1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortisonentzug

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von eve60, 12. August 2013.

  1. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.420
    Zustimmungen:
    92
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Hallo,

    ich hatte Gelegenheit, schon früher zu meinem Rheumadoc zu kommen. Er hat sich die Werte, die ich neulich gepostet hatte, angesehen, eine Menge Fragen gestellt und ist zu der Bewertung gekommen, daß mein Körper auf die Reduzierung des Cortison mit Entzugserscheinungen in Form von Bewegungsschmerzen reagiert. Da müsste ich durch. Ich soll nun immer im Wechsel reduzieren, d.h., diese Woche 22 mg, nächste Woche im täglichen Wechsel 22 und 20 mg, dann eine Woche 20 mg, dann 18/20mg usw. Aza bleibt wie gehabt.

    Kennt jemand von Euch auch so was???

    Gruß

    Eve
     
  2. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld
    Hallo liebe Eve60,

    ich musste grade erstmal (fast)alles zusammenlesen,was Du bisher geschrieben hast. Versuch doch mal bitte,einfach da weiter zuposten,wo Du angefangen hast. Wir müssen uns sonst alles zusammen suchen.
    Sag mal,wieviel Corti hast Du denn genommen und wie lange? Du weißt auch,dass Du die Einnahme morgens zwischen ca. 6 und 8 Uhr nehmen musst?

    Kopf hoch,es wird nicht alles gut,aber wenigstens besser :)
    LG Sigi
     
  3. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Eve,
    so was kennen wohl die meisten, die schon mit Cortison zu tun hatten. Man muss da wirklich sehr langsam reduzieren. Bei mir hieß es anfangs, ich solle wöchentlich runtergehen, und wenn dann die Schmerzen wiederkamen, sollte ich auf der vorigen Dosis noch 2 Wochen bleiben und dann weiter reduzieren. Ab 7,5 mg konnte ich nur mehr reduzieren, wenn ich ein anderes gutes Medikament dazubekam und das gut wirkte.
     
  4. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.420
    Zustimmungen:
    92
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Sorry

    wenn das alles bei mir etwas unübersichtlich ist. Ich bin leider zu dusselig, z.B. einen Link zu setzen. Werde mir Mühe geben.

    Ich habe seit Beginn meiner PMR Ostern 2012 mit 100 mg Corti angefangen, dann relativ zügig nach Festlegung durch das KH damals auf 20 mg runter und bin dann in Minischritten problemlos bis auf 4 mg im letzten Dezember runter gewesen. Dann hatte ich extremen dienstlichen Stress, war unterwegs und konnte 2 oder 3 x nicht zeitgerecht einnehmen. Hatte im Dezember einen heftigen Rückfall, wieder 100 mg intravenös, wieder runter bis auf 25 mg im Februar/März. Dann kam der Schritt von 25 mg auf 20 mg und von heute auf gleich konnte ich nicht mehr richtig gehen. Wahnsinnige Muskelschmerzen auschließlich bei Benutzung, in Ruhe Null Probleme. Bin dann weiter langsam runtergegangen und habe bei 10 mg aufgehört mit reduzieren. Nehme seit Anfang Juni Aza dazu. In Absprache mit dem Doc hatte ich zwischenzeitlich wieder auf 25 mg hochgefahren, ohne daß sich dabei nennenswerte Besserungen eingestellt hätten. Da er mit meinen Werten ganz zufrieden ist, geht er von Enzugserscheinungen aus.

    Wie lange kann denn sowas dauern?


    LG

    Eve
     
  5. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    Huhu.

    ich würde dir diesbezüglich dringend
    empfehlen mal einen endokrinologen
    sprich Hormonarzt aufzusuchen.

    die haben mehr Ahnung von cortison.

    rheumatologen zwar auch. aber nicht so.

    die Endos können dich richtig beraten.
    mit EntzugsErscheinungen. Reduzierung
    des cortisons usw.

    selbstverständlich arbeiten die auch mit
    den rheumatologen zusammen.
     
  6. took1211

    took1211 Guest

    Hallo eve,

    http://www.rheumazentrale.de/index.php/rheuma-medizin/35-keine-angst-vor-cortison


    hier findest du Wissenswertes über Cortison.Da es sich bei dir über eine hohe Dosis Cortison handelt,würde ich mich nach Puffels Rat auch an einen
    Endokrinologen wenden.
    Bei meinem Ausschleichen handelte es sich von 2mg auf null.Leider funktionierte es nicht,weil ich schon zuviele Jahre Cortison einnehme,so dass ich wieder
    auf meinen Ausgangswert von 2mg zurückgehen musste.Fühle mich seitdem wieder wohl.
    (Die Schmerzen traten bei mir im unteren Rückenbereich/Lendenwirbel bis Hüfte beim Sitzen,beim Gehen,beim Stehen auf.)

    LG took

     
  7. sexyhimpelchen

    sexyhimpelchen Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2011
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    2
    Hallo eva60

    Auch ich habe seit Okt.11 PMR u. bin mit 30mg intravenös angefangen.Nach dem Aufenthalt in einer Rheumaklinik im November wurde ich mit 20mg Cortison u. 15 mg MTX entlassen.Ab 20mg habe ich wie folgt reduziert..20mg 3 Wochen, dann ein um anderen Tag 20mg/17,5mg 3 Wochen, dann 17,5mg 3 Wochen usw.bis ich auf 10mg war.Zwischendurch immer Laborwerte überprüfen lassen.Bei 10mg habe ich es in 1mg Schritten versucht.Ab 5mg in 0,5mg Schritten.Bin jetzt auf 1mg!
    Meiner Meinung nach hast du viel zu schnell reduziert u. dann kommt die Quittung..der Körper reagiert, weil er sich auf die schnelle Reduzierung gar nicht einstellen kann u.dich mit Schmerzen plagt.

