1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

cP MB und Sklerodermie

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von MCleff, 23. September 2005.

  1. MCleff

    MCleff Guest

    Hallo,

    seit langer Zeit bin mal wieder in rheuma-online und habe Fragen, die mir vielleicht jemand aus dem langjährigen Erfahrungsaustausch beantworten kann.
    Kurze Zusammenfassung:
    Diagnose: seropositive cP seit 2001, HLA-B-27-positiv,
    Basistherapie mit Lantarel 10 1,5 Tabl./Woche, während eines Schubes Decortin 20 hochdosiert.
    Haut Erythema nodosum angedeutet.
    Die Blutwerte schwanken entspr. dem Krankheitsverlauf.
    Während eines Schubes / Normalwert (19.09.)
    BSG 42/74 20/32
    CRP 19,5 5,3
    RF 179,4 87,8
    ANAQN 1:1280 1:1280 nukleol r
    Auf den Laborberichten steht dazu: Vorkommen bei Sklerodermie bzw. Überlappungssyndromen von Polymyositis und Sklerodermie.
    Bisher sind auf den Röntgenbildern die Gelenkspalte: o.B., Gelenkflächen: glatt, Gelenkstellungen: regelrecht (3x auf Holz geklopft), jedoch Weichteilschatten: deutlich verbreitert und Strahlentransparenz: gelenknahe Demineralisation.
    Sono und MRT Hände: Tendinitis, Tendovaginitis und Peritenditis
    RÖ der Füße: zystische Aufhellungen bds., kein Achillessehnenreflex links.
    Beschwerden z.Zt. (kein Schub): geschwollene Handgelenke, Finger, Fußgelenke. Watschelgang, da ich die Füße nicht abrollen kann. Schmerzen der Fesselgelenke, Sprunggelenke, WS auf Höhe der Kreuz-Darnbeingelenke und HWS im Schulterbereich, kraftlose Hände (0,2 bzw. 0,35 bar).
    Sorry, war so ausführlich, um Rückfragen zu vermeiden.
    Jetzt meine Fragen:
    Gibt es cP bei der auch nach ca. 20 Schüben keine Veränderungen der Gelenke auftreten?
    Passen meine Angaben noch in ein anderes Krankheitsbild als cP?
    Könnte es MB sein? Wie kann man MB ausschließen?
    Soll ich darauf bestehen, dass weiter differenziert wird? (Scl-70-Ak, PM-1-Ak, Fibrillarin-Ak) und werden die Kosten von der KK übernommen?

    Vielen Dank für Eure Mühe meine Artikel zu lesen
    MCleff
     
  2. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo mcleff,

    du solltest schon versuchen herauszufinden, ob du zusätzlich zur cp auch noch eine sklerodermie und oder polymyositis hast. beide werden wohl von der basistherapie her eigentlich unterschiedlich behandelt ....dies habe ich zumindest letztens bei meinem rheumadoc so erfahren.
    ich habe eine progressive sklerodermie, eine vaskulitis sowie eine cp oder ra. als basis bekomme ich eben endoxan. dies wäre. so mein rheumadoc, nicht das beste mittel gegen den gelenksbefall.
    endoxan ist eben eher etwas gegen den bindegewebsbefall, für die gelenke müßte ich noch etwas anderes bekommen. ich weis aber nicht, ob man endoxan mit einer zweiten basis kombinieren kann???? zur zeit ist das alles so hoch aktiv, das nicht einmal hochdosiertes cortison richtig gut anschlägt. nächste woche gehts wieder in die klinik, ich hoffe mal, das wir dann der linderung mal ein stück näher kommen.

    ich wünsche dir alles gute