1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Das hat System - und ich keine Lust mehr

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von Erato, 7. Oktober 2008.

  1. Erato

    Erato Guest

    Hallo,

    keine Ahnung, wie man das Alles OHNE seelischen Schaden überstehen soll. Eigentlich müsste ich mindestens schwer depressiv sein. Wenn man nicht schon krank wäre, würde man es spätestens durch die gemachten Erfahrungen mit unserem sagenhaften Gesundheits- und Sozialsystem.

    Ich spreche in Rätseln. Hier die Auflösung: Gestern hatte ich regulären Termin beim Arbeitsamt. Dort saß dann nicht eine Person, sondern zwei. Man eröffnete mir, der medizinische Dienst habe mich vorerst für 6 Monate für nicht vermittelbar erklärt und somit hätte ich keinen Leistungsanspruch.
    Und hier wäre der Bescheid dazu.

    Ach ja, damit müsse ich dann nun zur Krankenkasse zwecks Krankengeld. Gut, dass es mir besser als vorgestern ging und ich den Weg zur KK auch gut bewältigt habe - trotz dieses netten kleinen Pulsbeschleunigers. (Oder deswegen??)

    Die erklärte mir wahrheitsgemäß, dass sie nur dann Krankengeld zahlen würde, wenn ich auch seit Krankenhausaufenthalt krank geschrieben wäre - was ich nicht war, erstens hat mir niemand gesagt, ich müsse SOFORT zum Arzt, zweitens wusste ich ja auch nicht, was da kommen kann und drittens hatte und habe ich auch von den sagenhaften Diagnosespezialisten unseres Landes etwas die Schnauze voll und keinerlei Lust gehabt, einem Menschen dieses Berufstandes alsbald wieder zu begegnen. - Außer meinem Vertrauensdoc, den ich auch tatsächlich GLEICH nach der Klinik angerufen hatte. Angerufen. Und einen Termin vereinbart - in zwei Wochen von heute. Der hat nämlich davon nicht zu viele - was niemanden wundert - denn er ist ein bekanntermaßen GUTER Diagnostiker *lach*.

    Nun ist diese interessante rechtliche Lücke unseres sagenhaften Gesundheits- und Sozialsystems sicher ein toller Fall für den bekannten Rechtsanwalt Dr. Haus, für mich stellt es sich wie eine freundliche Aufforderung dar, das System bitte nicht weiter zu belasten und aus dem Fenster zu springen.

    So, wat mach ich nu? (Letztgenanntes ziehe ich hier mal vorerst nicht in Erwägung, auch wenn man mich so nachdringlich darum bittet)

    Natürlich habe ich mich gestern spontan und weil die Kasse meinte "Lassen Sie sich bitte ganz schnell krankschreiben und wir sehen, was wir da noch machen können ("Ja, das machen die gern so beim Arbeitsamt")." ja, krankschreiben lassen - vom Hausarzt. hej, eine Menschin im System, wie kommt das? Kein Wunder, sie war krank, muss man auch werden, wenn man dieses System vertreten will.

    Der Hausarzt kannte ja noch nicht mal den wirklich wegwerfbaren Wisch von der Klinik, war aber auch nicht von wirklichem Interesse.("Nein, von einer Schilddrüsenentzündung wird einem nicht schwindelig")

    Blöd auch, dass ich eigentlich beim Arbeitsamt wegen einer Förderung vorsprechen wollte, da ich tatsächlich einen Arbeitsgeber gefunden hab.. äh hatte, der es trotz meiner ehrlich genannten Einschränkungen mit mir versuchen wollte -aber eben mal nach einer Förderung fragen wollte. Hoffe, der versuchts nun dennoch mit mir.Es wäre der beste Beweis, dass ich DOCH 15 Stunden unter den üblichen Bedingungen arbeiten könnte. (Wissen tue ich das auch nicht, denn es käme halt wirklich auf einen VERSUCH an - was aber bislang ja niemand getestet hat.)

    Hat jemand einen Rat außer den, Dr. House eine Klinikpackung Vicodin zu klauen und diese zur Schmerzminderung auf einmal zu nehmen?

    Viele Grüße
    Erato

    PS: Sorry, wegen der Länge
     
  2. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Hallo Erato,

    dass du auf 180 bist, kann ich verstehen. Es ist wirklich unfair, wie Menschen manchmal behandelt werden. Wahrscheinlich würde es dir mit einer handfesten Depression noch besser gehen, da wird man schon mal eher krankgeschrieben. Was nicht heißen soll, dass ich dir tatsächlich Depressionen wünsche.

    Irgendwie klingt das alles so, als könntest du machen, was du willst, aber alles ist irgendwie verkehrt. Ich wünsche dir, dass du von irgendwoher Hilfe findest, Menschen mit Verständnis und Mut, etwas zu tun. Ich drücke dir ganz fest die Daumen.

    Liebe Grüße aus Canada,

    Jutta
     
  3. Erato

    Erato Guest

    Danke

    Hallo Jujuga,

    habe gerade Deinen Beitrag mit der Rheumatologin gelesen - herzlichen Glückwunsch. Mir ist ganz wehmütig geworden, ich liebe Canada sehr und würde so gerne mal wieder da hin. Ich kenne allerdings nur den Westen.

    Wie hat es Dich da hin verschlagen?

    Aber Du schreibst ja auch, dass auch Deine Rheumatologin eher wohl die Ausnahme ist.

    Danke wegen Deiner Anteilnahme ;). Ja, wusste nicht, dass alles noch Übler kommen kann. War so nach 3 Wochen sinnlosem Klinikaufenthalt eine netter Dreingabe.

