1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Crp

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Bod1961, 4. September 2012.

  1. Bod1961

    Bod1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Berlin
    Hallo, ja mich gibt es noch :). Ich muss mich heute mal an Euch wenden,weil ich momentan nicht so durchsehe bei meinem Problem. Ich habe seit einer Woche mal wieder einen leichten Schub im Rücken puckert es. Neu ist, dass die rechte Wade schmerzt,trotz Schonung. Gestern war sie so hart,also ab zur Notaufnahme.Habe keine Krampfadern oder so.Hatte noch nie was mit der Wade. Die haben Doppler Untersuchung wegen Thrombose gemacht,mich gleich da behalten. Heute raus wieder,hurra-nix Thrombose. Blutwert CRP aber zu hoch. Ist Wert 198, Normwert 0-9,0 . MCV und MCH zu tief, sonst alles ok. Kennt das einer mit der Wade von Euch und den MCV und MCH zu tief? Was kann ich dagegen tun?
    Hab meine Klamotten gerade wegggelegt,gehe baden, morgen zum Hausarzt,naja, der macht nicht viel. Will die Wade noch eincremen mit IBUDOC. Ansonsten aber sehr müde, ISG und Rücken puckert auch übel.
    Ich spritze nachher Simponi, werde Corti für ne Woche hochdrehen. Oh Mann, so ein Mist.

    Na dann liebe Grüße. Falls Antworten kommen,freue ich mich sehr. Bitte möglichst im Zusammenhang der Blutwerte und Bechterew bezogen. Lieben Dank schon mal.
     
  2. Heike68

    Heike68 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    1.489
    Zustimmungen:
    230
    Ort:
    Rheinland
    Zu niedrige MCV/MCH Werte treten bei Anämie (Blutarmut) auf und lassen sich i.d.R. mit einem Eisenpräparat normalisieren...
    Dieser enorm hohe CRP spricht für einen akuten rheumatischen Schub (oder eine akute Entzündung).

    Mehr kann ich Dri leider nicht dazu sagen...:(

    LG
    Heike
     
  3. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Niedrige MCV-Werte treten aber auch ohne Eisenmangel bei Schüben auf! Wenn dein Eisen und Eisenspeicher normal ist, dann brauchst Du auch kein Eisenpräparat.
     
  4. Bod1961

    Bod1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Berlin
    Vielen Dank!

    Habt vielen Dank für Eure Antworten.Das hilft mir etwas weiter.Bin nun zur Ruhe gekommen,Fieber ist nun auch noch da.Wird wohl morgen doch nicht der Hausarzt,sondern Rheumadoc und ab in die Rheumaklinik.So einen Schub hatte ich in den 15 Bechtijahren noch nie.Hauptsache ist nicht noch wieder was anderes mit der Pochwade.Bin den Weisskitteln etwas müd.
    Na dann liebe Grüsse an alle hier :) .
     
  5. Aorta1963

    Aorta1963 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    CRP Werte

    Also ich weiss ja nicht so recht ob es noch andere CRP Werte gibt. Ich kenne vom C-Reaktiven-Protein nur Normwerte von von 0 - 5,0 jedoch Rheumatologen bevorzugen das Dezimalsystem 0 - 0,5.
    Ich hatte schon CRP´s mit 90 bzw. 9, da lag ich dann aber in einer Klinik.
    198 erscheint mir schon gewaltig hoch. Bist du dir da sicher mit deinen Werten?
    Gruß
    Aorta
     
  6. Heike68

    Heike68 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    1.489
    Zustimmungen:
    230
    Ort:
    Rheinland
    ... ein CRP-Wert kann binnen weniger Stunden um das 1000fache steigen. Bei akuten Entzündungen kann er so hoch sein...
     
  7. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Das Tausendfache eines normalen CRP-Wertes habe ich noch NIE gesehen. Das Hundertfache ist schon sehr hoch und nicht ganz alltäglich ;) - meist befinden sich die zugehörigen Menschen auf einer Intensivstation oder kurz davor!

    (Anmerkung: ich habe schon sehr viele CRP´s gesehen.....)