    Alles Gute weiterhin!
     
  8. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.420
    Zustimmungen:
    92
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Sehr interessanter Artikel, took.

    Allerdings kann ich eines nicht bestätigen, nämlich daß man sich bei Einnahme von Cortison topfit und großartig fühlt. Ansonsten habe ich mich schon an vielen Stellen wiedererkannt.

    Danke dafür.

    Und das wird wohl so sein, daß ich zu schnell runtergefahren habe, auf jeden Fall beim 2. Mal. Diesmal nehme ich mir Zeit. Positiv ist, daß mein Körper weiterhin selbst Cortisol produziert. Und glücklicherweise vertrage ich das Aza sehr gut.


    Eve
     
  9. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Topfit und großartig fühlen, was ist das :confused: Oh man, ich fühle mich seit vielen Jahren nicht mehr topfit oder ähnliches und das seit Cortisoneinnahme 1994. Gut ohne das Corti und co hab ich mich noch unfitter gefühlt :D , nur mit Cortison und co bin ich auch nicht topfitt, nun gut, aber mit fühl ich mich zumindest etwas besser und die Entzündungen sind nicht mehr ganz so krass und ich bin noch am Leben:top:, na das ist doch auch schon mal was.
     
  10. Jelka

    Jelka Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2009
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Cotisonentzug

    Hallo!
    Da ich jetzt wieder ein Enbreler bin,moechte ich weg vom Corti.Habe einen Stoss gemacht und war zum Schluss vier Wochen bei 5mg Prednisolon.Jetzt hatte ich drei Tage auf 2,5 reduziert und moechte gern Scluss machen.Arzt kann ich nicht fragen,alle in Urlaub.Was meint ihr?Liebe Gruesse von Jelka.
     
  11. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Ärzte haben aber Vertretungsärzte, wenn die Urlaub machen, also ganz auf sich ist man dann nicht gestellt.

    Ich persönlich würde jetzt den Vertretungsarzt fragen, ob du von 2,5mg gleich auf Null gehen kannst oder eben die 2,5 mg weiternehmen bis der behandelnde Arzt vom Urlaub zurück ist (der bleibt ja nicht ewig:D) und den dann kontaktieren und fragen.
     
  12. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ Jelka:
    Ich bin auch in der Situation und will ganz wegkommen. Aber je niedriger das Cortison dosiert ist, desto schwieriger wird es, weil der Körper Zeit braucht, bis das körpereigene Cortisol wieder aktiviert wird. Ich habe ganz langsam reduziert, frühestens alle 2 Wochen, und dann immer nur jeden 2. Tag mit der niedrigeren Dosis angefangen, nach 1 Woche dann täglich.
     
  13. sexyhimpelchen

    sexyhimpelchen Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2011
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    2
    hallo jelka

    Viel zu schnell!!!!!!Da ist schon was dran, je niedriger die Dosis ist, um so schwieriger wird es...u.Du willst doch sicherlich nicht wieder mehr nehmen wollen, oder??
    Was hast Du zu verlieren, wenn Du langsam runtergehst!?
     
  14. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    2.060
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Herne
    Bei dieser geringen Menge empfiehlt mein Rheumadok, alle 2 Wochen um 1/2 mg zu verringern...
     
  15. Soschn

    Soschn Dr. Hinkebein

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    eine kleine Kreisstadt an einem mittelgroßem Fluß
    Servus,

    wie dosiert man 0,5 mg? Ich kenn nur die 2 mg Predni-Tabletten, aber die zu vierteln ist ja ne Microarbeit... Oder läösst man die dann in der Apotheke die extra herstellen?


    Sosch
     
  16. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld
    Hallo Sosh,

    nicht bestellen,verschreiben lassen ;). Es gibt die in 1mg und welche kann man auch teilen.

    Liebe Grüße
    Sigrun
     
  17. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    2.060
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Herne
    für die ab und zu wechselnde Dosierung habe ich jetzt 1, 2, 5 und 10 mg. So kann ich durch Halbieren jegliche Menge herstellen.
     
  18. siddy

    siddy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2013
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo,

    hab mal ne Frage zum Teilen der Cortisontabletten.
    Ich hatte bis letzte Woche 20 mg, soll jetzt 15 mg nehmen. Hab 5 mg verschrieben bekommen, wollte die übrigen 20er jeweils teilen. Aber irgendwie teilen die sich ganz ungleichmäßig. Ich nehm ein scharfes Messer, versuche genau die Rille zu treffen, aber wie gesagt, ich krieg meist ne große und ne kleine Hälfte. So kann ich doch gar nicht auf die richtige Dosis kommen. Gibt's da irgendeinen Trick?

    lg siddy
     
  19. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    2.060
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Herne
    ...ich mach das mit den Fingernägeln (lach), da geht es bei mir am gleichmäßigsten, es gibt aber auch so Teiler, nur komm ich damit nicht klar...
     
  20. sexyhimpelchen

    sexyhimpelchen Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2011
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Soschn

    Kenne kein 0.5mg Cortison, welches man noch teilen kann. Kannst du nicht einen Tag 0,5mg u. einen Tag keine Tablette nehmen?Frage deinen Arzt doch mal.
    Ich mache das z.B. mit Arava. Mein Arzt hat mir statt 10mg 20mg verschrieben. Habe ohne zu schauen Packg. aufgemacht u. somit hat die Apotheke es nicht mehr zurück genommen. Jetzt nehme ich 1 Tag 20mg u. einen Tag keine.
    Tablettenteiler gibt es übrigens für ein paar Euro in jeder Apotheke. Man muß nen bischen üben, aber dann klappt es gut.