpaßt, wurde trotzdem in die 10. Klasse versetzt. Abschluß mit 2.
    Inzwischen war mein Gesundheitszustand irgendwie daneben, wieder SD-Arzt, RJD. Und dann entdeckte man an der 1. Halsrippe (ist auch für die Statik der Wirbelsäule und Schultern zuständig) Knochenkrebs, die Rippe war geplatzt. In Lunge und im Knie ebenfalls Metastasen. Da war 22. Sofort Rippen-OP und mehrere Radiojodtherapien. Und der Schwerbehindertenausweis (100 GdB) und Erwerbsunfähigkeitsrente auf Lebenszeit kamen von Amts wegen direkt nach Hause (Ein Sozialbetreuer aus dem Krankenhaus hat alles erledigt. Mit 23 Jahren Rentner. War aber für mich kein Schock, habe damals gelebt nach dem Motto: Wenn heute nicht, dann Morgen. Nur die Besten sterben jung.
    Mir wurde eine Lebenserwartung von 6-12 Monaten gegeben. Das war 1985!! Ich lebe noch, bzw. ich funktioniere noch etwas.
    Alles geschriebene war zu "Ost-Zeiten".
    Bin ein Jahr vor Mauerfall zu meinem Freund in den Westen gezogen. Hatte auch einen neuen SD-Arzt, aber nur sporadisch aufgesucht (Tabletten holen).
    Mußte ja nun als neuer Bundesbürger alle Laufwege machen, Arbeitsamt, KK, Rentenstelle use.
    Ziemlich schnell merkte ich, keiner ist zuständig für mich, Arbeitsamt gibt kein Geld, ich war ja Rentner, Rentenstelle zahlte keine Rente, war ja von einem anderen Staat(DDR). Mir blieb nichts anderes übrig, mußte neuen Rentenantrag stellen, hatte allerdings kaum Unterlagen.
    Und zur Untersuchung wurde nur ein Ultraschall vom Hals gemacht und Ganzkörperröntgen. Ergebnis: Kerngesund, Ihre Metastasen sind verkapselt, die stören keinen mehr. Rente abgelehnt.
    Soviel zum Thema dauerhaft, auf Lebenszeit.
    Muß dazu sagen, als ich nach der wende meinen Professor besuchte, der erschrak sich. Er dachte, ich bin schon lange "hinüber". Ich erzählte ihm alles, er war richtig böse geworden, weil die Rentenanstalt nichts von ihm angefordert hatte, nicht einen Befund.
    Nun sind 20 Jahre vergangen, 20 Jahre, in denen ich mehr schlecht als recht funktioniere. Bin nicht belastbar, nehme immer mehr ab, alle Gelenke schmerzen ...
    Ich könnte wetten, wäre ich nicht vor der Wende übergesiedelt, wäre es trotzdem so gekommen.
    Meine Familienplanung mußte ich damals 20 Jahre aufschieben, da die Strahlen die DNA sehr belastet haben. So, und nun geht nichts mehr.
    Mein Mann kann einem auch nur leid tun, der erträgt meine Macken und Befindlichkeiten tapfer.

    Hatte hier schon das Thema Versorgungsamt im Forum angeschnitten, die halten mich für eine Simulantin.
    Am Ende glaub ich das auch.

    So, genug der Vergangenheit.
    Liebe Elke, vielleicht hilft wirklich ein Brief an den Abgeordneten, so wie Ursula empfiehlt. Versuche es, nimm den Strohhalm.

    Ich drücke Dir beide Daumen, daß es ein Erfolg wird.

    LG und viel Kraft,
    Heike
     
  17. Lloreter

    Lloreter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lloret de Mar
    Hallo zusammen,

    also wenn ich das so lese, ich könnte das kalte kotzen kriegen. Als erstes drücke ich natürlich die Daumen, das die Rente wieder zugesprochen wird. Ich erlebe zur Zeit ähnliches, allerdings in Spanien. Ich leide an zweierlei Krankheiten, 1.Buerger-Syndrom, das hat aber hier nix verloren, weil es ist eine chronische Gefäßentzündung woraufhin ich berufsunfähig geschrieben wurde. Zudem leide ich aber auch an einer chronischen Polyathritis und zwar in so ziemlich allen Gelenken. 10 Minuten laufen und Ende. 20 Minuten sitzen und Ende. 2 Minuten tippen, Schmerzen in den Fingerspitzen (kommt vom Buerger) und Dauerschmerzen in den Finger und Handgelenken. Und irgendsoein Penner von der Seguridad Social meinte, er müsse meinen Antrag auf Erwerbsunfähigkeit ablehnen, weil ich ja wohl arbeiten können. Sicher kann ich: Eine leichte liegende Tätigkeit in warmen abgedunkelten Räumen. Etwa so etwas wie Testgucker von Video DVD´s.
    Also, diese Sozialversicherungen, egal on in D oder hier oder sonstwo, die gehören doch alle bombadiert. (Meine persönliche Meinung)

    LG
    Uwe
     
  18. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin seit 6 Jahren berentet, aber immer wieder nur auf Zeit. Obwohl sich der Zustand eher dramtisch verschlechtert hat, muss ich alle 1,5 Jahre wieder einen neuen Antrag stellen. Ich habe Morbus Bechterew und Morbus Crohn und bin im Grunde seit Jahren erfolglos austherapiert. So gehe ich halt in Studien um überhaupt was zu haben.

    Ich finde es genauso lächerlich wie meinen Vorredner. Aber wie man sieht, muss auch ich immer wieder alles von vorne machen. Unglaublich was die mit uns veranstalten.
     
  19. Mücke

    Mücke Guest

    hallo melanie,

    soweit ich es weiß, darf die rv eigentlich nur 3 zeitrenten machen und dann muss sich entschieden werden ob du arbeiten gehen kannst oder eben unbefristet erwerbsunfähig bist, aber mag sein, dass sich diese regelung geändert hat währendder letzten jahre geändert hat,
    ich hatte bis 10.05 die zeitrente und die hat im august 04 begonnen, da sagte man es mir noch so.
    aber viell ist das auch jahrgangsabhängig,..bin allerdings auch n 72iger

    drücke dir die daumen, dass diese antrags"spiel" dann mal irgendwann aufhört
     
  20. traeumer

    traeumer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein
    hallo Mücke
    vergiss das schnell das die nur drei mal verlängern dürfen, das ist überholt. bei mir haben die jetzt das fünfte mal verlängert. Man muß manchmal auch nur auf den bescheid schauen, beim letzten mal hat die Gutachterin angekreutzt ich könnte noch drei Stunden arbeiten und das obwohl ich Rheuma MC undschon einen herzinfarkt hinter mir habe. Was meinst du wie ich gespannt bin zu welchem Gutachter die mich im Herbst schicken wenn ich die nächste Verlängerung beantrage?
    gruß
    Andreas