1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortisoneninfusionen als Stoßtherapie

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von JustCrazy, 25. Juli 2014.

  1. JustCrazy

    JustCrazy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2014
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Diepholzer Land
    Hallo zusammen,

    ich wollte mal fragen, ob jemand von euch Erfahrungen mit intravenöser Cortisontherapie hat?
    Wie war das bei euch mit den Nebenwirkungen?

    Mein Rheumadoc. plant für mich eine solche Therapie über 3-5 Tage mit täglich 1000mg i.v. Das ist mein erster Versuch immunsuppremierenden Mitteln überhaupt.
    Vielleicht nochmal kurz den Zusammenhang: Ich leide seit ca. 12 Monaten unter reaktiver Arthritis ausgelöst durch einen EHEC-Infekt. Diesen kleine Freund bin ich seit ca. 6 Monaten los, die Gelenksentzündungen sind geblieben. Jetzt soll also in 3 Wochen, da ich z.Z. noch erkältet bin, der erste Versuch mit Cortison gemacht werden.

    Ich würde mich freuen, wenn ihr eure Erfahrungen mit mir teilen würdet.

    LG JC
     
  2. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bekam vor fast 10 Jahren eine solche Stoßtherapie in der Klinik.

    Es waren 1000i.E. per Infusion. Es wurde alle paar Stunden der Zuckerspiegel getestet. Dieser hat sich bis auf 138 erhöht und fiel dann wieder ab. Sonstige Nebenwirkungen hatte ich keine. Auch keine Gewichtszunahme. Eher das Gegenteil. Ich nahm ab. Aber das schreibe ich eher dem vorangegangenen Stress (Schmerzen) zu. Ich hatte auch keine Schlafprobleme unter dieser hohen Dosierung.
    Wassereinlagerungen hatte ich nicht. Ich denke, das ist bei der kurzen Einnahmezeit auch nicht die Gefahr.

    Natürlich musste ich nach der Stoßtherapie das Cortison langsam ausschleichen. Dafür habe ich Urbason Tabletten bekommen. Von diesen habe ich dann eine Akne als Nebenwirkung gehabt. Bei Prednisolon habe ich das nicht.
    Die Akne verschwand aber als das Cortison ausgeschlichen war. Und sie war nur auf dem Rücken nicht im Gesicht.

    Ich hoffe, ich konnte helfen.

    Alles Gute,
    Lusella
     
  3. JustCrazy

    JustCrazy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2014
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Diepholzer Land
    Hallo Lusella,

    danke für dein Antwort. Ich hoffe, dass es bei mir auch so komplikationslos verläuft wie bei dir, wahrscheinlich mache ich mir schon wieder viel zu viel Gedanken...
    Aber so bin ich nun mal

    LG JC
     
  4. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Hallo JC,

    das wünsche ich Dir :top: und, dass es Dir schnell hilft!

    Was Du noch beachten solltest:

    Viel, sehr viel! trinken und nach der Infusion hinlegen. Das beugt Kopfschmerzen vor, die bei Hochdosierung auftreten können.
    Du musst Dir keine Sorgen machen. Ich denke, dass Du in die Klinik musst? Du wirst auf alle Fälle sorgfältig überwacht. Es wird ständig der Blutzucker und der Blutdruck überprüft. Es kann nichts eskalieren.

    Liebe Grüße
    Lusella
     
  5. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    @Lusella,

    du schreibst "natürlich" musstest du nach dem stoß das corti ausschleichen.
    finde das eher ungewöhnlich.
    liegt das an der hohen dosierung?
    normal kannst du nach einem kurzen stoß das corti weglassen. ich weiß jdoch nicht, ob es dafür eine dosisgrenze gibt
     
  6. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Ja, ich glaube das lag an der Dosierung.
    Bei kleineren Dosierungen schleiche ich nicht aus.
     
  7. JustCrazy

    JustCrazy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2014
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Diepholzer Land
    Hallo ihr beiden,

    von Ausschleichen war bei mir bisher keine Rede. Vielleicht kommt das ja aber noch, es dauert ja noch 2 Wochen bis es richtig los gehen soll.

    In die Klinik muss ich übrigens nicht, das ganze wird ambulant bei meinem Rheumadoc gemacht.
    Also darf man weiterhin gespannt sein, ob bzw. wie es wirkt.

    LG JC
     
  8. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.421
    Zustimmungen:
    92
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Hallo, JC, auch ich habe das schon hinter mir, allerdings im Krankenhaus. Kurz zusammengefaßt:
    Keine NW, nur ein bißchen müde, kein Ausschleichen , Schmerzen nach ca. 1 Stunde weg.

    LG Eve
     
  9. JustCrazy

    JustCrazy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2014
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Diepholzer Land
    So nehme ich das auch, Eve.

    Also: einmal zum mitnehmen, bitte :)

    LG JC
     
  10. JustCrazy

    JustCrazy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2014
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Diepholzer Land
    wie es mir ergangen ist...

