1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

das liebe Versorgungsamt...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Todesengel, 12. Dezember 2004.

  1. Todesengel

    Todesengel Guest

    Hallo!

    Bei mir geht es wie bei vielen um das liebe Versorgungsamt. Heute kam ein Schreiben, das der Zustand meiner Behinderung überprüft werden muß.


    Ich leide seit 22 Jahren (bin seit heute 24 JAhre:D) an einer chronischen Polyarthrits. Leider hatte ich einen sehr bösartigen Krankheitsverlauf. Im Moment habe ich alles ausprobiert was es an Medikamenten (der letzen 22 Jahre) gibt und bei mir wirkt nur noch Kortison einigermaßen. Tja....


    Nun ich habe meinen Schwerbehindertenausweis seit meinem 6ten Lebensjahr also seit 18 Jahren, von 6-18 Jahren hatte ich nur die Merkzeichen G und H und 80%, ab meinem 18ten Lebensjahr bekam ich dann noch zusätzlich aG weil sich mein Gesundheitszustand während der ganzen Zeit (bis heute) kontinuierlich verschlechtert hat. Außerdem kamen noch so nette Sachen wie erheblicher Bluthochdruck (ja ich nehme Betablocker und ich bin nicht fett) und schwere Migräne hinzu. Ich habe einen normalen Rollstuhl (seit etwa meinem 10ten Lebensjahr), ab dem Zeitpunkt ab dem ich zu groß für den Spezialkinderwagen wurde. Schieben kann und muss ich den Rollstuhl nicht da ja meine Mutter oder mein Freund oder mein Stiefvater da sind um Motor zu spielen. Außerdem habe ich noch Pflegestufe 2 da ich nicht in der lage bin mich selbst zu pflegen...ihr wißt schon.

    Ich frage mich nur was ich um Himmelswillen noch in diese Überprüfung schreiben soll was das Versorgungsamt noch nicht weis...ich meine sie wissen das ich Pflegestufe zwei habe und sie wissen über meinen Arzt bescheid und sie haben eine dicke Akte bei sich im Amt liegen. Ich habe meinen Ausweis erst letzes Jahr verlängert bekommen.:confused: Ich habe meine Merkzeichen und meine Prozente ja nicht unberechtigt (obwohl es jetzt schon 100% sind, denke ich).:(
     
  2. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Lieber Todesengel,

    es ist traurig, daß Du heute an Deinem Geburtstag Dich mit
    so einem typischen Behördenbescheid auseinandersetzen mußt.
    Das Versorgungsamt lehnt wohl erstmal alles ab wie üblich.
    Aber ich bin sicher, daß der Sachbearbeiter sich Deine Unterlagen dann eingehend ansehen wird, wenn Du Widerspruch erhebst.
    Den mußt Du innerhalb von 4 Wochen erheben. Gründe dafür
    hast Du ja eben genug aufgezählt.

    Aber erstmal schiebe diese unangenehmen Gedanken weg und feiere Deinen
    Geburtstag.

    Ich gratuliere Dir herzlich und hoffe, daß Du alles geregelt
    bekommst und daß es Dir bald besser geht.

    Viele liebe Grüße
    Neli
     

    Anhänge:

  3. Todesengel

    Todesengel Guest

    Danke Neli!!;)

    Aber es geht dem Amt nicht darum mich runter zu stufen sondern zu überprüfen ob ich noch genauso krank bin oder ob ich dank einer guten Fee plötzlich wieder gesund bin und Hürdenläufe veranstalte....:p

    Angeblich überprüfen die ja sogar "Leute ohne Beine" alle fünf Jahre...wahrscheinlich ob die Beine wieder nachgewachsen sind (IRONIE!!)

    Ich meine nur soll ich in diesen Brief,denn sie als Antwort wollen....meinen Tagesablauf reinschreiben oder soll ich mit meiner Mutter zum Amt gehen...
    Ich meine solche Sachen wie man sie auch dem MDK schreiben würde sind ja schon wichtig..oder das ich in eine Rollstuhl gerechte (mit Aufzug, und Rollstuhlklo sowie Platz) Berufsfachschule gehe, und das ich dort nur lernen muß -- als angehende Fremdsprachenkorrespondentin. Das meine ich...
     
  4. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Guten Morgen,

    erstmal herzlichen Glückwunsch. Ich kann DIr zum Versorgungsamt nichts saagen, aber ich wünsch Dir einen schönen Geburtstag :)

    Lieben Gruß Katharina
     
  5. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Ämter und so weiter

    Hallo Todeengel,

    ich bin zwar aus Östereich und kenne mich daher beim deutschen System nicht besonders gut aus - aber die Behördenwillkür scheint die gleiche zu sein.

    Ich selbst bin seit über 14 Jahren in der gleichen Pflegestufe obwohl sich mein Pflegeaufwand erheblich vergrößert hat - meine Argumentationen blieben allerdings leider immer ohne Erfolg. Ich bin aber stur und werde auch demnächst wieder um eine höhere Stufe ansuchen.

    Was ich aber kurz erwähnen wollte: Meine Schwester ist Sonderpädagogin und arbeitet in einer basalen Förderklasse mit 3 - 4 Kindern zwischen 6 und 14 Jahren die schwerste Behinderungen haben - diese Kinder können sich kaum bewegen, sprechen nicht, sehen teilweise auch sehr wenig, hören auch oft wenig und und und ... es sind auch Sondenkinder dabei, die noch nie in ihrem Leben feste Nahrung gegessen haben - auf jeden Fall kriegen deren Eltern jährlich einen Bescheid vom Amt um das Bestehen der gesundheitlichen Situation zu kontrollieren - meist ist es notwendig die Kinder zum Amt zu bringen. Meine Schwester begleitete mal Mutter und Kind und sprach den Amtsarzt daraufhin an - der antwortete nur es sei eben gesetzlich so festgelegt, dass bei Zahlungen aus dem Sozialtopf der Anspruch darauf regelmäßig geprüft werden muss - meist schaut man bei Versendung dieser Schreiben nicht mal auf den Akt.