    Ich sage es Dir ehrlich: Wenn ich nicht meinen Vertrauensarzt hätte (der trotz oder gerade wegen der Befunde der Klinik weiterhin vom Lupus überzeugt ist), ich wüsste echt nicht, was ich dann täte. Leider ist er kein Rheumatologe (hat aber reichlich andere Approbationen anderer ärztlicher Fachrichtungen), den ich eben auch gern hätte.

    Aber immerhin versuchen wir halt nun, im Alleingang weiter zu machen und ohne Quensyl irgendwie mir Linderung zu verschaffen. Bloß ohne Diagnose hat man eben bei allem Sozialen auch schlechte Karten.

    Es kann nur besser werden (hoffe ich mal. Wohnung und Partner-verlieren wäre noch so die Krönung aufs Janze - aber auch diesen Supergau hatte ich schonmal - nach dem ersten Schub...)

    Liebe Grüße
    Erato
     
  4. Erato

    Erato Guest

    ach ja

    PS: Ich warte nur auf die Frage beim nächsten Konsil, ob ich denn Schlafstörungen hätte.... *grrrrrr*
     
  5. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Gesetze

    Hi, Erato,

    schon mal was von Fachanwälten für Sozialrecht gehört ??? Da gehörste hin.

    Mich wundert hier eh, wie oft viele von euch klagen, aber keiner klagt !!

    Wer in diesem Land Recht will, muss einen Anwalt nehmen.

    Schönen Tag,

    Pumpkin
     
  6. Erato

    Erato Guest

    Moin Uschi,

    habe bereits heute morgen um 8:00 Uhr meine Rechtschutzversicherung angerufen - warte derzeit leider auf den Rückruf.

    Keine Sorge: ICH WEHRE MICH - und zwar wie eine Löwin, kannst Du Dich drauf verlassen :D

    Und Du hast (R)echt, leider geht so Manches ohne Anwalt nicht.

    Liebe Grüße
    Erato
     
  7. ursl53

    ursl53 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2008
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Erato,

    klar ist, dass wenn Du die nächsten 6 Monate dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehst (stehen kannst) bekommst Du auch kein Arbeitslosengeld.

    Du solltest jetzt ganz schnell einen Antrag auf Erwerbsunfähigkeitsrente stellen. Gehe am besten gleich Morgen zur Rentenberatung auf Dein Rathaus.

    Viel Erfolg!
    Ursula
     
  8. Bod1961

    Bod1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Berlin
    Wer geld kostet,muß oftmals leiden-leider.

    Hallo Erato ! Dein Beitrag ist eigentlich fast meine eigene Erfahrung. Ich wurde aus der Reha AU entlassen. Ich wollte versuchen,noch was zu machen wegen berufl Reha oder über die BA für Arbeit eine Förderung zur Unterstützung beim Arbeitgeber Call Center. Das ging angeblich nicht, weil ich zu oft und langfistig krank war. Die Empfehlung war berufl. Reha Rentenversicherung. Die lehnte ab,weil ich erst mal wieder meine Gesundheit herstellen sollte.Wie denn ? Dann kam Arbeitsamt, erklärte mich für nicht vermittelbar.Was nun ? Ich bekam den Tip vom Anwalt. Dauerkrankschreibung versuchen,parallel einen Rentenantrag stellen.Arbeitsamt zahlte nun ALG weiter,machte die Rentenversicherung für die bis zur Bewilligung der Rente gezahlten Leistungen haftbar. Bis heute kein Bescheid von der Rentenversicherung, ALg läuft aber als Ersatzleistung bis zur endgültigen Klärung. Erst mit Anwalt und einen Brief an das Arbeitsamt kam ich wieder rückwirkend ab Antragstellung Ra in den Leistungsbezug.Sollte ich ins ALG 2 rutschen wegen Ausschöpfung,wird auch ALg 2 als Ersatzleistung bis zum Rentenbescheid gezahlt. Alles ein Wirrwarr.Was Geld kostet,ist Ballast. Vorher Rentenbeiträge kassieren,als der Job noch da war,das war eine Selbstverständlichkeit. Die Leistungen sind Versicherungsleistungen,egal ob Arbeitsamt, KK, oder Rente.Keine Bittstellerei,sondern gutes Recht.Viel Glück und liebe Grüße.:)
     
  9. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Bod...,

    an Deiner Stelle würde ich einen Sozialverband einschalten zusätzlich zum Anwalt.. Die sind auf solche Dinge wie es Dir und Erato passiert sind, eingestellt und können Dir sicherlich behilflich sein.

    Das das ALG und Alg 2 nur Ersatzleistungen sind, ist klar, da ab der Antragstellung dann auch die Rente laufen würde. Da dies aber noch nicht abgeklärt ist, bekommste halt diese Leistungen (früher Sozi) und die wollen natürlich dann das ausgelegte oder ausgeliehene Geld wieder haben.

    Ich drücke Dir die Daumen, dass Dein Rentenbescheid positiv ausgeht.
    Viele Grüße
    Colana
     
  10. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Deutsches Recht

    Hi Erato,

    las grad nochmal hier.

    Also, auch ein "normaler" Kranker, der im KH war, muss sich SOFORT am Folgetag beim Hausarzt melden !! Weil KH's keine Krankmeldungen mehr als max. 3 Tage über das Ziel geben dürfen.

    Bei uns Chronikern ist das sowieso anders geregelt - also rein rechtlich haste wirklich eine Schieflage, sollte die KK "doof" werden.

    Obwohl ich z.B. 1999 in Rente war, musste ich gleich nach der Entlassung aus dem KH wegen meiner TEP den HA aufsuchen, der dann der BfA gegenüber in Auskunft ging.

    Tja, manchmal merkt man erst die Tiefe des Loches, wenn man drin sitzt.

    Alles Gute wünsche ich Dir.

    Pumpkin