    Hallo ihr Lieben,

    ich wollte noch einmal kruz berichten, wie es mir unter der Stoßtherapie ergangen ist. Leider hatte bzw. habe ich ne ganze Menge Nebenwirkungen gehabt...
    Es ging los mit Schlafstörungen und Herzrasen, direkt am ersten Tag / Nacht der Infusion. Im Laufe der Woche wurde das dann zwar besser, aber eine Wirkung (außer das ich ganzen Tag wie ein aufgezognes Männlein durch die Gegend geeiert bin) hat sich nicht gezeigt. Nach 5 Tagen und damit 5 Infusionen war der Spuk dann vorbei, ich konnte auch wieder normal schlafen, dafür bekam ich dann am ersten Tag "ohne" Kreislaufprobleme, Schwindel v.a. im Stehen und Sitzen, was mehr oder weniger bis jetzt anhält. Immerhin tat sich in den Gelenken ein bisschen was... die Steifigkeit morgens war weg und sie fühlten sich beweglicher an, auch im allgemeine fühlte / fühle ich mich fitter. Die Schmerzmittel konnte ich kaum bis gar nicht reduzieren...

    Also alles in allem nicht wirklich berauschend.

    LG JC
     
  11. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    schön, dass Du Dich meldest. Ich habe in der letzten Zeit öfter an Dich gedacht.

    Das mit dem Schwindel hatte ich auch. Ich habe bewusst nichts gesagt, weil ich dachte, es muss ja nicht so kommen. Da Du nun aber auch damit belastet bist, möchte ich Dir schreiben, wie es bei mir war.

    Ich bekam am 2. Tag, also nach der 2. Infusion, abends ganz plötzlich solch einen starken Schwindel, dass ich mich sofort ins Bett legen musste. Das wurde nicht besser. Ich konnte nicht gehen ohne mich irgendwo fest zu halten. Es war ganz schlimm und ich war echt verzweifelt.
    Die Ärzte wussten angeblich nicht woher es kommen könnte. Körperliche oder neurologische Ursachen wurden ausgeschlossen. Irgendwann fragte ich ob es vom Cortison kommen könnte. Das wurde kategorisch verneint!

    Irgendwann habe ich im Internet einen Artikel gefunden, wo der schlimme Schwindel als Nebenwirkung vom Cortison genannt wurde. Ich war etwas beruhigter, weil ich nun zumindest die Ursache kannte.

    Kurz und gut:
    Der ganz schlimme Schwindel, der mich fast hilflos machte, hielt 6 Wochen an. Dann wurde es besser. Ich hatte aber insgesamt ein Jahr damit zu kämpfen. Natürlich nicht so extrem, wie am Anfang. Aber ein ungutes Gefühl, als hätte ich keinen festen Boden unter den Füßen, hatte ich so lange.

    Nicht böse sein, weil ich nichts gesagt hatte. Ich wollte Dich nicht verunsichern und dachte, es muss ja nicht bei jedem so sein.

    Es ist nur schade, dass es nicht so überzeugend in den Gelenken gewirkt hat. Auch das war bei mir so. Es ging zwar besser aber der Knaller war es nicht. Ich wurde beweglicher aber die Schmerzen waren noch da.

    Im Nachhinein würde ich heute diese Stoßtherapie mit so hoch dosiertem Cortison nicht mehr machen. Mir bringt es eher mehr, wenn ich mal über 3 Tage 20 mg nehme und dann direkt auf meine 5 mg runter gehe.

    Wie gesagt, ich hoffe, Du bist nicht böse weil ich nicht gleich von dem Schwindel berichtet hatte. Ich dachte wirklich, es muss ja nicht immer sein. Das war wohl ein Irrtum.

    Ich wünsche Dir, dass es bald wieder besser ist!

    Liebe Grüße und alles Gute für Dich,
    Lusella
     
  12. JustCrazy

    JustCrazy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2014
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Diepholzer Land
    Hallo Lusella,

    nein, ich bin nicht böse, dass du das nicht von vorherein geschrieben hattest. Manche Menschen (ich gehöre eher weniger dazu) lassen sich dadurch ja sehr verunsichern. Ich hatte ja auch noch in meiner manchmal etwas flapsigen Art zu meinem Doc gesagt, dass ich bestimmt keine Schlafstörungen bekomme, da ich normalerweise immer und überall schlafen kann... Naja, war nicht so.
    Mein Doc. hat das übrigens überhaupt nicht verneint. Er meinte, es sei zwar eher ungewöhnlich, dass junge Patienten wie ich, mit solch starken Nebenwirkungen zu kämpfen haben, aber er hat das auf jeden Fall die hohe Dosis Cortison dafür verantwortlich gemacht. Aber man nimmt ja alles mit, was es umsonst gibt :vb_redface:

    Wie's jetzt bei mir therapeutisch weiter geht bleibt abzuwarten. Im September darf ich nochmal beim Rheumadoc vorstellig werden.

    LG JC
     
  13. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Hallo JustCrazy,

    nett von Dir, dass Du es verstehst.

    Es reagiert offenbar jeder immer anders.
    Ich hatte als junge Frau auch schon Cortison bekommen. Höher dosiert aber nicht die Hammerdosis von 1000 mg. Damals hatte ich dermaßen starke Schlafstörungen, dass ich nur ca. 2 - 3 Stunden schlafen konnte.
    Nun, bei den 1000 mg, habe ich geschlafen wie erschossen. Ich war auch nicht aufgedreht. Damals war ich wie ein Hamster im Rad.

    Es kommt wohl auch immer auf die Verfassung an, in der man gerade ist.

    Ich drücke Dir die Daumen für den Termin im September. Bis dahin sind die NW vom Cortison wahrscheinlich auch schon wieder weg bzw. besser.

    Liebe Grüße
    Lusella