1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Das Leben rauscht an mir vorbei...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Tierfreundin, 7. Oktober 2008.

  1. Tierfreundin

    Tierfreundin Dosine

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Hallo,

    ich habe zur Zeit, dank Celebrex, weniger Schmerzen.

    Allerdings macht mir die Erschöpfung und Kraflosigkeit extrem zu schaffen.

    Meine Tage verbringe ich entweder an der Uni oder im Bett. Dazwischen gibt es nichts mehr.

    Meine Arme sind schwer und kraftlos, ich kann vor lauter Erschöpfung regelrecht schlecht sehen (immer hinter einem Schleier). Außerdem friere oder schwitze ich ständig....mir ist übel und ich zittere regelrecht...
    Kurz um: ich fühle mich einfach krank!

    Dummerweise habe ich den Eindruck, dass beim Arzt nur zählt, was man auch sehen kann... und somit traue ich mich nicht zum Arzt zu gehen.

    Mein Rheumatologe hat mir gesagt, ich befände mich an einem Scheideweg. Entweder geht es in die Richtung Spondyloarthritis oder in die Richtung Kollagenose. Wenn ich Pech habe, geht es in beide....

    Erst im kommenden März habe ich einen neuen Termin. Dann wollen wir eine Verlaufskontrolle machen. Es wird Blut abgenommen und geröntgt... etc...

    Tja...damit ist mir im Moment wirklich nicht geholfen. Zumal ich das Celebrex absetzen soll, da ich starke Ödeme habe und das Medi diese fördert.

    Nun verzichte ich einen Tag in der Woche auf das Antirheumatikum und spüre es sogleich... Ab nächster Woche muss ich bereits an 3 Tagen verzichten.... :uhoh: Puuuhhh....

    Was meint Ihr? Soll ich nochmals zum Arzt gehen oder was ich kann selbst tun?
    Ist es denn üblich, dass der Arzt abwartet, bis "das Kind in den Brunnen gefallen ist"?

    Das ist nämlich mein Eindruck...

    So, wie es zur Zeit läuft, empfinde ich mein Leben als absolut "unlebbar"... sondern nur als maßlose Überanstrengung...

    Danke für´s Zulesen... :top:

    Lieben Gruß
    Anja
     
  2. mwoebke

    mwoebke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Anja!

    Das Dein Doc so lange warten will halte ich für eine Frechheit!

    Gehe bitte sofort zum Arzt und schildere Deine jetzige Situation, denn so gehst Du förmlich vor die Hunde.

    Was Du jetzt beschreibst ähnelt Entzugserscheinungen und das muß Kontrolliert werden.Erst dann wird es Dir dann wohl besser gehen.

    Kopf hoch das wird schon.:top:

    LG

    Michael
     
  3. Marina2286

    Marina2286 C´est la vie!

    Registriert seit:
    23. Juli 2008
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Hallo:wavey::wavey:
    Ohja diene Erschöpfung und Kraftlosigkeit kann ich sehr gut nachvollziehen....
    Ich verstehe nur nciht ganz warum du erst im März:eek:einen neuen Termin hast , wenn dein Arzt doch nun sagt dass du zwischen 2 Diagnosen bist...warum macht er nicht weiter????:uhoh:
    Also wenn es gar nicht mehr geht würde ich trotzdem wenigstens zu deiner Hausärztin gehen und ihr das alles sagen...weil soo lange kannst du es doch nicht aushalten oder:confused:
    Ich schicke dir noch ganz viel Kraft rüber, aber ein bißchen brauch ich auch noch;);)
     
  4. Tierfreundin

    Tierfreundin Dosine

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Hallo,

    ja, mir ist das auch ein Rätsel... mmh...

    Er meinte, man könne erst in ca. 6 Monaten mehr erkennen... :uhoh:

    Michael: was meinst du mit Entzugserscheinungen? Meinst du, nur weil ich an einem Tag das Mittel weg lasse, könnte ich solche schon haben...? *schluck*... :eek:

    @Marina... danke für die Kraft ... ein bisschen lasse ich dir auch...grins... zwinker...
     
