1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Das Leben ist manchmal so sch...

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Anja1, 6. März 2013.

  1. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Mir geht es vom Rheuma her richig gut. Dafür bin ich auch dankbar.

    Leider ist es im privaten Bercih ziemlich bescheiden.

    Mein Mann ist sehr krank und es geht ihm immer schlechter.
    Aber wie so viele Männer, geht er trotz gesicherter Diagnose nicht zum Arzt. Selbst nicht wenn er eine heftige Erkältung hat.

    Mein Mann hat eine Staublungenerkrankung und hatte Tuberkulose.. nennt sich dann Silico-Tuberkulose.

    Wir versuchen seit Monaten, seine Erkrankung von der BG anerkennen zu lassen.. aber die weigern sich und reden sich damit raus, das es angeblich nicht danach aussehenw ürde.

    Wir versuchen über den VDK etwas zu erreichen aber mir wurde am Telefon gesagt wir hätten keine Chance. Wir würden wohl demnächst von der BG einen ablehnenden Bescheid bekommen.

    Leider ist es so das mein Mann Alleinverdiener ist und ich seit 16 Jahren aus dem Berufsleben raus bin.

    Es geht meinem Mann gesundheitlich immer schlechter, Er hat blaue Fingernägel, aber meint er bräuchte auf keinen Fall Sauerstoff..

    Ich habe arge Probleme nachts zu schlafen und bin allgemein ziemlich nahe am Wasser gebaut.

    Ich weiß das mein Mann nicht mehr gesund werden wird und mit seiner störrischen Haltung nicht zum Arzt zu gehen
    wird es natürlich nicht besser.

    Er hätte möglicherweise eine Chance eine Spenderlunge zu bekommen, aber dazu müsste er ja mal zum Arzt gehen und mit ihm darüber sprechen.

    Er geht weiter zur Arbeit, mit dem Hinweis das ich Schuld bin, wenn er im Lkw verstirbt, weil ich ja keine Arbeit finde..

    Das macht die Sache noch schöner.

    Ich habe grade erst wieder eine Absage bekommen. Naja kein Wunder, seit Ewigkeiten raus aus dem Berufsleben und ohne Führerschein.

    Ich habe heftige Angst vor der Zukunft und weiß nicht wie ich den ganzen Sch. ertragen soll.

    Glücklicherweise habe ich hier bei RO ein paar liebe Freunde gefunden, die mich ab und zu mal aus meinem Sumpf raus ziehen.

    LG
     
  2. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Ach Anja,

    Männer........man könnte sie manchmal.........Grrrrrrrrrr.

    Aber den Vorwurf dass Du Schuld bist wenn er..........finde ich allerdings ganz tief unter der Gürtellinie.....ER tut doch auch nix dafür, dass es ihm besser geht!! Halte ihm das doch mal vor.

    Da Du ja leider keinen Führerschein hast, kannst Du ihn ja auch nicht ins Auto zerren und zum Arzt schleifen.........Aber Du hast meine Tel.Nr. und ich hab ein Auto....... Mein Angebot steht!!!

    Ich knuddel Dich mal ganz fest,

    ganz liebe Grüsse

    Louise
     
  3. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Louise,

    danke! :)

    Lieben Gruß zurück
     
  4. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    hallo Anja.

    das tut mir sehr leid mit deinem Mann.

    das leben ist wirklich manchmal scheiße.

    ich kann dir leider nicht groß helfen. ich
    möchte nur drauf hinweisen, dass man hier
    bei uns in der Region, weder vom sovd noch
    vom vdk besonders große Hilfe erfährt. bzw
    kommt man mit denen auch nicht weiter.

    wie gesagt, hier bei uns in der Nähe. nicht
    generell. die Erfahrung habe ich gemacht und
    auch noch einige bekannte.

    Vielleicht doch lieber mal einen privaten Anwalt fragen und kucken, ob man
    dort Vergünstigungen bekommt.

    das gleiche Problem hab ich ja zur Zeit auch...

    liebe Grüße und alles alles gute von Martina
     
  5. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Martina,

    ich weiß du hast es auch nicht leicht!