    Beste Grüße, Frau Meier
     
  8. Heike68

    Heike68 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    1.489
    Zustimmungen:
    230
    Ort:
    Rheinland
    Oh sorry, ist mir eine 0 zu viel reingerutscht... :(, ersetze 0 durch -
     
  9. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Heike68

    Alles gut :vb_cool:
     
  10. Bod1961

    Bod1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Berlin
    Danke

    Also der Wert war echt so hoch .War deswegen über die Notaufnahme im KH.
    Kortison rein. Nach der Entlassung war meine Sinponi-Spritze 3 Tage bereits überfällig.Hab nach der Entlassung gleich gespritzt. Gestern erneut Bluttest. CRP nur noch 14.Langsam kehrt erträglich Leben in mir zurück . Soll auch noch viel Ananas essen,hat der Doc als Rat gemeint. Er war auch baff,sagte dass es ein Akutschub war. Innerhalb von 8 Stunden nach Simponiinjektion gingen die Beschwerden spürbar weg. Was mich nur wundert,was das mit der Wade sollte,das kannte ich noch nicht.Ich spritze Simponi alle 4 Wochen, aber nach 3 Wochen bereits kommen heftige Beschwerden zurück. Immer 1 Woche jammern bis endlich Spritztag ist. Darf nicht alle 3 Wochen spritzen, wohl zu teuer. Na dann liebe Grüsse und vielen Dank für Eure Hilfe und Meinungen,auch für einige Pn.
     
  11. oleco90

    oleco90 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2011
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    1
    hallo, ich hatte selbst schon einen CRP von 282 mg/l hatte dabei auch hohes Fieber (vermutlich mit Schub), da denkt man wirklich man macht den Letzen. Mit solchen Werten musste ich immer in die Klinik. Das ist eifnach viel zu gefährlich für Herz- Kreislaufsystem, klar denken kann man da auch nicht. :(

    Allerdings hatte ich auch schon Crp- Werte über 100 mg/l bei einem Magen- Darm- Infekt. Kann man also nciht so verallgemeinern, kommt halt auch immer auf den einzelnen Körper an.
     
  12. Aorta1963

    Aorta1963 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Immer dieser CRP

    @ all,
    der CRP begleitet mich seit 15 Jahren. Ohne Aussagekraft, das ist das Schlimme an unspezifischen Werten ! Der Mensch hat Läuse und Flöhe !!!
    Also nach meinem Verständnis ist der CRP nach oben unbegrenzt, irgendwann kommt aber der Bereich welcher als "Sepsis" definiert ist. Muß das immer an "Rheuma" liegen? Ich denke nicht. Schon lange wünsche ich mir sehr eine einheitliche Skala wie beim Quick zu INR bei Gerinnungsfaktoren, jedoch die Umrechnung hat sich jedoch noch nicht reell durchgesetzt in Laborberichten. (Aufgrund der Verwendung unterschiedlicher Thrombozyten in den Laboren)

    Frage an @ Frau Meier:
    wieso gibt es beim CRP immer noch die verschiedenen Referenzbereiche ?
    Das sind für Patienten völlig unnötige Irritationen.
    - Liegt die Ursache labortechnisch in verschiedenen Medien zur Messung?
    - Ab welchem Bereich wird von einer "Sepsis" gesprochen?
    Ab da wird es wirklich ernst, nicht nur für Herz-Prothesen-Träger.
    Würde mich in dem Punkt sehr über Aufklärung freuen.
    Gruß
    Aorta
     
  13. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Hallo Aorta (den Namen finde ich wirklich immer wieder witzig :D),

