1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

cP und Stricken

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Gomera, 10. Dezember 2005.

  1. Gomera

    Gomera Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bielefeld
    Guten Morgen, ich habe seit 2 Jahren cP und nehme MTX und eine ganz geringe Dosis Kortison, damit geht es mir recht gut.
    Nun bin ich der neuen "Strickleidenschaft" verfallen und habe mich an ein Werk gemacht. Seit 3 Tagen habe ich nun in beiden Händen an den Daumengelenken dolle Schmerzen, zunächst links, dann auch rechts, anfangs einschießend, dann aber ziemlich dauerhaft, morgens weniger, abends mehr, da mit den Händen ja nun alles gemacht werden muss. Ich bin ganz entsetzt. Meint ihr, dass das vom Stricken kommt? Ich habe nun seit 2 Tagen nicht gestrickt und das Kortison erhöht, es wurde besser. Muss ich nun auf das nette, entspannende Hobby verzichten?
    Wer hat auch Erfahrungen?
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende.
    Gomera
     
  2. Frieda

    Frieda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2005
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gomera,

    ich habe auch cP und nehme MTX. Ans Stricken traue ich mich (noch) nicht heran. Ich fürchte, genau die Schmerzen zu bekommen, die Du beschreibst.

    Lieben Gruß
    Frieda
     
  3. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    ich fürchte auch, liebe gomera,

    dass es vom stricken kommt!
    du musst dir wohl ein anderes hobby suchen,
    das die hände nicht so belastet. *tröst*

    lieben gruss marie
    [​IMG]

     
  4. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Gomera,
    ich kann mich Frieda und Marie nur anschliesen. Habe früher sehr viel gestrickt und es dann irgendwann sein lassen, da es fürchterliche Schmerzen verursachte.

    Ich bin nun seit ein paar Jahren in den Fingern schmerzfrei und habe nun vor einen Jahr wieder zum Filethäkeln angefangen. Allerdings häkle ich nicht mehr so viel und sehr viel langsamer (weniger Reihen am Tag).

    Also schau, dass Du erstmal keine Schmerzen mehr in den Fingern hast und dann kannst Du ja es vielleicht mit dem Stricken (wenn Dein Herz so sehr am Stricken hängt) wieder versuchen. Du must ausloten, wieviel Du am Tag machen kannst ohne Schmerzen zu bekommen.

    Liebe Grüße
    gisela
     
  5. claudiiah

    claudiiah :-)

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    pillerseetal
    Hallo,

    ich fang hin und wieder zum stricken an, WENN mir die finger weh tun. denn unter bewegung spür ich die schmerzen nicht.
    claudia
     
  6. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Ach ja, das liebe Stricken

    Hallo,
    bedauerlicherweise kann ich auch nur meine Vorrednerinnen bestätigen.
    Allerdings traue ich mich momentan auch und trotzdem wieder heran, ich hab mir vorgenommen, nicht mehr als 5! Reihen pro Tag für den Schal zu investieren, komme aber regelmäßig auf mehr, ist ja klar, nicht? Denn schließlich will ich ihn ja nicht im Sommer tragen.
    Relativ unmöglich ist es aber für mich geworden, weiterhin das Klavier zu betätigen und das tut mir immer noch in der Seele weh.
    Trotzdem, ich bin froh, dass ich meine täglichen 5-10 Reihen Stricken machen kann, ist ja besser als gar nicht, nicht wahr? Ich wünsch Dir, dass Du es auch schaffst, vielleicht einfach nur zu reduzieren, versuch es doch einfach mal damit, ich wünsch Dir Erfolg und keinen Frust,
    herzliche Grüße
    JMCL
     
  7. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    so ist es bei mir auch. wenn ich dann aber zu lange stricke, dann fangen sie wieder zu schmerzen an.
    ausserdem denke ich, dass es eine sehr gute fingerübung ist, wenn man es nicht übertreibt,- aber das ist ja mit allem so ;)
     
  8. Tini2763

    Tini2763 Oberlausitzerin

    Registriert seit:
    11. Oktober 2005
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    ;)

    Ich kann überhaupt nicht stricken, aber ich sticke Gobelins. Das ist echt ungerecht, denn ich hab´s im Genick und LWS am Schlimmsten und grade das Gobelin-Sticken geht gar nicht. Ich kann schlicht den Rahmen nicht halten.

    Hm, das ärgert mich schon ein wenig, aber wird schon wieder.

    Versuch doch einfach die Dosis zu finden, die dir (noch) Spaß bereitet. Ich denke auch, dass ich irgendwann mal das Riesenbild von Prag fertigkriege, das hier seit 1 Jahr dahinlümmelt...

    I´ll do my very best... *g*
     
  9. Easy

    Easy Das Schaf

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Friedberg/Wetterau
    Hallo,

    ich habe zwar keine CP, aber trotzdem zum Teil erhebliche Probleme in den Fingern. Das Stricken habe ich trotzdem nicht ganz aufgegeben, muss es aber entsprechend dosieren. Außerdem stricke ich fast ausschließlich mit dicken Nadeln und entsprechend dicker Wolle (Islandpullover), mit dünnen Nadeln habe ich wesentlich mehr Schwierigkeiten.