    Tja - so scheint es leider auch in D zu sein. Ich würde da auf jeden Fall an deiner Stelle mit Mutter und Freund reinplatzen und denen in einem Gespräch mitteilen, wie dämlich sie sind ... :rolleyes:

    Alles Liebe zum Geburtstag.

    Trixi
     
  6. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Versorgungsamt-Idioten

    Hi, Todesengel.

    Ich kenne das nur aus einem Fall, wo ich mit meinem Vater mal auf dem Versorgungsamt war. Da sass ein sehr netter Herr, BEIDE Unterschenkel knapp unterm Knie amputiert, Rollstuhl - wir kamen ins Gespräch. In diesem Verlauf erzählte uns dieser Mann, daß er 1 x pro Jahr hier auf dem Amt zu erscheinen hat, damit die sichtbar überprüfen können, daß die Unterschenkel nicht wieder nachgewachsen sind !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Tja, selig sind die Bekloppten, denn sie brauchen keinen Hammer.

    Ich hatte bis zu dem Tag eigentlich geglaubt, daß wir eine Nation klar denkender Menschen sind, die wissen, daß amputierte Gliedmasse NIE mehr nachwachsen können - aber vielleicht sollten MA solcher Ämter doch Medizin studieren, bevor man sie dort annimmt ?

    Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute ! Übrigens, das mit dem Motor am Rollstuhl ist sehr stark Sache deines Hausarztes !!! Hände kaputt, kann nicht drehen, wenn kein Schieber anwesend, was soll ich tun ??? Da solltest du dich stark machen.

    Alles Gute, eine dennoch schöne Adventszeit und unterm Tannenbaum ganz viel Glück verpackt.

    Liebe Grüsse
    PUMPKIN ( cPlerin )
     
  7. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Versorgungsamt

    Leider haben die ein Computerprogramm welches egal wer und warum nach ablaufenden Fristen Namen ausspuckt und ein mehr oder weniger formloses Schreiben anhängt. Diese Schreiben werden meist ungeprüft übernommen und herausgeschickt, weil die betreffenden Sachbearbeiter nicht die Aktenlage im medizinischen Dienst des VA kennen.
    Die dann wiederum sauer sind wenn sie merken "eigentlich alles klar und trotzdem müssen wir prüfen". Also Beamtensinn oder halt Unsinn. Am besten schreibst Du:

    Sehr geehrte Damen und Herren

    Betreffs Ihres Schreibens möchte ich mitteilen, daß keine Veränderung in Hinsicht zu möglichen Änderungen Ihrer Einstufung eingetreten sind.
    Dieses können sie sich betreffs der medizinischen Einschätzungen von meinen behandelnden Ärzten durch vorliegende Befunde bestätigen lassen.
    Ausnehmend des chronisch bedingten negativen Verlaufs bekannter Erkrankungen kann also die in ihrem Medizinischen Dienst bestehende Aktenlage als weiterhin geltend gesehen werden.
    Ich bitte um Prüfung und Bestätigung betreffs weiterer Gültigkeit des festgestellten GdB.

    Für Ihre Bemühungen danke ich .....................


    Ja des müßte eigentlich ausreichen.

    Gruß "merre"
     
  8. Ulla

    Ulla "hessische Hexe"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen

    Hallo todesengel.

    ich kann mich da merre nur anschliesen, nimm es nicht persönlich, auch wenn es schwer fällt.

    Solche Schreiben werdenr ein willkürlich aufgesetzt und versendet, da liest sich keine die Krankengeschichte durch, evtl. hast du ja jetzt glück und der Ausweis wird auf 15 Jahre verlängert.

    So war es bei unserer Tochter (12), zwischen dem 8. und 11. Lj hatten wir jährlich eine Überprüfung, das war schon richtig nervig.
    Dann bekam sie die 100% und die MZ B,H,aG und RF für die nächsten 15 Jahre bewilligt.

    Drücke dir die Daumen das es ohne viel Stress abgeht

    Liebe Grüße

    Ulla
     
  9. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    lieber "t-engel"

    zuerst einmal meinen herzlichsten glückwunsch...

    dem schreiben vom merre kann ich so nichts mehr hinzufügen und ein versuch macht doch bekanntlich klug.....

    und zum motor (falls du oder deine "hilfsschieber" bzw.dein menschlicher motor doch eine hilfestellung haben möchte...):
    hausarzt bzw. betreuender arzt attest ausstellen w/besser mobilität und unabhängigkeit bestünde die notwendigkeit eines "efix".
    das heißt, ein normaler leichtlaufrollstuhl (zusammenklappbar) wird nachgerüstet mit nem motor und dazugehörigen rädern(alles andere kann man trotzdem nutzen und auch weiterhin geht es ohne motor/motorräder...).

    das ist eine feine sache und man kann diesen "schaltknüppel" auch so umrüsten lassen bei bedarf, das man diesen an die griffe "versetzen" kann um somit den "schieber" auch zu entlasten.

    also wenn bedarf ist...laßt euch im sanihaus einfach beraten. die haben dort auch prospekte dazu...und wissen meistens auch, was auf solch ein rezept stehen muß.

    bin froh das ich solch ein teil habe...erleichtert mir einige tage und ausflüge besonders.

    in diesem sinne wünsch ich dir einen guten "ansprechpartner" beim versorgungsamt.

    herzlichst

    liebi:)