1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortison und Kieferoperation

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von cpeter, 21. Januar 2005.

  1. cpeter

    cpeter Guest

    Hallo,

    bei mir soll nächste Woche eine Kieferoperation durchgeführt werden. Es werden zwei Weisheitszähne entfernt und eine Zyste im Kiefer punktiert. Die OP soll unter Vollnarkose durchgeführt werden, da sie wohl bei meinem Kiefer nicht ganz einfach sein soll.

    Als Medikamentation nehme ich momentan 5mg/d Prednisolon, 2g/d Sulfasalazin, 35mg/d Amitriptylin.

    Jetzt meine Frage: Ist bei einer OP unter Vollnarksoe bei 5mg/d Prednisolon etwas zu beachten? Kann es sein, dass es durch eine eventuelle Nebennierenatrophie Probleme geben wird? Ist eine Nebennierenatrophie bei dieser Dosis zu erwarten? Wie sind Eure Erfahrungen mit der Entfernung von Weisheitszähnen?

    Schon mal vielen Dank für Eure Anworten

    Peter
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Hi,

    am 30.4.04 wurden mir stationär unter Vollnarkose 23 Zähne gezogen :)

    Ich nehme 8 mg Cortison tgl. und habe dieses auch am OP Tag eingenommen. Ich habe den Narkosearzt deutlich darauf hingewiesen, was ich einnehme und ich bekam 3 Infusionen incl. Antibiotikas, Cortison u.a.

    Ich kann nur das Beste berichten; keine Schmerzen !! Keine Nachblutungen !!

    Bei demAmytriptilin handelt es sich um Antidepressivas ? Wenn ja, solltest du das nochmals ausdrücklich erwähnen, wegen der Narkosetiefenwirkung.

    Lass dir viel Eispackungen geben !! Trinke viel, aber nur lauwarmes vorerst.

    Alles Gute, viel Erfolg !

    Pumpkin
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Peter,

    wenn Du bei Dir häufig entzündete und blutende Hautstellen bemerkst, könnte Dir auch mit nur 5 mg Corti eine Wundheilungsstörung blühen. Ist Deine Haut eher unproblematisch, kannst Du das Cortison problemlos weiterhin nehmen.

    Alles Gute für den Eingriff und liebe Grüße!
    Monsti
     
  4. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen;


    auf jeden Fall dem Anästhesisten und dem Operateur alle Deine Medis mitteilen. Normalerweise erhält man dann zusätzlich noch einen Cortisontropf.
    Bei meiner Op gab es keinerlei Probleme und der Tropf lief über 24 Stunden.


    Gruss
     
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Verena,

    die i.v. Zuführung von Cortison kenne ich nur von richtig großen OPs, bei kleineren Eingriffen genügt die normale Tablettenration vollkommen. Hatte erst kürzlich wieder eine OP unter Vollnarkose. Frühmorgens nahm ich das Cortison mit einem kleinen Schluck Wasser, das war's.

    Grüßle von
    Monsti
     
  6. rheumi67

    rheumi67 Meer u- Strandsüchtig

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo cpeter,

    habe mir vor 5 J. alle 4 Weisheitszähne unter Vollnarkose ziehen lassen, allerdings hatte zu der Zeit noch kein Rheuma oder wusste jedenfalls nichts davon.
    Besorg dir bloß kleine Kühlkissen ( mit Gel) , am besten gleich 4 , dann ab in den Kühlschrank/ Tk-Fach damit und du hast immer 2 im Wechsel zum Kühlen zur Hand.Das hilft ungemein und hemmt die Schwellungen .
    Ich sah noch Tage nach der OP schlimm aus, da ich leicht blaue Flecken bekomme.
    Besorg dir am besten schon klare Suppen und Toastbrot , das du dann ungetoastet mit Marmelade mümmeln kannst.;)
    Bloß keine Milch !
    Verzögerte Wundheilung kann man auch ohne Rheuma haben, jedenfalls hatte ich es an einer Stelle.
    Heute bin ich froh, dass die Zähne weg sind, die quälen einen dann nie wieder :)

    Wünsch dir viel Glück mit der OP
    LG Rheumi67
     
  7. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen;

    so weit ich das richtig verstanden habe, bedeutet jede Vollnarkose und jedes Schneiden in der Körper so etwas wie Stress.
    Im Normalfall produziert der Körper dann eine Menge Cortison, was bei uns "Dauerschluckern" dann wohl nicht so ausreicht, darum die Menge als Infusion. Es spielt dabei wohl keine Rolle wie lange der Eingriff dauert und wo genau geschnitten wird.
    Am sichersten ist es den betroffenen Ärzten einfach die aktuellen Medis mitzuteilen und darauf zu vertrauen dass die das wissen.


    Gruss
     
  8. cpeter

    cpeter Guest

    Hallo,

    vielen Dank für Eure netten Antworten. Ich habe dem Kieferchirurgen und dem Narkosearzt meine Medikamente mitgeteilt. Kühlkissen habe ich mir auch schon besorgt. Ich hoffe, es klappt alles ohne größere Komplikationen. Am besten, ich rufe mal meinen Rheumatologen an und frage ihn, was er zu Cortison bei OPs sagt.

    Viele Grüße

    Peter
     
  9. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Peter,

    ich weiß nicht ob Dir andere schon dazu geraten haben (habe aus Zeitgründen nur Dein Posting gelesen). Du solltest dem Narkosearzt sagen, dass Du regelmäßig Cortison nimmst und ihn bitten zusammen mit den anderen Infusionen Dir eine Stressdosis Cortison von mind. 50 mg besser 100 mg zu geben. Dieses Verfahren ist mir im letzten Jahr auch angeraten worden (Mandel-OP). Ansonsten ist es gut, dass Du weit unter 10 mg/tägl. Cortison bist, da es bei höherer Dosierung zu erheblichen Wundheilungsstörungen kommen kann (kann nach einer PE im Oberkiefer im Mai letzten Jahres ein Lied davon singen).

    Wünsche Dir alles Gute für die OP (möchte wirklich nicht mit Dir tauschen).
     
  10. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi trombone,

    ich habe eine kurze nachfrage:
    wird die "stressdosis" nur für den tag der op gegeben?

    lg marie
     
  11. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    @trombone

    hab dies hier gefunden bei: bei infekt verchlimmert sich cp......


    [​IMG]
    Hallo Emu,
    habe bisher vor allen OP´s MTX absetzen müssen, es gab da auch keine Probleme, da das Zeug ja noch eine ganze Weile im Körper bleibt. Vor Schmerzen und eventuellem Schub musst du keine Angst haben, ich erhielt jedesmal nach der OP eine hohe Dosis Cortison, die von Tag zu Tag reduziert wurde bis auf 5 mg bei der Entlassung. Da ging es mir in der Klinik richtig gut, man muss ja auch fit sein für die Krankengymnastik (die war leider nicht so lustig). Also mit frischem Schwung voran, es kann nur besser werden.
    Sylvia

    und das beantwortet meine frage.

    lieben gruß
    marie