    Ich denke, du musst es ausprobieren, einen konkreten Rat geben kann dir sicher niemand und deine Belastungsgrenze musst du selbst heraus finden.

    Lieben Gruß

    Easy
     
  10. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
  11. Handy

    Handy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Habe leider schweren Herzens aus denselben Gründen das Stricken und das Gitarre spielen ganz aufgegeben, Klavier spielen geht manchmal (noch), Computer schreiben meist nur morgens schlechter, so dass ich wenigstens meiner Arbeit meist gut nachgehen kann. Die Anschläge sind da auch nicht so kraftvoll, die Bewegungen fließend. Alles, was mit Kraft und länger festhalten ist, muss reduziert werden. Ich bin schon froh, wenn mir nicht dauernd die Tasse aus der Hand fällt...
    Habe also leider nichts besonders positives für alle Strick-Fans zu berichten.
    Trotzdem schönes Wochende!
     
  12. cecile.verne

    cecile.verne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kanton Fribourg, Schweiz
    Hallo Gomera


    wenn ich in einer Krise drin bin, dann muss ich das stricken auch sein lassen. Geht es mir aber relativ gut, dann kann ich ganz doll loslegen. Ich denke, dass es auch sehr wichtig ist, dass Du sehr locker bist beim stricken, also nicht Deinen Faden extrem stramm halten und dadurch Maschen auf der Nadel haben, die sich kaum bewegen! Mach einfach nicht allzu viel auf's Mal, dafür immer wieder einen Moment. Es gibt auch etwas "Kondition" in den Fingern und Bewegung ist ja nicht schlecht für die Gelenke.

    Viel Spass beim Stricken

    cecile.verne
     
  13. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Gomera,

    bei mir wirkt sich das Stricken eher auf die Handgelenke aus - trotzdem verzichte ich nicht drauf. Ich halte es wie einige hier: nicht zu lang hintereinander stricken, zwischendurch immer wieder Pausen machen und Schnellstricknadeln verwenden.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  14. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    hey,

    auch meine stricksachen liegen in der ecke. es geht eh nur noch mit dicken nadeln und dann auch nur an guten tagen, somit geht mein winterpullover schon ins fünfte jahr. die hälfte ist fertig :D

    je feiner die sachen sich die du in die hand nimmst, desto mehr belastest du dabei die beugesehnen und die dann den beugemuskel, der dann zusätzlich probleme bereiten. die reichen letzendlich bis in den ellbogen. eine RA steckt ja nicht nur in den gelenken , sondern auch in sehnen und muskeln.

    ( Jeder Finger besitzt zwei Beugesehnen, eine oberflächliche und ein tiefe. Sie verbinden die Finger mit den Beugemuskeln, die sich im Unterarm befinden. In ihrem Verlauf werden die Beugesehen durch Sehnenscheiden geschützt und geführt. Mehrere Ringbänder halten die Sehnen eng am Knochen. Eine Beugesehnen-Verletzung ist wegen der speziellen anatomischen Verhältnisse stets schwer wiegend....... auserdem kann der Mediannerv gereizt werden, also im Sinne eines Carpaltunnelsyndroms. )

    meine empfehlung wie von den anderen auch, mach und strick, aber sobald du ein kribbeln merkst oder schmerzen, dann hör auf.

    gruss kuki
     
  15. Gomera

    Gomera Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bielefeld
    Danke für die vielen guten Ratschläge. Ich werde es also so halten, dass ich hin und wieder zu den Nadeln greife und nicht so viel stricke. Bei einem netten Film komme ich schon locker - so stricke ich aber auch - auf 2 Stunden.
    Mich macht das immer wieder hektisch, wenn die Krankheit aufflammt. Ich habe doch die Hoffnung, dass MTX und Kortison die Krankheit zum Stillstand bringen. Wenn ich feststelle, dass das nicht so ist, bin ich traurig.
    Liebe Grüße
    Gomera
     
  16. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    hi gomera,
    mach dich nicht verrückt. auch bei dir kann es ja irgendwann zu einer remission kommen. ich hab z.b. von mai bis november nichts mehr genommen. lediglich die tatsache, dass ich mir von sept-nov. insgesamt 4 mal denn ellbogen angehauen habe und der schleimbeutel dort von einer entzündung in die nächste rutschte, löste einen schub aus. so nehme ich jetzt brav wieder alle medikamente - mtx, cortison, diclo - und will und werde wieder dahin kommen, dass ichs absetzen bzw. reduzieren kann. heute morgen steh ich auf und bin gnadenlos fit, könnte bäume ausreissen. also wirkt mein mtx bereits. ich mach mich jetzt an bügelwäsche und dann mach ich wieder pause und geniesse die schmerzlosigkeit, wenn ich jetzt nämlich zuviel mache, hats böse nachwirkungen morgen....

    schönen sonntag noch, gruss kuki