1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Coxarthrose

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von mwoebke, 8. Oktober 2009.

  1. mwoebke

    mwoebke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Moin Ihr Lieben,

    wer hat Erfahrungen mit einer Coxarthrose?

    Bei mir sind beide Hüften betroffen und das Laufen fällt mir immer schwerer.
    Geht da noch was oder muß ich mit den zunehmenden Bewägungseinschränkungen Leben?

    Mit den Eischränkungen der Kreuzdarmbeingelenke, die Versteifen , muß ich nun auch schon an Hilfsmittel Denken.
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Nicht rauszögern

    :)Hi,

    ich war dumm und habe lange tiefe Schmerzen ausgestanden, bevor ich mich zur OP durchrang und werde nie mehr im Leben so blöd sein.

    Laß die operieren, gewinne Lebenskraft und Lebenswertigkeit.

    TEPs sind heute doch kein Problem mehr und denke daran, daß ein Schmerz dich zu anderen Laufhaltungen zwingt und du damit weitere Folgeschäden aufbaust usw.

    Also, such dir einen GUTEN ERFAHRENEN TEP Chirurgen und ab mit dir.

    Sehr dich dann laufend, schmerzfrei, ja ??? :)

    Gruss
    PUMPKIN
     
  3. tetrapack

    tetrapack Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0

    Hallo - ich hab 2007 eine neue Hüfte bekommen, bin leider sehr enttäuscht worden, hab immer noch große Schmerzen beim Laufen - zwar nicht mehr beim schlafen - und bin todtraurig da ich wg OP meine Pferde weggeben musste da ich ja nichts mehr heben darf und das Risiko beim Reiten zu groß ist. Will dich nicht abhalten von OP aber leider gibt es immer wieder Fälle wo es nicht so richtig funktioniert - obwohl mein Hausarzt sagt ich bin die erste bei der es so schlecht gelaufen ist.
    Bewegungseinschränkungen hast du wenn es richtig gemacht wurde nicht wirklich nur du darfst keine körperlich schweren und stehenden Tätigkeiten mehr ausüben. Such dir auf jeden Fall einen echt guten Orthopäden der die OP vornimmt und nimm lieber ein wenig Wartezeit in Kauf.
    Wünsch Dir alles Gute liebe Grüße
     
  4. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.712
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Ich kann Uschi nur zustimmen, warte nicht zu lange.....

    wenn Du unsicher bist, welches Krankenhaus, dann schau bei Deiner Krankenkasse in die Klinikbewertungen.

    Meine Bekannte hat nach der OP direkt eine Anschlussheilbehandlung gemacht. Jetzt können wir wieder bummeln gehen.

    Alles Gute wünscht Dir Heidesand
     
  5. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Nachtrag

    Wenn ich so mitlese:

    ich war 49, als ich meine TEP bekam und ich bin bis heute völlig schmerzfrei, kann zu 100 % ALLES wieder machen ( soll nur nicht Fallschirmspringen oder Fußball spielen :eek:) und bin nur durch meine cP eingeschränkt...........

    Eine liebe Freundin von mir bekam ihre TEP mit 34 Jahren und war und ist Reiterin im aktiven Reitsport, den sie 1 Jahr nach OP wieder aufnehmen konnte - klar, Springreiten, Turniereiten oder wilder Galopp sollte wegbleiben, aber es geht so alles, auch ihr geliebtes Skilaufen ( keine Pistensau ) ist machbar.

    Es ist wichtig, daß der Operator mehr als 500 OPs pro Jahr hat und ich empfehle immer,sich gründlich zu informieren. Hier bei uns im Süden gibt es super Kliniken, wie Rheumaklinik Baden-Baden, ARCUS Sportklinik Pforzeim, Bad Wildbad, Langensteinbach (bei Karlsruhe) usw.

    Also ich kenne viele TEP Leute und allen geht es bis heute super. Klar, 1 % ist immer im Risiko und gute Könner unter den orhtop. Chirurgen sagen heute: langsam, aber stetig die Bewegung steigern, bis man wieder 100 % ist.

    Alles Liebe,

    Pumpkin ( TEP sitzt nun schon 10 Jahre !! )
     
  6. Susanne L.

    Susanne L. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Nur Mut!

    Hallo,

    da gebe ich Uschi vollkommen recht - zu lange sollte man nicht warten. Die Lebensqualität geht immer mehr zurück, nicht nur wegen den ständigen Schmerzen, Du musst auch auf viele Dinge verzichten, die Du gerne machst. Leider habe ich auch den Fehler begangen und die OP zwei Jahre (!) vor mir hergeschoben, u.a. aus Angst vor dem Unbekannten, was ich keinesfalls wieder so machen würde! Zuletzt ging es mir dermaßen schlecht, dass ich froh war, als der Termin endlich heran war, obwohl ich doch erst so große Angst davor gehabt hatte.

    Allerdings, Du selbst musst zu Deinem Arzt (Orthopäden) gehen und sagen: Jetzt geht es nicht mehr. Wenn Du soweit bist.

    Beim Blick auf das Röntgenbild sagte mein Orthopäde damals, ja, das glaube ich, dass Sie da Probleme haben ... Als ich ihn vier Wochen vor der OP nochmals aufsuchte und erzählte, nun könne ich nur noch mit Gehhilfe laufen, sagte er: Da wird es jetzt aber höchste Zeit!

    Bedenke bitte auch, je länger Du wartest, um so mehr kann das Ergebnis geschmälert werden und der Heilungsprozess dauern.

    Die positiven Erfahrungen von Uschi kann ich übrigens bestätigen: Es ist nahezu alles wieder möglich und Schmerzen habe ich auch keine mehr. Hätte ich das so voraus sehen können, ich wäre viel eher zur OP gegangen.

    Also, nur Mut. Lass Dich von Deinem Orthopäden beraten; er kann Dir sicher auch sagen, wohin er seine Patienten schickt, wo er bzw. seine Patienten gute Erfahrungen gemacht haben. Die TEP's sind heute sehr geläufige Operationen. Es gibt keinen Grund, wegen Coxarthrose unnötig zu leiden. Natürlich kann man sich eine Zeitlang auch mit Physiotherapie über Wasser halten. Aber das hat seine Grenzen, und irgendwann ist damit keine (vorübergehende) Linderung mehr zu erreichen.

    lg
    Susanne