    Ich will mich mal an Antworten versuchen, die dir teilweise ein Laborarzt verbindlich sagen könnte.
    1. WARUM es diese Referenzwerte gibt, kann ich dir nicht sagen, es ist aber wichtig, sie ins Verhältnis zu setzen. In der Einrichtung, die ich kenne, ist z. B. der Normwert < 0,5 bzw. 0,6 mg/dl, das entspricht 5 bzw. 6 mg/l. Ich bin mit dir völlig d´accord, dass das irritiert - im Ernstfall ALLE Beteiligten, wenn die Maßeinheit fehlt!
    2. Der Begriff "Sepsis" ist nur ansatzweise am CRP festzumachen. Ernst ist eine Sepsis immer; entscheidend ist, was man damit macht - zügige Behandlung verbessert die Prognose. Warum ist es so schwer, eine Sepsis (=Blutvergiftung für die, die den Begriff nicht kennen = bedrohliche Infektion mit Aussaat übers Blut) am CRP zu "messen"? Das hat mehrere Gründe: die Fähigkeit, CRP zu produzieren, ist interindividuell von vielen Faktoren abhängig und damit der Wert kein zuverlässiger Indikator. Das CRP kann auch bei völlig unseptischen (nicht aseptischen....) Prozessen deutlich erhöht sein und eine schwere Infektion "vortäuschen" (dazu gehören z. B. bestimmte systemische Erkrankungen aus dem "Rheuma"spektrum!). Last but not least kann eine Sepsis mit einem verzögerten CRP-Anstieg einhergehen.
    Will sagen: eine Sepsis ist u.a. eine Angelegenheit (wie fast immer....) wie ein Puzzle. Sie ist - du hast völlig Recht - IMMER ernst bei Fremdkörperträgern (nicht nur Prothesen der Herzklappen, sondern auch Kabel oder Venenkatheter aller Art), weil einfach eine Art "Schlupfwinkel" für Bakterien zusätzlich da ist und manchmal (wenn eine Verbindung nach außen besteht, z. B. bei einem Venenkatheter zur Dialyse oder zur Infusionstherapie) eine Art Eintrittspforte direkt ins Blut.....

    Ich denke, das führt hier zu weit, aber so viel: eine Sepsis ist manchmal eine glasklare Sache und manchmal erst auf den zweiten Blick zu differenzieren. Sie kann eine erhöhte oder erniedrigte Zahl von weißen Blutkörperchen machen, Veränderungen der Gerinnung, Fieber oder Untertemperatur (!), Kreislaufschwäche, Nierenversagen, Leberprobleme, "huschigen" Geist usw. usw. - ABER, damit keine Panik entsteht: fürs geübte Auge ist eine Sepsis fast immer relativ zügig festzustellen ;)
    Übrigens hilft da zur Differenzierung ein anderer Blutwert ganz erheblich: das Procalcitonin. Es wird aber nicht im großen Stil bestimmt, weil u.a. die Bestimmung teuer ist und auch nur in bestimmten Fällen angezeigt (Kostenpunkt ca. 70 Euro!)

    Konnte ich deine Fragen klären? I hope so :)

    Grüße, Frau Meier
     
  14. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    @ frau meier - guter beitrag :top:

    auch für einen laien verständlich.
    aber was ist ein "huschiger" geist? rein rhetorische frage ... :D

    lg marie
     
  15. Aorta1963

    Aorta1963 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Es ist doch ein Elend als Patient

    Hallo @ all und Vielen Dank @ Frau Meier,
    ich empfinde es als langjähriger Patient wirklich als sehr schwer sich in dem Wust von hämatologischen Werten zu orientieren. Ich versuche seit 40 Jahren fremde Sprachen zu verstehen......bisher eher fremdsprachlich orientiert....ohne hämatologische Zusatzkurse aus der Grundschule..(just a joke)

    @ Frau Meier
    Mein Nickname "Aorta" mit Geburtsjahr als Zusatz ist tatsächlich ungewöhnlich.
    Meine Klappe hat 25 mm Innendurchmesser und besteht aus Titan und Karbon.
    Wesentlich jedoch ist der "Lebensstrom" der durch die Aorta pulst und pulst und pulst....Dann macht es jedesmal ganz leise...tick...tick...tick..

    Und dann höre ich mich leben ! Manchmal sogar ganz laut ! Ich liebe es !
    Gruß
    Aorta1963
     
  16. oleco90

    oleco90 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2011
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    1
    Wie vor mir schon geschrieben, wird bei Verdacht auf Sepsis Procalcitonin bestimmt. Das wurde bei mir auch bei CRP-Werten über 200 mg/l unklarer Genese gemacht. Werte <0,10ng/ml sprechen für einen negativen Fall. ab 2.0 ng/ml besteht aber auch nur ein Hinweis auf eine Sepsis, hierzu zählt natürlich auch die klinik des Patienten ;)
     
  17. Aorta1963

    Aorta1963 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Einigkeit beim CRP ?

    Hallo @all,
    zuerst ein einfaches Hurra!
    HURRA !!!
    Mein CRP liegt zum ersten Mal seit den letzten 5 Jahren im relativen Normbereich von 0,514 ! Weniger Schmerzen? Leider Fehlanzeige. Treue auf ewig? Hoffentlich nicht.
    Das erste Hurra gilt dennoch!!!
    Sind wir uns da einig?
    Aorta