    Fühl dich mal gedrückt!

    Ich habe leider auch so den Eindruck, das wir mit dem VDK nicht weiter kommen.. leider sind wir dem Verein beigetreten weil wir halt nicht über die Mittel verfügen uns einen guten Anwalt leisten zu können.

    Liebe Grüße
     
  6. Adolina

    Adolina Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo Anja,:)

    es tut mir sehr leid mit deinem Mann. Versuche es weiter ihn zu bewegen zum Arzt zu gehen. Hat er denn keine Angst, dass ihm unterweges was passieren könnte.Seine Aussage, dass du schuld bist, finde ich unfair dir gegenüber.
    Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft um das alles zu bewältigen.

    Liebe Grüße von Adolina.:)
     
  7. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Adolina,

    danke dir!

    Das er gesagt hat das ich Schuld bin.. das nehme ich eigentlich nicht so ernst.

    Viel schlimmer für mich ist, das ich zusehen muß wie es ihm immer schlechter geht und er nicht zum Arzt geht.

    Wenn du den Mann eh nur am Wochenende siehst und dann mitbekommst das es ihm wieder schlechter geht als die Woche davor.. das ist heftig.

    Liebe Grüße
     
  8. wotti

    wotti Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2012
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anja !

    ich wollte Dich auch mal schnell in den Arm nehmen und drücken.

    Ich kann Dich so gut verstehn .Angst um deinen Mann und auch um die Zukunft..
    Gebe die Hoffnung nicht auf .
    Vieleicht kennst du den Spruch!

    wenn Du denkst es geht nicht mehr!!
    kommt von irgentwo ein Lichtlein herr... ( es soll nicht hohl klingen nur ein bischen Mut machen)

    alles liebe und gute für Dich und deinen Mann.:pftroest:


    liebe grüße wotti
     
  9. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Anja,
    na das ist aber nicht schön was ich da lesen:sad: muss/darf. Komm mal her :troest:
    Wir hatten uns über das Thema ja schon mal unterhalten. Und von daher kann ich gut nachempfinden wie es dir damit geht. Und es stellt sich mir dabei die Frage was denn noch geschehen muss, ehe er sich dabei bewegt. Wenn ich dir als Mann antworte, dann sehe ich es so - Er sieht sich in der Pflicht zu arbeiten, weil du selbst keine hast. Und möchte so unter allen Umständen euren momentanen Standart bewahren. Es ist eine gewisse Eitelkeit dabei in der Mannesbrust ... Und bei mir war es ja fast ähnlich. Ich im Außendienst bin abends fast nicht merh aus der Karre gekommen. Und erst als die Nieren wegen der Schmerzmittel nicht mehr so wollten gab ich diesen Job auf. Als ich dann im neuen Job zwar nicht mehr so weit fahren musste, kam (ich vermute stressbedingt) eine Welle an Schüben. Und da ich dabei immer an starker Übelkeit leide, war es nicht einfach den Tag über die Runden zu bringen. Doch warum machte ich dies? Ich hatte einfach Angst in den sozialen Abgrund zu stürzen, mitsamt meiner ganzen Familie und dem was ich mir bis dahin erarbeitet hatte. Und umso schwerer sehe ich es heute, da meine Frau den Hauptanteil mit nach Hause bringt. Es kratzt einen schon irgendwie ...

    Leider kannst du ihn nicht zwingen zum Doc zu gehen. Machst du dies und in der Folge geht was schief, machst du dir eventuell auch Vorwürfe. Er muss diesen Schritt von sich aus tun, so schwer es auch momentan ist dabei zusehen zu müssen. Aber vieleicht sprichts du ihn einfach einmal konret darauf hin an, mitdem was ich oben gechrieben habe. Vieleicht kannst du ihm ja die Angst, insofern diese bei ihm auch so wäre, nehmen.

    LG
    Waldi

    PS:
    na na na:nono:
     
  10. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Danke dir, Wotti!

    @ Waldmensch

    weißt du, ich habe schon so viel mit ihm geredet... er ist ja auch nicht erst seit gestern krank.

