1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

darmsanierung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von lexxus, 20. Mai 2004.

  1. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo ihr lieben,

    langsam hab ich die faxen echt dicke, die mir mein darm so beschert. im januar magen-darm-grippe, gleich darauf eine blasenentzündung. dank antibiotikum wcohenlang durchfall oder sehr wicher stuhl. diclo macht auch probs. letze woche bronchitis, 5 tage antibiotikum, am sechsten tag gleich wieder durchfall. jetzt zwei tage diclo (75mg pro tag retardkapseln) mit magenschoner rifun (protonenpumpenhemmer 20mg) heute noch nichts und trotzdem bin ich mal wieder am klo wie festgetakert. ausserdem noch regelmässig geblähter bauch, manchmal so stark, daß die spannung auch wieder schmerzhaft ist. kann schlieslich nicht dauernd loperamid und lefax fressen, wird auch irgentwann teuer. deshalb frag ich mich, ob es nicht mal sinnvoll wäre eine darmsanierung vorzunehmen. die frage ist nur, welche mittel gibt es da? sind die verschreibungspflichtig? gibt es was einfaches, was man selbst erst mal zu hause ausprobieren kann oder besser gleich den arzt fragen? was hat der eine oder andere von euch schon probiert und kann es womöglich empfehlen?
    der durchfall an sich wär ja noch nicht ganz so tragisch, wenn es nicht auch so schmerzhaft wäre. ehe sich mein leben nur noch komplett im bad abspielt und ich dort anfange spinnenweben anzusetzen möcht ich doch was tun.

    danke im vorraus
    liebe grüsse
    lexxus
     
  2. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    darmprobs

    Hallo lexxus,

    du Arme, du kannst dich ja fast nicht aus dem Haus trauen mit deinen Probs.

    Weiß dein Arzt davon? Wurde schon der Stuhl untersucht? Hat man schon eine Darmspiegelung gemacht?
    Bevor du selbst irgend was unternimmst, sollte das gemacht werden!

    Welches Lefax nimmst du denn? Lefax mit Enzymen wäre nicht das richtige, denn abführen kannst du ja.

    Wünsche dir gute Besserung und dass bald der Verursacher für deine Probleme gefunden wird. So kann das ja nicht weiter gehen. :rolleyes:

    Sei ganz lieb getröstet
    pumuckl
     
  3. Roswitha

    Roswitha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2004
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo,
    auch ich wünsche dir baldige Genesung von diesen Problemen, die einem ja zusätzlich das Leben vermiesen, wo wir uns ja schon genug rumärgern müssen.
    Mir fällt ganz spontan Heilerde ein, die es in der Apotheke gibt. Da du Medikamente einnimmst, solltest du aber erst mit Arzt und Apotheker (viele Apotheker kennen sich da besser aus) darüber sprechen, weil die Heilerde die Aufnahme mancher Medikamente verzögert oder beschleunigt oder vermindert etc.
    Mir hat sie sehr gut geholfen. Es gibt extra Heilerde zum "Einnehmen" (wird in Wasser aufgelöst getrunken), sie ist feiner gemahlen als die für Umschläge.
    Vielleicht bekommst du ja noch andere bessere Tips.
    Auf jeden Fall wünsche ich dir gute Besserung!!!

    Roswitha
     
  4. Niagara

    Niagara Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Darmprobleme

    Hallo lexxus,

    wenn du deinen Durchfall schon so lange hast, solltest du unbedingt was für deine Darmflora tun. Hab vor etwa 2 Jahren von einem Arzt das homöopathische Mittel Pro Symbioflor verschrieben bekommen. Das sind Tropfen, die die Darmflora wieder aufbauen. Hat absolut keine Nebenwirkungen und ist wie gesagt homöopathisch. Damit kannst du nichts falsch machen.
    Allerdings solltest du die Sache unbedingt von einem Arzt abchecken lassen.
    Hab hin und wieder auch starken Durchfall. Geht ganz plötzlich los und dann darf eine Toilette nicht weit sein. Da ich einige Male auch Blut im Stuhl hatte, hatte ich echt Angst, es könnte was ernstes sein. (Mein Vater hat Darmkrebs und meine Tante ist an Darmkrebs gestorben) Ich hab deshalb eine Darmspiegelung machen lassen. Tut absolut nicht weh und ist auch nicht unangenehm. Das ungenehmste daran, sind die 2 Tage vorher, in denen man Unmengen trinken muss.

    Raff dich auf und lass es unbedingt abklären.

    Alles gute
    Niagara
     
  5. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo ihr lieben,

    erst mal vielen dank für eure antworten.

    @pumuckl, eine darmspiegelung wurde bei mir noch nicht gemacht, auch keine stuhlprobe in letzter zeit.

    @roswitha, heilerde hab ich vor einigen jahren schon mal probiert, damals alerdings für den magen. ich damals einen teelöffel voll in einem glas wasser aufgelöst und getrunken. hatte allerdings das gefühl nur noch sand im mund zu haben.

