1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortison

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von VerenaHH, 21. September 2003.

  1. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen;

    ich habe ja inzwischen viel gelesen über das Ausschleichen von Cortison und halte mich auch daran.

    Ich weiß allerdings überhaupt nicht warum das so sein muss. Also es würde mich mal sehr interessieren was da so passiert im Körper wenn es zu schnell reduziert oder abgesetzt wird. Ich weiß eigentlich immer gerne warum ich irgendwas so machen muss. :D

    Vielleicht kann mir da jemand hier weiterhelfen und erklären was da vor sich geht.


    Gruss u. Danke
     
  2. Ulla

    Ulla "hessische Hexe"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Verena,

    was Katta schreibt ist nicht ganz richtig.
    Kortison ist ein körpereigenes Hormon und wird in der Nebenniere gebildet.
    Wenn du dauernd und in größeren Mengen Kortison von außen zuführst, hört die Nebenniere selber auf das Hormon zu produzieren und schrumpft.
    Da aber der komplette Hormonhaushalt aufeinander abgestimmt ist ( Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse, Hypophyse u.a), kommt beim völligen fehlen von Kortison alles im Körper durcheinander.
    Kinder hören z.B. auf zu wachsen, wenn sie über längere Zeit mit Kotison behandelt werden.
    Es ist ein sehr komplexer Vorgang im Körper.
    Wenn du also das Kortison ausschleichst, merkt dein Körper das wieder Kortison fehlt und die Nebenniere bekommt den Befehl wieder mehr Kortison zu produzieren, da sie das nicht von 0 auf 100 kann, schleicht man es aus damit der Körper wieder nach nach die Menge produziert die er brauch.

    Es ist zwar nur ein wenig an Info, aber ich hoffe es hilft dir ein wenig weiter, um es ausführlicher zu erklären reicht das Forum wohl nicht ganz aus.

    Liebe Grüße

    Ulla
     
  3. Sasa

    Sasa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Cortison - Ausschleichen

    Hallo Verena,

    ich kenne deine Medikation nicht, aber es ist sehr wichtig, dass das Cortison langsam ausgeschlichen wird.
    Cortisol bzw. Cortison wird in der Nebennierenrinde gebildet. Es ist ein Stoffwechselhormon (u.a. Eiweiß-, Mineralstoffwechsel) sowie ein Stresshormon.
    Die Nebennierenrinde beginnt jeden morgen ab 08:00 Cortisol zu bilden und auszuschütten (ca. 10-12 mg), das direkt ins Blut gelangt. Der Körper besitzt aber ein Reservedepot, dass in bestimmten Stresssituationen größere Mengen ausschütten kann - ich glaube 50-70 mg. Diese Stresssituationen können Unfälle, Entzündungen und anderes sein.

    Ist die Nebenniere gestört, so dass nicht mehr genug Cortison produziert wird, wie der Körper braucht, dann muss es von außen zugeführt werden.
    Es ist ratsam, das Cortison (je nach Dosis) immer zur gleichen Zeit morgens vor 08:00 zu nehmen, da die Nebennierenrinde noch nicht mit der Produktion begonnen hat.
    Bei längerer Medikation und in Abhängigkeit von der Dosis hört die Nebennierenrinde teilweise oder eventuell auch ganz auf Cortison zu produzieren. Daher wäre es gefährlich, das Cortison auf einmal ganz weg zu lassen oder zu schnell zu reduzieren.
    Die Nebennierenrinde muss erst wieder an ihre eigentlich Aufgabe “erinnert” werden und daher wird in der Regel mit 0,5-1 mg Schritten langsam ausgeschlichen.

    Zudem können die Stresssituationen, für die diese Cortison-Menge zuständig war, wieder schneller aufflammen. Denn Cortison wirkt (greift) relativ schnell, aber genauso schnell wären die Symptome wieder da, wenn die Menge im Körper zu abrupt sinkt.

    Wenn du noch mehr wissen willst kannst du dich hier im r-o-Forum unter die 10 Cortison Gebote durchblättern oder du schaust auf diversen Internetseiten nach (netdoktor.de / google...).

    Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen und wünsch dir weiterhin Gute Besserung.


    Alles Liebe und viele schmerzfreie Tage

    Sasa
     
  4. Ulla

    Ulla "hessische Hexe"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    @ katta

    Hallo Katta,
    wenn du es genau verglichen hast, dann hast du sicherlich auch gelesen das ich geschrieben habe
    "stimmt nicht ganz"
    Kortison wird nicht in der Bauchspeicheldrüse gebildet, sondern in der Nebenniere!
    Gruß
    Ulla
     
  5. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Danke

    Hallöchen;

    so jetzt hab ich es verstanden und habe wieder was gelernt.

    Danke an alle die sich so grosse Mühe gegeben haben mit der Antwort.


    :D


    Gruss
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi zusammen,

    kann man mal wieder sehen, wie wertvoll dieses Forum ist. Im Lehrbuch hätte man zwar auch nachlesen können, aber die Antworten hier sind im Unterschied zum Lehrbuch in allgemeinverständlichen Worten verfasst (hihi Katta, so eine kleine Verwechslung ist doch kaum der Rede wert - liegt doch eh alles so dicht beieinander :D :D :D - Das Wichtigste hast Du doch eh gesagt: Unter Kortisonzuführung von außen hört die körpereigene Kortisonproduktion nach einer gewissen Zeit auf und muss beim Aus- bzw. Runterschleichen erst wieder angekurbelt werden).