  5. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Hallo Anja,

    die Müdigkeit, Kraftlosigkeit, Schwitzen oder Frieren... Alles Symptome, die ich auch von mir kenne. Tut mir leid, dass es dich so erwischt hat. Ich finde es nicht richtig, dass du bis März warten sollst, bis du wieder einen Termin hast. Sprich doch mal mit deinem Hausarzt, dass er Kontakt zum Rheumatologen aufnimmt und es dringend macht.

    Wenn das nicht klappt: Ich habe hier im Forum irgendwann mal den Tipp gelesen, dass man in die Ambulanz eines Krankenhauses, das auch eine Rheumatologie hat, gehen soll. Wäre das für dich eine Möglichkeit?

    Noch etwas zum Thema Abwarten: Mein Rheumatologe in Deutschland hat mir nach der Diagnose gesagt, seine Devise ist: Hit hard and early, also früh reagieren und therapieren, BEVOR das Kind in den Brunnen gefallen ist.

    Gute Besserung und viele Grüße aus Canada,

    Jutta
     
  6. trapper54

    trapper54 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo Anja,
    das kann ja nicht wahr sein, dass Du das Medikament langsam
    absetzt und Dein Termin ist im März!?!?
    Ich kann Dir nur raten, geh einfach morgens hin und warte, bis man Dich
    zum Doktor lässt, oder geh zum Hausarzt und bitte Ihn, beim Rheumatologen anzurufen! Da muß Dir doch geholfen werden!
    Ich wünsch Dir die Kraft, das jetzt durchzuziehen.

    Liebe Grüße von trapper


    Die dunkle Welt wird durch ein lachen erhellt!
     
  7. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anja!

    Ich muss mich meinen Vorschreibern anschließen. Es geht dir nicht gut und du hast keine Medikombination, die dir ausreichend hilft.
    Also ab zum Rheumadoc, damit er sich was besseres überlegen kann.
    Mein Rheumadoc schreibt immer unter seine Berichte: "Eine Kontrolluntersuchung empfehle ich in 2-3 Monaten, bei Bedarf auch jederzeit früher."
    Bis März zu warten ist ein viel zu langer Zeitraum! Vielleicht solltest du über einen Arztwechsel nachdenken, wenn der Doc nicht mehr weiter weiß...
    Vor allem sollte dich der Doc mit deinen Beschwerden ernst nehmen - auch dann, wenn die Symptome nicht immer gleich offensichtlich sind!

    Beim Absetzen von Celebrex habe ich übrigens noch nie Probleme gehabt. Ich nehme es jetzt auch wieder seit einigen Monaten.

    Liebe Grüße und gute Besserung!
    Sassi
     
  8. KarinH

    KarinH Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kriftel
    Hallo Anja,

    ich war gerade erst gestern wieder bei meinem Rheumatologen. Nach einer Wartezeit von 2 Monaten. Ich empfand diese Zeit eigentlich als normal, mein Arzt allerdings nicht. Seine Aussage war: Wenn Sie Schmerzen haben oder anderweitige Probleme, dann bestehen Sie auf einen Rückruf des Arztes.

    Also auf gut Deutsch: Bei Problemen nicht lange warten.

    Ich kann dir nur empfehlen: Ruf deinen Rheuma-Doc an, verlange penetrant seinen Ruckruf und schildere ihm deinen Fall. Denn dafür sind die Fachärzte da!!!!!!!!!! Gib eine Nummer an, auf der er dich wenn möglich auch auf dem AB erreichen kann. Schieb es nicht auf die lange Bank.

    Ich drücke dir die Daumen, dass es bald wieder besser wird.
     
  9. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich kann nur sagen ab zum Arzt.
    Da er sich ja sicher ist, das es eine der beiden Formen wird soll er dir ein Basismittel geben, was bei beiden wirkt!!!
    Du wirst ja nicht die einzige sein, die beide Formen hat oder 2 verscheidene Erkrankungen.
    Dein Doc muss handeln, alles andere ist Quälerei!
    Kopf hoch und hin!!!
    Alles Gute!!!