    @niagara, das mit dem symbioflor ist interessant. meine beste freundin gibt das ihrer tochter, damit sie nicht dauernd infektionen der atemwege hat und es schlägt super an. wusste nicht, daß man es auch für andere sachen nehmen kann. weiss allerdings, daß es nicht ganz billig ist. 3X30ml kosten 31 euro und meine freundin meint, bei ihrer tochter reichen die so etwa zwei wochen. werds trotzdem einfach mal versuchen. welches symbioflor nimmst du denn? I, II oder beide?

    werd montag auch gleich mal mit der ärztin im kh sprechen. kann echt so nicht weitergehen.
    nehme mal an, daß sicher auch festgestellt werden muss, welche "guten" bakterien dem darm so fehlen.

    liebe grüsse
    lexxus
     
  6. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    liebe manggi,

    bin am dienstag ja erstmal in angstschweiss ausgebrochen, daß sie mich wegen meiner mandeln wieder nach hause schicken, was ja zum glück nicht passiert ist. und dann tausende fragen. hab ich vor aufregung direkt vergessen das mit anzusagen. bei mir ist das auch immer so, daß ich häufig vom aktuellen tagesbefinden ausgehe und manches dann einfach untergeht. und dienstag gings meinem darm ja gut. hab jetzt übers wochenende frei und nehme an montag gehts mir auch wieder besser. deshalb werd ich mir das auch in ganz dick und rot aufschreiben, damit ich ja nicht wieder was vergesse :D. hatte 2002 sechs mal ein antibiotikum bekommen und seitdem war der darm sowieso empfindlich. aber eben auch nicht so ausgeprägt wie in den letzten 4-5 monaten. hoffe allerdings, daß ne darmsanierung tatsächlich ausreicht und nicht noch ne diagnose oben drauf kommt.

    liebe grüsse
    lexxus
     
  7. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lexxus,
    nach wochenlanger Antibiotikabehandlung hatte ich eine langwierige Darmentzündung mit entsetzlichen morgendlichen Durchfällen. Geholfen haben mir schließlich "Omniflora" und der Joghurt Actimel (schmeckt scheußlich). Das wirkte zum Glück, so dass ich die Darmspiegelung absagen konnte. Außerdem wurde vorher auch auf ein bestimmtes Bakterium untersucht, was ich aber auch nicht hatte. Jetzt nehme bei jeder Antibiotikabehandlung prophylaktisch Omniflora und Actimel um die Darmflora zu erhalten. Beste Grüße von Susanne
     
  8. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen;

    Darmbakterien, bzw. etwas zum aufbauen derselben, bekommt man in jeder Apotheke, ohne Rezept. Und ansonsten Joghurt essen. Geriebener Apfel hilft bei akutem Durchfall auch ganz gut und Bananen sowieso.

    Gute Besserun
     
  9. Easy

    Easy Das Schaf

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Friedberg/Wetterau
    Hi lexxus,

    also wirklich den Rheumatologen informieren ! Ich habe auch V.a. eine chronische Darmentzündung, die auf dem Rheuma "aufsitzt" und habe das mit Medikamenten einigermaßen im Griff. Zwischendrin hatte ich die Medis mal reduziert, weil ich wissen wollte, ob die wirklich wirken oder der Spuk vielleicht vorbei sei :D , aber ohne die Medis fing das ganze Spiel wieder von vorne an und ich nehme sie jetzt brav und regelmäßig weiter. Im Falle einer solchen chronischen Entzündung nutzt es dir auch nicht viel, den Darm zu sanieren, da muss erstmal die Entzündung unterbunden werden.

    Lass dich jedenfalls mal gründlich untersuchen und hab keine Scheu vor der Darmspiegelung, ist zwar nicht angenehm aber doch halb so schlimm.

    Ich drück dir die Daumen, dass du nicht noch eine Diagnose bekommst, sondern wirklich nur die Darmflora auffüttern musst. Aber auch das würde ich mit deinem Doc besprechen.

    Lieben Gruß

    Easy
     
  10. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo ihr lieben,

    hab mir in der apotheke erst mal trockenhefeextrakt in kapselform besorgt. das sollte mich hoffentlich erst mal übers wochenende bringen. blöd ist nur, daß die probs sonst einen tag auftauchten und dann wieder verschwanden, zumindest was die krämpfe betrifft. heute quälen sie mich schon den zweiten tag und nicht mal buscopan hat was gebracht :( . werd montag gleich mit der rheumadocin sprechen.

    @niagara, hab mich in der apotheke noch mal nach dem symbioflor erkundigt. das pro-symbioflor kannte ich noch gar nicht, wie oben schon erwähnt nur die variante I und II. werd schauen was die rheumadocin montag sagt und es dann ggf auch ausprobieren.

    joghurt ess ich schon seit wochen jede menge. gibt da so probiotisches trinkzeug bei lidl, ähnlich wie actimel nur in billiger. find es zeimlich lecker und trinke davon 1-2 fläschchen täglich. allerdings nicht mit grossem erfolg.

    ich danke euch erst mal für eure tipps und wünsche allen ein schönes, schmerzarmes wochenende

    liebe grüsse
    lexxus