    Schmunzelgrüßle von Monsti
     
  7. Peewee

    Peewee Guest

    Hallo,
    diese Frage hat mich auch interessiert und finde eure Erklärungen toll und auch so, das man sie versteht. Wenn Cortison ein Basismedikament wäre, wäre das für mich die optimale Lösung. Leider hat es bei mir unter 20mg keine Wirkung mehr, was ich allerdings auch nicht verstehe.
    Vielen Dank und liebe Grüße
    Peewee
     
  8. Claudia33

    Claudia33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    mitten in Tirol
    Wirkung unter 20 mg

    Hallo Peewee!
    Ich weiß zwar nicht, was du hast, aber wenns unter 20 mg nicht mehr wirkt, habe ich mir sagen lassen, dann hast das falsche Basismedi!

    Der Körper gewöhnt sich auch an Cortison und genießt die Mengen, indem er immer mehr will, wenn er´s zu oft bekommt. :D Hört sich zwar nicht medizinisch an ist aber so ähnlich...

    Corti ist super, muss aber mit Vorsicht eingesetzt werden, habe ich mir sagen lassen... ;)

    Ich musste das Basismedikament umstellen, war auch nur über 15 mg schmerzfrei - jetzt schleiche ich gerade aus und bin bei sagenhaften 4 mg!!!! (hatte ich schon lange nicht mehr) das Wetter macht mir zwar immer wieder Strichleins durch die Rechnung, aber mit ein wenig Schmerztabletten dazu gehts schon...

    Red mal mit deinem doc darüber...

    lg Grüße
    Claudia
     
  9. Peewee

    Peewee Guest

    Hallo Claudia,
    ich weiß Cortison ist mit Vorsicht zu genießen, aber das Basismedi. Cellcept mußte ich absetzen wegen Leberwerte gGT 562. Ich war schon bei 6,5 mg Cortison und nun wieder hoch, weil ich vor einem Jahr eine cerebrale Vaskulitis (Kleinstgefäßentzündung im Gehirn) hatte und dadurch zwei Schlaganfälle erlitt. Das Cortison soll als Schutz dienen bis sich meine Leber wieder erholt hat, dann bekomme ich ein anderes Basismedikament. Ich habe Sklerodermie und da ist es sehr schwierig ein geeignetes Medikament zu finden, da es noch keinerlei Versuche gibt.
    Danke! lg Peewee
     
  10. Sasa

    Sasa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Sklerodermie - Medikation

    Liebe Peewee,

    zuerst einmal hoffe ich, dass du deine Schlaganfälle gut überstanden hast und deine Leber sich schnell wieder eholt!

    Hast du systemische oder progressive Sklerodermie mit Auswirkungen auf die Organe?
    Ich (32) habe auch eine Sklero-Form, gehe aber im Moment noch davon aus, "nur" CREST zu haben.
    Ja, hierbei gibt es wirklich nur "Probe-Medis", denn kein Doc scheint so richtig zu wissen, was sie uns geben sollen.
    Ich bin im Moment auch bei Cortison PredniH angekommen und so soll's vorerst bleiben, obwohl es bei mir so gut wie gar nix wirkt.....

    In meiner Rheuma-Klinik haben sie verschiedene Medis bei mir ausprobiert, darunter MTX und einmal - lach nicht - Viagra. Viagra ist eigentlich ein Medi, das die Arterien weitet und die Blutzufuhr beschleunigt, mit einem "tollen Nebeneffekt" für Männer.
    Aber ich hab es nicht so gut vertragen, bekam Herzrasen und Kreislaufprobs.

    Ich hoffe, dass die Docs für dich die richtigen Medis finden und es dir bald wieder gut geht.
    Leider ist die Sklerodermie immer noch nicht so gut erforscht und wird es auch nicht so rasch, da es einfach zu selten vorkommt.....

    Kennst du die Internet-Seiten www.scleroliga.de, www.sclero.org oder www.sklerodermie.net? Die sind eigentlich nicht schlecht. (Aber bestimmt warst du da auch schon.)

    Ich wünsch dir alles Gute und rasche Genesung!!

    Sasa
     
  11. Peewee

    Peewee Guest

    Hallo Sasa,

    Danke für deine guten Wünsche. :)

    Ich bin 40 J. und habe seit 16 J. PSS mit CREST-Syndrom und Organbeteiligungen. Die Schlaganfälle habe ich Gott sei Dank ohne Folgen überstanden, mir fehlen ab und an mal ein paar Wörter, kann aber auch mit Streß zusammenhängen. Cortison nehme ich auch PredniH 20mg, vielleicht ist deine Dosis zu niedrig? Nimmst du jetzt ein anderes Basismedikament ? und wie hat dir das MTX geholfen oder Nebenwirkungen ? Bei Viagra mußte ich doch schmunzeln, aber wenn's helfen würde.:D
    Ich gehe am 06.10. wieder in die Rheuma-Klinik für 3 Wochen, dann werde ich dort erfahren wie es weiter geht. Tja, das mit der Forschung ist so ne Sache! Mich nerven die Arztbesuche und ich mag auch nicht mehr.:mad:
    Die Hälfte meines Lebens verbringe ich in Kliniken oder in Arztpraxen. Mein Sohn 13 J. leidet auch sehr darunter sowie seine schulischen Leistungen, er ist arg faul und muß ständig kontrolliert werden.
    Die Internet-Seiten kenne ich, bin in beiden Vereinen Mitglied, aber Danke.
    Ich wünsche dir auch alles Gute und hoffentlich bis bald mal.
    Gruß
    Peewee