1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Darmschmerzen und Rheuma

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Max Pain, 27. Februar 2005.

  1. Max Pain

    Max Pain Guest

    Hallo,
    habe schon seit Jahren immer Schmerzen im Darm. Meine Diagnose lautet Reizdarm. Kann es aber nicht richtig glauben, denn seit etwa 1 Jahr bin ich richtig kaputt. Dei Schmerzen sind im ganzen Körper, Wunden heilen sehr schlecht, mal habe ich Rückenschmerzen , dann irgendwann nach z.b. 2 Stunden, schmerzen wieder andere Stellen im Körper, z.b. der Zeh, dann nicht mehr der Zeh sondern die Muskeln des Unterarmes. Dann hae ich das Gefühl als ob sich mein Herz überschlägt. Was ist das für eine beschissen Krankheit? Meine Leukos, schwanken auch ständig allerdings sind sind meißt ernidrigrigt 3,00. Mein Rheumawert ist auch ständig erhöht.Laut Rheumat. kann das ganz normal sein, tzz, dann sind die Schmerzen wohl auch ganz normal. Das ganze wirkt sich auch meine Vitalität aus, ich habe das gefühl nur noch mit 40 Prozent Leistung zu fahren.Kortison habe ich auch schon mal versucht, die Schmerzen in den Gelenken wurden besser, der Darmscherz blieb. Was habe ich?
    Gruß
    Max Pain
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    hi max,
    hast du mal überlegt, dass es nicht nur ein reizdarm, sondern evtl. ein morbus crohn sein könnte, der deinen körper beschäftigt? hier kommt es schon mal zu gelenkbeschwerden zusätzlich. lies doch mal hier http://www.dccv.de/news/article706.html vielleicht findest du dich mit deinen problemen dort wieder.

    gruss kuki
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Ups, Kuki war schneller :D ...

    Hallo Max,

    bist Du denn schon mal auf CU oder MC hin untersucht worden, d.h. hast eine schon eine Koloskopie mit Gewebeentnahme gehabt? Da ich auch eine Darm-Patientin und deshalb auch in einschlägigen Foren bin, weiß ich von vielen mit inzwischen diagnostizierter CED, dass sie jahrelang mit der Hausarzt-Diagnose "Reizdarm" rumgelaufen sind.

    Neben der Seite www.dccv.de ist auch www.sylvi.at zu empfehlen.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  4. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi max,

    bevor meine ra ausbrach, hatte ich über ein halbes jahr heftige
    magen/darm-beschwerden, und hatte auch einen reizdarm im verdacht.
    es war so heftig, dass ich flüssige nahrung bekam.
    es kann durchaus sein, dass magen/darm-beschwerden einer ra oder
    anderen rheumatischen erkrankung vorausgehen, sozusagen als
    vorbote, so war es bei mir (kein chronischer reizdarm)
    was natürlich nicht ausschliesst, dass du dennoch einen reizdarm
    hast, und vielleicht zusätzlich eine entzündliche rheumatische erkrankung.
    eventuell auch fibro.
    denn wenn du auf cortison positiv reagiert hast, ist das ein deutliches
    anzeichen dafür, und sollte weiter verfolgt werden.

    seit ich wegen der erwähnten magen/darm-beschwerden keine roggen-
    produkte mehr esse, habe ich keine beschwerden mehr.

    lg marie
     
  5. Max Pain

    Max Pain Guest

    Hallo,
    hm also ich habe 2 Diagnosen
    1= Morbus Chron wenig aktives Stadium
    2= Reizdarm

    ich habe keine Durchfälle und keine hohen Leukos, beides typ. für MC Patient.
    LG
    Mario
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Max,

    tja, wenn doch alles immer so schön typisch wäre: Ich kenne MC-Kranke, die auch keine Durchfälle hatten/haben. Trotzdem war das gesamte Abdomen von Fisteln durchzogen, trotzdem wurden sie Teile ihres Dick- und Dünndarms los oder haben heute einen künstlichen Darmausgang. Übrigens spricht auch eine Leukopenie für eine Entzündung! Während einer 4-Quadranten-Peritonitis hatte ich Werte um 1.200.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  7. Max Pain

    Max Pain Guest

    Hmm, also die letzte Spiegelung ging nicht bis in den Dünndarm, nur bis an den schmerzenden Bereich. Werde mir noch einmal eine machen lassen, dann weiß ich wenigstens was ich nicht habe, denn was ich habe können mir die Ärzte wohl nicht sagen. Wenn ich aber einen MC habe, dann frag ich mich warum Kortison nie eine Besserung der Darmschmerzen bewirkte?Dass ist schon sehr seltsam.

    Lg

    Mario
     
  8. Grandma

    Grandma Guest

    Hallo Max Pain,

    könnte es sein, daß Du Divertikel (kleine Ausstülpungen) im Darm hast? Diese Dinger können sich immer wieder entzünden, und das kann recht schmerzhaft sein? Hast Du auch schon Fieber gleichzeitig gehabt?

    Außerdem muß man dann sehr aufpassen mit der Einnahme von Medikamenten, die Magen-u.Darmstörungen veursachen können, wie z. B. Diclo und Voltaren. Laut Aussage meines Arztes können sie eine Entzündung des ganzen Darmes auslösen.

    Grüße

    Grandma
     
  9. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Mario,

    meines Wissens ist eine Spiegelung des Dünndarms auch gar nicht möglich - außer im Rahmen der bislang noch nicht ganz ausgereiften "virtuellen Spiegelung". Zur Inspizierung des Dünndarms wird i.d.R. eine Passageuntersuchung nach Sellinck gemacht, d.h. der Patient schluckt (wie bei der Magenspiegelung) einen Schlauch, der bis in den Zwölffingerdarm hineingeschoben wird. Dann wird der Dünndarm unter Röntgenkontrolle mit Kontrastmittel gefüllt (ähnlich wie bei der Irrigoskopie, d.h. dem Kolon-Doppelkontraströntgen - nur unangenehmer :p).

    Dass Dir Cortison darmmäßig nicht hilft, wundert mich allerdings auch ...

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  10. Max Pain

    Max Pain Guest

    Hm, also es gibt 2 Methoden in den Dünndarm zu schauen

    1 per Kapselendoskopie

    2 mit einem neuartigen Balonspiegeln, beides wird nur dann gemacht wenn es sich um Blutverlust aus dem Darm handelt.

    Bei der großen Dickdarmspiegelung geht es bis an den Übergang von Dick zu Dünndarm, da ist bei MC Patienten die Entzündung.

    Diververtikel ja kenn ich hätte aber doch dann bei der letzten Spiegelung gefunden werden müssen.Hmm, ist ne sau blöde Geschichte, aber ich werde mir nochmal bis an den Dünndarm schauen lassen. Ich hatte bei der letzten Spiegl. mit dem Arzt vereinbart dass er aufhören soll, sobalt es schmerzhaft wird, dass hat er auch gemacht leider war er nicht bis zum Dünndarm gekommen. Ich lasse es unter Nakose machen und werde sehen was rauskommt.