    Nur merke ich seit nem halben jahr das es immer shclechter wird.

    Wir haben ja angefangen uns mit der BG rumzustreiten.. wobei ich sage "wir" weil ich die ganzen Gespräche mit dem VDK führe..

    Mein Mann hat mir gesagt er geht erst zum Arzt/Klinik.. zweite Meinung einholen. o. ä. wenn die BG die Berufskrankheit anerkannt hat..

    Bis das so weit ist.. da braucht er glaub ich keinen Arzt mehr.

    LG
     
  11. anna1961

    anna1961 Katzenfrau

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    hi anja

    ich kann Dir gar nicht sagen, wie leid mir das tut.

    aber Dein Mann muß sich schon selbst aufraffen...

    Den Kopf in den Sand zu stecken bringt ja nicht, wie wir hier alle auf leidvoller Erfahrung wissen.

    ich knuddel Dich mal und wünsche Euch alles gute.
     
  12. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Tortola an Anja1

    Hallo Anja!

    Es tut mir leid, was ich von Dir lesen muß.
    Mein Mann hat seit vielen Jahren ein Lungenemphysem, er wurde schon
    mehrfach operiert. Seit dem letzten Klinikaufenthalt bekommt er Sauerstoff -
    geliefert von der Firma Vivisol. Die Lungenfachärztin stellt jedes Quartal ein
    neues Rezept aus über die Sauerstoffversorgung.

    Dein Mann braucht doch bestimmt auch einen Lungenfacharzt, und der würde
    auch sicher Deinen Mann als "sauerstoffpflichtig" einstufen.

    Um meinen Mann mache ich mir täglich Sorgen. Morgen wird er 67 Jahre alt und ich freue mich über jeden Geburtstag, den wir noch zusammen feiern können. Wir haben drei Enkelkinder (Zwilligsmädchen, 4 Jahre alt, die "Große" ist schon neun
    Jahre alt. Die können den Opa durchaus nerven, abe er liebt sie sehr und sie nehmen auch Rücksicht, wenn er sich zurückzieht, um "Sauerstoff zu tanken".

    Liebe Anja, ich wünsche Dir und Deinem Mann alles Gute
    und wenn Du möchtest, schreib mir doch mal eine PN.

    Liebe Grüße von Tortola
     
  13. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tortola!

    Vielen dank für deine Nachricht.

    Du hast eine PN!

    Liebe Grüße
     
  14. neele

    neele Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2009
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Duisburg
    Oh man Anja,

    bei dir kommst ja knüppeldick......

    Es tut ein echt weh und leid wenn man so etwas liest. Vielleicht bringt es was wenn du ihm sagst das er zum Lungenfacharzt muss weil 1. Bestätigung der Diagnose und 2. medizinische Hilfe. Mache ihm klar das wenn er so weiter macht das er vielleicht nicht mehr lange bei dir ist. Es muss doch mal klick im seinem Kopf machen das er so wie es ist nicht alt wird. Ich würde zu meinem Mann sagen, egal was kommt mehr als Hartz Vier können wir nicht bekommen.

    Anja ich wünsche Dir und Deine Mann alles Gute und drücke die Daumen das er in der richtigen Richtung geht.

    Liebe Grüße aus Duisburg
    Birgit
     
  15. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Mann und krank...

    ...Hallo Anja und zum eigentlichen Problem...tja, fällt mir leider auch nicht so richtig was ein.
    Wenn es Anhalt für eine Berufserkrankung bzw. ein "arbeitsabhängiges Leiden" handeln kann und die Frage der Anerkennung steht würde ich bei den leider "schlechten Nachrichten" an den Petitions-Ausschuss des Bundestages schreiben.
    Staublunge ist ja im Bergbau oft als Berufskrankheit angesiedelt, ich denke dass man vielleicht dort mal mit der zuständigen Gewerkschaft Kontakt aufnehmen sollte um entsprechende Hinweis zu bekommen, wie man mit der Problematik umgeht?
    Bei Wikipedia steht dazu:
    "Die Silikose wird als anerkannte Berufserkrankung seit 1929 in der Berufskrankheitenverordnung als Berufskrankheit Nr 4101 aufgeführt. Die mit ihr einhergehende Siliko-Tuberkulose wird ebenfalls seit 1929 als Berufskrankheit Nr. 4102 geführt.[4] Im Jahr 2002 kam Lungenkrebs mit Quarz als Berufskrankheit Nr. 4112 hinzu.[5]"
    Wichtig wäre ob Dein Mann von Anfang an als Kraftfahrer gearbeitet hat ? Wenn er nicht mehr in seinem Beruf tätig sein könnte wäre durch die Rentenversicherung ein Verweis nur auf eine adäquate berufliche Möglichkeit zulässig, sonst Erwrebsminderungsrente.

