1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

DAK erkennt RA und Fibro für die vom Krankenhaus gestellte AHB nicht an

Dieses Thema im Forum "Krankenkassen und Pflegeversicherung" wurde erstellt von Martha64, 9. Februar 2012.

  1. Martha64

    Martha64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2011
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo ROler,

    hab die Nervensuperkrise. Ich war im Okt.2011 auf Reumastation. Diagnose RA u Fibro. AHB-Antrag wurde vom
    Krankenhaus gestellt. Die DAK hat mit lediglich telefonisch nach ca. 3 Wochen den negativen Entscheid mitgeteilt.
    Begründung diese Diagnosen berechtigen eine AHB nicht. Empfehlung ambulante Behandlung. Ich habe eine
    schriftliche Ablehnung verlangt, damit ich Widerspruch einlegen kann. Die schriftliche Ablehnung habe ich am
    5. Dezember (also gut 10 Wochen nach Antragstellung) erhalten.
    Begründug:"Eine AHB ist medizinisch nicht erforderlich. Es wurde eine MTX-Therapie eingeleitet und der Erfolg derselben muss zunächst ca. 10 Wochen abgewartet werden. Ergänzend sollte eine ambulante Physio-therapie erfolgen."

    Am 23.01.2012 wurde ich per Noteinweisung wegen hochaktiver RA zur Intensivierung der Basistherapie mit MTX
    wiederum stationär aufgenommen. Entlassung 31.01.2012. Klinik hat AHB Antrag gestellt.
    Der Antrag wird heute dem ärztlichen Dienst vorgelegt und die Sachbearbeiterin meinte es wäre ja wohl so wie
    bei der Ablehnung im Oktober die Diagnose RA u Fibro reicht für eine AHB nicht aus.

    Meine Befürchtung ist,die 14 Tagefrist läuft am 14.02. ab und ich habe nichts schriftliches in der Hand. Der Verdacht der vorsätzlichen Hinhaltung drängt sich auf. Ohne die schriftliche Ablehnung, kann ich keinen Widerspruch einlegen.

    Liebe ROler wie sieht das bei Euren Krankenkassen aus. Ist Euch soetwas auch schon passiert?
    Alle Ärzte, in der Klinik bis zur Chefin und mein Internist sagen, die Begründung im Dezember ist gequirlter Mist!!:D

    Hilft mir bei so etwas die Rheumaliga oder der VDK?

    Ich warte ganz dringend auf Eure Erfahrung. Ganz lieben Dank:)

    Eure vollgenervte Martha:vb_confused:
     
  2. Heidi27

    Heidi27 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2011
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ahorntal im südlichen Oberfranken
    Hi Martha,
    ich würde in Deinem Fall sofort beim VDK anrufen und fragen, was zu tun ist.
    Liebe Grüsse
    Heidi
     
  3. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    Dak erkennt RA...

    @Halllo Martha

    denke mal, da ein erneuter antrag auf AHB gestellt wurde,
    wäre der erste hinfällig.

    der tip mit dem VdK ist gut, auf alle fälle sofort dort um hilfe fragen.

    was meinst du mit 14 tagesfrist? dass du eine AHB antreten musst?
    das kann auch im ausnahmefall später erfolgen, denn an einr längeren
    bearbeitung seitens der entscheidungsträger bist du nicht schuld.

    massgeblich für dich, ist der eingang des schreibens bei dir
    (alos imme rposteingang vermerken!)

    sollte erneut abgelehnt werden solltest du unbedingt in wiederspruch gehen.
    dabei hast du 3-4 wochen zeit. steht im schreiben drin.
    mache das nicht zu schnell, sondern warte etwas und lege nur "fromlos"
    wiederspruch ein.
    "hiermit lege ich fristgerecht gegen den entscheid vom...wiederspruch ein"
    und bitte um übersendung des gutachtens was zur ablehnung geführt hat.

    gehe zum dann unbedingt zum vdk und sie helfen dir dabei.
    du tritts dein anliegen an einen anwalt dort ab, der sich der sache
    dann annimt.

    was du jetzt tun kannst, ist dort jeden 2.tag anrufen und nachfragen.
    immer notieren wann du mit wem gesprochen hast und ergebnis.
    das ist wichtig für den wiederspruch. weil falsche aussagen können
    durchaus dann zu einer bewiligung beitragen.

    drücke dir die daumen das es klappt!
    :top:
    liebe grüsse vom sauri
     
  4. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo

    Ich verstehe den Antrag nicht: habe noch nie was von einer Anschlussheilbehandlung bei Rheuma gehört.
    Was soll denn genau Rehabilitiert werden?

    Anscheinend wartet der medizinische Dienst ab, dass sich deine Krankheit unter der neuen Basis bessert.
    Denn im Akutstadium kann man eh keine Reha machen im Sinne des Muskelaufbaus usw.
    Ist dann viel zu Anstrengend.

    Was erwartest du persönlich von der Reha?

    Gruss Meerli
     
  5. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    schau dir mal die gründe für eine AHB an. sie sind irgendwo aufgeführt.
    die klinik meinte sicherlich eine reha-massnahme.
    alle 4 jahre besteht ein anspruch auf reha, sobald ein krankheitsbild vorliegt.
    die gründe für reha kannst du auch einsehen.

    gruss
     
  6. Martha64

    Martha64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2011
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    bedanke mich bei Euch für Eure Vorschläge.
    VDK war eine prima Idee. Wollte ich sowieso Mitglied werden.

    Nun habe ich bei der DAK soviel Dampf abgelassen und heute wurde mir eine AHB-Maßnahme in Bad Wilsnack
    bewilligt. Ich kann mein Glück noch nicht fassen.

    Anschlussheilbehandlung bekommt man direkt nach dem Krankenhausaufenthalt bei bestimmten Kriterien.
    Dort gibt es hauptsächlich Physiotherapie aber, so hoffe ich, den Umgang mit Schmerzen und RA zu erlernen.
    Ich bekomme derzeit soviele neue Medikamente, da muß sich meine Körper gewöhnen bzw. erst mal sehen ob das wirklich der Weisheit letzter Schluss ist. Jedenfalls hoffe ich sehr, dass ich dadurch ein wenig weiterkomme.

    Ich hab mich wirklich sehr über eure direkten Antworten gefreut.

    Ich wünsche Euch so wenig Beschwerden wie möglich und seit Achtsam mit Euch

    Martha