    Aber alles in allem kompliziert.
    Wenn es Dir helfen würde ? könnt ich mich mal "reinhängen", wenn Du per PN mehr zur Problematik schreibst. Mach ich mich mal schlau. Hab viel mit ähnlichen Problemen zu tun und "kenn da ein paar Leute..."
    Also erstmal Kopf hoch "merre"
     
  16. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.364
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Liebe Anja1,

    das ist eine üble Situation - ich kenne diese Starrköpfigkeit von meinem Vater. Erst als garnichts mehr ging, hat sich das geändert.
    So nach dem Motto: man muss völlig am Boden liegen, damit man sich besinnt.
    Dann hat sich meiner allerdings um 180° gedreht, sich sehr gut medizinisch informiert, aktiv mitgearbeitet.
    Wir haben uns damals (ist sehr lange her) über den Sinneswandel sehr gewundert.
    Was ich damit sagen will - vielleicht ändert er sich wirklich noch... der Leidensdruck scheint noch nicht hoch genug zu sein (schlimm... ).

    Vielleicht könntest du es noch mit einer Attacke in Schriftform versuchen - das wirkt bei "sachlichen" Männern manchmal nachhaltiger als gesprochene Worte.

    Und: es wäre natürlich super, wenn du den Führerschein irgendwie nachholen könntest. Die Förderung durch das Arbeitsamt ist dabei ja wohl schwer zu bekommen (wohl eher mit konkretem Jobangebot oder wenn er für den Beruf sehr wichtig ist).

    Ich drücke feste die Daumen, dass sich die Situation bald verbesser - alles Gute von anurju
     
  17. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anurju,

    danke dir für deine Antwort auf meinen Threat.

    Attacke per Brief.. naja.. hab ich schon alles durch..

    Mein Mann ist kein kleiner Junge mehr.. und ändern wird er sich sicher auch nicht mehr.

    Was den Führerschein angeht.. ist für mich aus gesundheitl. Gründen nicht machbar.

    Mein Mann ist sich sehr wohl bewusst wie krank er ist. Also das muß ich ihm nicht mehr unter die Nase reiben.

    Aber trotzdem danke für deine Anteilnahme.

    Liebe Grüße
     
  18. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Tortola an Anja1

    Hallo Anja!

    Ich habe Dir eine PN geschickt.

    Liebe Grüße von Torola
     
  19. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tortola,

    du hast auch Post! :D

    LG
     
  20. rechel

    rechel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2009
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergen, Niedersachsen
    Hallo Anja,

    ich halte deine Hände mal ganz fest.

    Wenn ihr über den VDK nicht weiter kommt, frag doch mal nach beim Amtsgericht ob ihr einen Beratungsschein für einen Rechtsanwalt bekommt.

    Dein Mann handelt aber nicht mit Verantwortung. Er hat Vernatwortung sich gegenüber, seinen Kindern und allen anderen denen er mit seinen LKW begegnet. Wenn es ihn nicht gut geht gehört er zum DOC und nicht auf die Straße. Nimm Louises Hilfe an und fahr mit ihm zum DOC. Du gehst doch dabei kaputt und euere Kinder haben dann keinen mehr.

    Ich hoffe das dein Mann zu Verstand kommt das es so nicht weiter geht.

    Ich drücke dir und euch die Daumen.

    LG Regina